RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#1 von -MM- , 09.06.2005 23:07

Also nachdem der Sommer naht bzw schon da ist, hab ich mich heute mal kurz bezüglich kompaktkameras mit unterwasser-eigenschaften schlau gemacht, und wie sollte es anders sein, das beste modell kommt von minolta, nur wirds nicht mehr produziert.

Kennt jemand von euch die 35mm Weathermatic? Taugt die was? In meinen augen ist die die beste. Einziger haken: Sie erkennt nur iso 100 oder 400.

Es gibt wohl so einen APS nachfolger, aber der hat ein lichtschwächeres zoom, dafür aber doppelte tauchtiefe (bei APS muss man ja nicht gleich die ganze rückwand abklappen), was ich mangels tauchausrüstung aber nicht auskosten kann.

Alternativ gibts noch die Canon Prima AS-1 die ist halt aber was die optik angeht weniger flexibel (die minolte kann man zwischen 35/3.5 und 50mm/5.6 (unterwasser vermutlich unbrauchbar?) umschalten). Dafür erkennt sie iso 25 - 3200.
Ausserdem kostet dei Prima neuer nur 129€, und was die dichtheit anbelangt ist ein neukauf risikoloser...

Hat hier jemand von euch erfahrung?



-MM-  
-MM-
Beiträge: 266
Registriert am: 11.10.2004


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#2 von Dat Ei , 09.06.2005 23:13

Hey -MM-,

hast Du Erfahrungen mit der Unterwasser- oder Schnorchelphotographie? Ich habe letztes Jahr als Anfänger mein Waterloo dabei erlebt. Zum Glück war ich durch das Lesen von Fachliteratur mental auf den Schock vorbereitet. Von fünf Filmen ist vielleicht eine Hand voll Bilder rausgekommen, die man mit viel Wohlwollen engsten Vertrauten unter vorgehaltener Hand peinlich berührt zeigen mag. Die Unterwasserphotographie ist ein ganz eigenes Terrain mit sehr vielen Fehlerquellen. Beim nächsten Mal wird's bestimmt digital, denn da habe ich die Möglichkeit sofort auf den Bildern zu sehen, was ich falsch mache, was geht und was nicht geht.


Dat Ei



Dat Ei  
Dat Ei
Beiträge: 1.863
Registriert am: 11.06.2004


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#3 von -MM- , 09.06.2005 23:36

Nein hab ich nicht, aber ich hab bisschen was gelesen. Man muss halt ran-ran-ran, sonst ist alles blau, und der blitz beleuchtet in erster linie schwebepartikel im wasser ;-)

Was ich aber auch damit machen will, ich möchte beim segeln damit fotografieren und das bei allen wind/wetterverhältnissen.

Zu Canon: im internet gibts nur manuals für digitalkameras, ich meine ich spinne. So nach dem motte: Wer noch eine analoge benutzt der kennt auch kein inet. pf
Bei minolta hab ich sofort ein manual für die weathermatic 35 gefunden.

Der grosse nachteil den ich bei den digitalen sehe ist die lichtschwäche. In eine analoge könnte man zb einen 800er film einlegen.

EDIT: Hab gelesen das dei Canon öfters mal leck schlägt.. man muss wohl immer höllisch aufpassen, dass die diechtungen intakt sind und nichts eingeklemmt ist (sand, haare, etc). Ich vermute das wird ein allgemeines problem sein, was wieder für APS (weniger abzudichten) bzw einwegkameras spricht.



-MM-  
-MM-
Beiträge: 266
Registriert am: 11.10.2004


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#4 von Dat Ei , 10.06.2005 08:16

Hey -MM-,

sicherlich benötigt die Vorbereitung einer UW-Kamera einer gewissen Sorgfalt, aber man muß deswegen auch keine Panik schieben. Nach jedem Filmwechsel und vor dem Tausch- und Schnorchelgang bzw. Segelturn reinigt man den O-Ring, fettet ihn gleichmäßig etwas ein und achtet darauf, daß keine Fremdkörper im Schließmechanismus sind. Wenn man das ein, zwei mal gemacht hat, verfliegt die anfängliche Unsicherheit schnell. Dennoch muß man dieses Vorgang jedesmal mit der nötigen Konzentration vornehmen.
Ich habe letztes Jahr eine gebrauchte UW-Kamera bei iBäh geschossen. Die Kamera kommt von dem Hersteller Sea & Sea. Das Modell lautet Motor MarineII-EX.


Dat Ei



Dat Ei  
Dat Ei
Beiträge: 1.863
Registriert am: 11.06.2004


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#5 von Marsi , 10.06.2005 08:43

Geht es darum, lediglich eine spritzwassergeschützte Kamera zu haben, um wie geschrieben bei Segeltörns oder bei Schietwetter Bilder machen zu können, dann ist es primär egal, welches Modell man nimmt. Das können garantiert beide gut ab. Oder man nimmt für solche Zwecke eine Ewa-Marine Kamera-Tasche und füllt sie mit dem Modell seines Vertrauens - egal ob UW oder nicht.
Wenn es auch darum geht, Bilder beim Schnorcheln und Tauchen bis max 5 m Wassertiefe zu machen, wäre ich mit der Canon AS-1 etwas vorsichtig. Ich kenne mittlerweile schon zwei Kollegen, bei der die Dichtigkeit nach 3-4 Tagen mehr als nur zu wünschen übrig liess. Eine davon ist mittlerweile Totalschrott.

Ich selbst nutze da für mich entweder meine digitale Canon PS-A60 im passenden UW-Gehäuse, oder aber wenns denn analog auf Film sein soll, eine Seaman Sub Sport-DX und bin immer gut gefahren.
Sogar die in der Bucht öfters für wenig Geld auftauchenden Vivitar UW-Kameras mit (! Nahlinse sind beim Schnorcheln gut zu gebrauchen - aber auch nur da!
Ohne Nalinse oder Makromöglichkeit ist man sowieso aufgeschmissen.

Mach dir um die Filmempfindlichkeit keine Gedanken. Solange man nicht ins Blauwasser abtaucht - mit Canon AS-1, Weathermatic und Vergleichbarem eh nicht machbar - kommt man in Schnorcheltiefen mit max. 200 ASA gut hin. Fast immer reichen auch die 100er Film aus. Blitzen muss man i.d.R. schnorchelnder Weise eh nicht.
Digital nutze ich ISO 100 mit Zeitautomatik bei 1/125 oder 1/60 - oder eben gleich die Programmautomatik. Aber immer mit ohne Blitz!

Egal wie du dich entscheidest - es macht einen Höllenspaß im Wasser zu foten, und den wünsch ich dir auch

Wolfgang



Marsi  
Marsi
Beiträge: 246
Registriert am: 20.01.2003


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#6 von -MM- , 10.06.2005 09:47

Danke für deine ausführungen!
Wenn die lichtstärke nicht sowichtig ist, dann scheint mir die Vectis Weathermatic eine gute wahl. Die hat nämlich ein zoom 30-50mm/4.0-6.4 (anderer bildwinkel da APS), passiven autofocus (der auch unterwasser geht) und ist bis 10 meter tiefe spezifiziert, sollt also schnorcheln schon packen. Und das zoom bietet schon sehr viel mehr flexibilität.
Was meinst du?



-MM-  
-MM-
Beiträge: 266
Registriert am: 11.10.2004


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#7 von Marsi , 10.06.2005 14:01

Ich weiss jetzt nicht wie die Brennweitenangabe bei der Vectis zu verstehen ist. Sind die 30-50 aufs KB-Format bezogen oder die originale APS-Brennweite. Ist letzteres der Fall, dann bietet sie Unterwasser zu wenig Weitwinkel. Durch den geänderten Lichtbrechungsfaktor unter Wasser, wirkt alles grösser, wie durch ein Teleobjektiv gesehen.
Grob gesagt entsprechen ca. 30mm Brennweite unter Wasser einem 50mm Normalobjektiv an der Luft.
Bekannte von mir, die Gerätetauchen und UW-Fotografie fast bis zum Excess betreiben /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" /> schwören auf ihr 17-35 vor der KB-SLR im Spezialgehäuse. Kurze Telelinsen mit 80 oder 100mm werden nur im Macrobereich verwendet.

Die Seaman hat 28mm im KB-Format und das passt schon sehr gut so. Die 35mm der A60 sind mir selbst manchmal schon zu eng vom Blickwinkel.



Marsi  
Marsi
Beiträge: 246
Registriert am: 20.01.2003


RE: Minolta Weathermatic 35 DL oder Canon Prima AS-1?

#8 von oerschi ( gelöscht ) , 12.06.2005 12:20

servus -MM-

habe das Nachfolgemodell, die Vectis Weathermatic (APS). Bin nicht sehr zufrieden damit, weil beim Schnorcheln der Sucher viel zu klein ist. Bist du durch den Sucher etwas siehst, ist es meist zu spät. Ich war 2mal mit der Kamera im Urlaub und die Ergebnisse habe mich nicht überzeugt, zumindest beim Schnorcheln. Hatte aber sonst keine Probleme, alles dicht (auch nach einem Sandsturm).

Versuche heuer mit einem unterwassergehäuse (bis 3m) mit der digitalcamera mein glück.


ciao
örschi



oerschi

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen