RE: Welchen Diaprojektor?

#1 von Dimage-Kalle , 13.03.2004 23:15

Hallo,

da ich bis jetzt nur Papierfotos oder Digitalbilder gemacht habe, habe ich mich entschieden mit der Diafotografie anzufangen. Nun stehe ich vor dem Problem dass ich noch keinen Diaprojektor habe. Leinwand ist kein Thema, die habe ich vom Beamer sowieso installiert.
Hier meine Frage an Euch: welchen Projektor könnt Ihr empfehlen. Es soll kein megamässiges Profigerät sein, aber auch kein Kinderspielzeug. Schon ein einigermaßen zukunftsicheres Gerät. Was ist beim Kauf zu beachten? Was kostet sowas? Lohnt sich der Gebrauchtgerätekauf? Welche Funktionen soll er haben? Welche Magazintypen soll er unterstützen? Und dann noch welchen Film soll ich kaufen?.

Freue mich auf Eure Hinweise und Tipps.


Gruß /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Dimage-Kalle



 
Dimage-Kalle
Beiträge: 1.062
Registriert am: 11.02.2004


RE: Welchen Diaprojektor?

#2 von Mark , 14.03.2004 04:43

Hallo,

na jetzt kannst du dich auf was gefasst machen. Zu allen Themen die du angesprochen hast, gibt es etliche verschiedene Ansichten und Standpunkte. Zuerst will ich dir mal de Suchfunktion ans Herz legen, gerade das Thema Filme ist hier doch schon mehr als zwei oder dreimal ausgewertet worden.

Projektor

also ich habe einen Pradovit P600IR, ein wirklich schönes Gerät das ich nur empfehlen kann. Der Preis spielt dabei aber auch wie immer eine Rolle (wie immer). Ich hatte als erstes Gerät einen P150, auch sehr schön, aber ich habe es nach nicht ganz 6 Monaten ersetzt, das Objektiv war nicht so gut, das ganze nicht hell genug und die Presentation bei einem Freund ergab den Rest.
Also, langfristig lohnt sich eine Mehrausgabe /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />.

Magazine sollte er möglichst alle können /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />.

Filme

bei der Filmwahl kann ich dir nur einen wirklich guten Tipp geben, kaufe ein Paar und probiere sie aus. Die Geschmäcker sind da sehr sehr verschieden. Ich persönlich bevorzuge als "Allerweltsfilm" die Kodak EliteChrome 100, wenn es was besseres sein soll, dan Provia und Velvia von Fujichrome. eigentlich immer als 100er. Das ist wohl das einzige worüber Einigkeit herrschen dürfte, die einzigen brauchbaren Filme im Diabereich sind 50er oder 100er. Nur der Provia 400F ist halwegs brauchbar...

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen,
Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#3 von Stefan E. Breit ( gelöscht ) , 14.03.2004 10:51

Zitat von Mark
Projektor

Also, langfristig lohnt sich eine Mehrausgabe /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />.

Filme

...worüber Einigkeit herrschen dürfte, die einzigen brauchbaren Filme im Diabereich sind 50er oder 100er. Nur der Provia 400F ist halwegs brauchbar...


Zum Thema Projektor

Wenn Geld keine (?) Rolle spielt: Rollei Twin. Mit meinem Multimag von Braun bin ich aber auch sehr zufrieden! Vor allem das abblendbare Objektiv ist super, da es aufgrund der Schärfentiefe das Ploppen zu Nebensächlichkeit werden lässt.

Zum Thema Filme

Da besteht keine Einigkeit, zumindest was mich angeht, da ich mehr und mehr zu den 200er (Sensia und EliteChrom) auch in der Dynax 9 übergegangen bin. Der Provia 400 ist ebenfalls, wie erwähnt brauchbar, aber auch der Kodak hat mich bisher nicht enttäuscht.

LG

Stefan



Stefan E. Breit

RE: Welchen Diaprojektor?

#4 von andbaum , 14.03.2004 11:04

wie mark schon angesprochen hat empfehle ich dir auch von jedem 100er diafilme einen zu kaufen und zu belichten. dann kannst du nach deinem geschmack entscheiden, welcher film dir am besten zusagt.

mir persönlich gefällt für die naturfotografie der elitechrom 100 extra color am besten. (ok - velvia wär auch was, ist mir aber zu teuer...). da ich aber selber keinen guten diaprojektor habe und eh mehr digitaler-hybrid-fotograf bin, verwende ich primär den 100er sensia. der bietet in meinen augen das bessere ausgangsmaterial zum scannen.



andbaum  
andbaum
Beiträge: 782
Registriert am: 01.02.2004


RE: Welchen Diaprojektor?

#5 von Peter Lehner , 14.03.2004 11:09

Hallo Dimage-Kalle

Ich selber habe einen Rollei Twin, aber ein älteres Modell. Es wäre ein super Projektor, wenn er mechanisch nicht ab und zu ein Problem hat. Die Karton-Rähmchen, welches es früher von Kodak gegeben hat, verklemmen immer wieder.

Pradovit P600IR werden gerne in den Schulen eingesetzt, weil es ein robustes Gerät ist.

Was auch noch gut sind, sind die Projektoren von Kindermann. Preislage ist mir unbekannt.


Zu den Filmen:

Ich selber bevorzuge den Fujichrome Sensia 100. Es ist ein guter Allround-Film für Tageslicht. Hat ein sehr feines Korn und ist nach meinem Geschmack Farbneutral. Belastet dein Portmonaie nicht alzu stark. /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />
Vom Fujichrom Provia 400F bin ich auch überzeugt, weil dieser gepusht werden kann und das Resultat erstaunlich gut ist, vorallem fast keine Farbverschiebungen.

Gruss Peter



 
Peter Lehner
Beiträge: 2.605
Registriert am: 20.08.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#6 von railbeam , 14.03.2004 12:24

Hallo Dimage-Kalle

Na dann geb ich meinen Senf hier auch noch dazu:

Zum Projektor:

Hab einen Pradovit P300. Für mich der ideale Kompromiss. Tja, wenn Geld
keine Rolle spielen würde wäre es wohl auch ein Rollei Twin geworden...

Zum Dia-Film:

Tja, kann hier den Tip mit ausprobieren nur unterstützen. Jeder hat da so
seinen persönlichen Geschmack.
Ich gehör noch zu den wenigen die den Kodachrome 64 regelmässig einsetzen.
Aber auch mit den Fuji Provia 100F und 400F hab ich schon gute Erfahrungen
gemacht.

Gruss

Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#7 von klaga , 14.03.2004 12:26

Zitat von Peter Lehner
Hallo Dimage-Kalle

Ich selber habe einen Rollei Twin, aber ein älteres Modell. Es wäre ein super Projektor, wenn er mechanisch nicht ab und zu ein Problem hat. Die Karton-Rähmchen, welches es früher von Kodak gegeben hat, verklemmen immer wieder.


Ja mit Rollei ist das so eine Sache, den wollte ich mir eigentlich auch mal zugelegt haben, da ich finde das es vom System her sehr gut ist .

Bei meheren Bekannten und Fotofreunden, die einen Rollei Twin hatten ( ich betone hatten) waren die gleichen Probleme mit den Verklemmten Dias.
Vor 4 Jahren auf der Photokina habe ich mir dann die Projektoren bei Rollei vorführen lassen. Dort sagte man mir es gibt keine Probleme mehr damit, man hätte das Problem, (was nur bei einigen Geräten) vorgekommen sein soll behoben.
Man führte mir dann ein neues Modell vor /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />
Dann passierte es beim 3 die hingen die Dias angeblich nur eine Ausnahme /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />
Nur komisch die Abdeckung war nicht befestigt und der mitarbeiter hatte auch schon das passende Werkzeug in der Hand /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />

Ich benutze zur Zeit einen noch ca 10 Jahre alten Zett Royal.
Bisher problemlos, der schluckt alles /rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" />

Zett wird heute nicht mehr gebaut, die Projektoren werden aber unter dem Namen Leiva Pradovit baugleich weitervertrieben. /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Als DiaFilme nehme ich seit ein paar Jahren nur noch Fuji.
Bei den Diafilmen ist es immer eine persönliche Geschmacksache,
hilft halt nur mal ein paar Testfilme verbrauchen /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />


Gruß
Klaus



klaga  
klaga
Beiträge: 3.381
Registriert am: 12.07.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#8 von Zylo , 14.03.2004 12:59

also dann will ich ich doch auch mal meinen Senf dazugeben!

Ich besitze einen Rollei Twin MSC 300 P, und hatte anfangs auch Probleme mit verklemmten Dias. Dies beruhte aber auf einem Benutzerfehler, denn der Projektor kann ja Standart Dia-Magazine und CS-Magazine verarbeiten. Da ich eigentlich nur CS-Magazine verwende, hatte ich nie Probleme. Eines Tages wollte mein Vater einige alte Dias anschauen, und wir hatten nur Probleme mit verklemmten Dias, konnten uns aber nicht erklären woher diese stammten. Irgendwann entdeckten wir das an dem Arm der die Dias in den Projektor befördert, eine kleine federnd gelagerte rastnase befindet. Diese kann mann um 90° drehen, sodas dann auch die herkömmlichen Dias ohne Probleme benutzt werden können. Das liegt daran das die herkömmlichen Dias ja wesentlich mehr Spiel im Magazin haben, und wenn diese rastnase auf der Stellung für herkömmliche Dias steht, ist sie etwas breiter, damit die nicht an den Dias vorbeirutschen kann. Denn die CS-Magazine haben ja so gut wie KEIN Spiel an den Dias, sodas da der arm schmaler sein kann, und sogar muss, weil ja bei den CS Magazinen Doppelt so viele Dias auf der gleichen Magazinlänge untergabracht sind.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

mfg Sascha



Zylo  
Zylo
Beiträge: 9
Registriert am: 12.10.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#9 von anna ( gelöscht ) , 14.03.2004 14:29

/rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" />

Hallo Dimage-Kalle!

Ich benutze einen Kindermann Silent 2500 und bin damit sehr zufrieden. Allerdings habe ich das Standardobjektiv durch ein 2,4-90 ersetzt. (eine der besten Investitionen der letzten Jahre) Preis des Projektors findest Du bei N.Y.-Camera.
Er ist nicht ganz so robust wie der P-600 aber dafür um einiges leiser und auch günstiger.Bei der optischen Qualität konnte ich keine größeren Unterschiede feststellen. Da es bei Kindermann scheinbar weitergeht (Konkurs) hätte ich keine Bedenken!

Grüsse


Peter



anna

RE: Welchen Diaprojektor?

#10 von Peter Lehner , 14.03.2004 16:33

Zitat von Zylo
also dann will ich ich doch auch mal meinen Senf dazugeben!

Ich besitze einen Rollei Twin MSC 300 P, und hatte anfangs auch Probleme mit verklemmten Dias. Dies beruhte aber auf einem Benutzerfehler, denn der Projektor kann ja Standart Dia-Magazine und CS-Magazine verarbeiten. Da ich eigentlich nur CS-Magazine verwende, hatte ich nie Probleme. Eines Tages wollte mein Vater einige alte Dias anschauen, und wir hatten nur Probleme mit verklemmten Dias, konnten uns aber nicht erklären woher diese stammten. Irgendwann entdeckten wir das an dem Arm der die Dias in den Projektor befördert, eine kleine federnd gelagerte rastnase befindet. Diese kann mann um 90° drehen, sodas dann auch die herkömmlichen Dias ohne Probleme benutzt werden können. Das liegt daran das die herkömmlichen Dias ja wesentlich mehr Spiel im Magazin haben, und wenn diese rastnase auf der Stellung für herkömmliche Dias steht, ist sie etwas breiter, damit die nicht an den Dias vorbeirutschen kann. Denn die CS-Magazine haben ja so gut wie KEIN Spiel an den Dias, sodas da der arm schmaler sein kann, und sogar muss, weil ja bei den CS Magazinen Doppelt so viele Dias auf der gleichen Magazinlänge untergabracht sind.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

mfg Sascha


Meiner ist wahrscheinlich noch älter. Es ist eine Rolleivision 35 twin digital P. Dieser habe ich als Occasion erhalten. Heute habe ich das gefühl, dass sie mechanisch verstellt ist. Ich werde sie einmal in die Revision geben.

Der Hebel am Mitnehmer kenne ich. An diesem liegt es nicht. /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" />

Gruss Peter



 
Peter Lehner
Beiträge: 2.605
Registriert am: 20.08.2003


RE: Welchen Diaprojektor?

#11 von Andy , 15.03.2004 07:45

Hallo zusammen

Ich besitze seit mittlerweile 5 Jahren den Rollei MSC300P und kann den wirklich uneingeschränkt empfehlen.

Auch ich hatte ganz am Anfang Probleme mit verklemmten Dias, habe den Projektor dann zu Rollei geschickt, die haben ihn nachjustiert und seither läuft er ohne Probleme.
Es ist einfach wunderbar Dias per Ueberblendung anzusehen und meiner Ansicht nach ist der Vorteil dies ohne grossen Aufbau und aus einem Magazin zu machen schon enorm.

Bei den Magazinen würde ich 100er CS Magazine verwenden. Für den Rollei MSC ist es dabei wichtig, nur die Original Reflecta zu verwenden, da andere teilweise Probleme machen.

Filme sind immer Geschmackssache. Für mich gibt es einen klaren Favoriten und das ist der Fujichrome Velvia 50. Er ist einfach berauschend von den Farben und der Schärfe her und lässt sich auch gut scannen.

Beispiele und mehr Infos auch auf meiner Homepage.

Gruss Andy



Andy  
Andy
Beiträge: 118
Registriert am: 03.02.2004


RE: Welchen Diaprojektor?

#12 von Juergen.M ( gelöscht ) , 15.03.2004 09:14

Hi,

ich verwende seit Jahren Rollei MSC-Projektoren und bin zufrieden (obwohl mein derzeitiger MSC 535 P wegen "Knistergeräuschen" beim Bildwechsel derzeit zur Garantiereparatur ist).

Wenn man Ramschdiamagazine nimmt, kann es schon mal zu Transportstörungen kommen, bei den original LEICA oder ROLLEI Magazinen gibt es keinerlei Probleme.

Klasse bei diesen Projektoren ist auch die Magazinbahnverlängerung, damit man in der "Hitze der Schlacht" nicht "Fallobst" produziert. Der 535 hat als zwei Highlights zwei Mal 250 Watt und einen Lampenwechsler (manuell), wenn mal bei der Projektion eine Lampe ausfallen sollte.

Ein interessantes Diaportal mit vielen Info's rund um die Diafotografie und -projektion findet Ihr hier.

Als Diafilm ist mein Favorit der AGFA CT Precisa oder der AGFA Optima Professional.

Jürgen



Juergen.M

RE: Welchen Diaprojektor?

#13 von manfredm , 15.03.2004 10:07

Ich bin auch bekennender Rollei Twin Fan (MSC 300P)! Zu den "Problemen" mit verklemmten Dias hat Sascha alles wesentliche gesagt, das Gerät ist Prima, aber halt nicht idiotensicher, man muß sich die Bedienungsanleitung schon mal vor Gebrauch durchlesen. Nichts kompliziertes, aber ein paar Dinge, wie die erwähnte Umstellung von schmalen auf breite Dias sollte man schon wissen. Ich verwende (fast) nur CS, das läuft optimal.
Manfred



 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


RE: Welchen Diaprojektor?

#14 von Juergen.M ( gelöscht ) , 15.03.2004 10:23

Hi,

hier kann man sich auch mal "umsehen".

Jürgen



Juergen.M

RE: Welchen Diaprojektor?

#15 von Picturetaker ( gelöscht ) , 15.03.2004 10:40

Schau mal bei http://www.dia.de rein.
Die neuen Rolei überblendprojektoren sind super, doch muss mit denen mit verwendung von cs rahmungen ärgerliches plopen in kauf genommen werden, wird zwar durch AF wieder in der Bildmitte koriegiert. Auch Magazine solten vorher aufgewärmt werden um das Plopen reduzieren/vermeiden können. Kommt aber auch auf das Filmmaterial an, der Agfa plopt wesentlich weniger oder gar nicht, der Velvia muss hinter glas gebändigt werden.
Die schachttemperatur der neuen P535 ist entäuschend hoch. Wer aber ein gutes Gerät für Überblendung in der stube haben will kommt nicht um eines der Rolleimodelle herum. Ansonsten ist der von Leica P600 der dank dem Supercolorplan Objektiv und dank bright light kitt (Deutsch=helles Licht Nachrüstsatz) hellere Lichtquelle und kühlere Schachttemperatur und auch mit Rundmagazine zu verwendenden Projektor der wohl am besten diaprojektor den es am Markt neu zu kaufen gibt.
Ich empfehle das das Super Colorplan nicht das Colorplan als Objektiv. Die abblendbaren Objektive kannst du vergessen wen du damit das Plopen veringern willst. Das bringt kaum was und ab Blende 4 gibt es helle Flecken in der Bildmitte von der glühwendel des Projektor. Diese Objektive bringen nur was wenn man schräg zu einer Wand, Boden usw projizieren will oder eine Scharf abbildende Fischhaut auf ein Aktmodell
Aber auch auf dem Gebrauchtmarkt giebt es sehr gute Diaprojektoren, allerdings würde ich da bei den besseren Marken zugreifen, vor allem Topgeräte die mal tausender gekostet haben machen heute immer noch jeden Glücklich.

Ich empfehle in einem Projektor Forum um Rat suchen den es da zu hauf geben wird.



Picturetaker

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen