RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#1 von Ced ( gelöscht ) , 21.08.2003 21:54

Hätte da mal ein ganz dumme Frage

Ich will in nächster Zeit mal ein paar Bilder einstellen, allerdings sind die wegen Druckverarbeitung schon in CMYK. Das Umwandeln ist keine Thema, würde nur gerne theoretisch wissen, wie das mit der Darstellung in CMYK aussieht, da XP in der Windows-eigenen Bilder-Vorschau CMYK-Bilder viel zu dunkel darstellt...

Gruß, Ced



Ced

RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#2 von ebarwick , 23.08.2003 00:30

Hallo ced,

zunächst einmal gibt es ja gar keine dummen Fragen...

Hauptunterschied zwischen RGB und CMYK ist ja der Verwendungszweck. Während CMYK für die Drucklegung gedacht ist und auf einem weissen Bogen Papier kein "weiss" gedruckt werden kann, lebt dieses System vom "Weglassen", d.h. alle Farben zusammen ergeben schwarz, das Weglassen der Farben weiss, deshalb nennt man das auch subtraktive Farbmischung.

Beim Bildschirm, sprich dem RGB-System, ist es genau umgekehrt, alle Farben zusammen ergeben weiss, das Weglassen ergibt schwarz, es ist quasi eine Überlagerung von einzelnen Lichtfarben, damit im menschlichen Auge, genauer im Gehirn, ein bestimmter Farbeindruck entsteht. Dies nennt man dann additive Farbmischung.

Und die Unterschiede sind eigentlich selbsterklärend - deshalb solltest du fürs Forum RGB-Bilder verwenden!

Viele Grüße
Erhard



 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#3 von Ced ( gelöscht ) , 23.08.2003 12:04

das System ist mir schon klar (trotzdem danke /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" /> ), was mich nur etwas verduzt hatte ist, daß scheinbar jedes Windows die Bilder anders anzeigt bzw. Interpretiert, auf einem andern REchner auf dem Me läuft werden CMYK-Bilder korrekt dargestellt - nun ja, Windows eben /dry.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="dry.gif" /> /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Gruß, Ced (der mal die Stapelverarbeitung in Gang setzt)



Ced

RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#4 von Frank H. , 23.08.2003 12:22

Ach, das würde ich gar nicht an "W." festmachen wollen.
Es gibt so viele Möglichkeiten, warum das Bild auf einem "Rechner" farblich gut aussieht und auf einem anderen nicht.
Vielleicht:
Monitortyp (CRT - Loch- oder Streifemaske, TFT,...)
Individuelle Einstellungen (Kontrast, Helligkeit, Farbtemperatur, ...)
Grafikkarte

BTW, das ist auch einer der Hauptgründe was mich an "Digital" gegenüber dem Dia wirklich stört.

Gruß Frank



Frank H.  
Frank H.
Beiträge: 543
Registriert am: 22.12.2002


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#5 von Ced ( gelöscht ) , 24.08.2003 10:33

sicher, das ist alles (leider) möglich, in diesm Fall allerd. unwahrscheinlich, da die Bilder in RGB oder Lab ganz normal aussehen /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" /> (und Photoshop zeigts ja auch richtig an)

auf der anderen Seite, beim Alltäglichen stört das von dir genannte nicht so ( zumindest was mich betrifft), denn man bleibt ja meistens an einem REchne, welchen man sich dann einstellt, und wenn dann mal was weiterverarbeitet werden muss, kann man immer noch Farbprofile zurückgreifen.
Was mich beim TFT (habe hier ein Notebook mit 16"-TFT) ist der Betrachtungswinkel, der macht mehr aus als man denken könnte...

Gruß, Ced



Ced

RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#6 von ebarwick , 25.08.2003 10:08

Hallo,

wenn du schon von Farbprofilen redest, dann hast du sicher dein gesamtes system (und nicht nur den Monitor, bzw. dein Farb TFT) kalibriert. Hast du dafür Photoshop (Version?) zu Hilfe genommen?
Wenn ja, ist es fast klar, dass deine Bilder auf anderen Rechnern inkl. Monitoren anders aussehen, zumindest auf nicht kalibrierten Systemen.
Mir hat neulich ein Bekannter Bilder per CD zugeschickt, auf meinem (kalibrierten) System war alles nur eine dunkle Soße...

Grüße
Erhard



 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#7 von Mark , 25.08.2003 14:38

Hallo Erhard,

ZITATwenn du schon von Farbprofilen redest, dann hast du sicher dein gesamtes system (und nicht nur den Monitor, bzw. dein Farb TFT) kalibriert. Hast du dafür Photoshop (Version?) zu Hilfe genommen?[/quote]

Wie bitte machst du das mit Photoshop? Ich verwende dafür das von meinem Monitor-Hersteller (Viewsonic) mitgelieferte Kalibrierungstool. Die ganze Einstellerei im Photoshop nutzt nichts wenn du den Monitor im OS nicht richtig kalibriert hast...

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#8 von ebarwick , 25.08.2003 23:11

Hallo Mark,

ich sitze hier in der Kur an einem Hotelrechner und weiß leider den genauen Dateinamen nicht, aber das Photoshop-Tool zur Kalibrierung ist bei win 98 (bei 2000 ist es ähnlich) unter windows/system/colour.
Du kalibrierst damit Farbtemperatur, Kontrast, bindest dein Monitorprofil ein usw.
Ich habe zwar ein neues Notebook mit, muss mich aber damit erst noch beschäftigen - später also mehr.

Grüße
und viel Spaß auf Rügen
Erhard



 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#9 von Mark , 26.08.2003 08:16

Hallo Erhard,

also normalerweise (betone, mein normalerweise) kalibriere ich den Monitor mit dem Viewsonictool. Funktioniert übrigens sehr gut, Lob an den Hersteller, ich hatte mal einen Sony da war das eine elende Quälerei. Danach lade ich in den Photoshop-Systemeinstellungen einfach mein Monitor-Profil mit (ICC-Profil). Wer es besonders benau machen möchte kann sich sogar selbst ein Profil erstellen, mit einem Farbabgleichset. Dieses enthält ein analoges und ein digitales Bilderset (Siemensstern etc) und ein Abgleichstool (kostet ca. 25&euro. Das ist mir aber für meinen privaten Rechner eindeutig zuviel des guten...

Aber um wieder zum Thema zurück zu kommen, die Bilder sollten hier besser im RGB sein. Fehler in der Darstellung können auch daher kommen das dein Monitor "nur" ein RGB-Signal anzeigt und der CMYK-Farbraum sich ja bekannter Weise nicht zu 100% mit dem des RGB-Farbraumes deckt. So können Fehler in der Anzeige durch den Interpreter (der dir das Bild zur Anzeige umwandelt) entstehen. Der von Photoshop stammt aus der Druckvorstufe und ist daher sehr gut aber in anderen Windowsprogrammen muss das nicht so sein daher die mögliche Fehlerquelle...

Mark
zwei Tage noch...



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#10 von ebarwick , 27.08.2003 22:22

Hi Mark,

da das "Rumspielen" am PC ja kostenlos ist und auch Erfahrung bringt, gibt's jetzt nochmal den Platz der Photoshop-Datei gammaloader.exe.
Ich habe im Notebook nachgeschaut: Photoshop 7 ( und zumindest auch 6) installiert wie folgt: c:\programme\gemeinsame Dateien\adobe\calibration\gammaloader.exe
Das Ganze unter win_xp und ich denke, in 2000 war's auch so, win_98 s. o!
Die Datei muss vom Desktop aus geöffnet werden und du kannst dann den Monitor kalibrieren, das selbstbenannte icc-profil dann versuchshalber in Photoshop einbinden.
Wenn's nicht gefällt, nimmst du wieder dein altes Profil.
Das gleiche wirst du sicher auch durchgängig mit Scanner und Drucker gemacht haben.

Viel Vergnügen
Erhard



 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#11 von Mark , 28.08.2003 08:18

Hallo Erhard,

bei mir ist es so ähnlich /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" /> nur das ich halt fürs kalibrieren nicht die gammaloader.exe verwende, sondern das Viewsonic-tool (hab den Namen vergessen). Vorteil für mich, Maya akzeptiert die Kalibrieung so auch (was es mit dem Adobe eigenen Tool nicht tut).
Einen Drucker habe ich nicht, aber mein Scanner ist selbstverständlich kalibriert Für meine 7i habe ich mir auch die Mühe gemacht und die Bilder auf mein System abgestimmt. Schliesslich will ich ja die Bilder haben die Ich gesehen habe und nicht die die Kamera gesehen hat (oder glaubt gesehen zu haben /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" /> ).

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Müssen die Bilder in RGB sein?

#12 von Daniel Kuhne ( gelöscht ) , 26.12.2003 02:43

Hi @all!

Ist zwar nicht mehr ganz taufrisch dieser Beitrag, aber besser spät geantwortet als nie /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />

Um das Farbmodell der Bilder sollte es gar keine Diskussion geben.
Zumindest der Internet Explorer zeigt keine CMYK-Bilder an.
Und ich glaube nicht, daß jeder Betrachter erst "Ziel speichern unter" wählt, um die Bilder lokal gespeichert zu begutachten /rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" />

Aporpos:
Da CMYK einen Kanal mehr hat als RGB, zeigen die speckigen Bordmittel von Windows so dunkle Grütze an.
Wahrscheinlich wissen die mit dem zusätzlichen Kanal nicht viel anzufangen...

Kleiner Tipp am Rande:
Bilder erst zu allerletzt in CMYK umwandeln, da der Farbraum um einiges beschnittener ist als RGB.
Klar muß man zuletzt in den sauren Apfel beißen und doch wandeln (wenn es die Hardware nicht automatisch tut), aber sämtliche Bearbeitungen wie Gradationskurven, Kanalkorrekturen, Sättigung, etc. lassen die Qualität im CMYK-Modus arg in den Keller gehen. Versucht mal folgendes: Farbbild in Photoshop laden, Duplizieren, eines in RGB, eines in CMYK... jetzt bei beiden "Sättigung verringern" wählen... siehe da, was bei RGB ein S/W wird, ist bei CMYK ein Sepia-Bild. Ähnliche Phänomene bezüglich der Farbverfälschung oder der Farbabstufungen kann man bei "Variationen" oder "Farbton/Sättigung" beobachten.

PS: Zum Glück arbeitet unser Großdrucker in Hexachrome (Cyan, Magenta, Yellow, Key, Green, Orange)... da hat man schonmal etwas mehr Farbpracht /laugh.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="laugh.gif" />



Daniel Kuhne

   

Suchfunktion => Fotograf
Fotos für die Galerie verkleinern

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz