RE: Filme lagern

#1 von Yammat , 05.05.2008 20:01

Hallo.

Ich fotografiere seit einiger Zeit wieder mit meiner XD-7 und habe mir vor kurzem 10stk. Kodak BW400C/N gekauft - also ein Schwarz-Weiss Film der im C41 Prozess entwickelt wird. Jetzt meine eigentliche Frage: Wie lagert man Filme eigentlich am besten , bei welcher Temperatur etc. ... . Macht es im Kühlschrank Sinn oder ist es zu "feucht-kalt" in einem Kühlschrank? Also mein Kühler läuft bei 4Grad . Ist das zu kalt? Denn auf den Filmen steht etwas von 13Grad. Und wie ist es mit der gewissen "Feuchtigkeit in einem Kühler halten die kleinen Filmdosen aus Kunststoff da dicht? Wie lange vor dem fotografieren muss man den Film aus dem Kühlschrank holen? Fragen über Fagen... .
Ich wäre über ein paar Tips sehr dankbar .

Freundliche Grüße Mathias


Yammat  
Yammat
Beiträge: 33
Registriert am: 06.04.2007


RE: Filme lagern

#2 von miatzlinga , 05.05.2008 20:39

Also ohne jetzt Experte zu sein glaub ich, dass die Lagerung im Kühlschrank dem BW400C/N nicht schaden wird.
Ich lagere meine Farbfilme auch im Kühlschrank und hatte da noch nie Probleme damit.
Ich denk auch, dass sich der BW400C/N da nicht anders verhalten wird, da er ja gleich wie ein Farbfilm entwickelt wird.

Grüße,
Thomas


miatzlinga  
miatzlinga
Beiträge: 196
Registriert am: 17.08.2005


RE: Filme lagern

#3 von opelgt , 05.05.2008 21:02

In diesem Beitrag findest du zur Lagerung und Haltbarkeit einige Angaben:

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=17575


 
opelgt
Beiträge: 2.427
Registriert am: 16.09.2005


RE: Filme lagern

#4 von matthiaspaul , 05.05.2008 21:03

ZITAt (Yammat @ 2008-05-05, 20:01) Ich fotografiere seit einiger Zeit wieder mit meiner XD-7 und habe mir vor kurzem 10stk. Kodak BW400C/N gekauft - also ein Schwarz-Weiss Film der im C41 Prozess entwickelt wird. Jetzt meine eigentliche Frage: Wie lagert man Filme eigentlich am besten , bei welcher Temperatur etc. ... . Macht es im Kühlschrank Sinn oder ist es zu "feucht-kalt" in einem Kühlschrank? Also mein Kühler läuft bei 4Grad .[/quote]
Die allermeisten Filme kann man sogar einfrieren und so viele Jahre bis hin zu Jahrzehnten lagern. Es gibt wenige Ausnahmen, etwa Polaroid-Sofortbildfilme für das Kleinbildformat (ja, sowas gab es ;-) Die vertragen keinen Frost, wohl aber Temperaturen bis knapp über den Gefrierpunkt.

Wichtig ist natürlich, daß Du vor dem Einlagern der Filme die Filmdose (also die Kunststoffdose ;-) nicht öffnest. Hast Du diese einmal geöffnet, würde ich die Filme nicht mehr einfrieren.

Siehe auch:

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=7672
http://www.mi-fo.de/forum/index.php?s=&...st&p=130382

ZITATWie lange vor dem fotografieren muss man den Film aus dem Kühlschrank holen?[/quote]
Solange vorher, daß sich kein Kondenswasser mehr bildet. Erst wenn der Film auf Umgebungstemperatur ist, würde ich die Dose öffnen und den Film einlegen. D.h. in der Praxis mindestens ein paar Stunden.

Ich selbst lagere meine Filme nicht im Gefrierfach, sondern im normalen Bereich des Kühlschranks und nehme die Filme, die ich voraussichtlich brauche, meist einen Tag vorher raus.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Filme lagern

#5 von anna_log , 05.05.2008 21:19

Hi
Ich kann nur für Farb-Diafilme schreiben.
Ich habe eingefrorene Filme benutzt, die 6 Jahre über Verfalldatum waren. Die wurden allerdings gleich nach dem Kauf in die Kühltruhe verfrachtet. Bei dem Kauf eingefrorener Filme weiß man allerdings nie, ob die 'Kühlkette' nicht mal unterbrochen wurde. Aber selbst wenn Filme normal gelagert wurden oder nur im Kühlschrank aufbewahrt, habe ich mit denen, die schon 2 Jahre abgelaufen waren, nie Probleme gehabt.

Unser Ex-Chemiker Ingo müßte doch eine Patent-Antwort parat haben, oder?


Gruß
Matthias

Wir können klagen ohne zu leiden.


anna_log  
anna_log
Beiträge: 2.190
Registriert am: 30.09.2003


RE: Filme lagern

#6 von torfdin , 05.05.2008 23:07

hallo,

bin zwar nicht Ingo ;-) Die Chemie von Filmen reagiert temperaturabhängig.
Matthias hat ja schon viel dazu gesagt. Ich kaufe gerne bei bestimmten Fotoversandhäusern, weil ich dort recht frische Filme bekomme. Da ist die Zeit, in der die Filme ungünstig gelagert worden sein könnten, recht kurz. Bei "alten" Filmen habe ich immer Angst, dass die lange Lagerung nicht immer bei passender Temperatur geschah. Richtig niedrige Temperaturen (da sind 4 Grad Celsius gut) bremsen mögliche chemische Reaktionen im Filmmaterial deutlich. Die Temperaturabhängigkeit gilt bei dem unentwickelten Filmen immer , so sollten die Filme nach der Entnahme aus dem Kühlschrank nicht zu großer Wärme ausgesetzt sein, auch nicht in der Kamera: weg von der Heizung, aus dem warmen Auto, von längerer direkter Sonnen-Einstrahlung auf schwarze Kameragehäuse (übertreiben braucht man das natürlich auch nicht). Dann nach der Belichtung möglichst schnell entwickeln lassen, das sollte reichen, um den Temperatureinfluss auf die unbelichteten Filme unwesentlich zu halten.

Grüße
torfdin


Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, daß man an seiner Stelle lügen würde. - Henry Louis Mencken


torfdin  
torfdin
Beiträge: 360
Registriert am: 15.06.2004


RE: Filme lagern

#7 von miatzlinga , 06.05.2008 06:37

QUOTE (torfdin @ 2008-05-05, 22:07) ... Dann nach der Belichtung möglichst schnell entwickeln lassen, das sollte reichen, um den Temperatureinfluss auf die unbelichteten Filme unwesentlich zu halten.[/quote]

Da hab ich doch gleich eine Frage dazu!
Wielange darf der Zeitraum zwischen Belichtung und Entwicklung wirklich sein?

Ist es nachteilig, einen belichteten Film sagen wir mal 3 oder 4 Wochen noch in den Kühlschrank (ist Kühlschrank da überhaupt noch sinnvoll?) zu legen und erst dann gemeinsam mit anderen entwickeln zu lassen?

Grüße,
Thomas


miatzlinga  
miatzlinga
Beiträge: 196
Registriert am: 17.08.2005


RE: Filme lagern

#8 von ingobohn , 06.05.2008 08:14

ZITAt (matthiaspaul @ 2008-05-05, 21:03) Hast Du diese einmal geöffnet, würde ich die Filme nicht mehr einfrieren.[/quote]
Warum?


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Filme lagern

#9 von ingobohn , 06.05.2008 08:18

ZITAt (anna_log @ 2008-05-05, 21:19) Unser Ex-Chemiker Ingo müßte doch eine Patent-Antwort parat haben, oder?[/quote]
Vor allem zwei Dinge beeinflussen den Zerfall der Filmemulsion:
- Temperatur
- Licht
Letzteres ist durch die Lagerung in der Verpackung schon mal nahe Null. Lagert man nun die Filme auch noch im Kühlschrank oder gar der Tiefkühltruhe, kann man auch die Thermodynamik merklich abbremsen. Das Kühlen schadet nicht, eher schädlich sind zu schnelles Auspacken des Films (vor Akklimatisation), weil sich dann Kondenswasser bilden könnte) und zu schnelles Verwenden des noch nicht akklimatisierten Filmes in der Kamera (womöglich noch unterstützt von einem Winder oder Motor), denn dann reißt ganz schnell der Filmträger.


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Filme lagern

#10 von Peanuts , 06.05.2008 10:01

QUOTE (ingobohn @ 2008-05-06, 7:14) QUOTE (matthiaspaul @ 2008-05-05, 21:03) Hast Du diese einmal geöffnet, würde ich die Filme nicht mehr einfrieren.[/quote]
Warum?
[/quote]
Weil durch das Öffnen Feuchtigkeit in die Filmdose gelangen kann, die dann beim Einfrieren kondensiert.


Peanuts  
Peanuts
Beiträge: 1.037
Registriert am: 05.02.2006


RE: Filme lagern

#11 von opelgt , 06.05.2008 10:26

Hier findet ihr eine interessante, englischsprachige Information von Kodak über die Lagerung von belichteten und unbelichteten Filmen.
Weiterhin gibt es Empfehlungen zu den Auftauzeiten für verschiedene Filmtypen:

Kodak Storage and Care

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
f36t20384p225586n1.pdf

 
opelgt
Beiträge: 2.427
Registriert am: 16.09.2005


RE: Filme lagern

#12 von matthiaspaul , 06.05.2008 11:04

ZITAt (miatzlinga @ 2008-05-06, 6:37) Wielange darf der Zeitraum zwischen Belichtung und Entwicklung wirklich sein?[/quote]
Man sagt allgemeinhin, daß man belichtete Filme sobald wie möglich entwickeln sollte, um das latente Bild zu fixieren. Ob jetzt eine Woche oder vier Wochen (bei guter Lagerung) dazwischen vergehen, ist praktisch egal. Aber drei Monate würde ich auch nicht unbedingt mehr warten wollen, wenn Du allerhöchste Ansprüche stellst.

Wobei Leute noch Filme entwickelt haben, die Jahre zuvor belichtet, aber unentwickelt gelagert wurden, und sie konnten immer noch was erkennen. ;-)
ZITATIst es nachteilig, einen belichteten Film sagen wir mal 3 oder 4 Wochen noch in den Kühlschrank (ist Kühlschrank da überhaupt noch sinnvoll?) zu legen und erst dann gemeinsam mit anderen entwickeln zu lassen? [/quote]
Das ist durchaus sinnvoll. Aus den Überlegungen zu Kondenswasser heraus würde ich die Filme allerdings nicht mehr einfrieren, sondern nur kühl lagern.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Filme lagern

#13 von ingobohn , 06.05.2008 13:26

ZITAt (Peanuts @ 2008-05-06, 10:01) ZITAt (ingobohn @ 2008-05-06, 7:14) ZITAt (matthiaspaul @ 2008-05-05, 21:03) Hast Du diese einmal geöffnet, würde ich die Filme nicht mehr einfrieren.[/quote]
Warum?
[/quote]
Weil durch das Öffnen Feuchtigkeit in die Filmdose gelangen kann, die dann beim Einfrieren kondensiert.
[/quote]
Filme werden in "stinknormalen" Kunststoffdosen gelagert, die alles andere als gasdicht sind, d.h. die normale Luftfeuchtigkeit dringt auch so in die Kunststoffbehälter ein und kann im Kühlschrank oder Gefrierschrank kondensieren - ohne vorher den Deckel öffnen zu müssen.


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Filme lagern

#14 von erik , 12.08.2008 10:19

QUOTE (miatzlinga @ 2008-05-06, 6:37) QUOTE (torfdin @ 2008-05-05, 22:07) ... Dann nach der Belichtung möglichst schnell entwickeln lassen, das sollte reichen, um den Temperatureinfluss auf die unbelichteten Filme unwesentlich zu halten.[/quote]

Da hab ich doch gleich eine Frage dazu!
Wielange darf der Zeitraum zwischen Belichtung und Entwicklung wirklich sein?

Ist es nachteilig, einen belichteten Film sagen wir mal 3 oder 4 Wochen noch in den Kühlschrank (ist Kühlschrank da überhaupt noch sinnvoll?) zu legen und erst dann gemeinsam mit anderen entwickeln zu lassen?
[/quote]

Dazu kann ich ganz aktuell etwas sagen.

Ich habe erst vor wenigen Wochen einen Schwarzweißfilm (Ilford Delta 400(*)) entwickeln lassen, dessen erste Aufnahmen ich Anfang 2006 zur Geburt meines Sohnes belichtet hatte. Danach ist der Film in meiner Dynax 700si verblieben. Die zweite Hälfte des Films enthält Bilder von meinem Sohn, als er bereits über zwei Jahre alt war.

Zwischen den Bildern von 2006 und 2008 gibt es keine signifikanten Unterschiede im Kontrast, Tonwertumfang oder in der Detailschärfe! Das latent belichtete Bild ist also über zwei Jahre lang stabil geblieben, obwohl der Film sogar lediglich in der Kamera "gelagert" worden war.

Mein (spätes) Fazit: zumindest Schwarzweißfilme scheinen recht robust zu sein, was die Stabilität des latent belichteten Bildes angeht. Daß dieses Vorgehen trotzdem nicht zur Nachahmung empfohlen wird, sollte klar sein. Ich hatte damals aber genug digitale Bilder gemacht, so daß ich auf die analogen nicht unbedingt angewiesen war.

gruß,
erik.


*) wurde vor der Verwendung im Kühlschrank gelagert, offizielles Haltbarkeitsdatum läßt sich leider nicht mehr rekonstruieren, dürfte aber < 2008 gewesen sein


erik  
erik
Beiträge: 56
Registriert am: 22.11.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz