RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#46 von aidualk , 17.12.2008 16:03

ZITAT(hanito @ 2008-12-17, 13:07) ...Ich würde mir wünschen, daß man mit der FN Taste auch auf den Kartenwechsel umschalten kann ohne ins Menü gehen zu müssen. ...[/quote]

Ich würde mir wünschen, dass man auf die eine Karte die (in der Größe und Qualität frei wählbaren) jpg und auf der anderen gleichzeitig die raw Dateien speichern kann.

Ansonsten bin ich doch schon recht zufrieden

aidualk


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#47 von matthiaspaul , 20.12.2008 02:49

[EDIT: Thema "Fotoopa" abgespalten durch Moderator nach: http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=22457.]



Hier gibt's auch noch eine Wunschliste für DSLR-A700-Nachfolger:

http://www.dyxum.com/dforum/forum_posts.asp?TID=40261

Hier ein paar Wünsche zur DSLR-A300 und DSRL-A350:

http://www.sonyuserforum.de/forum/showthread.php?t=50818

und zur DSLR-A200:

http://www.sonyuserforum.de/forum/showthread.php?t=50821


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#48 von Giovanni , 20.12.2008 03:24

Nachdem die Eigenschaften der Alpha 900 mittlerweile etwas besser bekannt sind, äußere ich meine Wünsche in diesem Zusammenhang auch mal.

Ich wünsche mir eine Kamera, die genau so ist wie die Alpha 900, mit folgenden Änderungen:

1. Stabileres Gehäuse

Wenn ich bei der Alpha 900 das Prismengehäuse anfasse (bin die EOS 5D gewohnt) kommen mir doch arge Zweifel, ob das hält. Die Oberschale mag vielleicht aus Magnesiumlegierung gebaut sein, aber sie ist dünn. Zu dünn für eine Kamera mit einem solchen Anspruch. 30, 50 oder auch 100 Gramm mehr und drei Millimeter zusätzliche Bauhöhe hätten doch bei einer Kamera dieser Kategorie niemanden gestört, und dadurch wäre Sony auch nicht ärmer geworden - in jedem Kubikmeter Meerwasser ist mehr als ein Kilogramm Magnesium enthalten!

Dank dieser Sparmaßnahme ist die Alpha 900 erstaunlich leicht geblieben trotz 100% Sucher und aufwändiger Mechanik. Aber ich hätte dauernd das Gefühl, sie wie ein rohes Ei behandeln zu müssen.

Nikon ist nicht zuletzt in jüngster Zeit so erfolgreich, weil man in Thailand (und natürlich auch in Japan bei der D3-Produktion) nicht an Magnesium spart. Ganz im Gegensatz zu früher, als dort mit Kunststoff geknausert wurde. Das honorieren die Kunden - und ermöglichen Nikon z.B. bei der D300 einen satten Premium-Preis, vermutlich mit entsprechendem Gewinn pro Kamera.


2. Klarheit über die Stoßbelastbarkeit des Steady Shot

Ich würde gerne wissen, was das Gerät aushält. Wenn ich es mal aus Versehen gegen den Tisch stoße, muss ich dann damit rechnen, dass der Steady-Shot zerbröselt und Sony mir eine lange Nase zeigt: "Selbst schuld!"?

Mit Autos macht man Crashtests. Es wird Zeit, dass Fotozeitschriften damit auch anfangen.


3. Sensorrauschen

Wenn schon Rauschen bei diesem Sensor unvermeidbar ist, dann muss es so aussehen wie bei der Nikon D3x: Feinkörniges Luminanzrauschen. Nicht dieses fleckig-schillernde Chromarauschen, das Bilder aussehen lässt, als würden sie sich in einer öligen Pfütze spiegeln.

Kriegt Sony das noch hin per Firmware? Ich hatte gehofft, das sei nach den Anfangsproblemen mit der Alpha 700 nun kein Thema mehr.

Oder gibt's ein "gentleman's agreement" im Hintergrund zwischen Nikon und Sony, das Nikon eine Premium-Version von Sony's Sensortechnologie zusichert?


4. Live View mit dem Hauptsensor

Intelligent Preview finde ich eine gute Sache. Es gibt aber Anwendungen, bei denen Live View auf dem Hauptsensor Vorteile bietet, insbesondere im Makrobereich. Von mir aus braucht der Steady-Shot dabei nicht aktiv zu sein, falls dies technische Probleme mit sich bringt.


5. Wireless-Blitzsteuerung

Dass wegen der speziellen Spiegelanordnung in Verbindung mit dem Steady-Shot das Sucherprisma weiter vorn und oben sein muss, ist kein Fehler, sondern Teil einer genialen mechanischen Konstruktion. Hier passt kein Blitz mehr davor, ohne den Sucher auf APS-C-Format zu verkleinern. Das ist okay. Ohne Einbaublitz kann ich gut leben. Allerdings - für die drahtlose Steuerung wäre eine vernünftigere Lösung zu erhoffen gewesen, als diesen riesigen HVL-F58AM auf die Kamera setzen zu müssen. Ein kleiner Controller-Blitz oder Transmitter als Zubehörteil wäre das Mindeste, was man erwarten könnte, wenn so eine Funktion schon nicht im Gehäuse integriert ist.


6. Fairere Preise

Ich habe den Eindruck, Sony verschenkt Steady Shot mit den Gehäusen und berechnet ihn nachher mit jedem Objektiv.

300 Euro mehr für das Gehäuse und dafür 200 Euro weniger pro Zeiss- und G-Objektiv wären korrekter. Dann wäre es auch kostenseitig nachvollziehbar, was für einen Vorteil der gehäuse-integrierte Stabilisator hat, und dass er das Gehäuse aufwertet.

Im Moment zahlt man bei Sony gleich viel für nicht stabilisierte Objektive wie anderswo für optisch gleichwertige stabilisierte, die teilweise auch noch mechanisch besser gebaut sind. Damit ist nur noch mit alten Minolta-Linsen sowie mit sehr lichtstarken Normal- und WW-Brennweiten erklärbar, warum das Sony-System hier einen Vorteil hat.


7. Wettergeschützte Objektive

Als 7. Punkt nehme ich einen, der nichts mit der Kamera selbst zu tun hat, aber mit deren Akzeptanz sehr wohl. Andere Hersteller bieten Objektive an, die mit Staub- und Spritzwasserschutz versehen sind. Ich verlange keine Taucherausrüstung von Sony, aber man sollte mit einem Zeiss 24-70 oder einem Telezoom der G-Baureihe ebenso wenig Angst vor einem Regenschauer haben müssen wie mit einem äquivalenten Canon L. Davon ist Sony, so fürchte ich, leider meilenweit entfernt. Wieder eine Sparmaßnahme, die wie die zu dünne Gehäuseschale einige Leute von einem Systemwechsel abhalten wird.



Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#49 von T0MAC ( gelöscht ) , 02.04.2009 12:54

SVA mit einstellbarer Zeit (ähnlich wie bei den Olympus 1-10sek), gerade bei Langzeitbelichtung ein sinnvolles Tool.
Eine funktionierende Sensorreinigung würde einen auch viel Zeit ersparen. Bei der Olympus hatte ich nie Probleme mit Dreck am sensor, bei der Sony muss ich das Ding ständig abblasen.
Einen zügigeren und sichereren AF mit mehr Kreuzsensoren.
Größeres Sucherbild (hab jetzt mal durch eine EOS 5D geschaut, war schon was anderes)
Mehr Rückmeldung von dem Einstelkreuz (Tasten fühlen sich so schmammig beim Druckpunkt an...)

Sonst bin ich aber doch sehr zufrieden.


T0MAC

RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#50 von hendriks , 02.04.2009 13:19

ZITAT(T0MAC @ 2009-04-02, 11:54) Größeres Sucherbild (hab jetzt mal durch eine EOS 5D geschaut, war schon was anderes)[/quote]

Canon 5D Sucher vs. A300? Dir ist klar dass das ein Vergleich zwischen Vollformat und APS-C ist?
Dann solltest Du den Sucher der A300 mit einer 50D vergleichen - gegen den Sucher der A900 sieht der 5D klein und dunkel aus.

LG, Hendrik


"Durch den Begriff Schärfe ergibt sich auch der Begriff der Unschärfe, so wie es das Gute auch nur wegen dem Schlechten gibt."
Andreas Hurni


 
hendriks
Beiträge: 862
Registriert am: 30.01.2005


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#51 von thomasD , 02.04.2009 19:56

ZITAT(hendriks @ 2009-04-02, 13:19) ZITAT(T0MAC @ 2009-04-02, 11:54) Größeres Sucherbild (hab jetzt mal durch eine EOS 5D geschaut, war schon was anderes)[/quote]

Canon 5D Sucher vs. A300? Dir ist klar dass das ein Vergleich zwischen Vollformat und APS-C ist?
Dann solltest Du den Sucher der A300 mit einer 50D vergleichen - gegen den Sucher der A900 sieht der 5D klein und dunkel aus.

LG, Hendrik
[/quote]
Zumal die A300 aufgrund ihrer Live-View-Implementierung einen besonders kleinen Sucher hat, auch für APS-C.


Gruß, Thomas

------------------------------------------------
Sorry, ich übe noch!


thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#52 von wus , 07.05.2009 01:04

ZITAT(RK50 @ 2008-10-15, 12:40) 2. Einen Griff, der eine entspannnte Haltung der Hand ermöglicht, also nicht die Besenstiel-Haptik hat, wie sie seit den kleineren Modellen der si-Reihe bei Minolta üblich geworden ist. Der ergonomisch beste Griff, den es aus meiner Sicht bei Minolta/Sony je gegeben hat, war der der 7000 AF mit großem Batteriefach (bestimmt nicht als Ergebnis bewußter Planung). Damit konnte man die Kamera buchstäblich stundenlang entspannt halten.[/quote]
Du hast ja SO recht!!!


leave nothing but footprints, take nothing but memories


wus  
wus
Beiträge: 211
Registriert am: 28.06.2007


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#53 von matthiaspaul , 07.05.2009 11:02

ZITAT(wus @ 2009-05-07, 1:04) ZITAT(RK50 @ 2008-10-15, 12:40) 2. Einen Griff, der eine entspannnte Haltung der Hand ermöglicht, also nicht die Besenstiel-Haptik hat, wie sie seit den kleineren Modellen der si-Reihe bei Minolta üblich geworden ist. Der ergonomisch beste Griff, den es aus meiner Sicht bei Minolta/Sony je gegeben hat, war der der 7000 AF mit großem Batteriefach (bestimmt nicht als Ergebnis bewußter Planung). Damit konnte man die Kamera buchstäblich stundenlang entspannt halten.[/quote]
Du hast ja SO recht!!!
[/quote]
Damit man das einordnen kann, welche Modelle kennt Ihr denn als Vergleichsbasis?

Ich denke auch, daß die 7000 AF sich ganz gut halten läßt, aber z.B. fand (und finde) ich das bei der 9000 AF nochmal deutlich angenehmer, unterstützt sicherlich auch durch den Filmspannhebel.

Ganz anders, aber nochmals viel besser, finde ich z.B. die Haptik der Dynax 9 mit HS-1 (mit und ohne VC-9). Die Kamera paßt mir wie ein "Handschuh" und ich kann selbst größere Aufbauten (mit Vertikalgriff, Stab- oder Zangenblitzen und jeweils größerem Objektiv) problemlos auch lange halten. Durch die Handschlaufe, die dann gegen den Handrücken drückt und dabei etwas "einschnürt" (ohne, daß es schmerzlich wird), ist es möglich, die Kamera zwischendurch am langen Arm baumeln zu lassen und dabei selbst die Finger nahezu komplett zu entspannen, so daß man sich von den Kilolasten erholen kann, ohne die Kamera wirklich ablegen zu müssen - und trotzdem gibt es keine Gefahr, daß die Kamera plötzlich wegrutscht.

Bei der Dynax 7 ist das schon nicht mehr so gut gelöst, und auch die DSLR-A900 (und noch weniger die DSLR-A700) kommt meiner Erfahrung nach so nah an dieses "Paßt wie angegossen"-Gefühl heran, was zum Teil sicherlich auch daran liegt, daß ihnen leider die schon so oft angesprochene seitliche untere Öse für die Montage der Handschlaufe fehlt - die ist für mich - nach Wegfall des Filmspannhebels - einfach sehr wichtig. Die 9xi liegt mir auch gut in der Hand, aber dafür ist die Bedienung meiner Ansicht nach so schlecht gelöst, daß dieser Vorteil ganz schnell wieder hin ist, wenn man irgendwas anderes machen will, als nur den Auslöser zu drücken.

Überhaupt nicht klar komme ich mit Kameras vom Schlage Dynax 3 - 5 bzw. Dynax/Maxxum 30 - 70 - viel zu klein, da brechen mir sozusagen die Finger ab.

Mit Nikon-Gehäusen (F4, F6, D200, D300, D700) kann ich mich halbwegs gut anfreunden (wenn ich damit auch bei weitem nicht so gut zurecht komme, wie mit der Dynax 9), Canon-Gehäuse (20D, 30D, 5D Mk II, 1Ds Mk II) habe ich hingegen bisher immer als komplette Fremdkörper empfunden - ich weiß auch nicht genau warum, sie passen mir einfach nicht. ardon:

Aber hier spielen natürlich auch persönliche Vorlieben und die individuelle Anatomie der Hand eine Rolle. Deshalb, denke ich, ist es wichtig, jeweils dazuzusagen, mit was Ihr vergleicht.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#54 von Giovanni , 07.05.2009 13:42

QUOTE (matthiaspaul @ 2009-05-07, 11:02) Mit Nikon-Gehäusen (F4, F6, D200, D300, D700) kann ich mich halbwegs gut anfreunden (wenn ich damit auch bei weitem nicht so gut zurecht komme, wie mit der Dynax 9), Canon-Gehäuse (20D, 30D, 5D Mk II, 1Ds Mk II) habe ich hingegen bisher immer als komplette Fremdkörper empfunden - ich weiß auch nicht genau warum, sie passen mir einfach nicht. ardon: [/quote]
Das scheint wirklich sehr subjektiv zu sein. Mir geht's hier nämlich genau umgekehrt. Was ich an den Canons vor allem super finde, ist die Anordnung des rückseitigen Einstellrads. Man hat nicht dieses instabile Gefühl, dass einem die Kamera beinahe aus der Hand fällt, wie bei einem Einstellrad in der rechten oberen Ecke des Gehäuses. Auch die Konturen insgesamt finde ich sehr ergonomisch. Aber das ist natürlich nicht das Einzige, was eine gute Kamera ausmacht.



Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#55 von manfredm , 07.05.2009 16:06

Obwohl langjähriger Nutzer derr "Dynax 9er" (9000AF, 9xi, 9) und obwohl ich auch immer deren Größe und Gewicht gemocht habe - die Alpha 900 ist mir einfach zu groß und zu schwer. Und auch zu teuer, da tröstet es wenig, daß eine EOS D1 noch teurer ist.
Das Vollformat würde ich sehr schätzen, 25 MP brauche ich aber nicht.
Wenn es also einen Alpha 700 Nachfolger gäbe, mit ähnlichem Gehäusekonzept, Vollformat (oder knapp darunter) und 12 oder 14MP, das wäre meine Kamera.
Funktionen, die mir wichtig sind (die 700 aber auch hat): Spiegelvorauslösung, Abblendtaste, Funktionshandgriff.
Das Bedienkomzept der Alphas ist mir noch nicht ganz vertraut, ich denke, ich hätte lieber das der Dynax 7D.
Manfred


Gruß,
Manfred


 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#56 von wus , 07.05.2009 17:30

ZITAT(matthiaspaul @ 2009-05-07, 11:02) Damit man das einordnen kann, welche Modelle kennt Ihr denn als Vergleichsbasis?
...
Mit Nikon-Gehäusen (F4, F6, D200, D300, D700) kann ich mich halbwegs gut anfreunden (wenn ich damit auch bei weitem nicht so gut zurecht komme, wie mit der Dynax 9), Canon-Gehäuse (20D, 30D, 5D Mk II, 1Ds Mk II) habe ich hingegen bisher immer als komplette Fremdkörper empfunden - ich weiß auch nicht genau warum, sie passen mir einfach nicht. ardon:

Aber hier spielen natürlich auch persönliche Vorlieben und die individuelle Anatomie der Hand eine Rolle. Deshalb, denke ich, ist es wichtig, jeweils dazuzusagen, mit was Ihr vergleicht.
Matthias[/quote]

Also so viele Kameras kenne ich nicht. Ich hatte halt mal die 7000AF - es war meine erste Kamera - mit dem größeren AA-Griff und den fand ich recht schnuckelig. Auch ohne Handschlaufe (und oft mit 2 x 4000AF, einer auf CG-1000) hatte ich nie das Gefühl ich die Kamera könnte mir aus der Hand fallen, und dabei ließ ich sie durchaus oft einfach an den mittleren 3 Fingern "baumeln".

In der Zwischenzeit bin ich auf 7000i, 8000i und jetzt 800si umgestiegen, die sind zwar alle nicht völlig verkehrt in der Hinsicht, aber ganz so gut wie die 7000AF liegen sie halt doch nicht in der Hand.

Ich hatte auch mal (kurzzeitig) eine Nikon D200, auch die war von der Form her nicht blöd, kam aber (meiner Erinnerung nach zumindest) auch nicht an die 7000AF ran. Außerdem fand ich sie reichlich schwer, und der Sucher war einfach einer Kamera dieses Schlags völlig unwürdig. So ein Riesenklotz von Kamera, und dann so ein winziges Guckloch... da lob' ich mir echt die Minolta Sucher! (Wobei ich zugeben muss noch nie durch eine Minolta oder Sony mit Crop-Sensor geschaut zu haben, ich vergleiche unfairerweise halt mit meinen Film-Bodies.)

Aber ich will das alles nicht überbewerten, wollte RK50 nur einfach spontan zustimmen.


leave nothing but footprints, take nothing but memories


wus  
wus
Beiträge: 211
Registriert am: 28.06.2007


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#57 von wus , 07.05.2009 19:37

Aber zurück zum Thema dieses Threads. Da wurden schon viele super Vorschläge gemacht. Hier sind meine:


Ich wünsche mir eine erschwingliche, vielseitig verwendbare Vollformat-Kamera. Mit "erschwinglich" meine ich nach Möglichkeit noch etwas erschwinglicher als die A900, Canon 5D Mk II oder Nikon D700.


Einige meiner Vorschläge greifen wahrscheinlich etwas weiter in die Zukunft, aber bis die Vorschläge hier "eingesammelt", gefiltert, eine Produktspezifikation geschrieben und ein Entwicklungsauftrag erteilt wird, wird sicherlich noch einige Zeit ins Land gehen. Die unmittelbaren Nachfolgeprodukte der aktuellen Kameraproduktlinie sind ja längst in der Entwicklung, für die kommen die meisten unserer Wünsche sicherlich schon zu spät. Es macht also Sinn etwas weiter in die Zukunft zu denken.

Mir ist klar dass beim Preis für eine Vollformat nicht so viel gehen wird, aber was geht sollte realisiert werden. Ich bin bereit auf einiges zu verzichten was vielleicht auch ein bisschen was kostet:

- So brauche ich z.B. nicht 25 MP Auflösung. Es gibt ja ohnehin nur ganz wenige Objektive die auch nur annähernd eine so gute Abbildungsleistung haben dass sich diese Auflösung überhaupt lohnen würde. So um die 18 - 20 MP sollte eine Vollformat-Kamera aber schon haben.

- Ich brauche (im Fotomodus) auch keine 4 oder 5 fps, 2 reichen mir völlig.

- auch eine Abdichtung habe ich noch nie vermisst. Als (wasserscheuer :- ) Hobbyfotograf lass ich die Kamera in Gottes Names halt in der Tasche wenn's mal zu sehr schüttet.



Ansonsten habe ich aber schon einige recht gehobene Wünsche, wobei ich hoffe dass sich die meisten realisieren lassen ohne sich zu stark auf den Preis auswirken:

- Höherer Dynamikumfang:
Die 8 oder 9 Blenden die die meisten DSLRn heute bieten finde ich recht mager. Dabei gibt es schon eine bessere Technik: Die der Fuji S5 Pro schafft fast 12, siehe hier!
Nun hat die S5 Pro ja einen Crop-Sensor. Wenn ich mal davon ausgehe dass man einen Vollformat-Sensor mit der Pixeln gleicher Größe und in der gleichen Anordnung wie beim Super-CCD der S5Pro "füllt", käme man schon auf 15 MP. Ich hoffe natürlich dass mit dem Fortschritt der Technik (ganz neu ist die S5 Pro ja inzwischen nicht mehr), und vielleicht auf CMOS-Basis, inzwischen eine zumindest etwas höhere Auflösung, eben die oben schon genannten 18 oder 20 MP, und vielleicht ja sogar auch ein noch etwas höherer Dynamikumfang möglich ist.

- Vollwertige, flexible und kreative Video-Modi:

a) Eine Kamera mit einem 16 oder 20 MP Sensor sollte in der Lage sein nicht nur in full HD sondern in 4K aufzuzeichnen. Bei 16:9 wären das immer noch "nur" 9,4 MP (Annahme 16 : 9 Seitenverhältnis, Auflösung 4096 x 2304 Pixel).
b) Es sollten möglichst viele verschiedene Auflösungen, Seitenverhältnisse und Kompressionsfaktoren (Qualitätsstufen) schon bei der Aufnahme wählbar sein, vom klassischen 4 : 3 bis hin zu Cinemascope, in 4K, 2K, Standard Full HD und auch darunter (um Speicherplatz zu sparen).
c) Wenn es etwas gibt was mich selbst am HD-Video (und auch am klassischen Kinofilm) stört dann sind das die Bewegungsunschärfen und das Bewegungsruckeln. Damit meine ich jetzt nicht das Ruckeln das beim Konvertieren von mit 30 fps geschossenen Videos in die bei uns üblichen 25 fps bzw. 50 Hz entsteht. Leider wurde bei der Entwicklung des HD-Standards völlig vergessen, dass für eine realitätsnahe, scharfe Wiedergabe von Bewegungen (! auch die zeitliche Auflösung gesteigert werden müsste. Die Kamera die ich mir vorstelle sollte hier deutlich mehr als die üblichen 24, 25 oder 30 fps bieten. 100fps wären ein erstes Ziel, mehr wäre natürlich besser. Einmal um Zeitlupen realisieren zu können, aber auch einfach um schnelle Bewegungen. Mit einem H264-ähnlichen Codec könnte man meiner Meinung nach die daraus prinzipiell erst mal resultierende Datenflut einigermaßen begrenzen.
d) die Kamera sollte einen auch im Video-Modus gut (schnell) funktionierenden AF haben.
e) der Fotograf (bzw. Videograf in diesem Fall) sollte zumindest optional die volle kreative Kontrolle bei der Aufnahme haben, also die Belichtungs, Blenden- und Empfindlichskeitsautomatiken sollten alle einzeln abschaltbar sein. Besonders wichtig fände ich Kontrolle über die Blende.
f) auch die Videoaufzeichnung sollte einen hohen Dynamikumfang ermöglichen, evtl. in einer Art RAW-Video-Format. Dass die heute gängigen 8 bit pro Farbe nicht bis ans Ende aller Tage das Maß der Dinge sein kann, sondern ganz im Gegenteil die Tage der 8-bit-pro-Farbe-Datenformat wohl bald gezählt sein werden, hat das HD-Konsortium immerhin schon erkannt und in der HDMI 1.3 Spezifikation bis zu 16 bit pro Farbe zugelassen bzw. mit aufgenommen.
g) Motorzoom-Steuerung von der Kamera
h) Im Hinblick auf 7.1 Sound Anschlussmöglichkeit für bis zu 7 (Richt-)Mikrofone.

Die Masse der hier aufgeführten Video-Wünsche soll jetzt nicht heißen dass ich eigentlich eine Video-Kamera will, aber ich sehe den Video-Modus in Zukunft gleichberechtigt neben dem Foto-Modus. Sozusagen die Vollformat-DSLR als vollwertige (und hinsichtlich Bildqualität überlegene) Alternative zu Consumer-und auch Prosumer-HD-Camcordern mit ihren winzigen Sensoren. Um eine echte Alternative darzustellen muss die DSLR dann eben auch vom Handling, den Features und der Flexibiltät her mit den Camcordern gleichziehen.

- Eingebautes, hochempfindliches GPS mit Fluxgate-Kompass

das nicht nur die momentane Position, sondern auch die Richtung in der die Kamera bei der Aufnahme gehalten wurde in den EXIF-Daten mit abspeichert. Wie das z.B. Nikon mit der D2 mit geeigneten externen GPS, z.B. Garmin GPSmap 60CSx macht, nur eben schon in die Kamera eingebaut.
Das GPS und der Kompass sollten aber abschaltbar sein, um Strom zu sparen.
Die GPS- und Kompassdaten sollten auch im Video-Modus kontinuierlich mit aufgezeichnet werden.

- Tilt-Swivel-Display ähnlich dem der Canon A640 - nicht wie bei der Nikon D5000 nach unten abklappend. Das Display sollte so hoch auflösend und so hell wie nur irgend machbar sein.

- vielleicht würde es Sinn machen DNG als RAW-Format der Kamera einzuführen. Jedenfalls würde ich mir ein standardisiertes Format für die Langfristarchivierung wünschen, das möglichst schon in der Kamera erzeugt wird, denn ich will möglichst die "Originale" sichern. Ich muss aber zugeben dass ich mich mit DNG noch nicht wirklich näher befasst habe.


leave nothing but footprints, take nothing but memories


wus  
wus
Beiträge: 211
Registriert am: 28.06.2007


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#58 von stevemark , 08.05.2009 19:29

ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) Nachdem die Eigenschaften der Alpha 900 mittlerweile etwas besser bekannt sind, äußere ich meine Wünsche in diesem Zusammenhang auch mal.

Ich wünsche mir eine Kamera, die genau so ist wie die Alpha 900, mit folgenden Änderungen:

1. Stabileres Gehäuse

Wenn ich bei der Alpha 900 das Prismengehäuse anfasse (bin die EOS 5D gewohnt) kommen mir doch arge Zweifel, ob das hält. Die Oberschale mag vielleicht aus Magnesiumlegierung gebaut sein, aber sie ist dünn. Zu dünn für eine Kamera mit einem solchen Anspruch. 30, 50 oder auch 100 Gramm mehr und drei Millimeter zusätzliche Bauhöhe hätten doch bei einer Kamera dieser Kategorie niemanden gestört, und dadurch wäre Sony auch nicht ärmer geworden - in jedem Kubikmeter Meerwasser ist mehr als ein Kilogramm Magnesium enthalten!

Dank dieser Sparmaßnahme ist die Alpha 900 erstaunlich leicht geblieben trotz 100% Sucher und aufwändiger Mechanik. Aber ich hätte dauernd das Gefühl, sie wie ein rohes Ei behandeln zu müssen.[/quote]
Sorry, das ist nun wirklich ziemlicher Unsinn, wie ich aus eigener Erfahrung feststellen kann: Ich hab nämlich im Okt. 2008 meine erste A900 mitsamt angehängtem schweren Manfrotto-Stativ (>6kg) kopfvoran (d. h. "kameraoberseitenvoran" auf einen Trottoir-Randstein geschmissen. Es hat übel getönt, ich dachte "auweia hinüber" - aber die Deckklappe, die Du ansprichst, hatte nicht einmal eine Delle!!! Die Beschichtung war etwas abgekratzt (kein Wunder), aber das war's schon. Zunächst meldete die Kamera "Error", nach Herausnehmen der Batterie konnte ich aber wieder fotografieren. Das Sensor-Auflagemass war immer noch perfekt, der Antishake hingegen wurde permanent deaktiviert. Wohlgemerkt: hier ist nicht einfach die Kamera aus 1 m Höhe auf den Randstein geprallt, sondern Kamera mit 6kg Stativ, kopfvoran.
Auch meine A700 ist mir einmal buchstäblich aus der Hand geflogen und ca. 3m weiter auf Beton geprallt. Dort war - wiederum ausser einem Kratzer am Magnesium-Oberteil - nichts defekt; nicht einmal der Antishake.


ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) 2. Klarheit über die Stoßbelastbarkeit des Steady Shot

Ich würde gerne wissen, was das Gerät aushält. Wenn ich es mal aus Versehen gegen den Tisch stoße, muss ich dann damit rechnen, dass der Steady-Shot zerbröselt und Sony mir eine lange Nase zeigt: "Selbst schuld!"?

...[/quote]
Siehe oben. Die A900 wurde von Sony kostenlos ersetzt. Ein mir bekannter Fotograf, dem zur gleichen Zeit seine Nikon D3 (ohne angesetztes Stativ) zu Boden fiel, musste damit leben, dass die D3 hinüber war ("Totalschaden, nicht reparierbar". Nikon zeigte keine Kulanz.



ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) 3. Sensorrauschen

Wenn schon Rauschen bei diesem Sensor unvermeidbar ist, dann muss es so aussehen wie bei der Nikon D3x: Feinkörniges Luminanzrauschen. Nicht dieses fleckig-schillernde Chromarauschen, das Bilder aussehen lässt, als würden sie sich in einer öligen Pfütze spiegeln.

Kriegt Sony das noch hin per Firmware? Ich hatte gehofft, das sei nach den Anfangsproblemen mit der Alpha 700 nun kein Thema mehr.

Oder gibt's ein "gentleman's agreement" im Hintergrund zwischen Nikon und Sony, das Nikon eine Premium-Version von Sony's Sensortechnologie zusichert?[/quote]
Damit stehst Du nicht allein. Alle rätseln, weshalb Sony da nicht nachlegt bzw. wieso "es" nicht von Anfang an so machte wie bei der A700 / FW 4. Immerhin liegen mir Infos vor, wonach sogar die A700 noch eine FW5 bekommen könnte. Das wäre dann doch sehr generös von Sony. Möglicherweise kommen sowohl A900 als auch A700 gemeinsam eine neue FW? Offenbar hat Sony lange intern das Problem nicht wahrgenommen und verschlampt. Zumindest dies sollte inzwischen nicht mehr der Fall sein.

ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) 4. Live View mit dem Hauptsensor

Intelligent Preview finde ich eine gute Sache. Es gibt aber Anwendungen, bei denen Live View auf dem Hauptsensor Vorteile bietet, insbesondere im Makrobereich. Von mir aus braucht der Steady-Shot dabei nicht aktiv zu sein, falls dies technische Probleme mit sich bringt.[/quote]
Jo, könnte Sinn machen.

ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) 5. Wireless-Blitzsteuerung

Dass wegen der speziellen Spiegelanordnung in Verbindung mit dem Steady-Shot das Sucherprisma weiter vorn und oben sein muss, ist kein Fehler, sondern Teil einer genialen mechanischen Konstruktion. Hier passt kein Blitz mehr davor, ohne den Sucher auf APS-C-Format zu verkleinern. Das ist okay. Ohne Einbaublitz kann ich gut leben. Allerdings - für die drahtlose Steuerung wäre eine vernünftigere Lösung zu erhoffen gewesen, als diesen riesigen HVL-F58AM auf die Kamera setzen zu müssen. Ein kleiner Controller-Blitz oder Transmitter als Zubehörteil wäre das Mindeste, was man erwarten könnte, wenn so eine Funktion schon nicht im Gehäuse integriert ist.[/quote]
Auf den Pics im Zusammenhang mit A230/A330/A380 ist ein neuer kleiner Blitz aufgetaucht...

ZITAT(Giovanni @ 2008-12-20, 3:24) 7. Wettergeschützte Objektive

Als 7. Punkt nehme ich einen, der nichts mit der Kamera selbst zu tun hat, aber mit deren Akzeptanz sehr wohl. Andere Hersteller bieten Objektive an, die mit Staub- und Spritzwasserschutz versehen sind. Ich verlange keine Taucherausrüstung von Sony, aber man sollte mit einem Zeiss 24-70 oder einem Telezoom der G-Baureihe ebenso wenig Angst vor einem Regenschauer haben müssen wie mit einem äquivalenten Canon L. Davon ist Sony, so fürchte ich, leider meilenweit entfernt. Wieder eine Sparmaßnahme, die wie die zu dünne Gehäuseschale einige Leute von einem Systemwechsel abhalten wird.[/quote]
Ich habe mehrmals mit SSM-Objektiven (Zeiss 2.8/16-35mm, MinAF 2.8/70-200mm G SSM, Sony 2.8/300mm G SSM, MinAF 2.8/300mm APO G) der A900 und angesetzten Objektiven im Dauerregen gearbeitet (>30min) - einmal auch bei einem starken Gewitter-Schauer, bei dem es 1/2h wie aus Kübeln goss (also wirklich heftiger Schauer). Die neuen Objektive an der A900 arbeiteten immer klaglos.

Mit dem 20jährigen 2.8/300mm APO G hatte ich im heftigen Schauer jedoch eine (reversible) Fehlfunktion, die zunächst nach einem Defekt an der A900 aussah:
* Auslösen OK
* beide AF/MF-Schalter OK
* Drehräder OK
* Fast alle andern Schalter jedoch "tot" (MENU, DISP, ABFALL, PLAY; C, FN, WB, ISO, usw.)

Nach einigem Überlegen und Probieren stellte ich fest, dass Wasser in der Fokus-Stopp-Taste des MinAF 2.8/300mm eingedrungen war und auf "Kontakt" geschaltet hatte. Die "Fehlfunktion" der A900 war gar keine - das oben geschilderte Verhalten ist normal, wenn die "Fokus-Stopp-Taste" permanent gedrückt ist! Nach dem Trocknen des alten MinAF-Objektivs (oder nach Ansetzen des Zeiss 16-35mm SSM G) funktionierte wieder alles ...

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#59 von anna_log , 08.05.2009 20:10

ZITAT(stevemark @ 2009-05-08, 19:29) [
Siehe oben. Die A900 wurde von Sony kostenlos ersetzt. [...][/quote]

Wenn ich das richtig verstehe, war an der 900 der AS nach dem Sturz hinüber und Sony hat bei einem selbstverschuldeten Sturzschaden die Kamera ersetzt? Und das ist normal bei Sony? Wenn sich das rumspricht, werden die aber einige Sturzschäden abwickeln müssen...


Gruß
Matthias

Wir können klagen ohne zu leiden.


anna_log  
anna_log
Beiträge: 2.190
Registriert am: 30.09.2003


RE: Umfrage: Wünsche für zukünftige Sony Alpha-Gehäuse

#60 von tatatu , 08.05.2009 21:16

ZITAT(wus @ 2009-05-07, 19:37) So brauche ich z.B. nicht 25 MP Auflösung.[/quote] Das sagen Minolta/Sony-User recht oft. Sony wird aber vermutlich immer Wert darauf legen niedrig empfindlich die Höchstmarke zu setzen. Haben sie jedenfalls bislang erfolgreich gemacht (A100/A350/A900). Vollformat mit moderaterer Auflösung, also höherem Pixelpitch gibt's bei den anderen...

ZITATSo um die 18 - 20 MP sollte eine Vollformat-Kamera aber schon haben.[/quote] Naja, nun, von 20MP zu 24MP ist ja praktisch kein Unterschied.

ZITATHöherer Dynamikumfang[/quote] Ausgerechnet Dynamik betreffend schneidet aber insbes. die A900 hervorragend ab...

ZITATDie 8 oder 9 Blenden die die meisten DSLRn heute bieten finde ich recht mager.
Dabei gibt es schon eine bessere Technik: Die der Fuji S5 Pro schafft fast 12, siehe hier![/quote] Warum sollte Sony andere, als die eigenen Chips bauen? :-)

ZITATdie Videoaufzeichnung sollte einen hohen Dynamikumfang ermöglichen, evtl. in einer Art RAW-Video-Format.[/quote] Wenn Sony mit einer FF Kamera mit Videofunktion inkl. RAW-Daten à la Red um die Ecke käme, wäre ich auch dabei. Volle Funktionalität aller manuellen Modi vorausgesetzt. (Ein solcher Body müßte dann aber vernünfitg verkabelt betrieben werden können, denn die Daten gehen ja schlecht auf CF-Karten...). Aber daran glaube ich nicht so recht...

ZITAT(anna_log @ 2009-05-08, 20:10) Wenn sich das rumspricht, werden die aber einige Sturzschäden abwickeln müssen...[/quote] oh ja :-)



tatatu  
tatatu
Beiträge: 2.931
Registriert am: 15.12.2005


   

Änderung am A-Bajonett?
Gedanken zu einem möglichen Hybrid-E+A-Bajonett...

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen