Sony und das Marktbeben

#1 von u. kulick , 04.07.2020 21:04

Ein kleines Marktbeben erleben wir IMHO wohl dadurch, dass der Kamera- und/oder Objektivkauf zu Ostern im Hinblick auf den Bedarf im Sommerurlaub diesmal weit- aber nicht weitestgehend ausgefallen ist. Entsprechend fällt bei CIPA die Verkaufskurve aus: Kein Peak bis April, sondern Verstetigung des nachweihnachtlichen Abwärtstrends, mit Ausnahme eines Bonsai-Peaks für Systemkameras. Manche investierten halt zu Ostern lieber in Unmengen von Klopapier, andere sparen lieber, um Sonderausgaben wie Mundnasenschutz für die ganze Familie regellmäßig neubeschaffen zu können usw. und mancheiner meint wegen der Corona-App unbedingt ein kompatibles teures Smartphone besitzen zu müssen. Mindereinnahmen durch Kurzarbeit tun ein Weiteres für den Trend. Manch ein Job wackelt trotz Kurzarbeit.

Siehe CIPA-Statistik Kameraverkäufe bis Mai 2020

Trotzdem rumort es in bewährter Weise bei Sony. Die Sony A7S III soll den höchstauflösenden elektronischen Sucher aller Zeiten bekommen. Möglicherweise ist überdies Sony das gelungen, was Sigma immer erreichen wollte mit "Foveon". Die neue hochlichtempfindliche A7S III (oder wird es eine A9S ???) soll nämlich neueste Sensortechnologie vom Feinsten bieten. Falls dadurch schon wieder einmal auch die sonytypische hohe Farbauflösung neue Rekordwerte erreicht, könnte es sein, dass das einen Boom auch der Bildschirm- und Farbdruckertechnologie auslöst, um auf den Medien Bildschirm und Papier davon überhaupt etwas rüberzubringen. Wer viel Geld hat, kann sich also u.U. beim nächsten Lockdown womöglich mußevoll mit der Erzeugung des technisch perfekten Bildes befassen. Auf jeden Fall braucht die neue Kamera eine neuartige passive Kühlung. Die muss schon gut sein, schließlich will Sony sicher kein zweites Überhitzungsproblem wie mit den ersten SLTs haben.

Ein lichtstarkes Weitwinkelzoom kommt auf den Markt.

Und für breitere Konsumentenschichten eine Vollformatkamera womöglich ohne Sucher, die A5. IMHO wäre mit Sucher besser, sozusagen als "A3000" für den Vollformat-Markt. Vielleicht bekommt sie stattdessen Touch-Screen mit 1:1-Handy-Kamera-Simulation, möchte ich noch zu den Gerüchten dazufügen

Sony stellt sich jedenfalls so auf, dass ein modus vivendi im wahrscheinlich gewordenen Falle nicht perfekter Impfstoffe trotzdem in weiten Teilen der Welt wieder normalisiertes Leben ermöglicht , dass ein solcher Modus dem Geschäft hilfreich wäre, für das die Firma sich offenkundig so vorbereitet, um dabei womöglich als Klassenbester durchzustarten.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 3.217
Registriert am: 30.05.2005


RE: Sony und das Marktbeben

#2 von jpolzfuss , 05.07.2020 00:21

  • Die Erde ist keine Scheibe. Viren gibt es wirklich. Corona und die dadurch verursachten Todesopfer sind Realität. Deutschland ist mehr durch Glück als durch alles andere an Zuständen wie in Frankreich, Spanien oder Italien vorbeigeschrammt. Und wenn das die Deutschen nicht in ihre Schädel bekommen, ist spätestens im Herbst wieder alles zu.
  • Weltweit waren fast alle Fotogeschäfte geschlossen. Etwas kaufen hätte man also bestenfalls über den Versandhandel.
  • Mal abgesehen von der Pflege von Kranken usw. hatten die meisten Arbeitnehmer gar keine Zeit, sich Kameras zu kaufen. Denn neben „Homeoffice“ durften sie sich auch noch um „Homeschooling“, bzw. Kinderbetreuung kümmern. Oder sie durften Überstunden machen und Arbeitskräfte ersetzen, die nicht mehr nach Deutschland einreisen durften. Oder oder oder.
  • Wozu neue Kameras, wenn die alten noch funktionieren und sowieso schon Auflösungen bieten, die bei weitem alle Wiedergabemöglichkeiten übertrumpfen? Welche Auflösung reicht für ein Betrachten am UHD-Fernseher? Welche reicht für Fotodruck? Eben! Wozu dann Geld verschwenden und dabei die Umwelt schädigen?
  • Wozu noch ein Fotoapparat, wenn man das Handy sowieso immer dabei hat, das jetzt auch über einen optischen Zoom verfügt?
  • Selbst wenn man sich keine Sorgen um seine berufliche Zukunft macht, sind zu Ostern alle Feiern, Ausflüge und Reisen ausgefallen. Was sollte man also noch groß fotografieren? Wozu also zu diesem Zeitpunkt eine neue Kamera kaufen, wenn schon die alte nur ungenutzt im Regal herumlag?


 
jpolzfuss
Beiträge: 288
Registriert am: 17.12.2012


RE: Sony und das Marktbeben

#3 von u. kulick , 29.08.2020 15:17

Zitat von jpolzfuss im Beitrag #2
Die Erde ist keine Scheibe. Viren gibt es wirklich.

Die A5 - vielleicht gibt sie es wirklich, laut SAR aber recht teuer, so dass man sich fragt, wozu. Sony will darauf neute noch eine Antwort geben. Wenn aber die Leute bald auch noch trotz Kurzarbeit ihren Corona-Test selber zahlen sollen, ist das vielleicht ein schlechter Zeitpunkt für eine extrateure Vlogging-FF-Kamera, wie SAR mutmaßt, dass es eine solche sein wird.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 3.217
Registriert am: 30.05.2005

zuletzt bearbeitet 29.08.2020 | Top

   

Ist "Street Photography" tot?
Fotoreportagen, selbstgemacht

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz