RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#1 von flexxer , 02.10.2015 20:56

Grüßt euch,

ich suche eine Festbrennweite für meine Dynax 7D.
Ich habe schon einiges gelesen und gesucht im Forum. Da gibts ja echt etliche auch von den Minolta Objektiven, wo man die Finger lassen sollte.
Leider habe ich nie Beispielbilder gesehen, anhand dessen Kritik auch mal gut erklärt wurde.

Also ich suche Was "kleiner gleich" 28mm für Lost Places Fotografie z.B. (um mal eine Anwendung zu nennen).
Ich fotografiere viel mit dem Minolta AF 50 1:1,7(22).
So sollte auch die Qualität inetwa sein, die ich mir von einer weitwinkligen Festbrennweite erwarte.

Ggf. habt ihr ja Empfehlungen für mich.



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#2 von roseblood11 , 02.10.2015 23:23

Hallo,

suchst du den ein Objektiv um 28mm, oder eines, das an APS-C dem Bildwinkel eines 28ers am KB-Format entspricht, also eher 18mm?
Bei den Festbrennweiten kannst du eigentlich alle Minoltas im Bereich 20/24/28mm bedenkenlos nehmen, schlecht waren die alle nicht. Und die 7D stellt mit ihrem gering auflösenden APS-C-Sensor ja auch vergleichsweise geringe Anforderungen.
http://artaphot.ch/minolta-sony-af/objektive

mfg, Immo

PS: "Lost Place Fotografie", ist das nicht so eine denglische Vokabel, die man häufiger im Kleingartenverein der deutschen Fotografie (auch fotocommunity genannt) liest? ;-)


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.763
Registriert am: 15.08.2010


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#3 von flexxer , 02.10.2015 23:53

Vielen Dank für die Info und den Link.

Den letzten "PS" Satz hättest du dir klemmen können.



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#4 von Minolta2175 , 03.10.2015 10:30

ZITAT(flexxer @ 2015-10-02, 23:53) Den letzten "PS" Satz hättest du dir klemmen können.[/quote]
Hallo,
ich habe auch die Dynax 7D weil ich eine Minolta wollte, aber die Kamera und der Sensor sind 10 Jahre alt.
Nicht nur beim Sensor, auch der beim AF hat sich einiges getan.
Die Datenmenge ist vom Motiv abhängig, gerade für ein Aufnahme mit einem WW-Objektiv ist eine hohe Auflösung wichtig, damit kein Brei entsteht
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 971
Registriert am: 03.01.2006


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#5 von flexxer , 03.10.2015 11:03

Klingt einleuchtend. Ich habe ein Zoom Objektiv mit 28mm bzw. auch eins mit 18 mm, daher habe ich mir so schon mal eine Vorstellung geholt.
Was ich mich fragte und auch immer mal wieder andere Frage, wenn sie mit ihrer Ausrüstung prahlen ist ganz einfach: Was machst du mit deinen Bildern? Facebook & co? Ah ok, dann bringt dir die hohe Auflösung nix.
Und so schauts auch bei mir aus. Für ein Bild was ich mir entwickle ist es 10x15 oder das "A4" große Format (komme gerade nicht drauf). Da reicht meine Auflösung vollends für aus, die mir die Dynax 7D liefert.
Klar bin ich mir auch der weiteren Entwicklungen bewusst, die sehr nützlich sind wie die, dass man höhere ISO Werte verwenden kann ohne ein Rauschen zu bekommen.
Aber im Normalfall brauche ich es nicht, da ich lange belichten kann und auch helle Taschenlampen habe zum ausleuchten.
Wenn ich derzeit was weitwinkliges nutze ist es ein Exakta 1:3,5-4,5 28-80. Das lieferte mir ganz gute Ergebnisse. Durch die Festbrennweite erhoffe ich mir mehr Lichtstärke für etwas kürzere Belichtungen und ggf. etwas mehr Schärfe.
Ich denke mal ich werde mich erstmal bei 28mm orientieren wie du es meintest.



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#6 von roseblood11 , 03.10.2015 21:37

Mit den 6.1MP deiner Kamera kommst du bei 300dpi rechnerisch auf eine Größe von ca 25*17cm, da ist also wirklich schon Ende der Fahnenstange. Spielraum für Ausschnittsvergrößerungen hast du jedenfalls dann nicht mehr. Dass das Exakta "ganz gute Ergebnisse" liefert, dürfte auch nur der geringen Sensorauflösung geschuldet sein. Das heißt aber im Umkehrschluss, dass du von der höheren Auflösung eines besseren Objektivs eh kaum bis gar nicht profitierst, weil der Sensor da nicht mitkommt. Da die Festbrennweite natürlich auch bei einer Menge anderer Variablen deutlich besser sein dürfte, ist der Kauf aber dennoch sinnvoll. Läuft also wohl auf das 2.8/28 raus. Sicher kein schlechtes Objektiv, und für den Sensor bei weitem ausreichend, aber ich kann ansonsten Stefans Satz, dass es bei weitem nicht an das siebenlinsige MD Rokkor 2,8/28 herankomme, unterschreiben. Das nutze ich an der NEX mit 16MP APS-C, da schlägt es sich ganz gut, allerdings auch nicht überragend.

PS: Über diese typischen Schubladenbegriffe muss ich halt immer grinsen. Zeigst du bei FC eine alte Fabrik, schreibt garantiert einer "schöner Lost Place" drunter, bei einer Straßenszene kommt immer "schönes Street" und bei einem Selbstportrait "schönes Self" - das soll wohl irgendwie nach Insiderjargon klingen , wirkt auf mich aber eher wie Comedy.


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.763
Registriert am: 15.08.2010


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#7 von flexxer , 04.10.2015 12:35

He he :-)
man sagt ja auch "Ich gehe jetzt erstmal urbexen" :-) oder "roofen" *lach*



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#8 von GBayer , 04.10.2015 13:01

ZITAT(flexxer @ 2015-10-03, 11:03) Für ein Bild was ich mir entwickle ist es 10x15 oder das "A4" große Format (komme gerade nicht drauf). Da reicht meine Auflösung vollends für aus, die mir die Dynax 7D liefert.
Klar bin ich mir auch der weiteren Entwicklungen bewusst, die sehr nützlich sind wie die, dass man höhere ISO Werte verwenden kann ohne ein Rauschen zu bekommen.

Ich denke mal ich werde mich erstmal bei 28mm orientieren wie du es meintest.[/quote]
Das Sigma AF Super-Wide II 24 mm 2,8 Macro ist nach meiner Erfahrung sehr empfehlenswert. Die 28er Brennweite wäre eher die Letzte, die ich mir zulegen würde. Dann schon eher 35 mm.

Ich verwende mit 24 mm einerseits das o.g. Sigma [habe ich sogar in doppelter Ausführung], weil es viele Jahre hindurch als die beste Linse für das A-Bajonett gegolten hat. Es ist vergleichsweise sehr, sehr scharf, hat einen ausgeprägten Mikrokontrast und brillante Farben. Ich verwende es bevorzugt für Aufnahmen in asiatischen Märkten, allgemein grellbunten Szenen, immer wenn viel Fell ins Bild kommt und sehr gerne in Museen.

Das gleichfalls sehr empfehlenswerte Minolta AF 24 f:2,8 habe ich auch und es ist meine bevorzugte Linse, wenn es primär um Farben geht. Umgebungslicht bei Veranstaltungen in Innenräumen ist wohl der häufigste Einsatzgrund. Sobald 1/3 des Bildes mit Haut oder großen, farbigen Flächen belegt ist, oder es wichtig wird, wie schnell und genau der AF arbeitet, gewinnt das Minolta.

Letztendlich habe ich selbstverständlich die 24er Brennweite von einigen Zooms auch noch abgedeckt. Alle, die auf gleichem Niveau Ergebnisse liefern können, kosten zumindest das 5-fache. Wenn es wem wert ist, aus Bequemlichkeit zu einem Spitzen-Zoom zu greifen - wohlan; man hat ja sonst nichts zu verlieren... ;-)

Servus
Gerhard


Alle Menschen sind klug. Die einen vorher,die anderen nachher.

...ein Bild von mir in unserer Galerie..


 
GBayer
Beiträge: 556
Registriert am: 20.03.2005


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#9 von roseblood11 , 04.10.2015 14:34

Das Sigma ist wirklich klasse, ich hab die optisch wohl gleiche MF-Version und nutze sie sehr häufig. Meist an der Nex für Straßenszenen und als Allrounder, seltener an der XD-7 für Landschaft.

Leider wird es inzwischen in Foren und in den Blogs der Fanboys ständig bejubelt, weshalb wohl die Preise ziemlich anziehen. Ich hab meins vor wenigen Jahren noch für 20 oder 25¤ erstanden, die AF Version kriegte man oft für unter 40¤. Inzwischen scheinen Preise zwischen 50 und über 100¤ normal zu sein.


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.763
Registriert am: 15.08.2010


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#10 von flexxer , 04.10.2015 14:39

Ich habe mir jetzt erstmal das Minolta AF 28mm f/2.8 geholt. das Sigmal 24mm werde ich mir ggf. dann auch noch holen.
Ich denke ihr habt schon recht, dass zu weitwinklig mir bei meinem Sensor nix bringt.



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#11 von H. Kohm ( gelöscht ) , 04.10.2015 17:39

Also ich empfinde die jetzigen Empfehlungen eher als Comedy. Was haben denn 28mm an Crop mit Weitwinkel zu tun?
Zumal das MAF 28mm zu einem Durchschnittspreis von ~60 EUR wohl auch eher sehr mau ist.

Ein Tamron 17-50mm 2.8 für 190 Eur und man hat eine wesentlich bessere Bildqualität als die vorangenannten FF-Weitwinkel + dazu ein echtes Crop-Weitwinkel.


H. Kohm

RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#12 von flexxer , 04.10.2015 17:45

Hast du mal Vergleichsbilder?



flexxer  
flexxer
Beiträge: 58
Registriert am: 22.02.2014


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#13 von roseblood11 , 04.10.2015 19:39

ich hatte ja in Beitrag 2 nach der Brennweite gefragt. Und dass 28mm an der 7D einem 42er entspricht, was nun nicht wirklich WW ist, hatte ich als bekannt vorausgesetzt.
Das Tamron ist nicht schlecht. Mir gefällt das Bokeh nicht, aber das ist Geschmackssache


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.763
Registriert am: 15.08.2010


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#14 von stevemark , 04.10.2015 20:25

Das Sony SAL 3.5-5.6/18-55mm liefert auch an 14MP sehr brauchbare Bilder, erst recht wohl an 6MP. Es ist an APS-C-DSLRs deutlich schärfer / kontrastreicher als zB das (auf analoges Vollformat optimierte! Minolta/Sony AF 2.8/28mm.

Gebraucht dürfte man es inzwischen sehr günstig bekommen.

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Bräuchte eine Beratung weitwinkliges Objektiv

#15 von GBayer , 05.10.2015 00:17

ZITAT(stevemark @ 2015-10-04, 19:25) Das Sony SAL 3.5-5.6/18-55mm liefert auch an 14MP sehr brauchbare Bilder, erst recht wohl an 6MP. Es ist an APS-C-DSLRs deutlich schärfer / kontrastreicher als zB das (auf analoges Vollformat optimierte! Minolta/Sony AF 2.8/28mm.[/quote]
Dieses billigsdorfer Dunkelzoom habe ich absichtlich nicht in Betracht gezogen, weil es definitiv ein (sehr) Schönwetterzoom ist. Es verzerrt leider auch ziemlich stark im WW-Bereich und ist gar nicht geeignet für Gegenlicht. Es ist auch viel zu groß im Vergleich zum MinAF 24 F2,8. Vor allem und unbestritten ist es keine Festbrennweite... ;-)

Servus
Gerhard


Alle Menschen sind klug. Die einen vorher,die anderen nachher.

...ein Bild von mir in unserer Galerie..


 
GBayer
Beiträge: 556
Registriert am: 20.03.2005


   

Minolta 75-300 Fungus
Kennt jemand Minolta AF 28-210mm?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen