Minolta Dynax 5 vs. 7 vs. 9

#1 von jpolzfuss , 27.11.2018 15:14

Hallo!

"Lohnt" es sich eigentlich, heutzutage noch von einer Dynax 5 auf eine 7 oder 9 umzusteigen? Klar haben die 7/9 eine größere Bandbreite an möglichen Belichtungszeiten. Aber sonst?
Die auf eBay zu findenden 7/9 leiden z.B. unter klebrigen Handgriffen, sich auflösenden Gummis und Problemen mit den LCDs. Und man weiß nie, ob der Vorbesitzer bei der 9 wirklich das SSM-Upgrade hat vornehmen lassen...
Auch die anderen Features, wie das Speichern von Metadaten, wären für mich eher uninteressant. Zudem: bekommt man die Daten heutzutage mit Win10-64bit überhaupt noch auf den PC, ohne sie abtippen zu müssen?

Was meint Ihr? Habe ich ein wichtiges Feature der größeren Brüder und Schwestern übersehen?

Jörg


 
jpolzfuss
Beiträge: 83
Registriert am: 17.12.2012


RE: Minolta Dynax 5 vs. 7 vs. 9

#2 von u. kulick , 27.11.2018 18:28

Schau mal unter https://www.mhohner.de/sony-minolta/bodies.php , und nutze die Funktion, ein paar Bodies anzukreuzen und nur diese Auswahl anzuzeigen.

Da gibt es noch mehr Vorteile: kürzere Blitzsynchronzeiten, Pentaprisma-Sucher ....

Wenn sich die Anschaffung lohnen soll als regelrechte Zukunftsinvestition, evtl. sicherstellen, ob es noch eine af-minolta-bewährte Service-Werkstatt gibt, die einem im Zweifelsfalle helfen kann, das jeweilige Teil nochmal regelrecht auf Vordermann zu bringen - trotzdem: auf guten Erhaltungszustand achten schon beim Kauf, nicht hoffen, jeden angebotenen Schrott schon wieder hinzukriegen. Bestenfalls erfolgt nämlich dann bei einer ehrlichen Servicewerkstatt die Rücksendung mit Vermerk über die Aussichtslosigkeit, mit der Reparatur überhaupt anzufangen ...

Um das mit dem Pentaprisma einmal auszuprobieren, reicht eine billige 500si, die allerdings ansonsten weit entfernt ist von der 5er, geschweige denn SSM hätte.

Ich selbst hab eine Dynax 60, das letzte Spitzenmodell, aber deren Vorteile gegenüber der 5er Dynax wiegen gerade mal deren Nachteile auf, und Pentaprisma hat sie auch nicht.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.856
Registriert am: 30.05.2005


RE: Minolta Dynax 5 vs. 7 vs. 9

#3 von jpolzfuss , 29.11.2018 10:32

Danke! Interessant sind ja schon alleine die Gewichtsunterschiede!


 
jpolzfuss
Beiträge: 83
Registriert am: 17.12.2012


RE: Minolta Dynax 5 vs. 7 vs. 9

#4 von Minolta2175 , 29.11.2018 15:07

Die 300€ Kamera wurde im März 2004 für 190€ mit dem 28-105 Objektiv als Restposten angeboten. Ich würde bei der 5er bleiben, die 7er und vorallem die 9er Kamera sind hoch ansteckend.
https://www.peterweller.de/wordpress/fot...inolta-dynax-5/
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 1.015
Registriert am: 03.01.2006


RE: Minolta Dynax 5 vs. 7 vs. 9

#5 von Minoltist , 02.12.2018 17:40

Zitat von jpolzfuss im Beitrag #1
"Lohnt" es sich eigentlich, heutzutage noch von einer Dynax 5 auf eine 7 oder 9 umzusteigen? Klar haben die 7/9 eine größere Bandbreite an möglichen Belichtungszeiten. Aber sonst?


Also...ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Du vorhast, weiterhin auf Film zu photgraphieren. Die Antwort lautet dann natürlich: ja, sicher!
Die D5 ist zwar für eine "Knipse" gut ausgestattet - ist aber kein Vergleich zur D7 oder zur D9. Meine Vorschreiber haben ja schon einiges dazu gesagt - stimmt alles. Eventuell noch wichtiger Punkt: Für D7 und D9 gibt es Hochformatgriffe. Wer einmal einen dran hatte, will nie wieder ohne... ;)

Die Geschichte mit der klebrigen Gummierung.... das ist nicht von der Hand zu weisen. Diese Softlack-Pest (so heißt das Zeug nämlich) war Ende der 90er Jahre total modern - ein deutscher "Premium"-Fahrzeughersteller hat damals so ziemlich das komplette Interieur seiner Autos damit zugekleistert; mit dem gleichen Ergebnis wie bei den Kameras. Das Zeug lässt sich aber mit Aceton wunderbar komplett entfernen - übrig bleibt dann eine satinmatte Oberfläche. (Habe ich an einem Sigma-Objektiv mal machen müssen, die Dinger haben diesen Mist nämlich auch.)

Aus eigener Erfahrung raten würde ich aber nur zur D9 - es sei denn, Du kannst eine D7 für wirklich kleines Geld bekommen. Grund: Die Dinger werden irgendwann alle Probleme mit dem Antrieb für die Blendenverstellung bekommen.
Ich hatte mir vor einiger Zeit mal eine gekauft - war und bin von der Bedienung auch total begeistert. (Ist meine D7D in analog...) Nur war der Blendenverstellmechanismus leider hin.
Ich hab das Teil nach Original-Servicemanual zerlegt um den Fehler zu finden... hab ich auch. Die Verstelleinheit für die Blendenverstellung beinhaltet eine Menge Kunststoffteile;irgendwann geht das kaputt. Ersatz gibt es lange nicht mehr... Daher kommt eine D7 für mich nicht mehr in Frage - es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, daß diese Verstelleinheit schonmal getauscht wurde und man somit für eine ganze Weile Aufnahmen Ruhe hat.
Man muß der Fairneß halber aber auch sagen: Die D7 ist ein Plastikbomber, wirklich hochwertig fühlt sich das DIng nicht an.

Die Dynax 9... tja, mehr geht nicht. Leider hab ich mich noch nicht durchringen können, gute 400 Ersatzmark dafür auf den Tisch zu legen. Wenn mein Hobby-Budget das irgendwann hergibt mach ich das.

Abschließend sei Dir dir 800si wärmstens ans Herz gelegt. Für mich kommt sie, was Haptik, Verarbeitungsqualität und vor Allem einen großen, hellen Sucher angeht gleich unter der D9. Das Bedienkonzept ist halt eher...muß man mögen. ;)


Meine Bilder auf Flickr


jpolzfuss findet das Top
Minoltist  
Minoltist
Beiträge: 52
Registriert am: 11.04.2016


   

Maximales Datum bei QD?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen