RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#1 von robiwan , 19.07.2011 17:20

Hallo,

jetzt hat ein Kollege etwas ganz verrücktes mir vorgeschlagen.
Ich habe z.Z den KoMi 400/4.5. Ganz tolle Linse - allerdings ist sie mir oft doch zu kurz. Ja "näher ran" und so. Vielleicht werde ich irgendwann wirklich so viel Erfahrung und Können haben dass ich wirklich keine "Monster-Linse" brauche um kleine Vögeln abzubilden.
Ob das 500 von Sony kommen wird, steht glaube ich inzwischen in Sternen. Ich könnte das 500/4.5 von Sigma kaufen, allerdings sooo viel länger als mein 400/4.5 ist es auch nicht.

Also so in Raum geworfen die Idee von meinem Kumpel - kauf doch das 800/5.6 von Sigma, dazu z.B die C 5D MKII.
Also Kamera/ Objektiv für "spezielle Aufgabe". Preislich hält sich das noch so in Grenzen. Ich befürchte eher wenn ich so etwas mache, könnte es ein "Todesurteil" für meine KoMi/ Sony Ausrüstung bedeuten. Bis auf die ganz lange Brennweite bin ich mit meinem Equipment zufrieden, also wusste ich nicht warum ich ein Wechsel überlegen soll.
Was hält Ihr von so einer Idee - kann dass Sinn machen und kann man ernsthaft so eine Kombination nutzen? Oder ist kurz oder lang, dass man doch nach und nach ein Wechsel macht? Hat jemand so etwas auch schon überlegt oder vielleicht hat aktiv 2 verschiedene Systeme - je nach Aufgabenstellung?


Grüße aus Münster
Robert


robiwan  
robiwan
Beiträge: 670
Registriert am: 22.11.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#2 von stevemark , 19.07.2011 19:27

ZITAt (robiwan @ 2011-07-19, 17:20) Hallo,

jetzt hat ein Kollege etwas ganz verrücktes mir vorgeschlagen.
Ich habe z.Z den KoMi 400/4.5. Ganz tolle Linse - allerdings ist sie mir oft doch zu kurz. Ja "näher ran" und so. Vielleicht werde ich irgendwann wirklich so viel Erfahrung und Können haben dass ich wirklich keine "Monster-Linse" brauche um kleine Vögeln abzubilden.
Ob das 500 von Sony kommen wird, steht glaube ich inzwischen in Sternen. Ich könnte das 500/4.5 von Sigma kaufen, allerdings sooo viel länger als mein 400/4.5 ist es auch nicht.

Also so in Raum geworfen die Idee von meinem Kumpel - kauf doch das 800/5.6 von Sigma, dazu z.B die C 5D MKII.
Also Kamera/ Objektiv für "spezielle Aufgabe". Preislich hält sich das noch so in Grenzen. Ich befürchte eher wenn ich so etwas mache, könnte es ein "Todesurteil" für meine KoMi/ Sony Ausrüstung bedeuten. Bis auf die ganz lange Brennweite bin ich mit meinem Equipment zufrieden, also wusste ich nicht warum ich ein Wechsel überlegen soll.
Was hält Ihr von so einer Idee - kann dass Sinn machen und kann man ernsthaft so eine Kombination nutzen? Oder ist kurz oder lang, dass man doch nach und nach ein Wechsel macht? Hat jemand so etwas auch schon überlegt oder vielleicht hat aktiv 2 verschiedene Systeme - je nach Aufgabenstellung?[/quote]

Bei den Grossen Tüten sind die Kosten für den Body eher zweitrangig - also kauf Dir das Objektiv, das Du brauchst - und eine "sinnvolle" Cam dazu. Allerdings stellen sich mir in Deinem Fall doch noch ein paar Fragen -

1) Arbeitest Du - wie in Deinem Profil angegeben - nach wie vor mit der Dynax 7D? Falls dem so ist, würde ich ganz klar zunächst den Umstieg auf die A77 ins Auge fassen: sehr schneller AF, sehr hohe Auflösung. Mit Deinem 4.5/400 hättest Du dann eine leichte, gut handhabbare Kombination. 600mm Brennweiten-Equivalent bei 24MP Auflösung müssten reichen ...

2) Ein 800er ist ein MONSTER. Ich hab zweimal kurz mit dem MinAF 4/600 gearbeitet, auch das ist was KOMPLETT anderes als ein 2.8/300 oder ein 4.5/400 (die ich beide auch habe bzw. kenne). Ein 5.6/800, nochmals deutlich lichtschwächer und "länger" (bei ähnlichem Gewicht wie das 4/600) ist sicher nicht eine Linse, die ich mir "einfach so kaufen würde. Kommt dazu, dass der AF der EOS 5D nicht von allen gerühmt wird, aber damit habe ich keine Erfahrung.

3) "Zwei Systeme Parallel" - dagegen hätte ich wenig einzuwenden, weil ja bei einem 5.6/800 die Cam wirklich nur ein Anhängsel ist. Ich arbeite momentan voll mit der A900; früher hatte ich aber einer kleinen Nikon-Ausrüstung parallel zu Minolta, da Minolta noch keine DSLR anbot (Nikon D1 & F100, mit Nikon 2.8/20, 1.4/35, 1.4/50, 3.5/50 Macro, und Kiron 35-135mm). Inzwischen bietet aber Sony/Minolta/Zeiss wieder alles, was mein Herz begeht

Also: unbedingt zunächst ausprobieren; wenn's Spass macht und gute Resultate bringt - warum nicht? Aber im Auge behalten, dass eine A77 in Deinem Fall vielleicht sinnvoller wäre ...

Gruß, Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#3 von matthiaspaul , 19.07.2011 21:40

ZITAt (robiwan @ 2011-07-19, 17:20) Also so in Raum geworfen die Idee von meinem Kumpel - kauf doch das 800/5.6 von Sigma, dazu z.B die C 5D MKII.
Also Kamera/ Objektiv für "spezielle Aufgabe". Preislich hält sich das noch so in Grenzen. Ich befürchte eher wenn ich so etwas mache, könnte es ein "Todesurteil" für meine KoMi/ Sony Ausrüstung bedeuten. Bis auf die ganz lange Brennweite bin ich mit meinem Equipment zufrieden, also wusste ich nicht warum ich ein Wechsel überlegen soll.
Was hält Ihr von so einer Idee - kann dass Sinn machen und kann man ernsthaft so eine Kombination nutzen? Oder ist kurz oder lang, dass man doch nach und nach ein Wechsel macht? Hat jemand so etwas auch schon überlegt oder vielleicht hat aktiv 2 verschiedene Systeme - je nach Aufgabenstellung?[/quote]
Warum zwei verschiedene Systeme? Das Sigma M-AF 5,6/800mm Apo gab es auch in einer Version mit A-Bajonett. Aufgrund seines Alters und der nicht vorhandenen "Digital-Optimierung" ist es auch schon für relativ moderate 1000 - 1500 Euro zu haben - ich habe in den letzten Jahren jedenfalls mehrere Angebote in dieser Größenordnung gesehen, eines erst vor kurzem:

http://cgi.ebay.de/search.dll?ViewItem&item=230640606046

Wichtig: Vor einem Kauf abklären, ob der Objektivchip schon von Sigma aktualisiert wurde oder ob dieser Service für dieses Objektiv noch bei Sigma durchführbar ist, ansonsten gibt es mit neueren Gehäusen Probleme.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#4 von robiwan , 19.07.2011 22:22

QUOTE (stevemark @ 2011-07-19, 18:27) 1) Arbeitest Du - wie in Deinem Profil angegeben - nach wie vor mit der Dynax 7D? Falls dem so ist, würde ich ganz klar zunächst den Umstieg auf die A77 ins Auge fassen: sehr schneller AF, sehr hohe Auflösung. Mit Deinem 4.5/400 hättest Du dann eine leichte, gut handhabbare Kombination. 600mm Brennweiten-Equivalent bei 24MP Auflösung müssten reichen ...

2) Ein 800er ist ein MONSTER. Ich hab zweimal kurz mit dem MinAF 4/600 gearbeitet, auch das ist was KOMPLETT anderes als ein 2.8/300 oder ein 4.5/400 (die ich beide auch habe bzw. kenne). Ein 5.6/800, nochmals deutlich lichtschwächer und "länger" (bei ähnlichem Gewicht wie das 4/600) ist sicher nicht eine Linse, die ich mir "einfach so kaufen würde. Kommt dazu, dass der AF der EOS 5D nicht von allen gerühmt wird, aber damit habe ich keine Erfahrung.

3) "Zwei Systeme Parallel" - dagegen hätte ich wenig einzuwenden, weil ja bei einem 5.6/800 die Cam wirklich nur ein Anhängsel ist. Ich arbeite momentan voll mit der A900; früher hatte ich aber einer kleinen Nikon-Ausrüstung parallel zu Minolta, da Minolta noch keine DSLR anbot (Nikon D1 & F100, mit Nikon 2.8/20, 1.4/35, 1.4/50, 3.5/50 Macro, und Kiron 35-135mm). Inzwischen bietet aber Sony/Minolta/Zeiss wieder alles, was mein Herz begeht [/quote]

Zu der Dynax 7D habe ich seit 3 Jahren die A700 (muss wohl mein Profil aktualisieren). Ich habe mir auch die A900 jetzt zu kaufen aber irgendwie habe ich bei den Sachen schlechtes Timing. Die ist nun mal auch schon "alt" (soll keine Abwertung sein). Ob und wenn ja, wann Sony eine neue FF auf den Markt bringt... Vielleicht wäre die A900 in der Tat auch eine Lösung - kenne leider niemand in meiner Umgebung mit Sony, damit ich vor allem den AF in Vergleich zu meiner A700 testen könnte. Es wäre auf jedem Fall billiger als neue Kam+Objektiv.

Also das Paket 800+Cam wäre quasi so ein Paket wo man eben sonst nichts anderes bei hat. Das ist mir ganz klar.


Wie ich das am Ende machen werde, weiß ich noch nicht.
/ Am Rande - nach einem schweren Motorradunfall bin ich noch gut 2 Monate kaum fähig in der Natur Fotos zu machen /. Da sitzt man zu Hause hat Zeit ohne Ende und kommt auf solche Gedanken

Danke für Deine Antwort und Abschätzung


Grüße aus Münster
Robert


robiwan  
robiwan
Beiträge: 670
Registriert am: 22.11.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#5 von robiwan , 19.07.2011 22:25

QUOTE (matthiaspaul @ 2011-07-19, 20:40) Warum zwei verschiedene Systeme? Das Sigma M-AF 5,6/800mm Apo gab es auch in einer Version mit A-Bajonett. Aufgrund seines Alters und der nicht vorhandenen "Digital-Optimierung" ist es auch schon für relativ moderate 1000 - 1500 Euro zu haben - ich habe in den letzten Jahren jedenfalls mehrere Angebote in dieser Größenordnung gesehen, eines erst vor kurzem:[/quote]

Du bist ja schon der 2-te der meint die Linse gab es für A-Bajonett . War mir nicht klar- und Sigma Support will es auch nicht wissen. Ich hatte da angerufen und es hieß - nee so ein Objektiv haben wir für A-Bajonett nie gebaut und somit kann es dafür keine Chip-Updates geben.


Grüße aus Münster
Robert


robiwan  
robiwan
Beiträge: 670
Registriert am: 22.11.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#6 von matthiaspaul , 20.07.2011 00:01

ZITAt (robiwan @ 2011-07-19, 22:25) Du bist ja schon der 2-te der meint die Linse gab es für A-Bajonett . War mir nicht klar- und Sigma Support will es auch nicht wissen. Ich hatte da angerufen und es hieß - nee so ein Objektiv haben wir für A-Bajonett nie gebaut und somit kann es dafür keine Chip-Updates geben.[/quote]
Tja, die Fotos aus der eBay-Auktion sprechen eine andere Sprache - wenn das nicht für Minoltas A-Bajonett ist, dann ist es für das Yashica MA-Bajonett (bei Sigma Y-AF genannt), letzteres natürlich nicht im Ernst, das abgebildete Objektiv ist ganz eindeutig A-Bajonett. Der Käufer Rory von Dyxum wird's bestätigen können:

http://www.dyxum.com/dforum/minolta-sigma-...topic77341.html

Ich hätte schwören können, daß ich die Info bezüglich des Chip-Upgrades sogar von Sigmas Webseite habe, kann sie im Moment aber selbst nicht finden...

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f39t30023p277590n1.jpg   f39t30023p277590n2.jpg   f39t30023p277590n3.jpg   f39t30023p277590n4.jpg   f39t30023p277590n5.jpg 

matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#7 von stevemark , 20.07.2011 00:14

ZITAt (robiwan @ 2011-07-19, 22:25) ...
Du bist ja schon der 2-te der meint die Linse gab es für A-Bajonett . War mir nicht klar- und Sigma Support will es auch nicht wissen. Ich hatte da angerufen und es hieß - nee so ein Objektiv haben wir für A-Bajonett nie gebaut und somit kann es dafür keine Chip-Updates geben.[/quote]
Ott & Wyss in Zofingen/Schweiz, der offizielle Sigma-Vertreter in der Schweiz, hat vor nicht allzu langer Zeit ein 5.6/800mm fürs Minolta/Sony Bajonett verkauft - Restbestand. Frag doch mal dort an. Vielleicht sind die "fitter" als Sigma D. Vielleicht auch nicht

Gr Steve

EDIT: hier ist es auch bei Sigma offiziell aufgeführt, mit MinAF-Bajonett ...


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#8 von matthiaspaul , 20.07.2011 00:18

ZITAt (matthiaspaul @ 2011-07-20, 0:01) Ich hätte schwören können, daß ich die Info bezüglich des Chip-Upgrades sogar von Sigmas Webseite habe, kann sie im Moment aber selbst nicht finden...[/quote]
Offensichtlich habe ich da bzgl. des Chip-Upgrades etwas verwechselt; das alte 5,6/800mm war wohl nie von Inkompatibilitäten betroffen, wie man diesen Threads entnehmen kann:

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=18001
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=15444
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=5294
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=4477

Wie es sich mit den SLTs verhält, ist allerdings völlig offen:

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=27686

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#9 von matthiaspaul , 20.07.2011 00:32

ZITAt (stevemark @ 2011-07-20, 0:14) hier ist es auch bei Sigma offiziell aufgeführt, mit MinAF-Bajonett ...[/quote]
Allerdings wird dort bereits die Nachfolgeversion des Objektivs aus der eBay-Auktion gelistet:

Sigma M-AF 5,6/800mm EX Apo (152-205) (auch die immer noch ohne (D)-Funktion, ohne "DG" "digitaltaugliche" Vergütung, ohne HSM-Antrieb und OS-Bildstabilisator).

Viele Grüße,

Matthias

EDIT:
- Thema "DSLR-A900-Vergleich" abgespalten nach:
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=30034
- Thema "SSM-Geschwindigkeit" abgespalten nach:
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=30033


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#10 von tombe1971 , 21.07.2011 20:41

ZITAt (robiwan @ 2011-07-19, 16:20) Hallo,

jetzt hat ein Kollege etwas ganz verrücktes mir vorgeschlagen.
Ich habe z.Z den KoMi 400/4.5. Ganz tolle Linse - allerdings ist sie mir oft doch zu kurz. Ja "näher ran" und so. Vielleicht werde ich irgendwann wirklich so viel Erfahrung und Können haben dass ich wirklich keine "Monster-Linse" brauche um kleine Vögeln abzubilden.
Ob das 500 von Sony kommen wird, steht glaube ich inzwischen in Sternen. Ich könnte das 500/4.5 von Sigma kaufen, allerdings sooo viel länger als mein 400/4.5 ist es auch nicht.

Also so in Raum geworfen die Idee von meinem Kumpel - kauf doch das 800/5.6 von Sigma, dazu z.B die C 5D MKII.
Also Kamera/ Objektiv für "spezielle Aufgabe". Preislich hält sich das noch so in Grenzen. Ich befürchte eher wenn ich so etwas mache, könnte es ein "Todesurteil" für meine KoMi/ Sony Ausrüstung bedeuten. Bis auf die ganz lange Brennweite bin ich mit meinem Equipment zufrieden, also wusste ich nicht warum ich ein Wechsel überlegen soll.
Was hält Ihr von so einer Idee - kann dass Sinn machen und kann man ernsthaft so eine Kombination nutzen? Oder ist kurz oder lang, dass man doch nach und nach ein Wechsel macht? Hat jemand so etwas auch schon überlegt oder vielleicht hat aktiv 2 verschiedene Systeme - je nach Aufgabenstellung?[/quote]


Hallo und guten Abend

Das Problem kenne ich... Habe nach oben hin auch immer zu wenig Brennweite. Hatte lange Zeit ein 75-300mm Zoom. Dann dachte ich mir, kauf Dir ein 400mm. Also kam das 70-400mm von Sony. Aber auch da fehlt mir noch mehr Brennweite nach oben hin. Betreibe das 70-400 vorallem an der Sony Alpha 580. Also quasi ein 600mm Zoom. Aber auch das reicht immer noch nicht.
Bin auch ein begeisterter Vogelfotograf. Und da habe ich die erfahrung gemacht, dass man erst ab ca 800mm erst richtig nah dran ist.
Also habe ich mir die überlegung gemacht, wie komme ich an eine Kombi, welche ich mir ...
a) leisten kann...
b) auch noch tragbar ist
c) in irgendeinerweise noch etwas variabel gestalten kann, was die Brennweite angeht.

zu c) muss ich sagen, mit einem 800mm ist man auch ab und zu zu nahe dran. Und immer gerade ein 2tes Objektiv im oberen Brenweitenbereich hat man auch nicht gerade dabei.

bei a) + b) bin ich zum Schluss gekommen, dass wahrscheinlich die Kombination 2-fach Konverter und ein 2.8/300mm eine gute Lösung sein könnte. Man kann glaube ich noch einmal Abblenden, um eine Steigerung der Bildqualität zu erreichen. Und hat an einer APS-C doch noch eine 900mm Brennweite. Ich habe aber diese Kombi noch nie testen können. Vielleicht kann das ein ander berichten, ob es diese Kombination bringt. Man kann eine tolle Linse zu einem mehr oder weniger guten und fairen Preis erhalten. und ist dennoch variabel unterwegs. Also entweder 300mm, 420mm oder 600mm.

Mein Traum wäre allerdings ein 2.8/400.
Dieses Objektiv würde für mich ganz ehrlich mehr Sinn machen, als ein 4/500mm. Dieses Objektiv könnte man nur mit dem 1.4-fach Konverter brauchen, wenn der AF funtionieren sollte. Das ergäbe also ein 700mm. Beim 2.8/400 ginge es noch mit dem 2-fach Konverter, und ergäbe 800mm. Und Abblenden kann man auch noch.

Ich bin aber sicher, dass es immer andere geben würde, die dies anders sehen.
Klar, ein 600er Teil oder ein 800er Teil ist ein tolles Objektiv. Ich denke auch, dass die Bildqualität besser sein wird, als bei einem 2.8/300 oder 2.8/400 in Verbindung mit einem Konverter. Aber braucht man sowas als Amateur oder Hobbyfotograf? Kann man sich das Leisten?

Vielleicht hilft Dir das ein wenig.

Lg und händ sorg...
Tom


tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#11 von robiwan , 21.07.2011 21:50

QUOTE (tombe1971 @ 2011-07-21, 20:41) Klar, ein 600er Teil oder ein 800er Teil ist ein tolles Objektiv. Ich denke auch, dass die Bildqualität besser sein wird, als bei einem 2.8/300 oder 2.8/400 in Verbindung mit einem Konverter. Aber braucht man sowas als Amateur oder Hobbyfotograf? Kann man sich das Leisten?[/quote]

Also ein 800/5.6 von Sigma kostet nur etwas mehr als die Hälfte was man ein Canon 400/2.8 bezahlen muss
Brauchen/ Leisten - da sind glaube ich bei diesem Hobby (wahrscheinlich bei anderen aber auch) ganz falsche Ansätze .

Natürlich Entscheiden und ggf. das Geld ausgeben muss ich am Ende selbst, trotzdem hilft mir selbstverständlich jede Einschätzung und Anregung.


Grüße aus Münster
Robert


robiwan  
robiwan
Beiträge: 670
Registriert am: 22.11.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#12 von u. kulick , 21.07.2011 22:55

QUOTE (robiwan @ 2011-07-19, 17:20) Ich könnte das 500/4.5 von Sigma kaufen, allerdings sooo viel länger als mein 400/4.5 ist es auch nicht.

Also so in Raum geworfen die Idee von meinem Kumpel - kauf doch das 800/5.6 von Sigma, dazu z.B die C 5D MKII.[/quote]

5000 € allein das Objektiv.
Preisvergleich idealo


QUOTE (tombe1971 @ 2011-07-21, 20:41) Das Problem kenne ich...also kam das 70-400mm von Sony. Aber auch da fehlt mir noch mehr Brennweite nach oben hin. Betreibe das 70-400 vorallem an der Sony Alpha 580. Also quasi ein 600mm Zoom. Aber auch das reicht immer noch nicht.

Bin auch ein begeisterter Vogelfotograf. Und da habe ich die erfahrung gemacht, dass man erst ab ca 800mm erst richtig nah dran ist. ... mit einem 800mm ist man auch ab und zu zu nahe dran. Und immer gerade ein 2tes Objektiv im oberen Brenweitenbereich hat man auch nicht gerade dabei. [/quote]

Für 880 € inklusive Versand gibt es für Sony schon ein 200-500mm Zoom, umgerechnet für APS 400-750mm. Das bißchen zu nah dran bei 800mm entfällt bei dieser Lösung

die untere Preisklasse endet bei etwa 1440 € für Sigmas 50-500mm-Objektive für alle Bajonette, was aber möglicherweise "Super-Zoom"-Suppe ist, so dass man mit den billigeren richtigen Tele-Zooms vielleicht glücklicher wird. Vielleicht weiß hier jemand mit welchem der Objektive?

QUOTE (tombe1971 @ 2011-07-21, 20:41) bei a) + b) bin ich zum Schluss gekommen, dass wahrscheinlich die Kombination 2-fach Konverter und ein 2.8/300mm eine gute Lösung sein könnte. Man kann glaube ich noch einmal Abblenden, um eine Steigerung der Bildqualität zu erreichen. Und hat an einer APS-C doch noch eine 900mm Brennweite.[/quote]Sigma 300mm f2.8 EX DG APO AF IF für Minolta / Sony kostet gut 2500€, da kann ein evtl schon vorhandener Konverter vielleicht die Lösung draus machenQUOTE Mein Traum wäre allerdings ein 2.8/400.
Dieses Objektiv würde für mich ganz ehrlich mehr Sinn machen, als ein 4/500mm. Dieses Objektiv könnte man nur mit dem 1.4-fach Konverter brauchen, wenn der AF funtionieren sollte. Das ergäbe also ein 700mm. Beim 2.8/400 ginge es noch mit dem 2-fach Konverter, und ergäbe 800mm. Und Abblenden kann man auch noch.
...
Klar, ein 600er Teil oder ein 800er Teil ist ein tolles Objektiv. Ich denke auch, dass die Bildqualität besser sein wird, als bei einem 2.8/300 oder 2.8/400 in Verbindung mit einem Konverter. ...[/quote]

Da sind nicht nachvollziehbare Telekonverter-Überlegungen mit bei, das Sigma 800mm f5.6 EX DG APO kostet schon 5000€, ein auf dieselben Daten telekonvertiertes 400/2.8 läge bei 7800€, für einen nicht optikverschlechternden Konverter nochmal 1000 draufgepackt - sinnig

Von den vorgeschlagenen Lösungen hat das konvertierte 300er auf APS-C den Charme, dass gegenüber dem 800mm-Objektiv über 2000€ gespart werden, genug für einen Ausflug zu zweit nach Hiddensee, um das Vogelfoten zu üben. Allerdings ist man mit 900mm womöglich zu nah dran


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 3.222
Registriert am: 30.05.2005


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#13 von u. kulick , 21.07.2011 23:08

Ein Minolta AF-Spiegeltele an einer SLT ergäbe an APS-C umgerechnet 750mm, also genau "nicht zu nah dran", und falls die Furcht bestünde, der optische Sucher wäre zu dunkel, ansonsten an einer APS-C-Kamera mit hellem Pentaprisma-Sucher. Nach meiner Erfahrung reicht die Lichtstärke f8 etwas mühsam sogar für manuelle Fokussierung. Auf jeden Fall wäre das die billigste Lösung ohne Systemwechsel.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 3.222
Registriert am: 30.05.2005


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#14 von stevemark , 22.07.2011 01:18

ZITAt (tombe1971 @ 2011-07-21, 19:41) ...
Also habe ich mir die überlegung gemacht, wie komme ich an eine Kombi, welche ich mir ...
a) leisten kann...
b) auch noch tragbar ist
...
bei a) + b) bin ich zum Schluss gekommen, dass wahrscheinlich die Kombination 2-fach Konverter und ein 2.8/300mm eine gute Lösung sein könnte. Man kann glaube ich noch einmal Abblenden, um eine Steigerung der Bildqualität zu erreichen. Und hat an einer APS-C doch noch eine 900mm Brennweite. Ich habe aber diese Kombi noch nie testen können. Vielleicht kann das ein ander berichten, ob es diese Kombination bringt.[/quote]

Sich Überlegungen machen und sie hier posten ist das eine - Erfahrungen gemacht haben das andere. Ich habe einige Kameras, das MinAF 2.8/300mm APO G HS und die Sony/Minolta APO-Konverter 1.4x sowie 2x. Am MinAF 2.8/300 APO G (HS) ist der 1.4x APO Converter recht brauchbar, zumindest ...

1) An der A900 (AF-Justierung mittel Mikro-AF)
2) bei statischen Motiven (Getriebetoleranzen machen den Continuous AF unzuverlässig)
3) und einer Abblendung um eine Stufe

Der 2x APO Converter erfordert selbst bei statischen Motiven schon sehr pingeliges Arbeiten, um zu einigermassen vernünftigen Resultaten zu kommen.

Ich glaube, man spürt es heraus: für die Vogelfotografie würde ich die Kombination "APS-C-DSLR & 2x APO Converter & MinAF 2.8/300 APO" nicht empfehlen. Und bevor jetzt jemand das 2.8/300 mm G SSM vorschlägt., möchte ich anmerken, dass das MinAF 2.8/300 APO eher besser mit dem 1.4x Converter harmoniert als das neuere 2.8/300 G SSM ...

Gruß Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Kamera/ Objektiv kaufen für "eine Aufgabe"?

#15 von paulecke , 22.07.2011 11:52

ZITAt (stevemark @ 2011-07-22, 1:18) ... Am 2.8/300 APO ist der 1.4x APO Converter recht brauchbar, zumindest ...

2) bei statischen Motiven (Getriebetoleranzen machen den Continuous AF unzuverlässig)
3) und einer Abblendung um eine Stufe

... Und bevor jetzt jemand das 2.8/300 mm G SSM vorschlägt., möchte ich anmerken, dass das MinAF 2.8/300 APO eher besser mit dem 1.4x Converter harmoniert als das neuere 2.8/300 G SSM ...

Gruß Steve[/quote]

Hallo Stephan,
das verstehe ich nicht so ganz. Meinst Du das Min 2,8/300 SSM oder HS, das Getriebetoleranzen aufweist und bezieht sich das auch auf das Sony 2,8/300 SSM?
Machen sich diese Toleranzen denn nur mit Konverter bemerkbar?
Wodrin drückt sich das bessere harmonieren aus?

Gruß P.


"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt geschaffen werden musste."

(Theodor Heuss)


http://www.peter-ernst.com/


paulecke  
paulecke
Beiträge: 33
Registriert am: 08.04.2009


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz