RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#1 von ayreon ( gelöscht ) , 05.06.2005 13:04

Ich bin mir bei der Anschaffung eines Weitwinkels derzeit unsicher:

Kann man sagen, dass je geringer der Zoombereich, desto besser die Abbildungsleistung und Bildqualität wie z. B. bei 17-35 mm 2,8-4 im Vergleich zu Sigma 18-50 mm 2,8? Oder'kann man das nicht so pauschal sagen und beide sind ungefähr gleich?
Mir geht es einfach darum, wenn ich schon 400 € für ein WW ausgebe, auch ordentliche Bildqualität zu erhalten.

Wie wäre das denn mit einer WW Festbrennweite (z. B. 17 mm), würde diese deutlich weniger Vignettierung und Verzeichnungen aufweisen als ein WW Zoom?



ayreon

RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#2 von Zirkon , 05.06.2005 13:20

Zitat von ayreon
Ich bin mir bei der Anschaffung eines Weitwinkels derzeit unsicher:

Kann man sagen, dass je geringer der Zoombereich, desto besser die Abbildungsleistung und Bildqualität wie z. B. bei 17-35 mm 2,8-4 im Vergleich zu Sigma 18-50 mm 2,8? Oder'kann man das nicht so pauschal sagen und beide sind ungefähr gleich?
Mir geht es einfach darum, wenn ich schon 400 € für ein WW ausgebe, auch ordentliche Bildqualität zu erhalten.

Wie wäre das denn mit einer WW Festbrennweite (z. B. 17 mm), würde diese deutlich weniger Vignettierung und Verzeichnungen aufweisen als ein WW Zoom?


Ich denke, pauschal kann man das heute gar nicht sagen. Es gibt recht gute Zooms mit großem Brennweitenbereich sowie Scherben mit kleinem Brennweitenbereich. Bei Superzooms mit 10fachem oder größerem Bereich wäre ich allerdings vorsichtig, was nicht heißen soll, daß es auch da mal gute Optiken geben wird.

Meistens sind Festbrennweiten besser als Zooms in der entsprechenden Stellung, aber auch nicht immer.

Hinzu kommt das Problem der Serienstreuung. Das Minolta 17-35 scheint manchmal gut, manchmal miserabel zu sein, jedenfalls gehen die Meinungen da auseinander. Ich habe allerdings keine eigenen Erfahrungen damit.



Zirkon  
Zirkon
Beiträge: 609
Registriert am: 01.11.2004


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#3 von stevemark , 05.06.2005 14:55

ZITATKann man sagen, dass je geringer der Zoombereich, desto besser die Abbildungsleistung und Bildqualität wie z. B. bei 17-35 mm 2,8-4 im Vergleich zu Sigma 18-50 mm 2,8? Oder'kann man das nicht so pauschal sagen und beide sind ungefähr gleich?[/quote]

Es gibt ein paar gewichitige Unterschiede zwischen den beiden Objektiven:

MinAF 2.8-4.0/17-35mm
+ geeignet für Vollformat (analog also voll einsetzbar, mit entsprechend riesigem Bildwinkel; 17mm "analog" sind schon eine schöne Sache!
- an der Dynax 7D bei Offenblende weniger scharf als z. B. das alte MinAF 2.8/20mm
- Zoombereich begrenzt

Sigma 2.8/18-50mm
- AUSSCHLIESSLICH für APS-C-Sensoren (also nix mit analog; Bildwinkel an der Dynax 7D recht "zahm"!
- ACHTUNG: Sigma zahlt keine Lizenzgebühren an Minolta, d. h. Sigma-Objektive müssen öfters nach 2-3 Jahren mit einem neuem Chip versehen werden. Ist das Objektiv mal über 5 Jahre alt, heisst es dann oft "Kein Chipupdate mehr möglich /ohmy.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ohmy.gif" />, kaufen Sie eine doch einfach neue Sigma-Linse /angry.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="angry.gif" />". Meine vor 18 Jahren gekauften MinAF-Linsen gehen ALLE and der Dynax 7D problemlos.
+ durchgehend hohe Lichtstärke
+ Zoombereich wesentlich praxisgerechter

Beide Objektive sind in hochwertigen Kunststoff-Fassungen gefasst. Die Bildleistung des Sigma kenne ich nur von ganz wenigen Testaufnahmen her; sie schien mir auf den ersten Blilck überzeugend, aber das müsstest Du ganz sicher durch eigene Tests bestätigen / widerlegen.

Ich persönlich warte noch auf das "richtige", qualitativ hochwertige MinAF-Objektiv. Mein Händler hat mir das augenzwinkernd empfohlen. Ob er mehr weiss als ich? Ich denke schon /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />



 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#4 von thomasG , 05.06.2005 16:42

Hallo Stevemark...
Wie sieht es da mit dem 3.5 17-35mm G von Minolta aus an der Dynax 7D? Hast du da schon Erfahrung mit?

Oder weiss einer im Forum mehr und hatt er diese Optik an der Dynax 7D schon getestet!

Würde mich einfach interressieren ob diese Spitzenoptik an der DSLR auch die Leistung bringt wie an meiner 9er...Abgesehen vom Bildwinkel der einfach an Digital 25,5-52.5 entspricht!

Danke ich freue mich auf jeden Kommentar! /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



 
thomasG
Beiträge: 775
Registriert am: 19.05.2005


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#5 von stevemark , 05.06.2005 16:52

ZITATHallo Stevemark...
Wie sieht es da mit dem 3.5 17-35mm G von Minolta aus an der Dynax 7D? Hast du da schon Erfahrung mit?[/quote]
Ja, kurz. Ein Dutzend Testfotos, und unter (optisch gesehen) schwierigen Bedingungen: In einer Luzerner Gasse, Sonnenlicht von oben, harte Kontraste, zahlreiche Details ...

Die Optik hat sich bestens geschlagen, kaum Farbsäume (im Gegensatz etwa zum MinAF 2.8-4.0/17-35mm, das ich vor ein paar Tagen ausführlich getestet habe). Also kein Problem an der Dynax 7D, ich vermute sogar sehr, dass im "G" sogar noch stille Reserven für kommende 12MP oder 16MP Sensoren liegen /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />

(Gleiches vermute ich auch vom 70-200mm SSM und dem 2.8/200mm APO)

Greez, Steve



 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#6 von WinSoft , 05.06.2005 16:53

"Spitzenergebnisse" bringt bei Weitwinkel nur eine Festbrennweite! Denn da kann der Konstrukteur mehr Wert auf die Korrektur der Verzeichnung (und der Vignettierung) legen als bei den sehr viel schwieriger zu korrigierenden Zooms.

Wie bei allen diesen Daten hängt der Grad der Korrektur selbstverständlich vom Aufwand ab. Und bei sehr hohem Aufwand sind Super-Weitwinkelobjektive halt nicht billig. Belohnt wird man dafür mit überragender Bildqualität, Beispiel Leica Super-Elmarit-R 2.8/15 Asph. (Design Schneider-Kreuznach) 710 g, € 6000.-. Ein fantastisches Objektiv, bei offener Blende randscharf bis in die äußersten Ecken, welches das Vorgängermodell Leica Super-Elmar 3.5/15 (Design Carl Zeiss) weit hinter sich lässt!



 
WinSoft
Beiträge: 1.147
Registriert am: 25.09.2003


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#7 von stevemark , 05.06.2005 17:17

ZITAT"Spitzenergebnisse" bringt bei Weitwinkel nur eine Festbrennweite! Denn da kann der Konstrukteur mehr Wert auf die Korrektur der Verzeichnung (und der Vignettierung) legen als bei den sehr viel schwieriger zu korrigierenden Zooms.[/quote]
Gilt so nicht für Superweitwinkel an der Dynax 7D. Durch den Crop kommt nur der (unkritische) zentrale Bildteil zum Zug. Bei 20mm Brennweite wirst Du an der Dynax 7D keinen Unterschied zwischen MinAF 2.8/20mm und MinAF 3.5/17-35mm feststellen. Vignettierung ist selbst bei voll offener Blende kein Problem, und gleiches gilt für die Schärfe. Beim 20er ist die Offenblende nicht von 5.6 zu unterscheiden, aber bereits ab 8-11 treten an der Dynax 7D deutliche Verluste (wegen Beugung?) auf.

Und dass ein Objektiv für CHF 10'000.-- etwas besser ist als eins für CHF 1'000.-- (MinAF 2.8/20mm) ist eigentlich logisch /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />



 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#8 von thomasG , 05.06.2005 17:32

Winsoft kann es sein das Minolta mit Leica zusammen war!?
Kann es auch sein das Minolta von Leica profitiert hatt!?
Und hatte Minolta und Leica damals 1985 nicht ein 70-210mm das die gleichen optischen Leistung erbrachte!? /rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" />
Nur mit dem einen Unterschied das die gleiche Optik von Minolta ca 1000 DM billiger war! blinzel
Und ich denke so sieht es auch mit dem 3.5 17-35mm aus!da hatte Leica auch noch was mit zu reden! /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Gruss Thomas



 
thomasG
Beiträge: 775
Registriert am: 19.05.2005


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#9 von WinSoft , 05.06.2005 17:52

Zitat von thomas271157
kann es sein das Minolta mit Leica zusammen war!?
Kann es auch sein das Minolta von Leica profitiert hatt!?
Und hatte Minolta und Leica damals 1985 nicht ein 70-210mm das die gleichen optischen Leistung erbrachte


1) Die Zusammenarbeit zwischen Leica und Minolta ist seit mehreren Jahren beendet. Das genaue Jahr der Beendigung weiß ich leider nicht genau. Im Moment läuft eine Zusammenarbeit mit Panasonic (Prosumer-Digicams) und mit Kodak und Imacon (Chip und Software für das DMR).

2) Nicht nur das Leica-Zoom 70 - 210 stammte vom Design her von Minolta, auch das 2.8/16er Fish-Eye, 2.8/24er und 8/500er Spiegelobjektiv. Auch der Leica Winkelsucher-R stammt von Minolta. Ebenso die Rohlinge der früheren R-Kameras - ich glaube R5 bis R7.

3) Was noch alles von Minolta stammt (e) oder umgekehrt Minolta von Leica profitierte, weiß ich nicht. Leica lässt auch bei Sigma Linsen fertigen.

4) Solche Zusammenarbeiten und Outsourceings sind normal und sinnvoll in vielen Indutriebereichen. Auch die großen Autohersteller profitieren sehr vom Know-How anderer Spezialisten (z.B. Felgen) und lassen viele Teile von Fremdfirmen billiger herstellen als im eigenen Betrieb (Stichwort "Produktionstiefe/Fertigungstiefe".



 
WinSoft
Beiträge: 1.147
Registriert am: 25.09.2003


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#10 von ayreon ( gelöscht ) , 05.06.2005 21:14

@Stevemark
Du meinst aber nicht das kommende 18-70mm Minolta das im Herbst kommen soll wegen Guter WW Optik?

Was mich nur wundert, dass das Sigma trotz besserer Lichtstärke und grösserem Zoombereich immer noch deutlich weniger kostet als das 17-35mm Minolta. Nur der Name oder muss ich da Abstriche bei der Qualität machen?



ayreon

RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#11 von stevemark , 05.06.2005 22:07

ZITAT@Stevemark
Du meinst aber nicht das kommende 18-70mm Minolta das im Herbst kommen soll wegen Guter WW Optik?[/quote]
Nein, ich meine natürlich nicht das 18-70er /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />. Minolta selbst hat ganz klar angekündigt, dass die Reihe hochwertiger Optiken weitergeführt werden soll (gerüchteweise waren schon 2002 ca. 15 Optiken mit Ultraschallmotor "im Köcher"; darüberhinaus hat Minolta auch angekündigt, an weiteren High-Tech-Sachen zu arbeiten (z. B. einem "lautlosen" AF-Antrieb).

ZITATWas mich nur wundert, dass das Sigma trotz besserer Lichtstärke und grösserem Zoombereich immer noch deutlich weniger kostet als das 17-35mm Minolta.[/quote]
Ich hab's doch oben ganz deutlich geschrieben: Das Minolta 17-35mm zeichnet das volle Kleinbildformat aus (ist also ein echtes Superweitwinkel-Objektiv mit ca. 100° diagonalem Bildwinkel), während das Sigma ein gemässigtes Weitwinkel ist, nur für DSLRs mit 1.5x Crop gerechnet ist, und nur ca. 75° diagonalen Bildwinkel hat.

Alles klar?



 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#12 von ayreon ( gelöscht ) , 08.06.2005 16:54

Hallo Stevemark,

nur zum Verständnis: Solange ich ein Objektiv nur für Dynax 7D (und nicht parallel für eine Analoge) suche, werde ich in der optischen Abbildungsleistung keine Nachteile bei dem Sigma Objektiv gegenüber dem Minolta sehen?

Gibt es eigentlich eine Superweitwinkel Festbrennweite so im Bereich 11-14, die Abbildungsmässig nochmal deutlich besser an der Dynax 7D wäre als ein Zoom und noch im bezahlbaren Rahmen wäre (neu unter 1000)?



ayreon

RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#13 von heinrichloch ( gelöscht ) , 08.06.2005 17:13

hallo allerseits,

im rahmen der aktion "leih Dir eine" habe ich alle meine minolta AF-Objektive getestet und alle haben funktioniert. sogar ein altes 3.5-18 mm von sigma funktionierte tadellos. ich muss beim kauf der kamera keine neuen linsen anschaffen. was mir besonders auffiel ist die wirkung des 100er makro, das wie ein 150er tele wirk. man hat zu kleinlebewesen einen schööönen abstand, was die fluchtwilligkeit enorm mindert.
gruss heinz /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" /> /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



heinrichloch

RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#14 von Friedhelm , 08.06.2005 17:55

Zitat von stevemark
ZITATKann man sagen, dass je geringer der Zoombereich, desto besser die Abbildungsleistung und Bildqualität wie z. B. bei 17-35 mm 2,8-4 im Vergleich zu Sigma 18-50 mm 2,8? Oder'kann man das nicht so pauschal sagen und beide sind ungefähr gleich?



Es gibt ein paar gewichitige Unterschiede zwischen den beiden Objektiven:

MinAF 2.8-4.0/17-35mm
+ geeignet für Vollformat (analog also voll einsetzbar, mit entsprechend riesigem Bildwinkel; 17mm "analog" sind schon eine schöne Sache!
- an der Dynax 7D bei Offenblende weniger scharf als z. B. das alte MinAF 2.8/20mm
- Zoombereich begrenzt

Sigma 2.8/18-50mm
- AUSSCHLIESSLICH für APS-C-Sensoren (also nix mit analog; Bildwinkel an der Dynax 7D recht "zahm"!
- ACHTUNG: Sigma zahlt keine Lizenzgebühren an Minolta, d. h. Sigma-Objektive müssen öfters nach 2-3 Jahren mit einem neuem Chip versehen werden. Ist das Objektiv mal über 5 Jahre alt, heisst es dann oft "Kein Chipupdate mehr möglich /ohmy.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ohmy.gif" />, kaufen Sie eine doch einfach neue Sigma-Linse /angry.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="angry.gif" />". Meine vor 18 Jahren gekauften MinAF-Linsen gehen ALLE and der Dynax 7D problemlos.
+ durchgehend hohe Lichtstärke
+ Zoombereich wesentlich praxisgerechter

Beide Objektive sind in hochwertigen Kunststoff-Fassungen gefasst. Die Bildleistung des Sigma kenne ich nur von ganz wenigen Testaufnahmen her; sie schien mir auf den ersten Blilck überzeugend, aber das müsstest Du ganz sicher durch eigene Tests bestätigen / widerlegen.

Ich persönlich warte noch auf das "richtige", qualitativ hochwertige MinAF-Objektiv. Mein Händler hat mir das augenzwinkernd empfohlen. Ob er mehr weiss als ich? Ich denke schon /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />[/quote]
Hallo,

ich habe hier mal gelesen und bin ein bisschen Stutzig geworden was das 18-50mm Objektiv betrifft,genaue Bezeichnung,Sigma 18-50mm 1:3,5-5,6DC D.
Das habe ich mir mit der Dynax 7D gekauft,ohne das 28-100,was ja das Standart Objektiv ist.Hätte ich vielleicht doch besser ein Minolta Objektiv kaufen sollen,allein schon wegen der Software für das Sigma Objektiv.Was kostet denn so ein Chip,falls manden irgendwann mal braucht.

Gruss



Friedhelm  
Friedhelm
Beiträge: 110
Registriert am: 31.05.2005


RE: Optische Probleme mit Weitwinkel?

#15 von AlexDragon ( Gast ) , 08.06.2005 18:28

@Friedhelm,

dass Sigma gibts in 2 Ausführungen, einmal mit Lichtstärke 2,8 und einmal mit 3,5-5,6, welches ich habe und ich bin damit soweit ganz zufrieden und ehrlich gesagt, was in 5 oder mehr Jahren mal ist juckt mich jetzt eigentlich wenig /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

LG

Alex /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



AlexDragon

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz