RE: Haltbarkeit von Filmen

#16 von Mark , 17.05.2005 20:44

ZITATalso in den fuji datenblättern wird explizit eine temperatur unter 0°C für die langzeitlagerung vorgeschlagen[/quote]
Das meine ich, 0° sind nicht "tiefgekühlt". In meinem gefrierfach sind -21°C.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Haltbarkeit von Filmen

#17 von Dirk ( gelöscht ) , 17.05.2005 20:52

Ich habe vor ca. 5 Jahren einen Film von der Entwicklung geholt - und ziemlich auf das Labor geschimpft (und den Filmhersteller), weil alles so flau und grobkörnig war.

Es waren Aufnahmen aus Berlin. Bis ich gesehen habe, dass da noch eine Mauer vor dem Brandenburger Tor stand.

Sie halten lange, aber nicht ewig.



Dirk

RE: Haltbarkeit von Filmen

#18 von christoph.ruest , 17.05.2005 21:20

Also ich mache das meistens so, dass ein kleiner "Notvorrat" (also etwa je 5-6 Stück 200er und 400er sowie 1-2 Stück 100er) in so "Filmverpackungsbüchsen" (genaue Bezeichnung "Rowi FilmProtect Pro" -- Plastikdosen mit ovaler Form; oben und unten ein Deckel; oben und unten jeweils Platz für 3 Filme; super zum mitnehmen) bei der Ausrüstung im Abstellkämmerchen lagere. Die brauche ich je nach dem innerhalb von 3-12 Monaten auf. Den Rest lagere ich im Tiefkühler bei -30°C.

Ich hatte bisher noch nie Probleme mit verdorbenen Filmen.

Mir wurde nur auch schon den Tipp gegeben, den Film etwa 12 Stunden (am besten gleich über Nacht) auftauen lassen und erst dann aus der Dose nehmen.
Und auf keinen Fall tiefgekühlte Filme in die Kamera einlegen.
Das Trägermaterial kann bei Kälte spröde werden und wenn man dann so 3 Bilder pro Sekunde durchjagt oder den Film Spuhlt kann das im dümmsten Falle zu einem Riss, resp. Bruch im Material führen.
Und wenn man dann noch eine Kamera hat, bei der man den die Rückwand erst aufmachen kann, wenn der ganze Film zurückgespuhlt ist...tja, dann hilft nur noch das Stemmeisen /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />



christoph.ruest  
christoph.ruest
Beiträge: 1.334
Registriert am: 11.11.2004


RE: Haltbarkeit von Filmen

#19 von WinSoft , 17.05.2005 22:00

Ich kaufe Filme wegen des Rabatts nur in größeren Stückzahlen (ab 100 Stück) und lagere sie im Tiefkühlschrank bei -18°C. Einige Filme (Fuji Velvia 50) sind längst in 1995 abgelaufen, kommen aber nach der Entwicklung wie neu heraus...

Aus dem Tiefkühlschrank entnommen, warte ich höchstens 30 min. bis 1 h, bis ich sie in die Kamera einlege. Am schnellstens wärmen sie in der (Männer-)Hosentasche auf...



 
WinSoft
Beiträge: 1.147
Registriert am: 25.09.2003


RE: Haltbarkeit von Filmen

#20 von CaT ( gelöscht ) , 17.05.2005 22:49

Also ihr steckt die Filme inklusive der Rolle drumherum (die ovale Plastikverpackung) in den Tiefkühlschrank. Legt ihr alle Filme noch zusätzlich in einen Plastiksack? Oder einfach so? Ich kann mir das immernoch nicht ganz vorstellen dass wenn die auftauen, dass dann keine Feuchtigkeit entsteht. Wenn ich z.B. ein Stück Fleisch aus dem Tiefgefrierer nehme und es nach draussen lege wird ja der Plastik drumherum auch etwas feucht. Schadet das dem Film net?



CaT

RE: Haltbarkeit von Filmen

#21 von HorstE , 17.05.2005 22:57

ZITATAlso ihr steckt die Filme inklusive der Rolle drumherum (die ovale Plastikverpackung) in den Tiefkühlschrank. Legt ihr alle Filme noch zusätzlich in einen Plastiksack? Oder einfach so? Ich kann mir das immernoch nicht ganz vorstellen dass wenn die auftauen, dass dann keine Feuchtigkeit entsteht. Wenn ich z.B. ein Stück Fleisch aus dem Tiefgefrierer nehme und es nach draussen lege wird ja der Plastik drumherum auch etwas feucht. Schadet das dem Film net?[/quote]Geht wirklich!
Wichtig ist halt nur - wie ja bereits erwähnt - dass Du die Filme so wie Du sie gekauft hast, also ungeöffnet! in den Tiefkühlschrank packst. Die Filmdosen enthalten ab Werk keine feuchte Luft, so kann auch beim Auftauen in der Filmdose nichts feucht werden...

Gruß Horst



HorstE  
HorstE
Beiträge: 635
Registriert am: 22.03.2004


RE: Haltbarkeit von Filmen

#22 von MikeB ( gelöscht ) , 17.05.2005 23:09

Also ich habe meine Filme natürlich in der Original Verpackung, in einer Plastikbox eingefroren, mache das schon seit 20 Jahren so, keine Probleme! So ein kleines Sortiment habe ich immer "nur" im Kühlschrank, so dass ich immer Munition zum nachladen habe.



MikeB

RE: Haltbarkeit von Filmen

#23 von kurt-oder-horst , 18.05.2005 00:16

@CaT ZITAT...inklusive der Rolle drumherum (die ovale Plastikverpackung)...[/quote]
Gibt es Foto-Filme jetzt schon in Ü-Eiern? /laugh.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="laugh.gif" />

Spaß beiseite,
ich habe im Mai 2003 eine Urlaubsreise gemacht. Von den belichteten Filmen (Fuji NPH160) ist mir einer unbemerkt hinter einen Schrank gefallen. Diesen habe ich letzte Woche zur Entwicklung gebracht und das Resultat ist OK. Keine Beeinträchtigungen. Soviel zum Thema "Latentes Bild".

EDIT: Zu lange warten ist aber auch nicht gut: Ich hatte im letzten Jahr auf einem belichteten Film Fotos von meiner Schwester. Auf einem Bild war sie ca. fünf Jahre alt, auf einem anderen 17... Die Gesamtqualität war doch eher mäßig...



kurt-oder-horst  
kurt-oder-horst
Beiträge: 334
Registriert am: 08.12.2004


RE: Haltbarkeit von Filmen

#24 von christoph.ruest , 18.05.2005 16:01

ZITATin den Tiefkühlschrank packst. Die Filmdosen enthalten ab Werk keine feuchte Luft, so kann auch beim Auftauen in der Filmdose nichts feucht werden...[/quote]

Genau so ist es!

Das ist auch der Grund, warum das passiert:

ZITATWenn ich z.B. ein Stück Fleisch aus dem Tiefgefrierer nehme und es nach draussen lege wird ja der Plastik drumherum auch etwas feucht.[/quote]

Das Fleisch wird erstens nicht hermetisch abgeriegelt verpackt (sondern unter mehr oder weniger "Normalbedingungen", also so 40% bis 60% RH) und enthält zweitens selbst auch noch einiges an Wasser (erstaunlich viel sogar).
Wenn die Luft jetzt im Tiefkühler abkühlt, reicht die AH im Beutel irgendwann aus, um auf 100% RH zu kommen (siehe Temparatur/RH/AH Gradient). Dann kondensiert es am Beutel. Wenn es noch kälter wird, wird aus dem Wasser Eis (darum auch der weisse Belag, innen am Gefrierbeutel).
Ausserdem zerplatzen einige Zellen des Fleisches (man weiss ja: Eis hat eine geringere Dichte als Wasser; deshalb hat 1g Wasser das kleinere Volumen als 1g Eis; irgendwann hat sich das Eis also so weit ausgedehnt, dass die Zelle platzt). Die Zelle kann dann, wenn es wieder wärmer und das Eis wieder zu Wasser wird, natürlich das Wasser nicht mehr halten, so dass es "ausläuft".
Auch wird das am Beutel kristallisierte Wasser wieder flüssig. Doch da die Temparatur noch sehr niedrig ist, kann die Luft noch nicht die ganze AH aufnehmen (100% RH < AH), so dass das Wasser innen am Beutel "klebt" und eben Wasser ist.
Erst, wenn das Ganze wieder auf Raumtemperatur ist, ist die Kapazität der Luft wieder gross genug (100% RH > AH) um die gesamte Feuchtigkeit aufzunehmen.

Da wie gesagt Filme aber unter hermetisch abgeriegelten Bedingungen verpackt werden (sprich bei annähernd oder sogar bei gleich 0g AH), passiert das bei ihnen nicht.

Du kannst sie also absolut unbesorgt einfrieren.

Aber achtung: das funktioniert natürlich nur so lange, wie du die Filmdose nicht geöffnet hast (sobald sie nämlich geöffnet wird, strömt ja Raumluft ein und das wars dann mit der hermetischen Versiegelung. Ausser natürlich, du hast einen speziellen "zero-humidity" Raum, wovon ich aber nicht ausgehe).

Habe noch kurz nachgeschaut: Der Wassergehalt von Fleisch liegt bei 50 bis 75%.
Also von einem kg Fleisch sind 500g bis 750g nur Wasser.



christoph.ruest  
christoph.ruest
Beiträge: 1.334
Registriert am: 11.11.2004


RE: Haltbarkeit von Filmen

#25 von matthiaspaul , 19.05.2005 02:09

Zitat von Mark
ZITATIst das filmspezifisch?


Wenn das den Tatsachen entspricht, ja. Ich habe bei Agfa den Rat bekommen Filme für die Langzeitlagerung einzufrieren. Die Haltbarkeit würde durch dieses Verfahren fast auf unendlich verlängert.
Ich könnte mir einzig vorstellen das der Träger durch die niedrigen temperaturen geschädigt wird, aber wenn man den nicht in der Mirkowelle wieder auftaut?
[/quote]
Ich habe gerade mal nach meiner Informationsquelle gestöbert, bin aber nicht
wirklich fündig geworden. Was ich auf die Schnelle gefunden habe, ist folgendes:

Bei Fuji wird für eine Langzeitlagerung eine Temperatur von weniger als +10°C
empfohlen - da steht nirgendwo, daß die Temperatur nicht auch unter 0°C liegen
dürfte. An einer Stelle findet sich sogar der Hinweis, daß es extrem wichtig ist,
die Filme erst auf Raumtemperatur kommen zu lassen, ehe man die Verpackung
öffnet - genau wie andere ja auch schon berichtet haben.
In diesem Zusammenhang fällt neben dem Wort "Kühlschrank" im gleichen
Atemzug das Wort "Gefrierschrank". Ich denke, das kann man getrost so deuten,
daß das Einfrieren auf Temperaturen von weniger als 0°C Fuji-Filmen jedenfalls
keinen Schaden zufügt.

In den Beipackzetteln meiner Restbestände an Polaroid-Kleinbildfilmen steht
hingegen, daß die Filme bei einer Temperatur von weniger als +21°C gelagert
werden sollen (idealerweise im Kühlschrank), daß sie aber definitiv *nicht*
eingefroren werden dürfen. Zugegeben, Sofortbildfilme stellen vielleicht einen
Spezialfall dar, den man nicht so ohne weiteres verallgemeinern kann (den
man aber auch nicht ganz ignorieren sollte ;-).

Die eigentliche Quelle für meine Info war hingegen (mindestens) ein Buch, ich
werde in jedem Fall davon berichten, sobald ich wieder drüber stolpere...

Viele Grüße,

Matthias

EDIT: Vgl. auch:

http://www.mi-fo.de/forum/index.ph...ndpost&p=130382

EDIT: Siehe auch:

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=20384
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=17575



matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Haltbarkeit von Filmen

#26 von CaT ( gelöscht ) , 19.05.2005 08:11

Danke für die Infos. also ich denke dann werd ich mir mal irgendwie einen Platz im Kühlschrank erkämpfen /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />

Also ich mach folgendes mit den Filmen:

Filme ungeöffnet verstauen und zwar:

- Im Kühlschrank (wenn sie bald wieder gebraucht werden)
- Im Gefrierschrank (wenn ich sie länger verstauen möchte).

Wenn ich sie in den Gefrierschrank lege evlt. noch alle in einen Plastikbeutel.

Wenn ich den Film brauche mach ich folgendes:

- Aus dem Kühlschrank oder Gefrierer rausnehmen und warten bis er in Zimmertemperatur aufgetaut ist. Und das immernoch mit dem verschlossenen Film.

- Einlegen und Fotografieren /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />


christoph.ruest:
Danke für den Exkurs ins Fleischgeschäft. Jetzt weiss ich fast mehr über Fleisch als über Filme /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />

Ich kann mir das halt einfach noch nicht vorstellen weil ich's noch nie gemacht habe und für mich ist irgendwie halt klar das wenn etwas aus dem Gefrierschrank kommt, dass dann beim Auftauen Feuchtigkeit entsteht.

Hab eben auch etwas sorgen, dass ich mit einem evlt. feuchten Film meine Kamera zerstöre /blink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blink.gif" />

Also wichtig ist einfach dass die Filme ungeöffent sind, und dass man sie auftauen lässt und zwar verschlossen. Und erst dann dörfen sie eingelegt werden.

Hab ich noch was vergessen?

Ich denke ich werde sobald ich wieder Filme habe mal einen Test machen dann sehe ich's. Unser Gefrierer ist auf -19 Grad eingestellt soweit mir ist.



CaT

RE: Haltbarkeit von Filmen

#27 von CaT ( gelöscht ) , 19.05.2005 12:42

Noch ein Nachtrag:

Wie ist das, wenn man Filme kauft, die tiefgekühlt gelagert wurden (z.b. bei ebay) und diese werden einem dann geschickt. Dann tauen die ja auf. Kann ich die dann problemlos bei mir wieder in den Kühlschrank oder in den Gefrierer legen? Oder ist das nicht gut für die Emulsion?



CaT

RE: Haltbarkeit von Filmen

#28 von MikeB ( gelöscht ) , 19.05.2005 13:26

Zitat von CaT
Noch ein Nachtrag:

Wie ist das, wenn man Filme kauft, die tiefgekühlt gelagert wurden (z.b. bei ebay) und diese werden einem dann geschickt. Dann tauen die ja auf. Kann ich die dann problemlos bei mir wieder in den Kühlschrank oder in den Gefrierer legen? Oder ist das nicht gut für die Emulsion?


Kannst du problemlos, mache ich auch. Es sind Filme, kein Hackfleisch /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



MikeB

RE: Haltbarkeit von Filmen

#29 von Mark , 19.05.2005 13:56

ZITATEs sind Filme, kein Hackfleisch[/quote]

aber Gelatine /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />, aber es schadet trotzdem nicht, ist ja nicht für den Verzehr geignet /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Haltbarkeit von Filmen

#30 von AlexDragon ( Gast ) , 19.05.2005 14:15

Gelatine benutzt man doch auch beim Backen /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

LG

Alex /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



AlexDragon

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen