RE: Welchen Diafilm nehmen?

#1 von Dennis , 21.03.2013 20:42

Hallo Allerseits!

Ich möchte mal wieder ein paar Röllchen Dia-Film durchziehen, so aus Spaß aber auch um ein paar alte Objektiv-Schätze zu testen. Hauptsächlich werde ich wohl im Landschafts- und Sachbereich fotografieren, Portraits eher so nebenbei. Was empfiehlt denn da der versierte Dia-Fotograf, was gibt's noch, und wo gibt es das? Wo lasse ich entwickeln, und wie sind Eure Erfahrungen mit welcher Art der Digitalisierung?

Bin sehr gespannt auf die Antworten!


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#2 von harubang , 21.03.2013 21:54

Das Angebot an frischen Farbdiafilmen in KB ist seeehr überschaubar geworden:
http://www.nordfoto.de/Analoge-Fotografie/...me:::1_2_3.html

Letztlich also nur noch Provia und die Velvia-Varianten, der Amateurfilm Agfa precisa CT enthält auch ein Provia-Derivat.
Allerdings gibt's in der Bucht auch noch ein breites Kodak-Angebot an allem, was noch kürzlich gut und preiswert war!

Entwickeln lassen kannst Du noch bei allen Großlabors wie CeWe oder für höhere Ansprüche Umkehrservice Gera oder Studio 13
Richtig teuer ist das alles geworden und meist dauert es auch viel länger als noch vor einigen Jahren, bis die fertigen Dias im Briefkasten liegen.
Studio 13 macht da die Ausnahme: Laufzeit max. 2-3 Tage!

Diafilm ist zum Nischenprodukt geworden, obwohl wir heute die perfektesten Filme (Velvia) und Diarahmen (Diaspeed HT-XYZ) kaufen können!
Für diese Traumkombi hätte man früher sonst etwas gegeben!


Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#3 von kieloben , 21.03.2013 21:56

Ich fotografiere nun überhaupt nicht Dia sondern nur Film (oder mal digital). Bei den üblichen Drogerieketten (gibt ja jetzt nur noch 2 große) bekommt man meine ich jeweils noch einen 1 Dia Film im Angebot. Schätze mal, dass die auch noch entwickeln (bzw. lassen, wahrscheinlich bei Cewe)

Nachtrag: Fuji hat auf jeden Fall noch Dia im Angebot. Bei Kodak meine ich, dass die die Produktion letztes Jahr eingestellt haben.



kieloben  
kieloben
Beiträge: 445
Registriert am: 14.02.2010


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#4 von harubang , 22.03.2013 15:39

ZITAT(kieloben @ 2013-03-21, 21:56) Ich fotografiere nun überhaupt nicht Dia sondern nur Film[/quote]


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#5 von opelgt , 22.03.2013 18:54

ZITAT(harubang @ 2013-03-21, 21:54) Richtig teuer ist das alles geworden[/quote]


Eigentlich war es nie günstiger...

Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia. Stückpreis ca. 3,50 Euro.

Diafilmentwicklung bei DM für schlappe 1,95 Euro.

Diarahmen, Standardmagazine und hochwertige Dia-Projektoren gibt es in der elektronischen Bucht zu Schleuderpreisen.


 
opelgt
Beiträge: 2.423
Registriert am: 16.09.2005


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#6 von kieloben , 22.03.2013 20:14

ZITAT(harubang @ 2013-03-22, 15:39) ZITAT(kieloben @ 2013-03-21, 21:56) Ich fotografiere nun überhaupt nicht Dia sondern nur Film[/quote]


[/quote]

Ok, Ok, Negativ-Film meine ich natürlich ardon:



kieloben  
kieloben
Beiträge: 445
Registriert am: 14.02.2010


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#7 von kieloben , 22.03.2013 20:15

ZITAT(opelgt @ 2013-03-22, 18:54) ZITAT(harubang @ 2013-03-21, 21:54) Richtig teuer ist das alles geworden[/quote]


Eigentlich war es nie günstiger...

Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia. Stückpreis ca. 3,50 Euro.

Diafilmentwicklung bei DM für schlappe 1,95 Euro.

Diarahmen, Standardmagazine und hochwertige Dia-Projektoren gibt es in der elektronischen Bucht zu Schleuderpreisen.
[/quote]

Vor allem die Projektoren. Bin schon versucht, mir einen zu kaufen. Noch billiger gibt es Film-Projektoren...



kieloben  
kieloben
Beiträge: 445
Registriert am: 14.02.2010


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#8 von harubang , 22.03.2013 21:38

ZITAT(opelgt @ 2013-03-22, 18:54) Eigentlich war es nie günstiger...

Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia. Stückpreis ca. 3,50 Euro.
Diafilmentwicklung bei DM für schlappe 1,95 Euro.[/quote]
Bei DEM Tarif für Film + Entwicklung stimme ich uneingeschränkt zu, bei Verwendung der Fuji-Velvia und (Original-) Provia sieht's schon anders aus!
Welches UK-Labor werkelt denn da für DM?
...
Wie auch immer...ich habe noch über 60 Elitechrome und Velvias als Eisklotz im Keller...und im vergangenen Jahr nicht ein einziges Exemplar verbraucht, obwohl ich noch ausbaufähige Dia-Projekte "in der pipeline" habe...
Manchmal glaube ich, der technische Fortschritt ist einfach nur viel zu schnell und vieel schneller als erwartet!- über uns hinweggerollt!

Machen wir uns deshalb nichts vor!

Dia war gestern! Aus die Maus!

Die Dateien meiner alphas lassen mir die Wahl zwischen Negativ und Dia, zwischen Elitechrome und Velvia oder Provia oder XYkunterbunt-Anmutung!
Ich kann den Ausschnitt korrigieren, den Horizont gerade richten und wenn ich möchte, den komischen Nachbarn aus dem Bild werfen! Und außerdem kann ich dann davon hervorragende Dias ausbelichten lassen!
Das ganze kann ich mit einigen Mausklicks und einem Programm wie z.B. Wings platinum oder m.objects in eine vertonte Schau verwandeln, bei deren Betrachtung die Zuschauer nur noch hingerissen sind!
All das eben, was ich mir zu Dia-Zeiten immer gewünscht habe, was aber damals Wunschtraum war, ist nun im Bereich des machbaren.

Für mich ist jedenfalls die Marschrichtung klar, obwohl ich die schönen dynax 7 noch gelegentlich mit Film füttern werde, wird es wohl meist ein SW sein, der zudem noch zum Dia entwickelt wird!

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#9 von opelgt , 22.03.2013 22:09

Mach mir ein gutes Angebot für deinen Eisklotz.

Dann kannst du dich ohne Ablenkung um "Ausschnitt korrigieren, den Horizont gerade richten und den komischen Nachbarn aus dem Bild werfen"
kümmern...


 
opelgt
Beiträge: 2.423
Registriert am: 16.09.2005


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#10 von Palph , 23.03.2013 02:27

ZITAT(harubang @ 2013-03-22, 21:38) ZITAT(opelgt @ 2013-03-22, 18:54) Eigentlich war es nie günstiger...

Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia. Stückpreis ca. 3,50 Euro.
Diafilmentwicklung bei DM für schlappe 1,95 Euro.[/quote]
Bei DEM Tarif für Film + Entwicklung stimme ich uneingeschränkt zu, bei Verwendung der Fuji-Velvia und (Original-) Provia sieht's schon anders aus!
Welches UK-Labor werkelt denn da für DM?
...
Wie auch immer...ich habe noch über 60 Elitechrome und Velvias als Eisklotz im Keller...und im vergangenen Jahr nicht ein einziges Exemplar verbraucht, obwohl ich noch ausbaufähige Dia-Projekte "in der pipeline" habe...
Manchmal glaube ich, der technische Fortschritt ist einfach nur viel zu schnell und vieel schneller als erwartet!- über uns hinweggerollt!

Machen wir uns deshalb nichts vor!

Dia war gestern! Aus die Maus!

Die Dateien meiner alphas lassen mir die Wahl zwischen Negativ und Dia, zwischen Elitechrome und Velvia oder Provia oder XYkunterbunt-Anmutung!
Ich kann den Ausschnitt korrigieren, den Horizont gerade richten und wenn ich möchte, den komischen Nachbarn aus dem Bild werfen! Und außerdem kann ich dann davon hervorragende Dias ausbelichten lassen!
Das ganze kann ich mit einigen Mausklicks und einem Programm wie z.B. Wings platinum oder m.objects in eine vertonte Schau verwandeln, bei deren Betrachtung die Zuschauer nur noch hingerissen sind!
All das eben, was ich mir zu Dia-Zeiten immer gewünscht habe, was aber damals Wunschtraum war, ist nun im Bereich des machbaren.

Für mich ist jedenfalls die Marschrichtung klar, obwohl ich die schönen dynax 7 noch gelegentlich mit Film füttern werde, wird es wohl meist ein SW sein, der zudem noch zum Dia entwickelt wird!

Gruß
Rolf
[/quote]

Die Vorteile der Digitalfotografie liegen auf der Hand, nicht umsonst verschwinden die Filme aus den Regalen. Allerdings habe ich noch heute Fotos vom (Negativ-)Film abgeholt und habe ein Bild bewundert bei dem ein absoluter Nichtfotograf zur Abwechslung mal mich abgelichtet hat aber mit meinem Fotoapparat (Minox 35 GT) und habe gestaunt wie schön ein Foto sein kann, auf dem alles verkehrt gemacht wurde (nein, nicht wegen mir als Motiv). Leicht unscharf, egal. Farbstich, weil Tageslichtfilm bei Glühbirnen, egal. Mittige Anordnung mit viel zu viel Platz drumherum etc., egal. Ob es mir so gut gefällt, weil es mich an die Fotos von früher erinnert, so nach dem Motto, draufhalten und hoffen, dass man etwas erkennen kann oder ob es andere Gründe gibt, keine Ahnung.

Manchmal langweilt mich die Fülle an ordentlichen Fotos, die nur möglich ist, weil so vieles nachträglich korrigiert wird. Um mich zu begeistern, müssen die Fotos immer besser werden, schade eigentlich. Vielleicht werde ich deshalb die analoge Fotografie nicht aufgeben, weil die fotografischen Unzulänglichkeiten nur begrenzt auszumerzen sind, sehr gut gelungene Fotos doppelt erfreuen und nicht zuletzt eine SRT einfach schöner und faszinierender ist als eine Nikon D7100 oder Alpha was weiß ich.

Gruß Ralph



Palph  
Palph
Beiträge: 239
Registriert am: 02.04.2010


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#11 von tapsbaer , 23.03.2013 16:57

Hallo,

wie schon gesagt: Fuji hat noch was im Angebot. Der Velvia ist halt schon sehr knallig und für Hauttöne nicht wirklich geeignet. Aber für Urlaubs-Fotos ist er klasse. Der Agfa beim DM ist ein Fuji Provia, also was Feines. Kodak gibt's glaub ich seit kurzem nicht mehr, ich habe noch ein paar in den Eisschrank gelegt, da die 100er EliteChrome einfach herrlich zum Crossen sind.

Ich lasse bei Rossmann entwickeln, also allcop. Meist - aber nicht immer - mit guten Ergebnissen. Studio13 habe ich einmal in Anspruch genommen, ein Alptraum... war vermutlich aber ein Ausreißer.

Digital knipsen ist ja ganz nett, macht aber irgendwie weniger Fun als analog. Vermutlich bin ich ein Urgestein ;-)

Viele Grüße
Rüdiger



tapsbaer  
tapsbaer
Beiträge: 108
Registriert am: 01.05.2008


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#12 von tapsbaer , 23.03.2013 17:02

@harubang: mir gefällt das analoge Bild um Welten besser (aber Geschmäcker sind verschieden):

digital:
https://www.model-kartei.de/bilder/bild/12335720/

analog (aufgenommen):
https://www.model-kartei.de/bilder/bild/12358740/



tapsbaer  
tapsbaer
Beiträge: 108
Registriert am: 01.05.2008


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#13 von harubang , 23.03.2013 17:06

ZITAT(opelgt @ 2013-03-22, 18:54) Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia.[/quote]
Hast Du da gesicherte Erkenntnisse?
Welche Quelle?
Immerhin könnte es sich nach meinem Kenntnisstand auch um den Trebi handeln!

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#14 von opelgt , 23.03.2013 17:16

ZITAT(harubang @ 2013-03-23, 17:06) ZITAT(opelgt @ 2013-03-22, 18:54) Im aktuelle AGFA precisa 100 steckt der horvorragende Fuji Provia.[/quote]
Hast Du da gesicherte Erkenntnisse?
Welche Quelle?
Immerhin könnte es sich nach meinem Kenntnisstand auch um den Trebi handeln!

Gruß
Rolf
[/quote]



http://www.mi-fo.de/forum/index.php?s=&...st&p=291309


 
opelgt
Beiträge: 2.423
Registriert am: 16.09.2005


RE: Welchen Diafilm nehmen?

#15 von Dennis , 23.03.2013 19:51

Jo, dann schon mal danke für den Tipp mit dem Agfa bei DM, das werde ich mal ausprobieren.

Ich wollte deswegen Diafilm nehmen, weil der eigentlich feinkörniger ist, als vergleichbarer Farbnegativfilm. Oder irre ich da?

Und mir ist auch klar, dass die digitale Fotografie eine unvergleichbar höhere Qualität und und um Welten mehr Komfort bringt, aber ich "muss" halt analog fotografieren. In der letzten Zeit haben sich hier so einige Objektive angesammelt, vom UW. Rokkor-PG 18/9.5 bis hin zum Tele Rokkor-TD 600/5.6, die ich einfach mal ausprobieren will. Und digital gäbe es da nur zwei Alternativen: Canon Vollformat (wird aber schwierig mit dem W.Rokkor-PI 21/4) oder Leica M. Beides preislich wenig attraktiv, bei einer 5D MarkII noch mit Gebastel... Und solange Sony keine Vollformat NEX auf den Markt schmeißt, bleibt mir digitaler Spaß mit meinen Rokkoren verwehrt. (Nein, eine crop-Kamera ist für mich keine Alternative)

Ich melde mich mal, wenn ich Ergebnisse habe.


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen