RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#16 von japro , 04.01.2010 14:27

ZITAT(marvinet @ 2010-01-04, 14:24) ganz normale Negative, man muss nichts besonderes beachten und kann ganz normal Abzüge oder Scans davon bestellen. Der Vorteil ist eben dass man die Entwicklung beeinflussen kann (verschiedene Entwickler, Push/Pull, etc.)[/quote]
Hmm, können die Scanner die die im Labor benutzen mit den Silberfilmen umgehen? Wenn die sowas wie ICE verwenden kann das doch mächtig nach hinten losgehen und wenn sie es bemerken und korrigieren wollen sie auf einmal extra geld für Spezialkram? Ich hab das zugegebenermassen noch nie probiert, aber ganz "normale" Negative sind es eben schon nicht.


Better implies different.
irc.euirc.net #minolta


 
japro
Beiträge: 1.356
Registriert am: 12.10.2005


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#17 von JayBee , 04.01.2010 14:35

ZITAT(japro @ 2010-01-04, 14:27) ZITAT(marvinet @ 2010-01-04, 14:24) ganz normale Negative, man muss nichts besonderes beachten und kann ganz normal Abzüge oder Scans davon bestellen. Der Vorteil ist eben dass man die Entwicklung beeinflussen kann (verschiedene Entwickler, Push/Pull, etc.)[/quote]
Hmm, können die Scanner die die im Labor benutzen mit den Silberfilmen umgehen? Wenn die sowas wie ICE verwenden kann das doch mächtig nach hinten losgehen und wenn sie es bemerken und korrigieren wollen sie auf einmal extra geld für Spezialkram? Ich hab das zugegebenermassen noch nie probiert, aber ganz "normale" Negative sind es eben schon nicht.
[/quote]


Nein, können sie nicht, jedenfalls nicht bei CeWe und Co. Und genau hier sehe ich einen Vorteil des BW400CN. Der XP2 bereitet denen ja schon herbe Probleme...

Entwicklungs- Dienstleister, wie von mir im ersten Beitrag angesprochen, können das dagegen sehr gut. Erstens, weil die es "von Hand" machen (und deshalb sauteuer sind), zweitens, weil die sich darauf spezialisiert haben und über die dementsprechende Technik verfügen...


MfG B.

-- kleine Knipsereien -- [15. 01. 2012]


JayBee  
JayBee
Beiträge: 709
Registriert am: 11.11.2004


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#18 von derScheuch , 04.01.2010 14:53

QUOTE (JayBee @ 2010-01-04, 14:35) Nein, können sie nicht, jedenfalls nicht bei CeWe und Co. Und genau hier sehe ich einen Vorteil des BW400CN. Der XP2 bereitet denen ja schon herbe Probleme...[/quote]
Naja... aber die Bilder, die man dann von einem BW400CN bekommt, können dann je nach Lust und Laune des Belichtungsalgorhithmus lustige Farbeffekte dazugeben.
Denn der automatische-Verbesserungs-Belichter denkt, das ist halt ein Farbfilm und mischt da halt Farbe rein, bis der Arzt kommt.
Die Abzüge des ersten, den ich mal ausprobiert hatte, kamen ein wenig saft-und kraftlos sepia angehaucht daher, ok, das passte ja noch
Die des zweiten waren dann durchgehend lila eingefärbt...

Die Negativscans, die ich dann gemacht habe waren dann viel besser.

Ciao Oli


myflickr ... bilder und mehr


derScheuch  
derScheuch
Beiträge: 153
Registriert am: 15.12.2005


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#19 von marvinet , 04.01.2010 15:19

ZITAT(japro @ 2010-01-04, 14:27) Hmm, können die Scanner die die im Labor benutzen mit den Silberfilmen umgehen? Wenn die sowas wie ICE verwenden kann das doch mächtig nach hinten losgehen und wenn sie es bemerken und korrigieren wollen sie auf einmal extra geld für Spezialkram? Ich hab das zugegebenermassen noch nie probiert, aber ganz "normale" Negative sind es eben schon nicht.[/quote]
Klar können die Scanner damit umgehen, so selten sind SW-Negative doch auch nicht. Dass die Staub- und Kratzerkorrektur ausgeschaltet wird kann man doch noch erwarten wenn das nicht schon in den Vorgaben für SW-Negativ-Vorlagen automatisch so eingestellt ist. Bei Fuji Minilabs ist das so.
Ob Abzüge oder Scans von SW-Filmen neutral, sepia oder bunt farbstichig daherkommen liegt sicherlich an der verwendeten Maschine, modernere Maschinen (Minilabs zB) haben klein Problem mit neutralen Fotos.
Klar erinnere ich mich auch an frühere Abzüge aus dem Großlabor die nach Lust und Laune mal grünlich oder rötlich waren, ob das immer noch so ist? Ausprobieren! Eine generelle Antwort gibt es nicht.

Viele Grüße,
Kristof


life is like photography... we use the negatives to develop.


marvinet  
marvinet
Beiträge: 274
Registriert am: 04.03.2006


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#20 von JayBee , 04.01.2010 15:48

ZITAT(derScheuch @ 2010-01-04, 14:53) Naja... aber die Bilder, die man dann von einem BW400CN bekommt, können dann je nach Lust und Laune des Belichtungsalgorhithmus lustige Farbeffekte dazugeben.
Denn der automatische-Verbesserungs-Belichter denkt, das ist halt ein Farbfilm und mischt da halt Farbe rein, bis der Arzt kommt.
Die Abzüge des ersten, den ich mal ausprobiert hatte, kamen ein wenig saft-und kraftlos sepia angehaucht daher, ok, das passte ja noch
Die des zweiten waren dann durchgehend lila eingefärbt...

Die Negativscans, die ich dann gemacht habe waren dann viel besser.

Ciao Oli[/quote]


Ich verarbeite dieses Material zu 100%, wenn ich s/w unterwegs bin. Ich lasse immer Negativscans machen. Außerdem sage ich beim Abgeben, daß ich den Film s/w haben möchte. Die Frage "Sepia oder s/w?" stellt mein Dealer mir garnicht mehr, trotzdem weise ich explizit darauf hin...


MfG B.

-- kleine Knipsereien -- [15. 01. 2012]


JayBee  
JayBee
Beiträge: 709
Registriert am: 11.11.2004


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#21 von clintup , 04.01.2010 22:08

Nun steh ich da, ich armer Tor ...

Ein kleiner Photoladen (eigentlich nicht einmal klein, sondern mini), dazu noch der nächste hatte wirklich und wahrhaftig ein paar Rollfilme da, weil er eine Kundin mit Hasselblad hat. Also habe ich mir einen (Vorsicht, erst probieren! gekauft. Aber:


Er hatte keine einzige Leerrolle (und in meiner Autocord war natürlich keine). Grrrrrhh.


Gruß, clintup


 
clintup
Beiträge: 1.549
Registriert am: 11.04.2006


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#22 von opelgt , 05.01.2010 00:17

ZITAT(clintup @ 2010-01-04, 22:08) Nun steh ich da, ich armer Tor ...

Ein kleiner Photoladen (eigentlich nicht einmal klein, sondern mini), dazu noch der nächste hatte wirklich und wahrhaftig ein paar Rollfilme da, weil er eine Kundin mit Hasselblad hat. Also habe ich mir einen (Vorsicht, erst probieren! gekauft. Aber:


Er hatte keine einzige Leerrolle (und in meiner Autocord war natürlich keine). Grrrrrhh. [/quote]

Ein Stück Rundholz und dann schnitzen, schnitzen, schnitzen...


 
opelgt
Beiträge: 2.426
Registriert am: 16.09.2005


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#23 von clintup , 05.01.2010 00:44

ZITAT(opelgt @ 2010-01-05, 0:17) Ein Stück Rundholz und dann schnitzen, schnitzen, schnitzen... [/quote]

Danke für die Super-Idee!

Ich bin dann 'mal für 2 Wochen weg, Röllchen schnitzen!

Oder sollte ich unseren Dimage-Kalle anhauen, ob er neben den Handgriffen ...

ardon:


Gruß, clintup


 
clintup
Beiträge: 1.549
Registriert am: 11.04.2006


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#24 von opelgt , 05.01.2010 00:49

ZITAT(clintup @ 2010-01-05, 0:44) Oder sollte ich unseren Dimage-Kalle anhauen, ob er neben den Handgriffen ...

ardon: [/quote]


Der war jetzt böse...


 
opelgt
Beiträge: 2.426
Registriert am: 16.09.2005


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#25 von fwiesenberg , 05.01.2010 07:00

ZITAT(clintup @ 2010-01-04, 22:08) Er hatte keine einzige Leerrolle (und in meiner Autocord war natürlich keine). Grrrrrhh. [/quote]

Das sind doch die ganz normalen Rollen, die auch nach Abspulen des Rollfilms zu Tage kommen. Davon müßte ich noch ein paar haben.


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#26 von anna_log , 06.01.2010 11:20

ZITAT(JayBee @ 2010-01-04, 13:47) [...] und zweitens wird bei CeWe (nichts anderes ist DM und diverse andere) die C41- Brühe öfters 'mal gewechselt.

Bin mir sogar sicher, daß CeWe gar keine Spezialentwicklungen kann...[/quote]

Ich finde es nur lustig, daß die die Filme durch den c41 Prozess jagen, dann aber eine S/W-Entwicklung berechnen wollen (1,95 zu 4,35 Euro bei Müller). Wenn schon keine Spezialentwicklungen, dann schon spezielle Preise.
Einen S/W Film zuhause entwickeln, ist ja eigentlich nicht das Problem. Die Ergebnisse sind nach kurzer Übungszeit meistens besser als die Standard-Entwicklung im Grosslabor und es macht (mir zumindest) auch Spaß. Daher habe ich meine BW-400 Reste in der Bucht versenkt. Aber um an der S/W-Fotografie wieder Gefallen zu finden, sind die Filme zum Einstieg recht gut.


Gruß
Matthias

Wir können klagen ohne zu leiden.


anna_log  
anna_log
Beiträge: 2.190
Registriert am: 30.09.2003


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#27 von clintup , 19.01.2010 19:17

So, eine Zwischenmeldung: Röllchen bekommen, zwei SW-Filme belichtet, und (lieber Scheuch) jetzt kommt das beste:

Wir haben eine Dunkelkammer; ich bekomme die Woche noch einen Schlüssel dafür und ein Kollege wird mir beim Wiedereinstieg helfen. Mein letztes SW-Labor ist auch schon mehr als 15 Jahre her und war nur KB. Ob es jetzt nur Entwicklungen werden oder auch gleich Abzüge, wird sich zeigen.


Gruß, clintup


 
clintup
Beiträge: 1.549
Registriert am: 11.04.2006


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#28 von derScheuch , 19.01.2010 21:01

QUOTE (clintup @ 2010-01-19, 19:17) So, eine Zwischenmeldung: Röllchen bekommen, zwei SW-Filme belichtet, und (lieber Scheuch) jetzt kommt das beste:

Wir haben eine Dunkelkammer; ich bekomme die Woche noch einen Schlüssel dafür und ein Kollege wird mir beim Wiedereinstieg helfen. Mein letztes SW-Labor ist auch schon mehr als 15 Jahre her und war nur KB. Ob es jetzt nur Entwicklungen werden oder auch gleich Abzüge, wird sich zeigen.[/quote]
Naja, für die Entwicklung braucht man ja keine Dunkelkammer
Und Abzüge... irgendwann werde ich das bestimmt auch mal wieder machen. Ich sehe es schon kommen. Die Sachen stehen ja noch alle irgendwo.

Und in letzter Zeit seh ich mir gerne lith-prints an... Oh mein Gott, was sag ich da :-)

Ciao Oli


myflickr ... bilder und mehr


derScheuch  
derScheuch
Beiträge: 153
Registriert am: 15.12.2005


RE: Rollfilme: Welche sind gut? Woher?

#29 von opelgt , 19.01.2010 21:20

ZITATDer Filmlieferant meines Vertrauens ist NORDFOTO.

mfg / jolini[/quote]

ZITAThttp://www.phototec.de/catalog/index.php gibts auch noch -irgendwie müssen die auch miteinander verbandelt sein...[/quote]


Stimmt, Phototec und Nordfoto kooperieren bereits seit 2008.


 
opelgt
Beiträge: 2.426
Registriert am: 16.09.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz