RE: Diafilm, wo in Berlin?

#16 von no_use , 26.03.2010 15:39

Nachtragägliche Erfahungen zu Gera:

Kleinbildfilm wird auf 4 Bilder pro Streifen geschnitten. Das liegt daran, dass die 5er nicht in den Briefumschlag reinpassen, mit denen sie verschickt werden. Das ist problematisch für den, der sie in die genormten Ablageblätter mit 5er Streifen reinzutuen pflegt. 120er haben die richtige Länge.

Negativfilme kann man dort auch entwickeln lassen. Ich hatte jetzt zwei mal das Unglück dass sie den Film vor dem Versand nicht in den Schlauch gesteckt hatten, sondern die losen Filmstreifenteile so in den Briefumschlag, ohne Schutz, ohne gar nichts. Natürlich haben die Filme das nicht ohne Schaden überstanden. Nach meinem heutigen Anruft in Gera hat sich die Dame am Telefon vielmals entschuldigt, wollte mir zwei Ersatzfilme zukommen lassen, hat es sich aber anders überlegt, als sie rausfand, dass es sich bei meinen Filmen um Rollfilme handelt. Sie haben da ja nur Sensias rumliegen. Stattdessen will sie mir nun 3 Entwicklungsgutscheine schicken. Und den Laborarbeitern hat sie wohl auf die Finger gehauen.

Tja, was soll man machen?

Ich werde noch ein mal C-41 hinschicken und sollten sie wieder nicht im Schlauch sein dann aber Tschüss. Kleinbild würde ich sowieso nicht hinschicken, wegen der Konfektionierung.

Gera ist also nur bedingt zu empfehlen. Vor allem aber für Hobbyfotografen und Rollfilmfotografen die Dias machen.



no_use  
no_use
Beiträge: 120
Registriert am: 23.08.2006


RE: Diafilm, wo in Berlin?

#17 von harubang , 26.03.2010 23:15

ZITATKleinbildfilm wird auf 4 Bilder pro Streifen geschnitten. Das liegt daran, dass die 5er nicht in den Briefumschlag reinpassen, mit denen sie verschickt werden. Das ist problematisch für den, der sie in die genormten Ablageblätter mit 5er Streifen reinzutuen pflegt.[/quote]

Alle meine Ablageblätter fassen 6-er Streifen - die kriegt man mit der 4-er Lieferung dank Adam Riese 4+2=6 ganz gut hin!
Wer stellt denn 5-er Blätter her?

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Diafilm, wo in Berlin?

#18 von no_use , 27.03.2010 13:12

Recht hast du. Ich hatte es falsch in Erinnerung. 6er passen in das Ablageblatt und in 5er werden sie geschnitten. Das bedeutet dass sich der Film auf 2 Ablageblätter verteielt.

Heute kam die Post aus Gera. Der noch verbleibende Farbnegativfilm im Schlauch und mehr als das doppelte der versprochenen Entiwcklungsbeutel.

Das hat mich wieder milde gestimmt.



no_use  
no_use
Beiträge: 120
Registriert am: 23.08.2006


RE: Diafilm, wo in Berlin?

#19 von travelflo , 15.10.2010 11:09

Habe gestern erfahren, dass PPS am Alexander Platz bis Ende Oktober die Filiale schließen wird...



travelflo  
travelflo
Beiträge: 13
Registriert am: 09.10.2010


RE: Diafilm, wo in Berlin?

#20 von marp2508 , 16.10.2010 19:23

Hi!

Ich war zuletzt mit den Abzügen vom Dia bei Ringfoto nicht zufrieden (über CEWE-Labor).
Mit den Abzügen bei Rossmann u. DM war ich ebensowenig zufrieden (auch hier nicht wirklich scharf u. farbecht).

JETZT bin ich zufrieden: Fotoshop H & H, Adamstr. 45, 13595 Berlin-Spandau (http://www.fotoshophh.de) arbeiten mit Fuji zusammen und lassen in deren Labor entwickeln!
Hier stimmt das Ergebnis: scharf und farbecht.
Die Preis sind okay - eher etwas günstiger als bei CEWE/Ringofoto - und der Service sowieso.


Jetzt weiß ich wieder, warum ich DIAS belichte!

Gruß
Tele-M



marp2508  
marp2508
Beiträge: 112
Registriert am: 03.07.2006


RE: Diafilm, wo in Berlin?

#21 von ingobohn , 17.10.2010 10:53

Wurde Fotoimpex in Berlin schon genannt? ? Oder machen die keine Dia-Entwicklung?


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen