RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#16 von BerndFranzen , 09.07.2007 22:44

ZITAt (Android @ 2007-07-09, 22:26) Sind das denn auch die Quecksilberbatterien oder sind das die Ersatzdinger? Geht aus der Artikelbeschreibung leider nicht hervor.. Woran erkenn ich das denn?[/quote]
Mein Wissensstand, wer es besser weiß möge mich korrigieren:
Pro:
- Typbezeichnung PX 625 (Bei Alkalis steht hier schon einmal ein "U" hinter)
- Spannungsangabe 1,35V
Kontra:
- Es fehlt das Wort "Quecksilber" bzw. "Mercury"
- Es könnten evtl. auch Wein-Cell-Batterien (für Hörgeräte) sein.
Kontra-Kontra:
- Bein Wein-Cells müßte auf der Oberfläche eine abziehbare Folie sein.

Bei diesen tippe ich schon eher auf etwas Passendes.


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.184
Registriert am: 23.12.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#17 von martin008 , 10.07.2007 11:29

ZITAt (Android @ 2007-07-09, 22:26) Sind das denn auch die Quecksilberbatterien oder sind das die Ersatzdinger? ...[/quote]

Hallo Android,
habe bei genau diesem Verkäufer meine aktuelle Knopfzelle für die SR-T 303b bezogen.
Es wurde eine Varta V 625 PX geliefert, also keine Ersatzdinger. /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />
Grüße aus dem schönen Unterfranken,
Martin


Grüße aus dem schönen Unterfranken,
Martin


martin008  
martin008
Beiträge: 156
Registriert am: 14.05.2007


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#18 von shunkan , 11.07.2007 06:29

ZITAt (Android @ 2007-07-09, 13:34) Oh! Als ich gerade mal geschaut habe, wo ich wohl eine passende Batterie für meine SR-T 101 herbekomme musste ich ganz schön schlucken...
Weiß jemand von Euch wo man eine solche Batterie noch ohne Probleme herbekommt? Gibt es adäquaten Ersatz für diese Quecksilberbatterien?

Danke für Eure hilfe...

Gruß Android[/quote]

Hallo, habe auch noch zwei Kameras mit V625PX-Bedarf. Die m.E. bessere und dauerhaftere Lösung ist ein Umbau z.B. hier: http://www.froh-mps.de/haupt_deu.htm
Habe ich für meine beiden SR's machen lassen. Kostete vor 2,5 Jahren pro Body 60 EUR + MWSt. und bion sehr zufrieden, kann nun die V625U verwenden.
shunkan / Dirk

Habe dir eine PN geschickt


shunkan  
shunkan
Beiträge: 286
Registriert am: 20.09.2002


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#19 von Dennis , 11.07.2007 12:27

ZITAt (shunkan @ 2007-07-11, 6:29) Die m.E. bessere und dauerhaftere Lösung ist ein Umbau z.B. hier: http://www.froh-mps.de/haupt_deu.htm
Habe ich für meine beiden SR's machen lassen. Kostete vor 2,5 Jahren pro Body 60 EUR + MWSt. und bion sehr zufrieden, kann nun die V625U verwenden.[/quote]
Was wird denn da genau umgebaut? Mir ist kein Umbau bekannt, der das Problem wirklich löst. Hier im Forum wurde mal von matthiaspaul und mir eine Lösung konzipiert, die mittels eines winzigen Chips bei variabler Eingangsspannung eine konstante Ausgangsspannung erzeugt. Das Problem ist nämlich der stark nichtlineare Spannungsverlauf der Akalibatterien, der in meinen Augen die (vermutlich von Froh vorgenommene) Kalibrierung ad absurdum führt: Um den permanenten Spannungsverlust auszugleichen, müsste auch permanent nachkalibriert werden. Oder wurde die Zener(EDITSchottky-Dioden-Lösung verbaut? Ist auch unzuverlässig (sehr temperatur- und spannungsabhängig), sprich, liefert nicht die gleichen Werte, wie der Betrieb mit den Queckies. Daher halte ich die 60 Euro für rausgeschmissenes Geld, da kann man sich auch gleich einfach die Alkalis reinstecken - es wird dann bei frischen Batterien tendenziell zu einer Unterbelichtung kommen, und bei älteren zu einer Überbelichtung. Ein einfacher ASA-200-Farbnegativfilm wird das i.d.R. verkraften, und die Belichtungsabweichungen werden automatisch vom Labor ausgefiltert, so dass man größtenteils davon gar nichts merken wird.


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#20 von p?lzer bu , 11.07.2007 12:37

Was ist den von den ab und zu auf ebay angebotenen Adaptern zu halten?
Dort wird die 1,35 Volt Batterie durch eine 1,5 Volt Batterie die in den Adapter zur Spannungsdrosselung gesteckt wird ersetzt.
Der Adapter kostet irgendwas um die 10-15 Euro und wäre ja dann eigentlich die billigste Lösung?

gruß
m.euch


____________________
irc.euirc.net #minolta bzw.: irc://irc.euirc.net/minolta


p?lzer bu  
p?lzer bu
Beiträge: 156
Registriert am: 23.01.2006


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#21 von fwiesenberg , 11.07.2007 12:42

ZITAt (pälzer bu @ 2007-07-11, 12:37) Was ist den von den ab und zu auf ebay angebotenen Adaptern zu halten?
Dort wird die 1,35 Volt Batterie durch eine 1,5 Volt Batterie die in den Adapter zur Spannungsdrosselung gesteckt wird ersetzt.[/quote]

Kurz gesagt: nix. /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#22 von Dennis , 11.07.2007 16:57

ZITAt (pälzer bu @ 2007-07-11, 12:37) Was ist den von den ab und zu auf ebay angebotenen Adaptern zu halten?
Dort wird die 1,35 Volt Batterie durch eine 1,5 Volt Batterie die in den Adapter zur Spannungsdrosselung gesteckt wird ersetzt.
Der Adapter kostet irgendwas um die 10-15 Euro und wäre ja dann eigentlich die billigste Lösung?[/quote]
Das ist die Schottky-Lösung. In Verbindung mit einer Alkali-Batterie halte ich das für unsinnig: Die Diode liefert einen konstanten Spannungsabfall von 0,25V. Wenn also die Batteriespannung nicht konstant ist, dann ist auch die Ausgangsspannung nicht konstant. Außerdem ist die Ausgangsspannung abhängig von der Temperatur, was zu unterschiedlichen Belichtungsergebnissen führt. Der Belichtungsmesser der SR-T ist nichts anderes, als ein Spannungsmesser. Durch das Licht verändert sich der Ohmsche Widerstand an den Fotozellen, und somit die Spannung an einem in Reihe geschalteten festen Widerstand - allerdings verändert sich die Spannung auch, wenn die Spannung der Spannungsquelle schwankt. Somit benötigt man eine Spannungsquelle mit sehr konstanter Spannung. Zink-Luft-Batterien (Hörgeräte-Betterien) sind eigentlich ein idealer Ersatz, da sie nach kurzer Zeit von anfänglich 1,4V auf die 1,35V der Queckies abfallen, und dort bis kurz vor Ende bleiben. Allerdings entladen sich diese Batterien konstant, auch ohne Stromverbrauch (bei ausgeschalteter Kamera), somit ist da öfter mal eine neue fällig. Die Queckies halten ewig, ich habe hier noch einige herumliegen, die sicher schon zwanzig und mehr Jahre auf dem Buckel haben, und die immer noch Saft liefern. Auch ein guter Ersatz sind Silberoxid-Batterien: Die liefern zwar eine höhere Spannung (1,6 -> 1,55V), aber diese sehr konstant und lange. Die SR-T lässt sich auf diese Batterien kalibrieren. Bei diesem Batterietyp macht die Schottky-Dioden-Lösung mehr Sinn, da die Batterie an sich eine sehr konstante Spannung liefert.

Zusammenfassend gibt es also folgende Queckie-Alternativen:Alkali-Batterien: Spannung fällt kontinuierlich über die Lebensdauer -> Belichtungsmesser macht Messfehler. Für Farbnegativfilm eventuell brauchbar.Alkali-Batterie mit Schottky-Diode: Gleiches Problem wie oben, nur ist der Messfehler größer (Anfangs fast Null, später immer größere Überbelichtung).Zink-Luft-Batterien: Sehr guter Ersatz, allerdings kontinuierliche Selbstentladung.Silberoxid-Batterien: Sehr guter Ersatz, allerdings zu hohe Spannung -> Über ASA korrigieren oder Beli kalibrieren.Silberoxid-Batterien mit Schottky-Diode: Theoretisch gute Lösung, Beli muss nicht kalibriert werden, allerdings ist der Einfluss der Temperatur fraglich.Spannungsregler: Ideale Lösung, Eingangspannung egal, Ausgangspannung konstant.Wer Zeit hat, kann das ja mal in einem Feldversuch ausprobieren /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#23 von opelgt , 11.07.2007 18:50

ZITAt (fwiesenberg @ 2007-07-11, 12:42) ZITAt (pälzer bu @ 2007-07-11, 12:37) Was ist den von den ab und zu auf ebay angebotenen Adaptern zu halten?
Dort wird die 1,35 Volt Batterie durch eine 1,5 Volt Batterie die in den Adapter zur Spannungsdrosselung gesteckt wird ersetzt.[/quote]

Kurz gesagt: nix. /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />
[/quote]


Da man sich in der Bucht noch mit ausreichend 1,35V Queckies eindecken kann, würde ich keine andere "Notlösung"
empfehlen.


 
opelgt
Beiträge: 2.424
Registriert am: 16.09.2005


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#24 von fwiesenberg , 11.07.2007 19:05

ZITAt (opelgt @ 2007-07-11, 18:50) ZITAt (fwiesenberg @ 2007-07-11, 12:42) ZITAt (pälzer bu @ 2007-07-11, 12:37) Was ist den von den ab und zu auf ebay angebotenen Adaptern zu halten?
Dort wird die 1,35 Volt Batterie durch eine 1,5 Volt Batterie die in den Adapter zur Spannungsdrosselung gesteckt wird ersetzt.[/quote]

Kurz gesagt: nix. /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />
[/quote]


Da man sich in der Bucht noch mit ausreichend 1,35V Queckies eindecken kann, würde ich keine andere "Notlösung"
empfehlen.
[/quote]

Genauso sehe ich das auch.


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#25 von shunkan , 11.07.2007 22:12

ZITAt (Dennis @ 2007-07-11, 12:27) ZITAt (shunkan @ 2007-07-11, 6:29) Die m.E. bessere und dauerhaftere Lösung ist ein Umbau z.B. hier: http://www.froh-mps.de/haupt_deu.htm
Habe ich für meine beiden SR's machen lassen. Kostete vor 2,5 Jahren pro Body 60 EUR + MWSt. und bion sehr zufrieden, kann nun die V625U verwenden.[/quote]
Was wird denn da genau umgebaut? ... Daher halte ich die 60 Euro für rausgeschmissenes Geld, da kann man sich auch gleich einfach die Alkalis reinstecken - ...[/quote]

Hallo Dennis und andere werte Mitleser,

habe es jetzt nochmal recherchiert: Umbau plus kleine Wartung (Säubern, justieren der Kameras) hat 55,00 EUR plus 16% gekostet. Was umgebaut wurde weiß ich nicht. Habe aber - es juckte mich natürlich - eine kurze Messung durchgeführt:

Graukarte mit Spotmessung Spotmeter ergab eindeutige f 11 und 1/125

Meßdaten der Reihe nach:
alpha f8 1/125
x-700 zwischen f8 und f11 1/125
xm f8 1/125
sr-7 f11 1/125
srt-mc f zwischen f8 und f11 1/125
alle gleiche Meßart: mittenbetonte integral
Es geht mir wirklich nicht ums Recht haben, das hat eh keiner... ;-)
aber ich denke der Umbau war's wert. Die Batterien in der sr-7 und der srt-mc sind jetzt ca 1,5 Jahre alt und wenig benutzt. Was umgebaut wurde wußte ich mal, aber hab's vergessen. Einfach mal anrufen oder mailen Froh wirds mitteilen. Der Kontakt war nett, der Service schnell und gut und wie ich finde preis-wert.
Übliche "nichtverwandtverschwägertpoderbeteiligt-Bemerkung"

Dirk


shunkan  
shunkan
Beiträge: 286
Registriert am: 20.09.2002


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#26 von matthiaspaul , 11.07.2007 22:50

ZITAt (Dennis @ 2007-07-11, 12:27) Hier im Forum wurde mal von matthiaspaul und mir eine Lösung konzipiert, die mittels eines winzigen Chips bei variabler Eingangsspannung eine konstante Ausgangsspannung erzeugt. Das Problem ist nämlich der stark nichtlineare Spannungsverlauf der Akalibatterien, der in meinen Augen die (vermutlich von Froh vorgenommene) Kalibrierung ad absurdum führt: Um den permanenten Spannungsverlust auszugleichen, müsste auch permanent nachkalibriert werden. Oder wurde die Zener(EDITSchottky-Dioden-Lösung verbaut? Ist auch unzuverlässig (sehr temperatur- und spannungsabhängig), sprich, liefert nicht die gleichen Werte, wie der Betrieb mit den Queckies.[/quote]
Wer sich für die von Dennis angesprochene Lösung interessiert, sei auf diesen Thread verwiesen (die Bauteile kosten nur ein bis drei Euro, allerdings ist Basteln angesagt):

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=11119

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#27 von BerndFranzen , 11.07.2007 22:54

ZITAt (shunkan @ 2007-07-11, 22:12) Es geht mir wirklich nicht ums Recht haben, das hat eh keiner... ;-)[/quote]
Darum gings hier doch nie!

Jeder von uns legt sein Wissen und seine Gründe für bestimmte Entscheidung offen auf den Tisch damit die anderen sich ein besseres Bild machen können.

Deine 60 Euro aus dem ersten Posting wäre mir zuviel für eine Lösung, die ich mit einer Knopfzelle von eBay für ca. 6 Euro mit mehreren Jahren Haltbarkeit auch haben kann.
Deine Kosten hören sich im letzten Posting ja auch schon anders an.

Aber nochmal: Jeder wie er will - Du bist zufrieden, ich bin zufrieden und die anderen sollen nach diesen Angaben selber entscheiden.


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.184
Registriert am: 23.12.2004


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#28 von japro , 02.12.2009 09:39

Hmm, gibt es irgendeine "triviale Lösung" um V400PX Queckies in eine SRT zu bekommen? Ich bin günstig an einen Stapel von den Dingern gekommen...


Better implies different.
irc.euirc.net #minolta


 
japro
Beiträge: 1.356
Registriert am: 12.10.2005


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#29 von cbethge , 02.12.2009 10:26

ZITAT(japro @ 2009-12-02, 9:39) Hmm, gibt es irgendeine "triviale Lösung" um V400PX Queckies in eine SRT zu bekommen? Ich bin günstig an einen Stapel von den Dingern gekommen...[/quote]

Die MAße der Batterien unterscheiden sich ja doch etwas (625 px Durchmesser 15,5 mm, Höhe 5,9 mm, 400 px Durchmesser 11,2, Höhe 3,6 mm; 675 px Durchmesser 11,6mm, Höhe 5,4 mm). Bei ebay gibt es einen Adapter 675px auf 625 px, den könntest Du dann auf die 400px anpassen...
Gruß Christian


cbethge  
cbethge
Beiträge: 603
Registriert am: 19.10.2005


RE: Passende Batterien für Minolta SR-T

#30 von Surkan , 17.02.2010 11:13

ZITAT(cbethge @ 2009-12-02, 10:26) Bei ebay gibt es einen Adapter 675px auf 625 px, den könntest Du dann auf die 400px anpassen...[/quote]

Hat jemand Erfahrungen mit dem Adapter?

Ich hab den Verkäufer bei Ebay mal angeschrieben, und gefragt. Der Adapter reguliert nicht die Spannung. Allerdings hatte ich den Gedanken, ob der Adapter nicht als "natürlicher" Widerstand funktioniert... Hat jemand so ein Ding und kann davon berichten? (oder evtl. sogar Messen)

Surkan



Surkan  
Surkan
Beiträge: 218
Registriert am: 03.08.2009


   

Schneller als 1/1000 bei Gehäusen mit SR-Bajonett?
Wert meiner Minolta-"Sammlung"?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen