RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#31 von matthiaspaul , 17.02.2010 12:26

ZITAT(Surkan @ 2010-02-17, 11:13) Allerdings hatte ich den Gedanken, ob der Adapter nicht als "natürlicher" Widerstand funktioniert... Hat jemand so ein Ding und kann davon berichten? (oder evtl. sogar Messen)[/quote]
Da braucht man nichts zu messen, der spezifische Widerstand von Messing ist viel zu klein, als daß man an der Hülse bei den winzigen Strömen einen nennenswerten Spannungsabfall messen könnte.

Abgesehen davon hätten wir wieder das (regelmäßig verdrängte) Grundproblem, daß der Belichtungsmesser der SR-Ts je nach Lichtsituation stark unterschiedlich viel Strom zieht - und gemäß des Ohmschen Gesetzes (U = R * I) die an diesem "Widerstand" abfallende Spannung linear von diesem Stromfluß abhängen würde. Das würde nur funktionieren, wenn der Stromfluß konstant bliebe - das ist aber noch nicht einmal ansatzweise der Fall.
Mit Widerständen könntest Du die Spannung höchstens durch einen Spannungsteiler aus zwei Widerständen runtersetzen. Aber damit die Spannung am Mittelabgriff unabhängig vom Laststrom stabil genug ist, sollte der Querstrom durch den Spannungsteiler mindestens fünfmal größer sein - und damit wäre die Batterie im Nu leer. ardon:

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#32 von Minomanu , 17.02.2010 13:07

Hallo zusammen,

ja gibt's das wirklich? Ist eine V 675 PX in Quecksilberbauweise mit 1,35 Volt tatsächlich erhältlich? Ich dachte die Queckis wären alle vom Markt verbannt!?

So wie es aussieht ist der von Surkan erwähnte Adapter nur ein metallenes Distanzstück, ein spannungsminderndes Bauteil ist da nicht drin.

Gruß
Herbert


Minomanu  
Minomanu
Beiträge: 470
Registriert am: 14.05.2008


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#33 von cbethge , 17.02.2010 14:20

ZITAT(Minomanu @ 2010-02-17, 13:07) Hallo zusammen,

ja gibt's das wirklich? Ist eine V 675 PX in Quecksilberbauweise mit 1,35 Volt tatsächlich erhältlich? Ich dachte die Queckis wären alle vom Markt verbannt!?

So wie es aussieht ist der von Surkan erwähnte Adapter nur ein metallenes Distanzstück, ein spannungsminderndes Bauteil ist da nicht drin.

Gruß
Herbert[/quote]

Der Adapter passt nur mechanisch die Größe der 675 px an die der 625 px an, damit im Batteriefach immer guter Kontakt hergestellt ist.
Ich vermute, die Verfügbarkeit der 675 px ist änlich der der 625 px, ab und an gibts bei ebay die 625 px eingeschweißt für ca. 8-10 Euro.

Gruß Christian


cbethge  
cbethge
Beiträge: 603
Registriert am: 19.10.2005


   

Schneller als 1/1000 bei Gehäusen mit SR-Bajonett?
Wert meiner Minolta-"Sammlung"?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen