RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#1 von pithana , 08.02.2005 22:56

Hallo,

Ich denke, die meisten hier wissen schon lange über das Bescheid, was ich hier beschreiben will, und werden sich wahrscheinlich über meine Doofheit ins Fäustchen lachen, aber vielleicht hilft's ja dem einen oder anderen Kollegen Anfänger trotzdem weiter.

Das die Abbildung bei Offenblende schlechter ist, als bei leicht geschlossener, liest man immer wieder. Man weiß es. Eigentlich. Aber das der Unterschied so extrem ist, hätte ich nicht gedacht, bis ich es geziehlt ausprobiert habe. Ich hatte Bilders gemacht. Die wenigsten waren wirklich scharf, obwohl der Sucher als auch der Autofokus es behauptet hatten. Es waren Konzertbilder, es war ziemlich dunkel gewesen.. die Dynax 7D stand meist auf Manuell, und um möglichst viel Licht zu erhaschen, auf einer möglichst kleinen Blendenzahl... irgendwann, nach einigem Kopfzerbrechen und Spekulieren, fiel mir auf, daß die Bilder mit Automatik schärfer waren, vor allem, wenn das Objekt sich gerade im Scheinwerferlicht befand. Daten angekuckt... ein Verdacht zeichnete sich ab. Also in der Wohnung Stativ aufgebaut, gleiches Licht, gleiche Belichtungszeit, gleiche Entfernung... nur die Blendenzahl wurde verändert. Von offen bis zur höchstmöglichen. Und siehe da.. die Unterschiede waren vor allem im Bereich der unteren Brennweiten bei den Teles gravierend, auch meine 50mm Festbrennweite verhielt sich nicht besser. Bei Offenblende total unscharf, kaum war die Blende ein wenig zu, bessere Bilder. Wie gesagt, ich habe das schon 100mal gelesen, aber irgendwie ist es erst jetzt so wirklich eingesickert in mein armes Hirn... manche Dinge muß man wahrscheinlich wirklich mit den eigenen Augen sehen, um sie ernstnehmen zu können. Nie wieder Offenblende...

So, wenn euch das zu banal ist, kann es ja ein Admin gerne löschen. Wollte das aber jetzt mal einem auf die Nase binden...



pithana  
pithana
Beiträge: 18
Registriert am: 20.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#2 von Zirkon , 08.02.2005 22:58

Etwas unschärfer vielleicht, aber total unscharf sollte eine halbwegs brauchbare Festbrennweite auch bei Offenblende eigentlich nicht sein... der Schärfentiefebereich ist halt sehr eng.



Zirkon  
Zirkon
Beiträge: 609
Registriert am: 01.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#3 von tschicken , 08.02.2005 22:58

Ehrlich, nie wieder Offenblende? Warten wir's ab /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



 
tschicken
Beiträge: 893
Registriert am: 20.10.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#4 von fwiesenberg , 08.02.2005 23:07

@pithana

Also, ich arbeite zwangsläufig fast nur mit Offenblende. Nicht, weil ich das gestalterisch einsetzen will...
Wenn die Schärfe nicht gestimmt hat, war's meist mein Fehler. Das kann ich der Kamera nicht anlasten. Allerdings habe ich auch Objektive gehabt, die bei Offenblende - sagen wir mal - NICHT OPTIMAL sind... B)

Nur: Ich arbeite dabei nur analog. Reagieren die Digitalkameras da anders?!? Oder kann es sein, daß sich da eine eventuelle Dejustierung zwischen AF-Sensorebene und Bildsensorebene durch die geringe Schärfentiefe bemerkbar macht? /blink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blink.gif" />



 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#5 von pithana , 08.02.2005 23:17

http://www.mi-fo.de/forum/4homepag...p?image_id=5121

Liegt's also u.U. doch an der Kamera? Kann aber eigentlich auch nicht sein, weil der Unterschied im Telebereich bei weitem nicht so schlimm ist, und da ist der Schärfebereich ja auch klein. Außerdem sollte es ja eigentlich scharf sein, wenn die Kamera scharf sagt, auch bei kleinem Schärfebereich. Bin verwirrt.. gehe ins Bett...


Hier Blende 1.7, Ausschnitt, nicht vergrößert, aufgenommen in extrafein und 3008x2000 px

http://www.darkdungeons.de/50mm%20offenblende.jpg' target='_blank



pithana  
pithana
Beiträge: 18
Registriert am: 20.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#6 von fwiesenberg , 08.02.2005 23:26

@pithana

Der Unterschied ist für meinen Geschmack VIEL ZU gravierend! /blink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blink.gif" />

Kann es sein, daß der Effekt bei Teleobjektiven nicht so zum Tragen kommt, da die Objekte in der Regel weiter weg sind und somit wieder in den Bereich, den die Tiefenschärfe eben bietet, fällt? Bei den zwei Fotos sind wir ja im recht nahen Bereich; zudem dürfte das Teleobjektiv auch einere kleinere maximale Blendenöffnung als die 1:1,7 des Normalobjektivs haben.

Ich kann mir kaum vorstellen, daß dieser Unterschied bei DSLRs normal ist... /shok.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="shok.gif" />
Würden meine Bilder so werden (ich nutze meist das 58mm 1:1,2!, könnte ich einpacken! /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />



 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#7 von railbeam , 08.02.2005 23:41

Also hier stimmt definitiv etwas nicht im Zusammenspiel Kamera/Objektiv.

Selbst bei Offenblende sollte zumindestens ein Punkt auf dem Bild scharf sein.
Hier ist aber wirklich alles völlig in der Unschärfe.

Gruss

Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#8 von pithana , 09.02.2005 07:24

Die Entfernung zum Objekt war etwa 2,5 m mit allen Objektiven. Es ist wie gesagt ein Ausschnitt... vielleicht von 20% des eigentlichen Bildes. Hab es leider auf dem anderen Rechner und komme jetzt nicht ran. Aber auch auf dem ganzen Bild ist nirgends sowas wie Schärfe zu finden. Also hat er entweder den Focus völlig falsch gesetzt, oder die Kamera hat ne andere Macke.. werde nochmal testen bei unterschiedlichen Entfernungen...



pithana  
pithana
Beiträge: 18
Registriert am: 20.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#9 von Zirkon , 09.02.2005 09:08

Zum Vergleich ein auf 6 MP runtergerechneter Scan mit dem 50/1.7 bei schlechten Lichtverhältnissen, wenig Schärfentiefe aber immerhin in einer Ebene scharf...

Edit: fairerweise hätte ich auf 12 MP (wegen Crop) runterskalieren müssen, aber trotzdem...


Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f32t6113p68054n1.jpg 

Zirkon  
Zirkon
Beiträge: 609
Registriert am: 01.11.2004


RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#10 von Xian ( gelöscht ) , 09.02.2005 09:22

Zitat von pithana
http://www.mi-fo.de/forum/4homepag...p?image_id=5121

Liegt's also u.U. doch an der Kamera? Kann aber eigentlich auch nicht sein, weil der Unterschied im Telebereich bei weitem nicht so schlimm ist, und da ist der Schärfebereich ja auch klein. Außerdem sollte es ja eigentlich scharf sein, wenn die Kamera scharf sagt, auch bei kleinem Schärfebereich. Bin verwirrt.. gehe ins Bett...


Hier Blende 1.7, Ausschnitt, nicht vergrößert, aufgenommen in extrafein und 3008x2000 px

http://www.darkdungeons.de/50mm%20offenblende.jpg' target='_blank


Kann es sein, dass Deine Dynax 7D vom allgegenwärtigen Fokusproblem besonders hart betroffen ist? Denn so eine Unschärfe ich selbst beim billigsten Objektiv mit offener Blende nicht normal.

Gruß,
Christian



Xian

RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#11 von nengerlf ( gelöscht ) , 09.02.2005 10:46

Hallo,

ich kann hier nur bestätigen, was schon einige gesagt haben: Eine solche Unschärfe nur durch Offenblende ist nicht möglich, da muß ein technisches Problem vorliegen.

Weiterhin gilt aber auch: Der Schärfeverlust bei Offenblende ist je nach Objektiv mehr oder weniger stark ausgeprägt. Das hängt von verschiedenen Dingen ab, z. B. von der Qualität des Objektivs oder auch von der Lichtstärke.
Beispiel: Beim Minolta AF 2,8/100 Macro wirst Du auch bei Offenblende kaum einen Schärfeverlust feststellen können, wohingegen ein Minolta AF 1,4/50 bei Offenblende schon deutlicher an Schärfe verliert. Aber auch mit dem 50er kann man mit Offenblende fantastische Bilder machen, und die sind dann um Welten schärfer, als Dein Beispielbild!

Ich hoffe, Du wirst die Lösung zu Deinem Schärfeproblem bald finden!



nengerlf

RE: Offenblende: Erkenntnis eines Anfängers

#12 von Arcis , 12.02.2005 12:39

@pithana:

Dein Problem ist keinesfalls banal, jedoch offenbar wirklich rein technischer Natur. Es gibt bereits Threads dazu (Suchfunktion).
Allerdings ziehst Du zu voreilige und vollkommen falsche Schlüsse aus dem von Dir beobachteten Phänomen. Ich hoffe, Du läßt Dich da nochmal umstimmen.

Du hast doch auch analoge Kameras. Wie sieht denn da der Vergleich aus?


Der Minolta-Sevice wird`s schon richten (müssen) !

Arcis



Arcis  
Arcis
Beiträge: 407
Registriert am: 28.03.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen