RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#1 von toni ( gelöscht ) , 30.06.2003 20:44

Hallo zusammen

Ich hab seit einiger Zeit die 800si. Zuvor hatte ich die Dynax 8000i mit der ich recht zufrieden war die jedoch beim Versand zur Reparatur verloren ging /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" />
Für Farbbilder verwendete ich bei der 8000i immer Agfa. Jetzt mit der 800si finde ich einfach keinen passenden Film. Bei Agfa wird rot viel zu kräftig und wirkt dadurch unnatürlich. Fuji ist viel zu grünstichig und Kodak zu hart. Bei der 8000er kamen die Hauttöne bei Portraits ganz natürlich (mit Agfa) jetzt mit der 800si bekomme ich die Farben nicht mehr in den Griff. Die Objektive sind die selben die ich auch zuvor gehabt habe. Entwicklung auch wie vorher.
Kann mir jemand was empfehlen bzw. hat schon mal wer dieses Problem gehabt?
Mit den Belichtungseinstellungen habe ich auch schon viel probiert jedoch alles ohne Erfolg!

Bitte um eure Hilfe

Danke

Toni



toni

RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#2 von Stephan , 30.06.2003 21:30

Wow - das ist glaube ich der erste Thread den ich gelesen habe, in dem die Kamera für die Farben der Bilder verantwortlich gemacht wird /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Hallo Toni,

herzlich willkommen hier im Forum /drinks.gif" style="vertical-align:middle" emoid="rinks:" border="0" alt="drinks.gif" />

Zu Deinem Problem:
Ich glaube Dir, dass Du schon einiges versucht hast und in der Tat, kann auch die Belichtung auf die Farbgebung der einzelnen Farbschichten einen Einfluss haben (mehr oder weniger intensiv), allerdings finde ich es schon merkwürdig, dass mit dem Kamerawechsel Du auch einen anderen Eindruck der Farbgebung Deiner Bilder festgestellt hast!

Ich gehe davon aus, dass Du auf Dia fotografierst?

Bei Negativfilmen könnte tatsächlich z.B. ein anderer Printer die Ursache sein, bei Diafilmen kann es eine geänderte Chemikalie sein, die einen Einfluss auf das Ergebnis hat.

Könnte es nicht allerdings auch sein, dass Deine 8000i immer etwas unterbelichtet hat, Du Dich an das Ergebnis gewohnt hast und nun mit der 800si die richtigen Ergebnisse zum Vorschein kommen?

Ich bin etwas im Zweifel, was meine obige Antwort betrifft /wub.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wub.gif" /> - liegt aber daran, dass ich auch etwas ratlos bin! /huh.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="huh.gif" />



 
Stephan
Beiträge: 704
Registriert am: 31.07.2002


RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#3 von toni ( gelöscht ) , 30.06.2003 22:26

Hallo Stephan

Danke für Deine Antwort.
Nun ich kanns Dir nicht sagen ob es tatsächlich nur meine subjektive Wahrnehmung ist oder die 8000er unterbelichtet hat - tatsache ist aber daß die Bilder mit der 8000er wesentlich natürlicher waren als nun mit der 800si. Ich bin leider auch ratlos und darum war ich eigentlich ganz froh, daß ich dieses Forum gefunden habe. Ich fotografiere derzeit hauptsächlich Negativfilme. Dias werde ich in kürze auch mal probieren.
Mal sehen wie's da aussieht. Wäre für jeden weiteren Tipp dankbar!

Danke

Toni



toni

RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#4 von Stephan , 01.07.2003 07:23

Hallo Toni,

nun - mit der Antwort das Du auf Negativfilm fotografierst tippe ich nun doch auf das Labor, bei welchem Du Deine Bilder entwickeln lässt, welches Dir die Farben Deiner Bilder 'versaut'.

Die Einflußmöglichkeiten beim Entwickeln des Negativfilmes hält sich zwar noch in Grenzen, jedoch kann beim Printen der Bilder alle möglichen Farbgebungen erzwungen oder unbewußt (vom Laborant) beeinflusst werden.

Bestes Beispiel für mich ist immer die Nachbestellung von Bildern: Bei mir war es immer so, dass die Nachbestellungen eine leicht bis gravierend andere Farbgebung hatten als der Erstabzug!
Seitdem Dia /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Lass Deine Filme mal in einem anderen Labor entwickeln und Printen und vergleich mal die Ergebnisse.

Und ich nöchte nochmal in aller Deutlichkeit darauf hinweisen: Deine 800 si macht nix anderes als für eine vorgegebene Zeit den Verschluss zu öffnen und die Blende Deines Objektives auf einen vorgegebenen Wert zu schließen und somit ein Stück Film, welches von der Kamera ansonsten schön dunkel gehalten wird, mit Licht in Kontakt zu bringen. Punkt.
Die Kamera kann somit keinen Einfluss auf die Farbgebung Deiner Bilder haben.
Mal leichte Unter-/Überbelichtungen ausgenommen, die allerdings dann doch eher bei Diafilmen einen Einfluss haben, bei Negativfilmen wie gesagt filtert der Printer eh wieder alles raus.



 
Stephan
Beiträge: 704
Registriert am: 31.07.2002


RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#5 von manfredm , 01.07.2003 08:33

Hallo Toni,
ich muß mich Stephan anschließen: können bei Diafilmen leicht abweichende Belichtungen (kannst Du übrigens leicht nachprüfen, fotografiere doch mal unter kontrollierten Bedingungen: gleiches Motiv, gleiches Licht, gleiches Objektiv) mit beiden Kameras und kontrolliere einfach im Sucher, welche Zeit und Blende angezeigt werden) verschiedener Kameras das Ergebnis noch beeinflussen, so spielt das bei Abzügen vom Nekativ keine Rolle. Da ist auch die Negativ Entwicklung nicht im Vordergrund, nen absolut dominierenden Einfluß übt der Printer aus.
Manfred



 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#6 von toni ( gelöscht ) , 01.07.2003 09:29

Hi Stephan & manfredm

Aus meinem Verständnis raus gebe ich euch auch recht nur die Praxis sagt was anderes. Mir ist schon klar das die Kamera nur den Film belichtet und dadurch eigentlich keinen Einfluß auf die Farben hat. Ich hab aber auch schon verschiedene Labors und auch verschiedene Entwicklungen (von billig bis sauteuer) versucht und es ändert sich nichts. Messungen mit beiden Kameras kann ich nicht mehr vornehmen, da mir ja die 8000er abhanden gekommen ist.
Möglicherweise hat es ja doch mit der Belichtungsmessung zu tun, daß die 800er um ein bisschen anders mißt als die 8000er und da der Hund begraben liegt. Ich muß aber schon auch dazusagen, daß ich mit über- oder unterbelichten auch schon viel probiert habe und der Erfolg ausblieb.
Ich kann mir leider auch absolut nicht vorstellen an was das noch liegen kann.
Das komische ist halt, daß genau mit dem wechsel der Kamera auch die Bilder anders wurden.

Danke

Toni



toni

RE: Dynax 800si: Welcher Film?

#7 von manfredm , 01.07.2003 10:19

Trotzdem: ein Farbstich bei Bildern hat nichts mit der Kamera zu tun, auch nicht mit möglichen leichten Fehlbelichtungen. Tatsache. Da bleibt nur ein "Zufall". Gib doch mal das selbe Negativ zu verschiedenen Laboren, oder auch mehrmals zum gleichen. Du wirst erstaunt sein, wie unterschiedlich die Ergebnisse sind.
Manfred



 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen