RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#1 von Surkan , 05.10.2011 00:07

Hallo Forum

ich brächte mal (wie vor kurzen auch jemand anderes ) eine Entscheidungshilfe im Bezug auf den Umstieg von Analog auf Digital.
Da ich bisher ausschließlich Analog gearbeitet habe (bis auf die Bilder mit meinem Handy), gibt es bei mir einige Fragen die direkt mit dem Umstieg zu tun haben. Ich hab zwar in den letzten vier Tagen (danke Feiertag) genug Zeit gehabt mich zu belesen, aber einiges ist doch im Dunkeln geblieben.

Kurz was zu meinen Anforderungen / Ansprüchen. Ich fotografiere nur aus Spass und neben meinen bisherigen SW-Fotoreihen will ich in näherer Zukunft mein Spektrum erweitern wie z.B. mit Nacht- und Gewitterfotografie oder auch mit Stop-Motion.
Meine Lernkurve mit Analog ist mir einfach zu flach. Will heißen: da ich nicht regelmäßig zum Fotografieren komme, ist es schwierig(er) von den Ergebnissen Rückschlüsse zu ziehen. Bei digital ist das Ergebnis eben sofort verfügbar.
Kurz noch was zu meinen Buget Vorstellungen: die liegen bei etwa / bis zu 800 €

Wie bereits gesagt, hab ich mich schon ein wenig mit verschiedenen Modellen auseinander gesetzt. Ich bin im Augenblick ziemlich auf der A580 hängen geblieben. Allerdings stellt sich so ein wenig die Frage, ob so ein "Gerät" nicht etwas zu überproportioniert ist.
Ich weiß, dass eigentlich nur ich eine Antwort auf diese Frage geben kann. Aber da ich mangels Erfahrung schlecht eine Abgrenzung treffen kann, bitte ich um Schützenhilfe.

Qualität und Auflösung sind mir schon wichtig da ich mir Bilder gern an die Wand hänge (und nicht nur bei mir zu Hause). Von da her sind 16MP bei 30x40 ok. 12MP sind da vielleicht ein wenig knapp - falls es auch mal mehr seien soll.
Wegen den Farben bin ich vielleicht ein Sonderfall (vielleicht ja auch nicht, nur traut sich kein anderer was zu sagen). Ich habe nämlich eine ausgeprägte RotGrün-Schwäche und von daher immer ein wenig das Probleme mit Farben. (Das ist auch der Grund warum ich eigentlich nur SW Fotografiere)
[Für Interessierte hier mal ein Link zu dem Wiki Artikel. Da gibt es eine Tabelle anhand der ihr das mal nachvollziehen könnt - für mich sehen die erste und die zweite Spalte gleich aus...]
Ich müsste mich also fast ausschließlich auf den Weißabgleich und meine Frau verlassen. Ich würde also gern eine Kamera haben die möglichst Farbecht abbildet da ich selbst schlecht Nachbearbeiten/-regeln kann.
Video Funktion ist mir egal - nett wenn dabei, ist aber kein ProArgument.
Gewicht und Größe - da das Ding mit auf Reisen soll, sind das beides nicht ganz unwichtige Punkte. In diesem Zusammenhang hab ich natürlich auch mal über die NEX nachgedacht. Allerdings ist mir das Händling nicht unwichtig. Das ist ein richtiger Body mit etwas Gewicht eben was anderes.
Der Sucher sollte schon optisch sein. Nicht zwangsläufig, aber ist (imho) besser.
Der AF soll ja richtig schnell sein bei der A580. Wobei ich jetzt weniger Sport oder Tiere fotografiere.
Achja der Dynamikumfang soll ja auch ganz gut sein bei der A580. Zumindest laut der Seite DXO. Ist denn der Unterschied von der A580 zur (z.B.) A390 so spürbar?

So jetzt zu einigen Überlegungen von mir:

Preis:
Die A580 ist mit ca. 675€ nicht billig - aber vom Preis-/ Leitungsverhältnis ganz gut. (Warum nur der Body bei A**** teurer ist als im Kit muss ich nicht verstehen. Obwohl ich ihn die Tage auch schon für 599€ gesehen habe - wenn ich nur wüsste wo...).
Da das Kit Objektiv aber eher schei... seien soll, wäre in näherer Zukunft eine weitere Anschaffung nötig.

Im Gegensatz dazu, ist die A390 mit 390€ deutlich billiger. Da wäre dann auch gleich ein gutes Objektiv mit drin. Allerdings ist die Frage, ob man nicht doch mehr ausgibt um Hardwaremäßig auf der linken Spur zu bleiben.
Meine alternativ Überlegungen beschränken sich nicht auf die A390 (nur bei der hatte ich spontan den Preis noch im Kopf), sondern auch auf die A450, die A500 sowie auf die A560. Sämtliche SLTs hab ich eigentlich schon abgeschrieben wegen dem Ghosting sowie wegen den Problemen bei wenig Licht (oder waren es die hohen ISO Werte?).

Meine Frage ist daher: ist die A580 wirklich so deutlich viel Besser, dass sich ca. 280€ mehr lohnen?


Weiterhin hab ich an verschiedenen Stellen ein Paar Sachen gelesen, wo ich noch mal nachfragen will:

Brille:
Ich hab irgendwie gelesen, dass sich Brille und Sucher der A580 nicht so richtig vereinbaren lassen... wie "nicht-vereinbar" ist denn diese Konstellation?

Spiegelvorauslösung:
Ich hab es leider nicht gefunden, hat denn die A580 Spielvorauslösung (MLU - ist das richtig?) - bzw. wie sieht es mit den Alternativ Modellen aus?

Fernbedienung:
Gibt es denn für die A580 eine (IR) Fernbedienung? (Ich dächte ich hab was gelesen - hab leider nur Notizen gemacht - das nächste mal setz ich ein Lesezeichen). Bzw. wie lässt sich denn damit arbeiten?
Ich hab auch gelesen, dass es extra Kameras gibt die auf der Rückseite ein IR Empfänger haben damit man hinter der Kamera stehen kann. Wie sieht es denn damit aus?
Nachtrag: Ich hab bei E*** eine gefunden für 6,75€ - haut das hin vom Preis?

Sucher:
Ist das wirklich so schlimm mit dem Sucher bei der A580? Die meisten Sucher der SLR decken doch auch nicht alles ab...

Serienbild vs. mech. Spiegel:
Gibt es Probleme mit einem mech. klapp Spiegel wenn ich 20 oder 50 Bilder hintereinander mache? Klappt der dann überhaupt bei jedem Bild einzeln hoch, oder bleibt der dann die ganze Zeit oben? (wahrscheinlich total doofe Frage - aber egal...)
In diesem Zusammenhang - wie sieht es denn mit der Haltbarkeit im allgemeinen aus? Das soll ja ein Vorteil der SLTs sein, dass sie keinen mech. Spiegel mehr haben...

Gehäusedeckel:
Werden die Kameras mit Kit Objektiv eigentlich mit Gehäusedeckel ausgeliefert, oder nur die blanko Gehäuse?

Alte MD Objektive nutzen:
Ich hab es schon mehr fach gelesen, dass es im allgemeinen nicht empfohlen wird die alten MD Objektive zu nutzen. Durch den Crop-Faktor und die Korrekturlinse sind die Objektive "nix" mehr Wert. Da ich aber eigentlich nur meine langen Brennweiten weiter nutzen will (natürlich würde ich auch gern die andern nutzen - aber die Langen würden mir reichen), war mein Gedanke das der Crop-Faktor mir da eigentlich entgegen kommt. Bleibt das Problem mit der Korrekturlinse und dem Qualitätsverlust. Wie ist es wenn ich auf die Korrekturlinse verzichte? Auch wenn ich dann nicht mehr aus unendlich Fokussieren kann (das kann ich mit meinem Sigma 400mm Spiegeltele und 2xConverter auch jetzt nicht mehr) müsste ich doch trotzdem brauchbare Ergebnisse bekommen, oder nicht?

neue alte Objektive:
Wie sieht es denn (ganz allgemein) mit "alten" AF Objektiven von Minolta aus? passe die denn?

ganze neue Objektive:
Gibt es eine (kurze) spontane Empfehlung für ein Objektiv welches das Kit Objektiv ersetzten könnte?
Nach (zugegeben) kurzer Recherche waren der ersten Gedanke die hier:
Sigma 18-50mm 3,5-5,6 DC
aber das kommt mir etwas zu günstig vor (wenn ich es mal vorsichtig ausdrücke...)

RAW:
Ich hab auch hier gelesen, dass es evtl. erforderlich ist einen kostenpflichtigen RAW Konverter zu erstehen. Da ich Linux nutze, wird das wohl nix. Und in der VB arbeiten macht sich schlecht, da mir da nur der halbe Speicher zur Verfügung steht.
Kennst sich denn jemand zufällig mit RawTherapee aus?

So dass wären meine Überlegungen (kommt sicher noch was dazu...)

Ich hab aber noch kurze Fragen was es mit der Auslösepriorität auf sich hat und was OVF und SSS ist? Gibt es evtl. ein Stichwortverzeichnis für "Digitale" Fachbegriffe?
Edit: OVF ist irgendein Gerätestandard - nur welche Auswirkungen hat das?


So - ich hab jetzt für den "kurzen" Text doch länger gebraucht als gedacht. Hoffe ich überfordere keinen.

In diesem Sinne schon mal DANKE und allen weiterhin gutes Licht.

Surkan



Surkan  
Surkan
Beiträge: 218
Registriert am: 03.08.2009


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#2 von oteske , 05.10.2011 08:50

Hallo Surkan,

bist Du Schriftsteller oder so von Beruf?
Also ich habe die A580 seit ca März oder so. Um es vorweg zu nehmen ich bin sehr zu frieden mit der Kamera und bin mehr als froh keine SLT gekauft zu haben. Ich habe sie zusammen mit den zwei Kit Objektiven gekauft. Ja, es gibt sicher bessere Objektive, aber auch bestimmt schlechtere und so übel sind sie gar nicht, ich glaube in der Praxis würde am fertigen Bild manch einer den Unterschied nicht sehen und als Einstig fande ich sie gar nicht mal so uninteressant. Das es bei den zwei Objektiven nicht bleibt wissen wir beide.

So mal sehen ob ich jetzt alle deine Fragen sonst noch beantworten kann.

Mit Brille, och selbst trage keine Brille, aber auch Brillenträger können sie ohne Brille verwenden da der Sucher sich auf die Augen einställen läst.

Spiegelvorauslösung hat sie leider nicht, habe sie aber bis 300mm noch nicht vermisst oder benötigt.

(IR) Fernbedienung, gibt es habe ich aber nicht. Dann lieber eine per Funk was auch von hinten funktioniert, sollte man es denn benötigen. Habe einen Auslöser per Kabel der funktioniert.

Sucher: nein, so schlimm ist es nicht, was Du im Sucher siehst ist auch auf dem Bild, das ist sicher. Evtl. das Bild später hauchfin beschneiden wenn etwas zu viel drauf sein sollte, ist aber in der Praxis minimal.

Serienbild: Echt cool, habe ein Bild von einem Forenmitglied hier auf dem er und mein Sohn beim Bogenschießen zu sehen sind, bei beiden fliegt gerade der Pfeil los. Ja, der Spiegel klapt jedes mal wenn die Kamera auf langsam (ich glaube das waren 5 Bilder) steht, fokusiert dann aber jedes mal neu. Stheht sie auf schnell (ich glaube das waren 8 Bilder) fokusiert sie nicht neu un dder Spiegel bleibt oben.

Ja, ein gehäuse Deckel ist dabei, lieg auf meinem Schreibtisch.

Alte Minolta Objektive funktionieren ohne Probleme, zumindes das was ich habe bzw. ausprobiert habe. Die machen dann auch mehr Spaß als die Kit Objektive, die ich aber trotzdem nicht missen möchte.

Ob ein Sigma ein ersatz für ein Kit Objektiv ist, hmmmm

RAW, funktioniert habe sekbst nur LINUX weil ich den Rechner nicht nur zum Bilder schauen nutze sondern auch mit arbeite und ich mir eine MFC von Mikrosoft nicht leisten kann. Habe da UFRaw getestet, funktioniert ohne Probleme. Auch die exifs können mit exiftool alle ohne Probleme interpretiert werden. Ansonstern verhält sich die Kamera am USB Port wie jeder andere Massenspeicher auch da gibt es keinerlei Einschränkungen oder Probleme. Die Kodaks verhalten sich da ja hin und wieder ein wenig eigenwillig.

Auchhat die Kamera wieder einige Knöpfe mehr als verschiedene etwas ältere Kameras, was die Handhabung wieder erleichtert.
Ich kann die A580 nur empfehlen.

Gruß
Oli

PS:
Hoffentklich habe ich jetzt nicht genauso viel geschrieben!



oteske  
oteske
Beiträge: 33
Registriert am: 19.03.2011


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#3 von Alison , 05.10.2011 09:47

o.k., dann auch noch ein paar Kommentare von mir, aber nur ein paar

QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Ich bin im Augenblick ziemlich auf der A580 hängen geblieben. Allerdings stellt sich so ein wenig die Frage, ob so ein "Gerät" nicht etwas zu überproportioniert ist.[/quote]
Ich habe die A580 nicht, aber ihr Ruf, vor allem der des Sensors ist hervorragend. Da du digital nicht mal eben einen neuen, besseren film einlegen kannst, lohnt es sich meiner Meinung nach, mehr für das Gehäuse auszugeben.
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Ich müsste mich also fast ausschließlich auf den Weißabgleich und meine Frau verlassen. Ich würde also gern eine Kamera haben die möglichst Farbecht abbildet da ich selbst schlecht Nachbearbeiten/-regeln kann.[/quote]
Da würde ich mir wenig Sorgen machen, der automatische Weißabgleich ist heute bei allen Kameras ziemlich gut.
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Achja der Dynamikumfang soll ja auch ganz gut sein bei der A580. Zumindest laut der Seite DXO. Ist denn der Unterschied von der A580 zur (z.B.) A390 so spürbar?[/quote]
Ja. Der Sensor der A580 ist definitiv sichtbar besser.
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Da das Kit Objektiv aber eher schei... seien soll, wäre in näherer Zukunft eine weitere Anschaffung nötig.[/quote]
Ich würde das Kit mitnehmen. Es ist wirklich nicht schlecht und es ist manchmal gut ein billigeres Objektiv für raue Bedingungen (Strand im Herbst) zu habe.
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Sämtliche SLTs hab ich eigentlich schon abgeschrieben wegen dem Ghosting sowie wegen den Problemen bei wenig Licht (oder waren es die hohen ISO Werte?).[/quote]
Das Ghosting, bzw. lila Farbsäume beschäftigen mich auch gerade, allerdings ist es nicht klar ob das wirklich praxisrelevant ist. Den Unterschied in der Lichtstärke ist gering. Eine A580 ist etwas besser als eine A55 (gleicher Sensor), die A55 ist aber der A390 überlegen.
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) In diesem Zusammenhang - wie sieht es denn mit der Haltbarkeit im allgemeinen aus? Das soll ja ein Vorteil der SLTs sein, dass sie keinen mech. Spiegel mehr haben...[/quote]
Allgemein gehe ich davon aus, das Sony seine Hausaufgaben gemacht hat. Es wird auf alle Fälle kaum von Ausflällen der Spiegelmechnik berichtet. Die A33 und A55 beanspruchen den Verschluss übrigens doppelt so stark wie eine DSLR
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Gibt es eine (kurze) spontane Empfehlung für ein Objektiv welches das Kit Objektiv ersetzten könnte?[/quote]
Tamron 18-55/2.8, Zeiss 16-85/3.5-4.5
QUOTE (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) RAW:
Ich hab auch hier gelesen, dass es evtl. erforderlich ist einen kostenpflichtigen RAW Konverter zu erstehen. Da ich Linux nutze, wird das wohl nix. Und in der VB arbeiten macht sich schlecht, da mir da nur der halbe Speicher zur Verfügung steht.
Kennst sich denn jemand zufällig mit RawTherapee aus?[/quote]
RawTherapee hat einen guten Ruf, ich kenne es aber nicht. Mit Bibble gibt es durch aus einen sehr guten kommerziellen Raw-Konverter. Wenn ich mal einen Tag Zeit habe, schreib ich was dazu ... Kurzfassung: ein faszinierendes Programm, das auch Lightroom in einigen Dingen überlegen ist, das aber nur langsam entwickelt wird und einige nervige Macken hat.
Gruß,
Alison



Alison  
Alison
Beiträge: 870
Registriert am: 02.01.2006


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#4 von hlenz , 05.10.2011 10:47

Hallo,

ja, das mit der Rot-Grün-Schwäche kann ich nachvollziehen...

Zur Kamera:
Du hast also von Minolta bisher nur SR-Objektive?
Dann bist du in der Systementscheidung letztlich völlig frei.

Ich würde mich da mal ernsthaft mit Sony NEX, aber auch Olympus PEN bzw. Panasonic G (bilden zusammen das Micro-4/3 System auch MFT genannt) beschäftigen, denn dort gibt es neben Gehäusen in allen Ausprägungen auch die Möglichkeit, alle SR-Objektive ohne die Ausgleichslinsenproblematik zu nutzen (Formatfaktor bei MFT ist 2).
Einen optischen Sucher bekommst du dort allerdings nicht.

Bei Sony würde ich ab den Modellen mit einer 4 vorne schauen. Die 390 und alles darunter hat den älteren CCD-Sensor, der in bezug auf Bildrauschen heute nicht mehr konkurrenzfähig ist.
Die 580 hat von diesen Modellen den modernsten Sensor und wird die letzte Sony mit OVF (optscher Sucher, im Gegensatz zu EVF = elektronischer Sucher) sein.
Sie mag dir momentan vielleicht zu viele Funktionen bieten, aber das legt sich.
Später bleibt dir nur noch der Gebrauchtkauf, wenn du in dem Segment aufrüsten willst.

Bei AF-Objektiven passt alles von Minolta und Tamron sowie das meiste von Sigma.
Von SR-Gläsern wirst du schnell abkommen, und wenn es nur deshalb ist, weil das manuelle Fokussieren mit dem kleinen optschen Sucher nicht leicht ist.
Da bieten LV (Liveview)-Systeme wirklich Vorteile, sei es über Bildschirm oder via EVF.
Eine gute Kombination für Alpha-Bajonett sind das 17-50 plus das 55-200 von Tamron.
Das genannte Sigma stellt gegenüber den Kit-Objektiv sicher keine Verbesserung dar.

Zur Fernbedienung:
Sony Alpha verwendet die Fernauslöserbuchse, die Minolta schon mit der 7000AF eingeführt hat. Da lassen sich Kabel- oder Funkauslöser anschließen.

Weitere Begriffserklärungen:
SSS = "Super Steady Shot", die Bildstabilisierung von Sony mittels Sensorverschiebung


Gruß

Harald


hlenz  
hlenz
Beiträge: 538
Registriert am: 20.05.2009


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#5 von roseblood11 , 05.10.2011 11:02

+1 für das Tamron 18-55/2,8 ! Nur falls später ein Wechsel auf Vollformat geplant ist, würde ich evtl gleich das 28-75/2,8 nehmen und für Weitwinkel eine gebrauchte Festbrennweite von Minolta ergänzen. Sigma hat häufig Kompatibilitätsprobleme, da muss man sich sehr genau informieren, und zukunftssicher ist die Investition trotzdem nicht - für mich persönlich ein no-go.

Ich halte die A580 von den genannten Kameras auch für die beste Wahl. Wegen des guten Sensors und weil sie nach einer längeren Durststrecke die erste Alpha ist, die wieder recht komplett ausgestattet ist. Hier im Forum gibt es ja einen Thread zu Funktionen, die Sony bei vielen Modellen "wegrationalisiert" hatte, sieh dir da mal die Tabelle an. http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=29822&hl=

Dies ist auch hilfreich: http://www.mhohner.de/sony-minolta/bodies.php

Da du aber die Bedeutung eines optischen Suchers betonst, und Sony sich davon vermutlich bei den neuen Modellen dauerhaft verabschiedet hat, wäre ernsthaft zu überlegen, ob die Investition in dieses System für dich Sinn macht, oder ob du nicht bei einer anderen Marke besser aufgehoben bist. Viele Leute scheinen recht sicher zu sein, dass die A580 die letzte Sony mit optischem Sucher ist und suchen deshalb Alternativen... Ich bin in einer ähnlichen Lage (bisher hab ich nur mehrere Minolta MF, eine Dynax 5 und eine digitale Bridgekamera) und habe die Sony DSLRs für mich eigentlich abgehakt. Eine Nex werde ich für das viele Minolta-MF-Altglas bald anschaffen, aber die nächste SLR kommt vermutlich von Canon, hat aber noch Zeit.


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.766
Registriert am: 15.08.2010


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#6 von GBayer , 05.10.2011 13:28

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) RAW:
Ich hab auch hier gelesen, dass es evtl. erforderlich ist einen kostenpflichtigen RAW Konverter zu erstehen. Da ich Linux nutze, wird das wohl nix. Und in der VB arbeiten macht sich schlecht, da mir da nur der halbe Speicher zur Verfügung steht.
Kennst sich denn jemand zufällig mit RawTherapee aus?[/quote]
RawTherapee Version ab 4 verwende ich sehr gerne unter Win7/64 und bezeichne es aus Erfahrung uneingeschränkt als absolutes Spitzenprogramm. Kein anderes läßt derart diffizile Bearbeitung mit wunderbaren Ergebnissen zu. Ich verwende es immer dann, wenn ich mit Lightroom 3.5 nicht mehr weiter komme...

Servus
Gerhard


Alle Menschen sind klug. Die einen vorher,die anderen nachher.

...ein Bild von mir in unserer Galerie..


 
GBayer
Beiträge: 556
Registriert am: 20.03.2005


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#7 von Surkan , 05.10.2011 22:12

Erstmal vielen Dank für die durchweg hilfreichen Antworten!!!

Ich hab aber gleich mal ein Paar Rückfragen:

Fernbedienung / Auslösekabel:
Wie heißt denn das gute Stück? Ich hab nur eins mit der Bezeichnung RM-DR1. Ist dies das richtige?

alte Minolta Objektive:
ZITAt (OliT @ 2011-10-05, 8:50) Alte Minolta Objektive funktionieren ohne Probleme, zumindes das was ich habe bzw. ausprobiert habe.[/quote]
Was hast du denn ausprobiert? Bzw. was nutzt du denn?
Und wie sieht es denn mit Minolta AF Objektiven aus? Passen die "nur" oder werden die aus voll unterstützt (sprich geht der AF)?

neue Objektive:
Wo gibt es denn das Tamron 18-55/2.8? Ich finde nur ein Tamron 18-50 für Canon...

Spiegelvorauslösung:
Wie kommt denn eine Digitale mit Langzeitbelichtung klar wenn keine Spiegelvorauslösung vorhanden ist? Schafft die Bildstabilisator das, oder muss ich mich dann wirklich im unteren Brennweitenbereich aufhalten?

ZITATbist Du Schriftsteller oder so von Beruf?[/quote]
Nein *g*
Ich denke nur, dass je genauer ich meine Fragen stelle, desto einfacher ist es für andere darauf zu Antworten.
Ich hab den Hinweis aber Verstanden...



Surkan  
Surkan
Beiträge: 218
Registriert am: 03.08.2009


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#8 von matthiaspaul , 05.10.2011 22:22

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 22:12) Fernbedienung / Auslösekabel:
Wie heißt denn das gute Stück? Ich hab nur eins mit der Bezeichnung RM-DR1. Ist dies das richtige?[/quote]
Minolta Remote Cord RC-1000S (8771-100) = Sony RM-S1AM
Minolta Remote Cord RC-1000L (8771-200) = Sony RM-L1AM

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#9 von roseblood11 , 05.10.2011 22:35

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 22:12) Und wie sieht es denn mit Minolta AF Objektiven aus? Passen die "nur" oder werden die aus voll unterstützt (sprich geht der AF)?[/quote]

Da solltest du dich über die Grundlagen des Systems ein bisschen informieren... -> Ja, alle werden unterstützt.

Das Tamron ist ein 17-50mm/2,8: http://www.tamron.eu/de/objektive/uebersic..._keproducts_pi6[cam]=is_sony&tx_keproducts_pi6[vc]=false&tx_keproducts_pi6[sp]=false


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.766
Registriert am: 15.08.2010


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#10 von oteske , 06.10.2011 08:06

Hallo Surkan,

also ich habe die beiden Kit, ein 300mm Tamron und ein 50mm Minolta. Das ist kein Problem da die A580 Stangenantrieb und Kontakte für einen Motor im Objektiv hat, kann also beides. Ansonsten hatte ich hier von einem Forumsmitgliedf so ziemlich die ganze Palette an meiner A580, nein, der Schiefspiegler fehlt noch ;-))

Was hat jetzt bitte schön Langzeitbelichtung mit Spiegelvorauslösung zu tun?
Fakt ist es gehen Langzeitbelichtungen ohne Probleme zumindes vom Kölner Dom bei Nacht. Um gleich wieder für neuen Gesprächstoff zu sorgen, ich empfhele bei Langzeitbelichtungen auf einem Stativ den Stabi abzuschalten, verwackelt sonst.

Gruß
Oli



oteske  
oteske
Beiträge: 33
Registriert am: 19.03.2011


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#11 von ddd , 06.10.2011 11:36

moin, ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Preis:
(Warum nur der Body bei A**** teurer ist als im Kit muss ich nicht verstehen.
Da das Kit Objektiv aber eher schei... seien soll, wäre in näherer Zukunft eine weitere Anschaffung nötig.
sondern auch auf die A450, die A500 sowie auf die A560.
Sämtliche SLTs hab ich eigentlich schon abgeschrieben wegen dem Ghosting sowie wegen den Problemen bei wenig Licht (oder waren es die hohen ISO Werte?).[/quote]
die Kits sind "billiger", da u.a. der Zoll für das Objektiv eingespart wird und offenbar die "nackten" Gehäuse kaum nachgefragt werden.
Das "neue" Kit SAL-1855SAM Sony AF 18-55mm F3.5-5.6 SAM ist wesentlich besser als das erste Kit 18-70mm f/3.5-5.6. Haptisch zwar "Jogurth-Becher", optisch aber brauchbar. Halt lichtschwach wie alle günstigen Objektive.
A560 - in Europa/Deutschland nie eingeführt, besser nach Vorstellung und vor Auslieferung wieder abgekündigt, sprich hier nicht erhältlich.
A550 - Vorgänger der A580, einige Einschränkungen gegenüber der A580 (u.a. kein MLU, keine Abblendtaste).
A450 - ohne LiveView, Sparversion der A550. Nur was für Minimalistik-Liebhaber.
A390 - CCD-Sensor älterer Generation, deutliche Einschränkungen ggü. selbst der A550, u.a. weder MLU, Abblendtaste, elektrischer Fernauslöser-Anschluss usw.

Schau Dir mal Matthias' Tabelle der "weggelassenen Funktionen" an, dann muss die hier keiner mehr einzeln aufzählen.

Das "Ghosting" der SLTs wird deutlich überbewertet. Es tritt nur bei wenigen extremen Situationen auf, und dort zeigen sich vergleichbare Effekte oft auch mit SLRs, wenn man erst mal weiß, wonach man sucht. Dies ist ein Hinweis, dass das "Problem" zwar vom SLT-"Spiegel" verstärkt wird, aber auch vom Objektiv (innere Reflexion, Coma usw.) beeinflusst wird.

Der Lichtverlust des SLT-Spiegels beträgt maximal 1/2-Blendenstufe. Die diversen "Tests" zu diesem Thema kranken alle an der Annahme, dass die in den EXIF-Daten vorhandenen Belichtungszeiten und Blendenwerte exakt seien, was definitv nicht stimmt. Vermutlich liegt der Lichtverlust eher bei 1/4-1/3-Blendestufe, und das liegt schon im Bereich der Belichtungsgenauigkeit. Der typische Randabfall (Vignettierung) von Objektiven liegt oft bei 1/2- bis über 1 Blendenstufe, nur mal so zum Vergleich. Effektiv wird bei den SLTs etwa eine drittel-ISO-Stufe höher benötigt für etwa gleiche Belichtung, was m.E. von wenigen Extremsituationen abgesehen schlicht irrelevant ist.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Brille:
Ich hab irgendwie gelesen, dass sich Brille und Sucher der A580 nicht so richtig vereinbaren lassen... wie "nicht-vereinbar" ist denn diese Konstellation?[/quote]
kommt drauf an. Alle APS-C-Kameras mit Pentaspiegelsucher haben ein recht kleines und dunkles Sucherbild. Es reicht für die Bildausschnittswahl, viel mehr m.E. nicht. Manuelles Fokussieren ist für mich damit nahezu unmöglich. Achtung, ich habe 25 Jahre mit der bzgl. Sucherhelligkeit legendären Minolta XD7 fotografiert und verwende jetzt die diesbezüglich auch am oberen Rand des möglichen schrammende A900. Ich finde alle optischen APS-C-Sucher winzig.
Je nach Brille gibt es dann mehr oder weniger große Probleme, aber auch die Glasprisma-KB-Format-Sucher z.B. der A900 oder die großen Elektronischen Videosucher (EVF - electronic view finder) z.B. der A77 sind diesbezüglich nicht problemfrei.
Hier gibt es nur einen Weg: ab in den nächsten Blöd- oder Geizmarkt und selbst durchschauen. Alles andere ist Kaffeesatzleserei und Rätselraten.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Spiegelvorauslösung:
Ich hab es leider nicht gefunden, hat denn die A580 Spielvorauslösung (MLU - ist das richtig?) - bzw. wie sieht es mit den Alternativ Modellen aus?[/quote]
A580 hat MLU auf dem 2s-Selbstauslöser, wie bei Minolta zu analogen Zeiten üblich. Alle anderen in Deiner Liste (s.o. auch Matthias' Tabelle, Spalte "MLU 2s" haben diese nicht. Eine echte MLU (Spalte "MLU-Mode" unabhängig vom 2s-Selbstauslöser haben beim A-Bajonett ausschließlich die A900 (A850), keine Silberfilm-Kamera von Minolta hatte jemals eine solche, und die SLTs benötigen diese Funktion mangels Schwingspeigel nicht.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Fernbedienung:
Gibt es denn für die A580 eine (IR) Fernbedienung?[/quote]
ja, die Originale (RMT-DSLR1) kostet ca. 20-25€ im INet. Mehr als Auslösen geht aber nicht, speziell der 2s-Auslöser ist "ungeschickt" implementiert, da ohne die MLU. Sie funktioniert hervorragend bei Gruppenbildern, wenn man selbst mit drauf sein möchte, aber sehr wohl auch von der Seite, z.B. bei Makro, Tabletop usw. In Innenräumen geht's auch von hinten, hängt von der Tapete ab, Rauhfaser weiß geht immer. Ggfs. kann man mit einem kleinen Reflektor (Tesafilm zum anbebben) diese auch draußen oder in Räumen mit schwarzen Samtwandbehängen von hinten nutzen.
Sonst besser Kabelfernbedienung, neben den Originalen Minolta RC-1000S aka Sony RM-S1AM (50cm) und RC-1000L aka Sony RM-L1AM (5m) gibt es auch Low-Cost-Versionen von diversen Anbietern an jeder Ecke, die oft sogar zusätzlich noch eine Klinkenbuchse zum Anschluss von Funkauslösern und anderem Zubehör haben. Die Fernsteuerbuchse fehlt übrigens der A390!

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Sucher:
Ist das wirklich so schlimm mit dem Sucher bei der A580? Die meisten Sucher der SLR decken doch auch nicht alles ab...[/quote]
Die Bildfeldabdeckung ist nicht das Problem, auf dem fertigen Bild ist halt immer etwas mehr Rand drauf. Bei Film war das idR Absicht, da speziell DIAs im Rahmen auch nicht das komplette Bildfeld von 24x36mm² zeigten. Digital ist ein echter 100%-Sucher natürlich schön, aber aufgrund der aufwändigen Justierung teuer und bei Pentaspiegelsuchern m.W. nirgends realisiert.
Eher bezieht sich das Gemecker auf eben die Tatsache, dass kein Glasprisma, sondern ein Spiegelsatz verwendet wird. Der ist deutlich billiger, aber halt auch deutlich dunkler. Damit es nicht zu duster wird, kann man die Vergrößerung nicht so hoch treiben wie mit einem Glasprisma, d.h. zusätzlich ist das Sucherbild auch noch kleiner, wobei es infolge des kleineren Aufnahmeformats eh schon kleiner als bei Filmkameras ist. Immer im Vergleich zur A700, der einzigen Sony-APS-C mit Glasprisma-Sucher.
Wie o.g., selbst Durchschauen. alles andere hilft Dir nicht wirklich weiter.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Serienbild vs. mech. Spiegel:
Gibt es Probleme mit einem mech. klapp Spiegel wenn ich 20 oder 50 Bilder hintereinander mache? Klappt der dann überhaupt bei jedem Bild einzeln hoch, oder bleibt der dann die ganze Zeit oben? (wahrscheinlich total doofe Frage - aber egal...)
In diesem Zusammenhang - wie sieht es denn mit der Haltbarkeit im allgemeinen aus? Das soll ja ein Vorteil der SLTs sein, dass sie keinen mech. Spiegel mehr haben...[/quote]
Selbst Mittelklasse-Kameras wie die A580 sind für >50.000 Auslösungen spezifiziert, halten oft sogar deutlich länger. Mit Film kannst Du (vom nicht mehr erhältlichen Ilford HP5/72 oder Langfilmagazinen mal abgesehen) maximal 36 Bilder am Stück machen. Digitale sind bei RAW früher am Ende, da die Speicherkarten die Daten einfach nicht schnell genug entgegennehmen können. Der Puffer reicht typisch für 12-18 Bilder bei maximaler Geschwindigkeit, dann bremst die Karte auf typisch 1 Bild/s. Mit JPEGs geht mehr, teilweise Dauerfeuer bis Karte voll. Das könnten dann locker über 1000 Bilder am Stück mit >5 Bildern/s sein ... das sollten die Kamera aushalten, mir ist aber kein Test bekannt, wo jemand auf diese Weise eine Kamera (egal welchen Anbieters) bis zum Versagen gequält hätte

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Gehäusedeckel:
Werden die Kameras mit Kit Objektiv eigentlich mit Gehäusedeckel ausgeliefert, oder nur die blanko Gehäuse?[/quote]
nur bei den NEX--Singel-Kits der ersten Generation (NEX-3, NEX-5) fehlt der Rückdeckel fürs Objekitv und der Gehäusedeckel. Gibt es als NoName-Zubehörkit (beide Deckel) in Original-ähnlicher Qualität und Aufmachung für 5,99 €, ist trotzdem ärgerlich.
Alle DSLR-/SLT-Kits kommen (bisher) mit allen Deckeln.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Alte MD Objektive nutzen:
Ich hab es schon mehr fach gelesen, dass es im allgemeinen nicht empfohlen wird die alten MD Objektive zu nutzen. Durch den Crop-Faktor und die Korrekturlinse sind die Objektive "nix" mehr Wert. Da ich aber eigentlich nur meine langen Brennweiten weiter nutzen will (natürlich würde ich auch gern die andern nutzen - aber die Langen würden mir reichen), war mein Gedanke das der Crop-Faktor mir da eigentlich entgegen kommt. Bleibt das Problem mit der Korrekturlinse und dem Qualitätsverlust. Wie ist es wenn ich auf die Korrekturlinse verzichte? Auch wenn ich dann nicht mehr aus unendlich Fokussieren kann (das kann ich mit meinem Sigma 400mm Spiegeltele und 2xConverter auch jetzt nicht mehr) müsste ich doch trotzdem brauchbare Ergebnisse bekommen, oder nicht?[/quote]
willst Du eine ehrliche Antwort? Vergiss es.

Die Korrektur-"Linse" erreicht kaum die Qualität von einem Stück Pressplastik, selbst Top-Objektive verkommen damit zum Flaschenboden. Einzige Ausnahme sind die beiden Minolta AF 2x M/A Converter-L bzw. -S, das waren umgebaute MD-2x-Konverter. Sehr selten, entsprechend teuer und optisch brauchbar, aber wie alle 2x-Konverter nicht perfekt. An einer digitalen APS-C-Kamera verkleinert sich der Bildwinkel um den Faktor 3 (d.h. die "Brennweitenverlängerung" ist 3fach). Damit wird dann ein Superwide MF 17mm f/4 zum "51mm" f/8 mit einer Scharfentiefecharakteristik entsprechend Blende 12. Weitwinkel sind also sinnfrei, ein 50/1.4 wird zum "150/4.2"; ein 300/4.5 zum "900/13.5". Da selbst das sauteuere aktuelle SAL300F28 mit dem 2x-Konverter mindestens 1x abgeblendet werden muss und ältere Konstruktionen noch schwächer sind, sind auch lange Tele sinnfrei, da die nutzbare Blende weit jenseits des Beugungslimits und der bei Telebrennweiten benötigten Verschlusszeiten liegt. Nur sehr lichtstarke Normalos oder Kurzteles könnte man weiterverwenden, 35/1.8>105/5.4, 58/1.2>175/3.6, 85/1.7>255/5.1. Irgendwie kommt da bei mir keine Lust aufs Ausprobieren auf, wie geht es Dir?

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) neue alte Objektive:
Wie sieht es denn (ganz allgemein) mit "alten" AF Objektiven von Minolta aus? passe die denn?[/quote]
ja, alle Orignal-Minolta-AF- und Konica-Minolta-AF-Objekitve funktionieren ohne Einschränkungen, natürlich mit AF (bis auf das STF, das hat nämlich gar keinen) und Unterstützung des Bildstabilisators in der Kamera (Einschränkungen nur bei den mechanischen Fokus-Limitern und non-(D)-Objektiven, die sind technisch unvermeidlich und spielen im real-Gebrauch fast nie eine Rolle).
Das gilt nicht bzgl. Rückwärtskompatibilität, z.B. wird das Minolta/Sony AF 500mm f/8 Reflex an der Minolta 9000AF/7000AF/5000AF/Dynax 3000i nicht unterstützt (es passt optisch und mechanisch, aber der AF geht nicht )
Auch von Tamron-Objekitven mit Minolta-AF/Sony-Anschluss sind wenig (keine?) Probleme bekannt.
Tokina: einige frühe machen Zicken bzw. sind inkompatibel mit allem neuer als der ersten AF-Serie von 1985. Alles ab Baujahr ca. 1990 geht wohl ohne Macken.
Cosina (Voigtländer/Soligor/...): problemlos, teilweise hervorragend (APO Lanthare), brauchbar ("Kaffemühle" oder Flaschenboden (etliche Billiglinsen)

Sigma: ... optisch viele gut-sehr gut (nicht das oben von Dir genannte), teilweise Alleinstellung (KB 12-24 z.B.) Leider massive elektronische und teilweise mechanische Inkompatibilitäten, da ohne A-Bajonett-Lizenz, also durch Ausprobieren und Rumfrickeln entwickelt; zudem bei einigen Baureihen zu schwache Plastik-AF-Getriebe, die teilweise schon beim ersten Einschalten regelrecht zerbröseln. Keine allgemeine Aussage möglich, einzelne Sigmas haben sich als wenig problematisch bewährt, andere fallen in die Kategorie "vom Kauf ist abzuraten".

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) ganze neue Objektive:
Gibt es eine (kurze) spontane Empfehlung für ein Objektiv welches das Kit Objektiv ersetzten könnte?
Nach (zugegeben) kurzer Recherche waren der ersten Gedanke die hier: Sigma 18-50mm 3,5-5,6 DC
aber das kommt mir etwas zu günstig vor (wenn ich es mal vorsichtig ausdrücke...)[/quote]
das ist nicht besser als das Kit, nur inkompatibler und Getriebeschadenanfälliger.
Standardempfehlung ist regelmäßig das Tamron 17-50/2.8 oder das Sony Zeiss 16-80/3.5-4.5.

Das Tamron hört auf den leicht zu merkenden Namen:
Tamron SP AF 17-50mm F/2,8 XR Di II LD Aspherical [IF]
die Modellnummer ist A16M bzw. A16S (M-Minolta AF, S-Sony-AF, beides dasselbe ...)

Das Tamron kenne ich nicht, viele sind aber sehr zufrieden damit, und das Zeiss sprengt vmtl. Dein Budget.

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) RAW:[/quote]
da können bzgl. Linux (was ich auf vielen Servern , aber nicht auf dem Desktop laufen habe) mehr zu beitragen

ZITAt (Surkan @ 2011-10-05, 0:07) Ich hab aber noch kurze Fragen was es mit der Auslösepriorität auf sich hat und was OVF und SSS ist? Gibt es evtl. ein Stichwortverzeichnis für "Digitale" Fachbegriffe?[/quote]
Auslösepriorität: der Verschluss läuft beim Durchdrücken sofort und wartet nicht auf die AF-Bestätigung. Nützlich/notwenig bei AF-C (kontinuierlichem AF in Verbindung mit Dauerfeuer und Motiven, die sich auch in Richtung der optischen Achse bewegen, also nähern oder entfernen). Erfordert zum Einsatz Übung und vor allem die Info, dass der AF-C etwa 0.3-0.4 Sekunden auf dem zu fokussierenden Objekt gehalten werden muss, bis der AF den Bewegungsvektor berechnen kann und damit das kontinuierliche Nachführen des AF möglich wird. Ausschussquote ist je nach Bedingungen hoch, extrem z.B. BIF (bird-in-flight, (Klein-)Vögel im Flug) gern mal um 99.5% (d.h. eines von 200 Bildern ist richtig scharf).
OVF - Optical View Finder - Optischer Sucher, im Gegensatz zu EVF - Electronical View Finder - Elektronischer (Video-)Sucher.
SSS - Super Steady Shot, Sonys Name für den Bildstabilisator mittels Sensorverschiebung. Auch SSI - Steady Shot Inside oder bei Minolta AS - Anti Shake, alles dasselbe (neuere Versionen sind evtl. leistungsfähiger)

Zu Langzeitbelichtung: da spielt die kurze Verwackelung am Anfang durch den Spiegelschlag eine untergeordnete Rolle. Die MLU braucht es auf dem Stativ bei Makro und (langen) Tele mit Verschlusszeiten im Bereich 1/10s-1/100s, bei 1/30s sind die Nachschwingungen des Spiegels meist am deutlichsten erkennbar. Ein ordentliches (schwingungsdämpfendes) Stativ, ein passender Stativkopf sind Pflicht, sonst fällt der Spiegelschlag in dem ganzen Gewackel eh nicht auf. Ob der Stabi bei Zeiten unter 1s stört ist strittig, bei Langzeitbelichtungen >>1s kann/wird er sich aufschaukeln und führt zu Unschärfe, um so stabiler die Kamera montiert ist, um so extremer wird der Nachteil. Daher schaltet man den bei Langzeitbelichtungen ab, steht auch im Handbuch.

so, jetzt ist die Antwort länger als Dein epischer post. Viel Spass bei der Entscheidungsfindung.

gruesze, thomas


wieder da ...


ddd  
ddd
Beiträge: 506
Registriert am: 19.11.2009


RE: Analog > Digital - Entscheidungshilfe

#12 von Surkan , 06.10.2011 22:07

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) Alle APS-C-Kameras mit Pentaspiegelsucher haben ein recht kleines und dunkles Sucherbild.
...
Hier gibt es nur einen Weg: ab in den nächsten Blöd- oder Geizmarkt und selbst durchschauen. Alles andere ist Kaffeesatzleserei und Rätselraten.[/quote]
Hab ich schon eingeplant, nur leider erst morgen Zeit. Bei der Gelegenheit kann ich hoffentlich auch gleich was Ausprobieren...

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) A580 hat MLU auf dem 2s-Selbstauslöser...[/quote]
Gut zu wissen - ich hab das nämlich nirgends gefunden...

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) Die Korrektur-"Linse" erreicht kaum die Qualität von einem Stück Pressplastik
...
Irgendwie kommt da bei mir keine Lust aufs Ausprobieren auf, wie geht es Dir?[/quote]
Das ist ja erschreckend...
Ich werde mich dann wohl mal im Minolta AF Bereich umschauen was es da so gibt. Den hatte ich bisher immer vollständig ausgeblendet...

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) ...
Das Tamron hört auf den leicht zu merkenden Namen:
Tamron SP AF 17-50mm F/2,8 XR Di II LD Aspherical [IF]
die Modellnummer ist A16M bzw. A16S (M-Minolta AF, S-Sony-AF, beides dasselbe ...)
Das Tamron kenne ich nicht, viele sind aber sehr zufrieden damit, und das Zeiss sprengt vmtl. Dein Budget.[/quote]
Gut. Ich bin anfangs nur über das 17-55mm gestolpert.
Ja das Zeiss ist toll, aber vorerst leider nicht drin.
Wie gesagt, ich werde mich dann mal im Minolta AF Bereich umschauen, was es da so gibt.

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) Auslösepriorität: der Verschluss läuft beim Durchdrücken sofort und wartet nicht auf die AF-Bestätigung...[/quote]
Wahnsinn. Danke für die hervorragende Erklärung

ZITAt (ddd @ 2011-10-06, 11:36) so, jetzt ist die Antwort länger als Dein epischer post. Viel Spass bei der Entscheidungsfindung.[/quote]
Ganz vielen Dank für die Antworten...
Das gilt natürlich für alle die mir weiter geholfen haben. Hat wirklich viel gebracht.
Ich werde morgen einfach mal zum Dealer meines Vertrauens gehen und mal schauen und testen.

Noch mal vielen Dank

Surkan



Surkan  
Surkan
Beiträge: 218
Registriert am: 03.08.2009


   

Entscheidungshilfe gesucht
Gibt Sony das Vollformat auf?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen