RE: Welche analoge MF-Kamera?

#1 von tombe1971 , 01.04.2012 14:39

Hallo liebe Leuts

Ein Thema, welches mich immer wieder ab und zu wieder beschäftigt.
Hin und wieder wünsche ich mir im Bereich Landschaft eine reine analoge MF Kamera. Allerdings kenne ich mich damit nicht so richtig aus. Eine zeitlang wollte ich mir eine Leica R8 oder R9 zu legen. Mit ein paar Objektiven. Fisheye, Weitwinkel und Standartobjektiv, eventuelle ein Makro.
Allerdings sind die Leica immer noch in einem Budgebereich, der für mich und meine Familie ein zu grosser Posten ist.
Also habe ich mich auch schon überlegt, welche Minolta für mich in Frage kommen könnte.

Meine Ansprüche:
Kamera, welche dennoch einige Automatiken besitzt. Zum Beispiel Blende vorgeben. Kamera stellt Verschlusszeit ein.
Man bekommt auch noch das eine oder andere Ersatzteil,falls nötig oder Zubehör.
Auch Objektive sind kein Problem zum Beispiel via eBay zu kaufen.
Gute und möglichst viele Einstellmöglichkeiten.
Wertige Verarbeitung

Welche Kamera würdet ihr mir denn empfehlen?
X 700, XD7 (gibt's eine XD9?), XG9?

Und welche Objektive? Weitwinkel, Fisheye, Standart, Makro...

Bin auf eure Meinungen und Ideen gespannt.

Lg und händ sorg.
Tom



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#2 von Schmiddi , 01.04.2012 16:12

Hallo,

da Du Minolta-AF hast - warum keine Dynax 7 (nicht nur ein Tipp, weil ich gerade hier eine anbiete!? Da kannst das gleiche Glas nutzen - wenns nur darum geht, mal einen Film zu benutzen. Wenns natürlich ohne AF sein soll - Leica-R Glas lässt sich mit Umbau des Bajonettes an Alpha nutzen (-> Leitax). Da kann man richtige Schnäppchen machen, einige Objektive sind aber auch noch recht teuer (wobei gemessen an den Neupreisen kriegt man da alles "fast geschenkt"...

Viele Grüße,
Andreas


Schmiddi  
Schmiddi
Beiträge: 106
Registriert am: 28.10.2003


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#3 von kieloben , 01.04.2012 16:16

Hallo Tom,

Kamera, welche dennoch einige Automatiken besitzt. Zum Beispiel Blende vorgeben. Kamera stellt Verschlusszeit ein.
Bis auf die älteren SRTs haben alle zumindest eine Zeitautomatik. Die X-700 zusätzlich Programmautomatik, die XD-7 + XD-5 Blendenautomatik.
Mir reicht aber eigentlich eine Zeitautomatik.

Man bekommt auch noch das eine oder andere Ersatzteil,falls nötig oder Zubehör.
Zubehör bekommt man für alle reichlich uns günstig. Ersatzteile ist schwieriger, aber bei den Preisen auch kein Problem. Oder man kauft sich ein defektes Gehäuse, dann hat man alle Ersatzteile.

Auch Objektive sind kein Problem zum Beispiel via eBay zu kaufen.
Gibt es für Minolta reichlich und zu guten Preisen.

Gute und möglichst viele Einstellmöglichkeiten.
Die wesentlichen Dinge kann man bei allen einstellen. Für mich ist dann noch die Abblendtaste wichtig, hat die X-300 z.B. nicht.

Wertige Verarbeitung
XE-1 und XD-7 top. X-700 auch nicht schlecht.

Welche Kamera würdet ihr mir denn empfehlen?
X 700, XD7 (gibt's eine XD9?), XG9?
Das ist Geschmackssache. Im Zweifelsfall erstmal eine etwas günstigere kaufen, z.B. eine XG-M, fotografieren und sehen, ob es einem gefällt. Ein zweites, besseres Gehäuse kann man immer noch nachkaufen. Wenn man erstmal angefangen hat, bleibt es sowieso nicht bei einer Kamera.

Und welche Objektive? Weitwinkel, Fisheye, Standart, Makro...
Hängt natürlich von deinem Bedarf ab. Ich würde mit einem Standard 50er starten, evtl. ein einfaches Weitwinkel und oder Tele. Das reicht zunächst aus. Dann wirst du schon sehen, was dir fehlt. Den typischen 3er Satz 50 1:1,7 + 35 1:2,8 und 135 1:2,8 bekommst du für relativ wenig Geld und dann kannst du tolle Fotos machen!

Viele Grüße,
Axel



kieloben  
kieloben
Beiträge: 445
Registriert am: 14.02.2010


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#4 von u. kulick , 01.04.2012 17:10

XG-9 ?? XD-5 oder besser XD-7, zur Not eine X-700, besser eine XD5 oder XD7 (XD,XD11), mit denen Du den vollen Nutzen der MD-Objektive hast, d.h. statt der Blende auch die Zeit vorgeben kannst.

Die alten Kameras müssen zumeist lichtabgedichtet werden. Andere Reparaturen, gibt es eigentlich noch Werkstätten dafür?


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.827
Registriert am: 30.05.2005


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#5 von matthiaspaul , 01.04.2012 17:33

ZITAt (kieloben @ 2012-04-01, 16:16) ZITAT
Welche Kamera würdet ihr mir denn empfehlen?
X 700, XD7 (gibt's eine XD9?), XG9?[/quote]
Im Zweifelsfall erstmal eine etwas günstigere kaufen, z.B. eine XG-M, fotografieren und sehen, ob es einem gefällt. Ein zweites, besseres Gehäuse kann man immer noch nachkaufen.
[/quote]
Aber bei Preisunterschieden von 10 bis 20 Euro kann man sich eigentlich das Porto für mehrere Ankäufe sparen und direkt eine gut erhaltene XD 7 oder X-500 für ca. 35 bis 40 Euro besorgen.

Die X-500 würde ich der X-700 vorziehen und die XG 9 oder XG-M eigentlich gar nicht in Betracht ziehen.

Da es Tom offensichtlich wirklich eher um eine klassische MF-Kamera geht, keinen "Fotocomputer", wäre vermutlich die XD 7 die beste Wahl, ggfs. sogar ein Gehäuse aus der noch etwas älteren XE-Serie.

Eine "XD 9" gab es nie, und die XD 11 (US-Modell) ist identisch mit der XD 7 (Europäisches Modell).

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#6 von matthiaspaul , 01.04.2012 17:41

Eine wichtige zu klärende Frage wäre, ob die Kamera TTL-Blitzbetrieb unterstützen können soll. Falls ja, dann käme unter den Gehäusen mit SR-Bajonett nur die X-700, (X-600) oder X-500 in Frage.

Und wenn mit "MF-Kamera" eher eine Kamera mit Einstellscheibe mit Schnittbildindikator und Mikroprismenraster gemeint war, sollte man auch die Minolta 9000 AF mit Mattscheibe "PM" in die engere Wahl ziehen. Das hätte dann auch den Vorteil, daß A-Bajonett-Objektive passen, SSM-Objektive an dieser Kamera auch garantiert ohne AF-Antrieb (aber mit Schärfebestätigung im Sucher), dafür aber mit breitem Entfernungsring mit MF-ähnlichem Feeling.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#7 von tombe1971 , 01.04.2012 18:19

ZITAt (Schmiddi @ 2012-04-01, 16:12) Hallo,

da Du Minolta-AF hast - warum keine Dynax 7 (nicht nur ein Tipp, weil ich gerade hier eine anbiete!? Da kannst das gleiche Glas nutzen - wenns nur darum geht, mal einen Film zu benutzen. Wenns natürlich ohne AF sein soll - Leica-R Glas lässt sich mit Umbau des Bajonettes an Alpha nutzen (-> Leitax). Da kann man richtige Schnäppchen machen, einige Objektive sind aber auch noch recht teuer (wobei gemessen an den Neupreisen kriegt man da alles "fast geschenkt"...

Viele Grüße,
Andreas[/quote]


Nun mir geht es um folgendes.
Eine Dynax 7 will ich nicht. Die hatte ich schon. Eine tolle Kamera.
Dafür habe ich einige Dynax 9er. Also analog bin ich bestens ausgestattet.

Mein Grundgedanke ist folgender und vielleicht können mir da einige beipflichten.
Meine fotografische Vorgehensweise seit dem ich mit AF (analog sowie Digital) hat sich insofern geändert, dass ich mir nicht mehr soviel Zeit nehme.

Ab und zu wünschte ich mir, meine fotografischen "Werke" aufs wessentliche zu reduzieren.
Meine damalige Fuji AX-3 (oder 5; weiß es nicht mehr genau), hat mich da sehr unterstützt, dass ich mich mehr mit der motivwahl, dem Standort, den "Belichtungsparametern", und der Schärfe auseinander setzen muss, als vielleicht mit einer analogen AF Kamera. Auch das durch den Sucher schauen habe ich sehr viel anders in Erinnerung, als durch den Sucher einer Dynax 9 zu schauen. Es gibt mir komischerweise auch ein komplett anderes Gefühl. Vor ein paar Monaten traf ich eine unbekannte Person am Wegesrand, due mit einer F3 eine landschaftsaufnahme gemacht hat. Zwangsläufig sind wir ins Gespräch gekommen, inkl. meinem Blick durch den Sucher. Mein Gefühl war einfach irgendwie anders, erhabener als mit meiner Dynax oder Alpha.

Ich weiß jetzt nicht, ob das jemand nachvollziehen kann. Ab und zu einfach die MF mitnehmen und damit zu fotografieren.

Das war bei mir der Grundgedanke.
Meine Dynax 9 ist auch heute immer noch dabei, wenn ich den großen Rucksack mitnehme, inklusive einiger s/w Filme.

Versteht mich einer?


Lg und händ sorg.
Tom



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#8 von tombe1971 , 01.04.2012 18:52

So wie ich das bis jetzt interpretiere tendiert ihr eher dazu mir eine XD7 zu empfehlen?
Hat die XD7 eine Zeitautomatik? Bei landschaftsaufnahmen gebe ich meistens die Blende vor. Und eine Zeitautomatik wäre darum toll, damit ich noch irgendwo ein "Kontrollorgan" habe.

Objektive generell Rokkore? Das sind glaube ich M42 Gewinde?

Wenn ich mir, sagen wir ein 20mm, ein 50mm und ein 90mm Macro (gabs das bei den Rokkoren?) zulegen will, auf welche Anfangsblende soll ich schauen, welche Objektive sind da eher gesucht und sagen wir mal in der Abbildungsleistung "besser"?

Habe da auch bisschen bei Wikipedia herumgestöbert aber nicht wirklich viel herausgefunden.

Darum...



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#9 von opelgt , 01.04.2012 19:07

ZITAt (tombe1971 @ 2012-04-01, 18:52) Versteht mich einer? smile.gif[/quote]
Auf jeden Fall...

Sieh dich nach einer guten XD oder XE um. Beide bieten die gewünschte Zeitautomatik.
Sie bieten eine tolle Haptik und werden den genannten Ansprüchen gerecht.
Die passenden MC oder MD Rokkore findest du in reichlicher Auswahl in der elektronischen Bucht oder hier
in der Fotobörse. Eune Übersicht der Rokkor-Objeltive finderst du hier


ZITATHabe da auch bisschen bei Wikipedia herumgestöbert aber nicht wirklich viel herausgefunden.[/quote]

Hier ist das bessere Wikipedia...


 
opelgt
Beiträge: 2.424
Registriert am: 16.09.2005


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#10 von matthiaspaul , 01.04.2012 19:15

ZITAt (tombe1971 @ 2012-04-01, 18:52) So wie ich das bis jetzt interpretiere tendiert ihr eher dazu mir eine XD7 zu empfehlen?
Hat die XD7 eine Zeitautomatik? Bei landschaftsaufnahmen gebe ich meistens die Blende vor. Und eine Zeitautomatik wäre darum toll, damit ich noch irgendwo ein "Kontrollorgan" habe.[/quote]
Die Minolta XD 7 verfügt über Zeit- und Blendenautomatik (mit Override).

Mit der Nikon F3 ist die XD 7 aber kaum zu vergleichen. Vielleicht suchst ja eher sowas wie eine Minolta XM?
ZITATObjektive generell Rokkore? Das sind glaube ich M42 Gewinde?[/quote]
Keinesfalls. Der Anschluß der alten, manuell zu fokussierenden SLR-Linie von Minolta heißt SR-Bajonett, oft fälschlicherweise auch als MC- oder MD-Anschluß betitelt, aber das sind nur Ausführungsvarianten des SR-Bajonetts.

M42 ist ein völlig anderer Anschluß.

Viele alte Minolta-Objektive führen "Rokkor" im Namen, aber es gibt auch Minolta Rokkore für andere Anschlüsse als das SR-Bajonett und jede Menge Original-Minolta-Objektive für das SR-Bajonett, die kein "Rokkor" im Namen führen. Das war einfach nur ein Name, und der sagt nichts über die Qualität der Objektive aus.

ZITATWenn ich mir, sagen wir ein 20mm, ein 50mm und ein 90mm Macro (gabs das bei den Rokkoren?) zulegen will, auf welche Anfangsblende soll ich schauen, welche Objektive sind da eher gesucht und sagen wir mal in der Abbildungsleistung "besser"?[/quote]
90mm Macros gab es nicht, 100mm aber schon.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#11 von Palph , 01.04.2012 23:55

ZITAt (tombe1971 @ 2012-04-01, 17:52) So wie ich das bis jetzt interpretiere tendiert ihr eher dazu mir eine XD7 zu empfehlen?
Hat die XD7 eine Zeitautomatik? Bei landschaftsaufnahmen gebe ich meistens die Blende vor. Und eine Zeitautomatik wäre darum toll, damit ich noch irgendwo ein "Kontrollorgan" habe.

Objektive generell Rokkore? Das sind glaube ich M42 Gewinde?

Wenn ich mir, sagen wir ein 20mm, ein 50mm und ein 90mm Macro (gabs das bei den Rokkoren?) zulegen will, auf welche Anfangsblende soll ich schauen, welche Objektive sind da eher gesucht und sagen wir mal in der Abbildungsleistung "besser"?

Habe da auch bisschen bei Wikipedia herumgestöbert aber nicht wirklich viel herausgefunden.

Darum...[/quote]

Hallo,

ich empfehle gerne noch ein 135er. Meines ist ganz hervorragend (MC Tele Rokkor, f 2,8, 4-Linser).

Es gibt 2 Minolta Makros. Eines mit 100mm und eines mit 50mm Brennweite. Beide benutze ich sehr gerne und kann sie nur empfehlen. Anfangsblende ist je nach Version 3,5 oder 4 und bilden im Maßstab 1:2 ab und brauchen für 1:1 einen dazugehörenden Zwischenring.

Für Landschaftsaufnahmen benötige ich in der Regel keine hohe Lichtstärke, andererseits sind die Preisunterschiede z. B. zwischen dem 28er 2,8 und dem 3,5 m. W. nicht sehr enorm. Bei den 35ern gibt es eins mit Lichtstärke 1,8, das einen guten Ruf und einen hohen Preis hat. Mir reicht meines mit 2,8 dicke aus, benötige es nicht für Innenaufnahmen, wo die Lichtstärke sicherlich hilfreich sein kann.

An Kameras kenne ich sowohl die X 700 und die XD 7 und finde beide sehr gut. Die X 700 kann jedoch nicht ohne Strom betrieben werden, was schon mal ärgerlich sein kann und sieht sehr nach Plastik aus. Dafür ist sie m. E. etwas günstiger zu bekommen.

Gruß Ralph



Palph  
Palph
Beiträge: 239
Registriert am: 02.04.2010


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#12 von tombe1971 , 03.04.2012 21:59

Guten Abend liebe Leuts

Ich habe mich für die Minolta XD7 entschieden. Bin auch schon eifrig auf eBay am Suchen.

Habe auch 2 Exemplare gefunden.
Das eine Exemplar ist aus einer Sammlung, und wurde nie gebraucht. So sieht sie auch aus...
Was hat denn so ein Exemplar überhaupt wert? Muss ich mir eventuelle Sorgen machen wegen "Standschäden"?

Das zweite Exemplar wurde häufig gebraucht. Sieht aber tadellos aus. Keine Bäulen, kaum Kratzer, und selbst das Leder sieht toll aus. Wird mit einem MD 1.7/50 mitgeliefert.
Wo liegt denn hier in etwa die Preislimite, dass man sich als Käufer nicht über den Tisch gezogen fühlt.

Ich frage jetzt mal, weil ich wirklich keinen Plan habe, was eine toll erhaltene XD7 wert hat.

Anbei noch einen Link, den ich beim suchen gefunden habe. Vielleicht gönnt sich der eine oder andere auch mal ein paar Minuten (Stunden) beim rumstöbern.

http://www.rokkorfiles.com/


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe...

Ein toller Abend noch...
Tom



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#13 von Palph , 03.04.2012 22:29

ZITAt (tombe1971 @ 2012-04-03, 20:59) Guten Abend liebe Leuts

Ich habe mich für die Minolta XD7 entschieden. Bin auch schon eifrig auf eBay am Suchen.

Habe auch 2 Exemplare gefunden.
Das eine Exemplar ist aus einer Sammlung, und wurde nie gebraucht. So sieht sie auch aus...
Was hat denn so ein Exemplar überhaupt wert? Muss ich mir eventuelle Sorgen machen wegen "Standschäden"?

Das zweite Exemplar wurde häufig gebraucht. Sieht aber tadellos aus. Keine Bäulen, kaum Kratzer, und selbst das Leder sieht toll aus. Wird mit einem MD 1.7/50 mitgeliefert.
Wo liegt denn hier in etwa die Preislimite, dass man sich als Käufer nicht über den Tisch gezogen fühlt.

Ich frage jetzt mal, weil ich wirklich keinen Plan habe, was eine toll erhaltene XD7 wert hat.

Anbei noch einen Link, den ich beim suchen gefunden habe. Vielleicht gönnt sich der eine oder andere auch mal ein paar Minuten (Stunden) beim rumstöbern.

http://www.rokkorfiles.com/


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe...

Ein toller Abend noch...
Tom[/quote]

Du wirst Schwierigkeiten haben, eine gut erhaltene unter 40,- Euro zu finden. Die schwarzen sind meist etwas teurer, obwohl bis auf die Farbe keine Unterschiede zu den silbernen bestehen. Wenn eine Kamera generalüberholt wurde, kannst du auch in den 3-stelligen Bereich gelangen. Für eine garantierte Funktion und ernst zu nehmende Hinweise auf sehr guten Zustand hätte ich keine Hemmungen auch 50,- Euro und mehr auszugeben. Im 3-stelligen Bereich hätte ich schon gerne eine Garantie oder ein Umtauschrecht oder einen glaubwürdigen Nachweis eines Werkstattchecks. Probier doch mal die Börse hier im Forum.

Gruß Ralph



Palph  
Palph
Beiträge: 239
Registriert am: 02.04.2010


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#14 von BerndFranzen , 03.04.2012 23:14

ZITAt (Vogelgucker @ 2012-04-03, 21:29) Du wirst Schwierigkeiten haben, eine gut erhaltene unter 40,- Euro zu finden. Die schwarzen sind meist etwas teurer, obwohl bis auf die Farbe keine Unterschiede zu den silbernen bestehen. Wenn eine Kamera generalüberholt wurde, kannst du auch in den 3-stelligen Bereich gelangen. Für eine garantierte Funktion und ernst zu nehmende Hinweise auf sehr guten Zustand hätte ich keine Hemmungen auch 50,- Euro und mehr auszugeben. Im 3-stelligen Bereich hätte ich schon gerne eine Garantie oder ein Umtauschrecht oder einen glaubwürdigen Nachweis eines Werkstattchecks. Probier doch mal die Börse hier im Forum.[/quote]
Ich verweise gerne auf mein schon einmal gemachtes Angebot. Es darf aber nicht dringend sein, da ich zur Zeit noch in Urlaub bin und den Kameracheck auch noch machen muss.
XD-7 Angebot


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.179
Registriert am: 23.12.2004


RE: Welche analoge MF-Kamera?

#15 von ktmdriver , 05.04.2012 19:07

Hier noch ein weiterer Beschaffungs-Kanal für Foto- Gerätschaften.


http://www.foto-club.ch/fotoboerse/

http://www.photoflohmarkt.ch/

Die Fotobörse in Lichtensteig finde ich auch vom Ambiente her sehr interesannt. Outdor im Kleinen Stätchen.

Für richtige Schnäpchen sollte man aber zeitig auf Platz sein. Minolta Raritäten gibt es aber eher selten, und wenn
doch zu sehr hohen Preisen. (zB. MC 21/2.8, MC 58/1.2, MC 85/1.7 usw.)

Ausserdem wären da noch die beiden grossen Fotogeschäfte in Bern die eine moderate Preispolitik betreiben.
Ich persönlich ziehe sie meist den Internet Auktionshäusern vor, und habe gute Erfahrungen gemacht.

http://www.foto-zumstein.ch/index.php?s=1&l1=419

http://www.photovision.ch/neu/index.php?me...ionen&lan=d

Gruß Tom

PS: Meine Neuerwerbung an der Börse in Basel letzten Sontag: Ein Minolta Automatikbalgen III (Shift +Tilt) leider ohne Zubehör für 50.- (Fränkli)


ktmdriver  
ktmdriver
Beiträge: 56
Registriert am: 27.04.2007


   

Belichtungsmessung bei der Minolta SR-T
Spiegelvorauslösung an welchen manuellen Modellen?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen