RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#61 von Dennis , 02.03.2005 12:07

Mick,
noch zwei Sachen:

ZITATBei Modellen ohne integrierten Okularverschluß gehört ein aufsteckbarer Okulardeckel zum Lieferumfang. Dieser Deckel paßt auf die Okulare aller aufgelisteten Modelle.[/quote]

Das stimmt mW. nicht, denn nur bei der X-Serie war der dabei, nicht aber bei XG, XD5 und XE5.

Du solltest Dich einigen, ob Du bei XD und XE die großen oder die kleinen Modelle zuerst nennst.



Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#62 von Mark , 02.03.2005 12:08

ZITATdas stimmt nicht. Bei der X-700 zB wird die kleinste Blende mit 1/1000s verbunden, und ab da werden Blende und Zeit gleichzeitig verändert. Erst wenn die Blende ganz offen ist, wird alleine die Zeit variiert.[/quote]

Das wußte ich nicht, ich kenne nur das Schema aus einigen Olympus und Yashica Rangefindern, Vollautomaten, die versuchen immer die Zeit so kurz wie möglich zu halten, erst wenn ein 1/500 (oder 1/400) erreicht sind fangen sie an die Belnde zu schliessen.
Macht bei einer Vollautomatik ohne Programmvorgabe auch Sinn, da die Verwacklungssicherheit am höchsten ist. Für die Tiefenschärfe hatte sie meist "nur" Brennweiten zwischen 30 und 40mm.
Aber gut zu wissen, obwohl ich die Programmautomatik der X-700 noch nie benutzt habe...

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#63 von Dennis , 02.03.2005 13:07

Zitat von Mark
Das wußte ich nicht, ich kenne nur das Schema aus einigen Olympus und Yashica Rangefindern, Vollautomaten, die versuchen immer die Zeit so kurz wie möglich zu halten, erst wenn ein 1/500 (oder 1/400) erreicht sind fangen sie an die Belnde zu schliessen.


ZITATAber die gängigen Programm (Voll)automaten der Zeit haben immer versucht eine möglichst kleine Blende bei varierender Zeit zu verwenden[/quote]

Also, was jetzt? /huh.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="huh.gif" />
Wenn sie versuchen, die Zeit möglichst kurz zu halten, dann heißt das Offenblende. Und weiter oben schreibst Du, daß sie die Blende möglichst lange geschlossen halten...

Ich weiß nicht, ob man tendenziell von bestimmten Richtungen bei Programmautomatiken sprechen kann. Von Papa's Leica (R4 oder R5?) weiß ich, daß die Programmautomatik schon shiftbar ist, und bei den modernen Kameras gibt es ja schon zich Motivprogramme. Die Steuerkurven sind also sehr unterschiedlich. Aber Fakt ist eben, daß es ein Programm gibt, das frei über Blende und Zeit entscheidet, und das ist ja beim S-Mode der XD nicht so. Da die XD aber vor Fehlbelichtung schützt, indem sie vom Fotografen nicht steuerbar in die Belichtung eingreift, würde ich da schon von einer Programmautomatik im übergeordneten Sinne sprechen. Die Frage ist: Gab es denn damals schon Kameras mit Programmautomatik? Also, gab es das Wort überhaupt schon?



Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#64 von HorstE , 02.03.2005 13:28

ZITATDie Frage ist: Gab es denn damals schon Kameras mit Programmautomatik? Also, gab es das Wort überhaupt schon?[/quote]
Da ich auch mal 'ne XD 7 hatte, habe ich halt noch das Buch von Scheibel dazu (Minolta XG - XD von 1980/81).
Er schreibt von "Blenden- und Programmautomati der XD-Kameras"... (Seite 31 ff) Auch auf den Folgeseiten verwendet er das Wort "Programm" immer wieder und bildet dazu auch diverse Diagramme ab.

Um jetzt nicht falsch verstanden zu werden, ich will mich nicht dazu äussern, ob es eine Programmautomatik war oder nicht - davon verstehe ich von den Feinheiten nicht genug - meine Antwort bezieht sich nur auf die Frage, ob es das Wort "Programmautomatik" damals gab!

Sollte Bedarf bestehen, kann ich gerne Kopien davon zusenden, Ihr könntet dann das evtl. genauer analysieren...

Gruß Horst



HorstE  
HorstE
Beiträge: 635
Registriert am: 22.03.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#65 von Mark , 02.03.2005 13:38

ZITATWenn sie versuchen, die Zeit möglichst kurz zu halten, dann heißt das Offenblende. Und weiter oben schreibst Du, daß sie die Blende möglichst lange geschlossen halten...[/quote]

Kleiner Gedankenfehler, kleine Zahl, also große Blende. Mein Fehler.

ZITATDie Frage ist: Gab es denn damals schon Kameras mit Programmautomatik? Also, gab es das Wort überhaupt schon?[/quote]

Da bin ich mir nicht so sicher, ob man von Vollautomaten oder Programmautomaten sprach, es handelt sich aber um Kameras die keinerlei Eingriff erlaubt haben. Die Minolta HiMatic F ist so ein Beispiel. Sprach man da von Programmautomatik?
Ich würde es definieren, da die Kamera die Belichtungsentscheidung ohne mögliche Benutzerentscheidung trifft und nach einem internen Programm vorgeht, wie auch immer das aussieht.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#66 von mick , 02.03.2005 13:39

Hallo zusammen,

Donnerwetter, die Tabelle löst ja mehr Aufmerksamkeit aus, als ich gedacht hatte - aber prima so /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />

@Dennis:

ZITATDas stimmt mW. nicht, denn nur bei der X-Serie war der dabei, nicht aber bei XG, XD5 und XE5.

Du solltest Dich einigen, ob Du bei XD und XE die großen oder die kleinen Modelle zuerst nennst.[/quote]

... hmmm, da wird's jetzt wahrscheinlich schwierig, eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Bei meiner XG-M zum Beispiel, war der Okulardeckel im Lieferumfang inbegriffen. Vielleicht variierte das auch mal?!
Ich denke, ich werde die Passage der Vollständigkeit halber ein wenig umformulieren.

Die Reihenfolge der Modelle - ja, da hast Du natürlich recht, ich bin einfach nach der "Nummerierung" gegangen. Klar, die "5" war in beiden Fällen die abgespeckte Version. Bei XD hatte das große Modell halt die höhere Nummer, bei XE trug sie die kleinere Nummer - zumindest, was den europäischen Markt betrifft.
Ich tausche die Spalten entsprechend aus, dann wirkt es systematischer.


Was die "Programmautomatik" der XDs betrifft, tja das ist ein Thema, über das man lange diskutieren könnte. Ich denke, Du Dennis hast den Vorschlag gemacht, den ich zu diesem Punkt auch schon angedacht hatte: Eine Kurze Erwähnung in der Fußnote wäre am praktikabelsten.
Eine Zeile mit "ASC" (auch wenn's nett klingt) halte ich eher für verwirrend, zumal mir dieser Begriff noch nie in Minolta-Unterlagen begegnet ist.

Also denn, ich mache mich nachher mal ans Editieren...

Beste Grüße

Mick



 
mick
Beiträge: 1.627
Registriert am: 04.08.2002


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#67 von matthiaspaul , 02.03.2005 15:09

Zitat von mick
Was die "Programmautomatik" der XDs betrifft, tja das ist ein Thema, über das man lange diskutieren könnte. Ich denke, Du Dennis hast den Vorschlag gemacht, den ich zu diesem Punkt auch schon angedacht hatte: Eine Kurze Erwähnung in der Fußnote wäre am praktikabelsten.
Eine Zeile mit "ASC" (auch wenn's nett klingt) halte ich eher für verwirrend, zumal mir dieser Begriff noch nie in Minolta-Unterlagen begegnet ist.


Ich denke auch, daß ASC in jedem Fall eine Erwähnung wert ist. Überhaupt
finde ich, daß solche Übersichtstabellen nur dann wirklich praktisch sind,
wenn sie wirklich erschöpfend sind, d.h. ich würde vorschlagen, daß auch
noch alle anderen Modelle der diversen X-Baureihen aufgenommen werden,
auch die, die es nur in den USA und in Fernost gab.

Hier noch ein paar Anmerkungen bzgl. ASC (automatic shutter/speed correction),
aus einem älteren Thread:

http://www.mi-fo.de/forum/index.ph...t=0&#entry41176

Der ursprüngliche Artikel dazu war:

http://www.mi-fo.de/forum/index.ph...t=0&#entry40003

Der Term ASC wird tatsächlich in den mir vorliegenden alten Minolta-Prospekten
verwendet.

Viele Grüße,

Matthias



matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#68 von ingobohn , 02.03.2005 15:47

Zitat von mick
Eine Zeile mit "ASC" (auch wenn's nett klingt) halte ich eher für verwirrend, zumal mir dieser Begriff noch nie in Minolta-Unterlagen begegnet ist.


Ich schaue heute abend mal in meinem XD7-Bedienungsanleitung nach. Meines Wissens war da extra ein Faltblatt mit beigelegt, die "3mal grün" erklärte. Dort war meines Wissens auch von ASC die Rede. Werde ich heute abend mal nachschauen...



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#69 von fwiesenberg , 02.03.2005 18:30

@Dennis

ZITATQUOTE 
Bei Modellen ohne integrierten Okularverschluß gehört ein aufsteckbarer Okulardeckel zum Lieferumfang. Dieser Deckel paßt auf die Okulare aller aufgelisteten Modelle.



Das stimmt mW. nicht, denn nur bei der X-Serie war der dabei, nicht aber bei XG, XD5 und XE5.[/quote]

Da muß ich Dich etwas korrigieren: Sowohl bei XG-1(n) als auch bei der XG-M gehörte er seinerzeit zum Lieferumfang.
Wie übrigens auch der Reservebatterie-Behälter am Gurt.

Wie es sich mit den früheren Modellen verhält: Keine Ahnung! /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />



 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#70 von Dennis , 02.03.2005 19:03

Aha, das mit XG-1(n) und XG-M ist mir neu, ich habe nur letztere, und weiß gar nicht, ob da überhaupt ein Riemen dran war, den Kram mach ich immer als erstes weg...

Allerdings sind das ja auch schon quasi Kameras der X-Ära. Es wird nicht leicht sein, ein Bild einer der älteren Kameras mit Riemen zu finden.

ZITATDa ich auch mal 'ne XD 7 hatte, habe ich halt noch das Buch von Scheibel dazu (Minolta XG - XD von 1980/81).[/quote]
1980/81 kam ja auch schon die X-700 raus, also gab es da diesen Begriff schon offiziell. Die XD kam ja schon 1978 raus.
Ich habe mal eben kurz gestöbert: Im Minolta Mirror von 1978 steht nix von Programmautomatik, aber das Datenblatt des Händlerkataloges spricht von "programmierbarer Zeit-Blenden-Steuerung".



Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#71 von bigbird , 02.03.2005 19:26

Zitat von ingobohn
Ich schaue heute abend mal in meinem XD7-Bedienungsanleitung nach. Meines Wissens war da extra ein Faltblatt mit beigelegt, die "3mal grün" erklärte. Dort war meines Wissens auch von ASC die Rede. Werde ich heute abend mal nachschauen...


Korrekt, so ein Faltblatt war tatsächlich dabei!

Gruß, bigbird



bigbird  
bigbird
Beiträge: 142
Registriert am: 19.01.2005


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#72 von ingobohn , 02.03.2005 20:07

Yep - und hier isses! Bitte nicht die Bildqualität beachten, meine Dimâge 5 pfiff mal wieder aus dem letzten Batterieloch. Blitzen war nicht mehr drin. /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" />

EDIT: dann muss ich das Bild wie bigbird leider auch löschen... /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" />


*hierwarmaleinbild*



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#73 von Dennis , 02.03.2005 20:29

Eiderdaus, das habe ich ja noch gar nicht.. /ohmy.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ohmy.gif" />
Wie sieht das Manual aus, ist das im alten Stil oder das mit neuem Logo?



Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#74 von ingobohn , 02.03.2005 20:34

Ähhh... einfach mal das Bild anschauen, das obere zeigt das neue Minolta-Logo. Meintest Du das?



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Kleine MF-Gehäuseübersicht

#75 von bigbird , 02.03.2005 22:02

Zitat von Dennis
Eiderdaus, das habe ich ja noch gar nicht.. /ohmy.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ohmy.gif" />
Wie sieht das Manual aus, ist das im alten Stil oder das mit neuem Logo?


Das Manual ist älteren Datums, ohne typischen Minolta-Schriftzug oder Logo - ich glaube über die ganzen Jahre hinweg hat es sich auch nie geändert. Meine Anleitung, in der das von Ingo gepostete Zusatzblatt eingelegt ist, ist Copyright datiert mit 1977, gedruckt 10.81. Das "ASC-Blatt" mit dem blauen Logo ist gedruckt 2.81.

Gruß, bigbird



bigbird  
bigbird
Beiträge: 142
Registriert am: 19.01.2005


   

Nachführmessung bei Minolta X-500 und X-300
Minolta Motor Drive MD-1 Frage zur Bedienung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen