RE: Sony World Photography Awards 2015, London

#1 von matthiaspaul , 26.04.2015 22:08

http://presscentre.sony.de/pressreleases/a...-gekurt-1147830
ZITATAusgezeichnet: Die Gewinner der Sony World Photography Awards 2015 sind gekürt
Pressemitteilung • 24.04.2015 00:01 CEST

Endlich ist es soweit – nach spannenden Monaten für die Fotografen, die Jury des größten Fotowettbewerbs der Welt und die Öffentlichkeit stehen sie nun fest: Die Sieger der achten Sony World Photography Awards, deren Bilder sich unter beachtlichen 183.737 Einsendungen durchgesetzt haben. Der amerikanische Fotograf John Moore erhält den "L’Iris d’Or". Gleich drei deutsche Fotografen haben es ebenfalls aufs Siegertreppchen geschafft: Armin Appel ist neuer "Open Photographer of the Year" und damit Gewinner des Offenen Wettbewerbs für Amateur-Fotografen, Bernhard Lang gewinnt die Profi-Kategorie "Reise" und Peter Franck wird Zweiter in der Profi-Kategorie "Stillleben". Der renommierte Künstler Elliott Erwitt wird mit dem Preis für "Herausragende Leistungen für die Fotografie" geehrt. Ab Juli 2015 werden die Werke der Gewinner auch im Willy-Brandt-Haus im Herzen Berlins ausgestellt.

Die Ehrenjury des weltweit größten Fotowettbewerbs, der Sony World Photography Awards, hat gestern Abend den amerikanischen Fotografen John Moore zum Gewinner der L’Iris d’Or" gekürt und ihm den Titel "Professional Photographer of the Year" 2015" verliehen. Auch die weiteren Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs wurden gestern im Rahmen der festlichen Galaverleihung in London präsentiert.

John Moores Fotoserie "Ebola Crisis Overwhelms Liberian Capital" wurde aus allen Arbeiten der Sieger in den dreizehn Profi-Kategorien der Awards ausgewählt. Die schonungslose Serie offenbart eindringlich die menschliche Tragödie, die durch die Ebola-Epidemie in Afrika ausgelöst wurde. Moore, leitender Redaktionsfotograf und Sonderkorrespondent bei Getty Images, hat mit den jetzt prämierten Bildern schon früh das ganze Ausmaß der Epidemie in der liberianischen Hauptstadt Monrovia, dem Epizentrum der tödlichen Seuche, dokumentiert und dafür viel Anerkennung erhalten.

Moore lebt in New York und hat in mehr als 70 Ländern fotografiert. Er hat bereits die Robert Capa Gold Medaille erhalten, ist von Pictures of the Year International und der National Press Photographers Association zum "Fotografen des Jahres" ernannt worden und wurde bereits viermal von World Press Photo ausgezeichnet.

Bei der feierlichen Galaveranstaltung in London erhielt Moore seine Auszeichnung und ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar sowie eine digitale Fotoausrüstung von Sony.

Die Juroren Xingxin Guo (Xinhua News Agency Image Centre, China), Jocelyn Bain Hogg (Fotografin, UK) und Oliver Schmitt (Spiegel Online, Deutschland) würdigten die prämierte Serie in einem gemeinsamen Statement: "John Moores Bilder dieser Krise zeigen die ganze Brutalität, mit der dieser unsichtbare Feind die Menschen aus ihrem täglichen Leben reißt. Besondere Würdigung verdient jedoch Moores Haltung im Angesicht dieses Horrors. Seine Fotos sind intim und respektvoll und rühren uns mit ihrem Mut und ihrer journalistischen Integrität. Es verläuft eine sehr feine, schwer einzuhaltende Grenze zwischen Bildern, die eine solche Situation ausnutzen, und Bildern, die sie mitfühlend und verständnisvoll darstellen – wie es diesem Fotografen mit unfehlbarem Geschick gelungen ist. Gepaart mit einem Auge für eindrucksvolle Komposition und einer fesselnden visuellen Erzählweise wird so aus guter Dokumentarfotografie ein großartiges Werk."

Die Sony World Photography Awards finden seit mittlerweile acht Jahren statt und sind der größte Fotowettbewerb der Welt. Jedes Jahr präsentieren sie die weltweit besten zeitgenössischen Fotos aus einem breiten Spektrum von Genres. Fotografen auf jedem Niveau können kostenlos teilnehmen. Der Wettbewerb hat in der Welt der Fotografie eine maßgebliche Stimme und zieht sowohl neue Talente als auch etablierte Fotografen an.

Die internationalen Jurys der Awards sind mit renommierten Branchenexperten besetzt, und der Wettbewerb verschafft nicht nur den Gewinnern sondern auch den Fotografen auf der Shortlist außergewöhnliche Präsenz, Glaubwürdigkeit und Anerkennung. 2015 gab es eine Rekordzahl von Einsendungen: Es gingen insgesamt 183.737 Fotos aus 171 Ländern ein. Das sind mehr Bilder als je zuvor.

"Open Photographer of the Year” – Armin Appel

Der deutsche Amateurfotograf Armin Appel wurde für sein Foto "Douce enfance - Schulhof" zum Gesamtgewinner im Offenen Wettbewerb und damit zum "Open Photographer of the Year" gekürt und kann sich nun schon zum dritten Mal in kurzer Zeit freuen. Denn neben dem Kategorie-Gewinn "Architektur", den die Jury schon am 31. März bekanntgegeben hat, konnte er mit seinem Foto auch schon die Jury des German National Award begeistern und hier den ersten Platz erringen. Für den Gewinn im Offenen Wettbewerb erhielt er nun ein Preisgeld von 5.000 US-Dollar. Sein Foto – ausgewählt aus fast 80.000 Beiträgen für diesen Wettbewerb – entstand auf einem Motorschirmflug und zeigt eine beeindruckende Luftaufnahme eines Schulhofs seiner Heimatstadt Biberach an der Riss.

"Dass ausgerechnet ich ‚Open Photographer of the Year‘ geworden bin, hat mich völlig überrascht und ist mir absolut unbegreiflich", sagt Armin Appel überglücklich. Seit 2011 beschäftigt er sich ernsthaft mit der Fotografie. Seit 2013 nimmt er gezielt an Wettbewerben teil. Eine mögliche Erklärung für seinen Triumph: "Natürlich schaue ich mir viele Bilder erfolgreicher Fotografen sehr genau an. Ich finde, meine Bilder sind einfach anders, sie passen nicht so wirklich in den allgemeinen Trend." Seine Motivation, zukünftig noch mehr zu fotografieren, ist durch den Gewinn des Offenen Wettbewerbs selbstverständlich gestiegen. "Ich weiß heute noch nicht wie weit der Titel Auswirkung auf meine Zukunft haben wird, aber ich sehe es als eine neue, interessante Herausforderung. Ich habe beschlossen, mich nun definitiv noch mehr der Fotografie zuzuwenden."

Das Bild setzte sich gegen die Arbeiten der neun anderen Gewinner in den offenen Kategorien durch, die von einer Expertenjury der World Photography Organisation ausgewählt wurden, der Sam Barzilay, Kreativdirektor von United Photo Industries (USA), vorstand.

"Travel Photographer of the Year” – Bernhard Lang

Bei der Gala wurden auch die Gewinner sowie die zweit- und drittplatzierten Fotografen in den Profi-Kategorien bekanntgegeben. Hier konnte der deutsche Fotograf Bernhard Lang den Sieg in der Kategorie "Reise" für sich verbuchen.

Bernhard Lang, ein freischaffender Fotograf, der in München lebt und arbeitet, wurde für seine Fotoserie "Aerial Views Adria" ausgezeichnet, die als einer der Favoriten aus den mehr als 87.000 Beiträgen für den Profi-Wettbewerb ausgewählt wurde. Die Serie umfasst Luftaufnahmen von der Adriaküste zwischen Ravenna und Rimini. Die Bilder zeigen die Tausende von Sonnenanbetern, die im goldenen Sand faulenzen, geschützt von mächtigen Sonnenschirmen. Lang arbeitet bereits seit 2010 an diesem Projekt.

Seinen Sieg kommentierte Bernhard Lang so: "Einen ersten Preis bei den Sony World Photography Awards, dem weltgrößten Fotowettbewerb, zu gewinnen, ist eine unbeschreiblich große Ehre und Freude für mich!"

Ein weiterer deutscher Fotograf, Peter Franck, kam in der Profi-Kategorie "Stillleben" auf den zweiten Platz. Mit seiner Serie "Review" greift er historische Motive aus der Stillleben-Malerei auf, wie etwa die Blumenvase, und versucht, heutige Alltagsgegenstände auf die gleiche Weise darzustellen. Franck hat sich bei den Sony World Photography Awards bereits mehrfach hervorgetan: Er zählte 2010 und 2012 zu den Gewinnern und war 2009, 2010, 2011 und 2012 in der Shortlist vertreten. Auch in diesem Jahr erreichte er in einer weiteren Profi-Kategorie "Reise" die Shortlist.

Die siegreichen Arbeiten des Profi-Wettbewerbs kommen aus allen Teilen der Welt, decken ein breites Themenspektrum ab und zeigen das Beste, was die zeitgenössische Fotografie im jeweiligen Genre zu bieten hat.

Herausragende Leistungen für die Fotografie – Elliott Erwitt

Der renommierte Magnum-Fotograf Elliott Erwitt wurde bei den Awards mit dem Preis für "Herausragende Leistungen für die Fotografie" geehrt.

Erwitt genießt weltweit Anerkennung für seine natürlichen, oftmals ironischen Schwarzweißaufnahmen von Szenen aus dem Alltagsleben. Er ist ein meisterhafter und dabei bescheiden auftretender Fotograf, dessen kommerzielle und persönliche Arbeiten eine hintergründige und humorvolle visuelle Brillanz ausstrahlen.

Eine Schau mit den bekanntesten Werken sowie seltener gezeigten Arbeiten aus der sechzigjährigen Karriere von Elliott Erwitt wird im Rahmen der Ausstellung zu den Sony World Photography Awards im Somerset House in London zu sehen sein.

Frühere Empfänger des Preises für "Herausragende Leistungen für die Fotografie" waren Mary Ellen Mark, William Eggleston, Eve Arnold, Bruce Davidson, Marc Riboud, William Klein und Phil Stern.

"Youth Photographer of the Year” – Yong Lin Tan, Malaysia

Der 19-jährige Student Yong Lin Tan aus Malaysia sicherte sich den Titel "Youth Photographer of the Year". Der Jugendwettbewerb steht Fotografen bis zum Alter von 19 Jahren offen. Die Bewertung erfolgt anhand von Einzelbildern. Das prämierte atmosphärische Bild entstand in einer Gasse hinter dem Haus der Großmutter des jungen Fotografen in Kedah, Malaysia. Für den Jugendwettbewerb sind in diesem Jahr insgesamt 6.675 Beiträge eingegangen.

"Student Photographer of the Year” – Svetlana Blagodavera

Die russische Fotografin Svetlana Blagodareva, Studentin an der Staatlichen Polytechnischen Universität Sankt Petersburg, setzte sich gegen neun andere Studenten aus aller Welt durch, die die Shortlist erreicht hatten, und kann sich nun über den Titel "Student Photographer of the Year" freuen. Sie erhielt Foto-Equipment im Wert von 35.000 Euro für ihre Universität. Das "Student Focus"- Programm der Sony World Photography Awards ist eines der weltweit größten internationalen Programme für Fotostudenten und arbeitet mit 230 Institutionen in sechs Kontinenten zusammen.

Ausstellungen in London und Berlin

Die Arbeiten aller Gewinner sowie der Fotografen auf der Shortlist werden vom 24. April bis 10. Mai im Somerset House in London zu sehen sein, zusammen mit einer kuratierten Ausstellung mit Werken von Elliott Erwitt, dem diesjährigen Empfänger des Preises für "Herausragende Leistungen für die Fotografie". Zeitgleich läuft im Somerset House die Gastausstellung "#FutureofCities": ein sozialdokumentarisches Fotoprojekt, das von den Global Imaging Ambassors von Sony und Panos Pictures präsentiert wird und die Massenabwanderung der globalen Bevölkerung in die großen Städte untersucht. Außerdem werden die Ausstellungsbesucher dieses Jahr erstmals die Möglichkeit haben, Drucke der gezeigten Fotos zu erwerben, die von theprintspace angefertigt wurden.

Begleitend zu der Ausstellung ist auch in diesem Jahr wieder ein Fotoband mit den siegreichen und vorausgewählten Bildern erhältlich. Der Band kann im Internet unter http://www.worldphoto.org erworben werden.

Zum ersten Mal seit 2010 werden die diesjährigen Arbeiten der Fotografen auch wieder in Berlin Station machen. Die Ausstellung "Sony World Photography Awards 2015" mit allen Fotos der Gewinner und Shortlist-Platzierten sowie den Werken von Elliott Erwitt wird von Juli bis September 2015 im Willy-Brandt-Haus in Berlin-Kreuzberg gastieren. Weitere Informationen finden Sie ab Ende April auch unter http://www.fkwbh.de.

Quick-Links

Die prämierten Fotos stehen auf http://press.worldphoto.org zum Download zur Verfügung

Biografien der Juroren: http://bit.ly/1GZEZ0h


Alle Presseanfragen richten Sie bitte an:

Jill Cotton bei der World Photography Organisation
Tel: +44 (0) 20 7886 3146 / +44 (0)7557 261 537
Mail: <jill@worldphoto.org>

Kristine Bjørge bei der World Photography Organisation
Tel: +44 (0) 20 7886 3049
Mail: <kristine@worldphoto.org>


Hinweise für die Redakteure:

Interviews mit den Fotografen und Juroren können über die World Photography Organisation vereinbart werden

Für die Sony World Photography Awards 2015 wurden insgesamt 183.737 Fotos eingereicht: 87.505 für den Profi-Wettbewerb, 79.264 für den Offenen Wettbewerb, 6.675 für den Jugendwettbewerb und 10.293 für den Mobiltelefon-Wettbewerb

Die am 23. April bekanntgegebenen Gewinner der Sony World Photography Awards 2015 sind:

L’Iris d’Or/ Professional Photographer of the Year – John Moore, USA

Open Photographer of the Year – Armin Appel, Deutschland

Youth Photographer of the Year – Yong Lin Tan, Malaysia

Student Focus Photographer of the Year – Svetlana Blagodareva, Staatliche Polytechnische Universität Sankt Petersburg, Russland

Preis für herausragende Leistungen für die Fotografie – Elliott Erwitt

Gewinner im Profi-Wettbewerb:

Architektur:
Gewinner - Cosmin Bumbut, Rumänien
2. Platz - Massimo Siragusa, Italien
3. Platz - Vadim Sivak, Ukraine

Kunst & Kultur:
Gewinner - Aristide Economopoulos, USA
2. Platz - Alessandra Bello, Italien
3. Platz - Rich Wiles, UK (in Palästina lebend)

Kampagne:
Gewinner - Sebastian Gil Miranda, Frankreich (in Argentinien lebend)
2. Platz - Jonathan Syer, UK
3. Platz - Eduardo Leal, Portugal (in UK lebend)

Konzept:
Gewinner - Rahul Talukder, Bangladesch
2. Platz - Daesung Lee, Südkorea (in Frankreich lebend)
3. Platz - Alejandro Almaraz, Argentinien

Zeitgenössische Themen:
Gewinner- Scott Typaldos, Schweiz
2. Platz - Corentin Fohlen, Frankreich
3. Platz - Annalisa Natali Murri, Italien

Zeitgeschehen:
Gewinner - John Moore, USA
2. Platz - Valery Melnikov, Russland
3. Platz - Herman Verwey, Südafrika

Landschaft:
Gewinner - Simon Norfolk, UK
2. Platz - Peng-Chun Yen, Taiwan
3. Platz - Giulio di Sturco, Italien

Lifestyle:
Gewinner – Li Fan, China
2. Platz - Dovile Dagiene, Litauen
3. Platz - Ramil Gilvanov, Russland

Menschen:
Gewinner - Giovanni Troilo, Italien
2. Platz - Johan Bavman, Schweden
3. Platz - Liza Van der Stock, Belgien

Portrait:
Gewinner - Ruben Salgado Escudero, Spanien (in Myanmar lebend)
2. Platz - Dougie Wallace, UK
3. Platz - Jens Juul, Dänemark

Sport:
Gewinner - Riccardo Bononi, Italien
2. Platz - Irina Dainakova, Weißrussland
3. Platz - Jonathan Yeap Chin Tiong, Singapur

Stillleben:
Gewinner - Donald Weber, Kanada
2. Platz - Peter Franck, Deutschland
3. Platz - Mong-Yong Sim, Malaysia (in Taiwan lebend)

Reisen:
Gewinner – Bernhard Lang, Deutschland
2. Platz – Nadia Dias, Indien
3. Platz – Yoko Naito, Japan

24. April bis 10. Mai – Ausstellung im Somerset House in London

Die World Photography Awards, gesponsert von Sony, wurden 2007 von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufen. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation aktueller Trends in den Bereichen Fotojournalismus, Fine Art und kommerzielle Fotografie. Eine Reihe von Initiativen und Programmen werden für diese globale Community bereitgestellt, die kommerzielle, kulturelle und informative Aktivitäten für Fotografen in den vielen verschiedenen Bereichen der Branche ebenso beinhalten wie kulturelle Veranstaltungen, an denen die breite Öffentlichkeit teilnehmen kann. Zum WPO-Portfolio zählen derzeit der World Photography Student Focus Wettbewerb, die internationalen World Photography Festivals und Events sowie Youth on Assignment. Zudem hat die WPO vor kurzem mit der Photo Shanghai die erste internationale Messe für Fotokunst im asiatisch-pazifischen Raum ins Leben gerufen und die monatliche Online-Publikation The Magazine gestartet, in der Themen rund um die Fotografie dargestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus verfügt die WPO über eine umfangreiche Online-Präsenz, die sich über die WPO Website, Twitter, Facebook und Instagram erstreckt, und veranstaltet regelmäßig Phototalks für sein Online-Publikum. Weitere Informationen gibt es unter http://worldphoto.org.

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein führender Hersteller von Produkten für Verbraucher und professionelle Anwender und deckt die Bereiche Audio, Video, Spiele, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie ab. Mit seinen Geschäftsbereichen Musik, Film, Computer-Entertainment und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um als weltweit führender Elektronik- und Entertainmentkonzern zu agieren. Im Geschäftsjahr mit Ende 31. März 2014 verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von ca. 75 Milliarden US-Dollar. Sony Global Website: http://www.sony.net/[/quote]
http://presscentre.sony.de/pressreleases/s...tbewerb-1136892
ZITATSony World Photography Awards 2015: Ein deutscher Gewinner im Offenen Wettbewerb
Pressemitteilung • 31.03.2015 01:01 CEST

Die Sieger des Offenen, Jugend-, und des neuen Mobiltelefon-Wettbewerbes stehen fest. Bereits zum zweiten Mal in Folge hat ein Gewinner des German National Awards ebenfalls eine Kategorie im Offenen Wettbewerb für sich entschieden: Armin Appel überzeugte die Jury mit seiner Luftaufnahme eines heimischen Schulhofs in der Kategorie "Architektur". Alle Arbeiten der Gewinner werden vom 24. April bis 10. Mai 2015 bei der Sony World Photography Awards Ausstellung im Somerset House in London zu sehen sein.

Die Sony World Photography Awards, der weltweit größte Fotowettbewerb, geben heute die Sieger in den offenen und Jugendkategorien sowie den ersten Gewinner des neuen Mobiltelefon-Wettbewerbs bekannt.

Die siegreichen Teilnehmer kommen aus allen Teilen der Welt und decken mit ihren Fotos ein enormes Themenspektrum ab. Ihre Arbeiten wurden aus mehr als 96.000 Bildern ausgewählt, die für alle drei Wettbewerbe bei den Sony World Photography Awards 2015 eingereicht wurden – davon unglaubliche 79.264 allein im Offenen Wettbewerb. Hinzu kommen noch alle Bilder, die in den professionellen Kategorien eingereicht wurden.

Deutscher Gewinner im Offenen Wettbewerb: Armin Appel

Der deutsche Fotograf Armin Appel kann sich gleich über zwei Siege freuen: Für sein Bild "Douce enfance" hat ihn die Jury der Sony World Photography Awards als Gewinner in der offenen Kategorie "Architektur" ausgezeichnet. Mit demselben Foto hatte er vor kurzem bereits den ersten Platz beim German National Award errungen.

Appels Leistung ist außergewöhnlich: Er setzte sich mit seinem Bild gegen fast 80.000 Beiträge aus aller Welt durch, und doch ist er kein professioneller Fotograf. Ausgewählt wurde Appels Foto von einer Jury aus Experten der World Photography Organisation unter der Leitung von Sam Barzilay, Kreativdirektor von United Photo Industries (USA). Die Juroren hatten die Aufgabe, in jeder der zehn offenen Kategorien das beste Einzelbild zu finden.

Armin Appel sagt zu seinem Erfolg: "Dass ich in der offenen Kategorie ‚Architektur’ der Sony World Photography Awards zum Gewinner erklärt wurde, ist für mich eine unglaubliche Ehre. Es fühlt sich an wie Fliegen im warmen Sonnenschein."

Als Preis erhält Appel eine α7 II von Sony mit 28-70 mm Kit-Objektiv und ein Xperia Smartphone. Zudem liegt Appel nun zusammen mit den Siegern in den anderen neun Kategorien im Rennen um den Titel "Open Photographer of the Year", der mit 5.000 US-Dollar dotiert ist.

Sony World Photography Awards: Fotografen aus Leidenschaft

Die Leistungen der 14 Gewinner sind nicht nur angesichts der großen Konkurrenz außergewöhnlich – bemerkenswert ist auch, dass sie keine professionellen Fotografen sind, sondern einfach Menschen, die leidenschaftlich gern fotografieren. Ihre Herkunftsländer reichen von Mexiko bis Malaysia, die Jüngste unter den siegreichen Teilnehmern ist die erst 14-jährige Stephanie Anjo aus Großbritannien.

Die Gewinner im Offenen und Jugendwettbewerb wurden von einer Fachjury ausgewählt, geleitet von Sam Barzilay, Kreativdirektor von United Photo Industries. Um den Gewinner des Mobiltelefon-Wettbewerbs zu ermitteln, fand auf der Website der World Photography Organisation eine Publikumsabstimmung statt. Mit der Einführung des Mobiltelefon-Wettbewerbs würdigen die Sony World Photography Awards 2015 die Tatsache, dass Mobiltelefone heute zunehmend Zugang zu den neuesten Kameratechnologien bieten und damit Fotografen auf jedem Niveau neue kreative Möglichkeiten eröffnen.


Gewinner im Offenen Wettbewerb:

Architektur - Armin Appel (Deutschland)
Kunst & Kultur - Hector Muñoz Huerta (Mexiko)
Bearbeitete Fotos - Antony Crossfield (UK)
Low-Light - Nick Ng Yeow Kee (Malaysia)
Natur & wilde Tiere - Antoine Weis (Schweiz/Luxemburg)
Panorama - Norman Quinn (UK)
Menschen - Saleh Rozati, (Iran, in Österreich lebend)
Lächeln - Wilson Lee (Hongkong)
Im Bruchteil von Sekunden - Jaime Massieu (Spanien)
Reisen - Yasen Georgiev (Bulgarien)


Gewinner im Jugendwettbewerb:

Kultur - Beatriz Mota da Rocha (Portugal)
Umwelt - Yong Lin Tan (Malaysia)
Portraits - Stephanie Anjo (UK)


Gewinner im Mobiltelefon-Wettbewerb:

Gewinner - Turi Calafato (Italien)
2. Platz - Janos M. Schmidt (Ungarn)
3. Platz - Ako Salemi (Iran)


Der Gewinner im Mobiltelefon-Wettbewerb ist Turi Calafato, der bei der öffentlichen Abstimmung über die Website der World Photography Awards 6.718 Stimmen erhielt. Die Einsendefrist betrug nur vier Wochen, in denen mehr als 10.200 Bilder eingingen. Eine Jury, besetzt mit Experten aus der Fotoindustrie, stellte aus den Einsendungen eine Shortlist mit 20 Fotos zusammen. Danach hatte das Publikum eine Woche Zeit, über den Gewinner zu entscheiden. In dieser einen Woche wurden mehr als 15.200 Stimmen abgegeben.

Die Gewinner in den offenen und den Jugendkategorien haben nun die Chance auf die Titel "Open Photographer of the Year" und "Youth Photographer of the Year". Die Gewinner dieser Titel werden im Rahmen der Gala in London am 23. April präsentiert. Der Gesamtsieger im Offenen Wettbewerb kann sich zudem über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 US-Dollar freuen.

Sam Barzilay, Jury-Vorsitzender des Offenen Wettbewerbs, sagt über die Gewinner: "Die Jurorentätigkeit bei den Sony World Photography Awards war eine Reise voll überraschender Entdeckungen. Dutzende von verborgenen Juwelen, subtilen Kommentaren und flüchtigen, für immer festgehaltenen Momenten – und sie alle zeugen von der Liebe zur Fotografie, die die Einsender teilen, und von ihrem Wunsch zu zeigen, wie sie die Welt sehen."

Astrid Merget Motsenigos, Creative Director der World Photography Organisation, fügt hinzu: "Jedes Jahr sind wir verblüfft von der Qualität der Fotos, die im Offenen und Jugendwettbewerb eingehen, und unser erster Mobiltelefonwettbewerb zeigt, dass diese Qualität in keiner Weise leidet, wenn zum Fotografieren Smartphone-Technologie genutzt wird. Diese begabten Fotografen fangen in einem Einzelbild Momente voller Dramatik, Leidenschaft, Spannung und Humor ein, doch vor allem demonstriert jeder von ihnen herausragendes künstlerisches Geschick und Können. Wir sind stolz, die Leistungen dieser Fotografen würdigen und ihnen eine Plattform bieten zu können, um ihre Arbeiten der ganzen Welt vorzustellen. Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Gewinner!"

Die Fotos der Gewinner stehen auf press.worldphoto.org oder via Image.net zum Download bereit.

Alle Presseanfragen richten Sie bitte an:

Jill Cotton, Press Manager, World Photography Organisation
+44 (0) 20 7886 3146/ + 44 (0)7557 261 537 / <jill@worldphoto.org>

Hinweise für die Redakteure:

Bitte beachten Sie: Über Fotos, die auf Social Media Plattformen verwendet werden, müssen die Bildnachweise gelegt werden.
Bitte verwenden Sie auf Twitter #SWPA und taggen @WorldPhotoOrg.

Für die Sony World Photography Awards 2015 wurden insgesamt 183.737 Fotos eingereicht – 87.505 in den Profi-Kategorien, 79.264 in den offenen Kategorien, 6.675 im Jugendwettbewerb und 10.293 im Mobiltelefonwettbewerb.

Einsendezeitraum für den Offenen und Jugendwettbewerb war der 1. Juni 2014 bis 5. Januar 2015
Einsendezeitraum für den Mobiltelefonwettbewerb war der 27. Januar bis 27. Februar 2015

Die Juroren im Mobiltelefon-Wettbewerb waren:
Anna Dickson, Deputy Director of Photography, Wall Street Journal, USA
Chris Hudson, Group Art Editor, National Geographic Traveller, United Kingdom
Anthony Lepinay, Fotograf und Kreativdirektor, Frankreich
Alvin Soon, Mitherausgeber von HWM und HardwareZone.com, Singapur
Evgeny Tchebotarev, CPO und Mitgründer von 500px, Kanada

Die Publikumsabstimmung für den Mobiltelefonwettbewerb wurde vom 10. März bis 17. März über die Website der World Photography Organisation durchgeführt. Das Einzelfoto mit den meisten Facebook-Likes erhielt den ersten Platz.
Gewinner - Turi Calafato, Italien – 6.718 Stimmen
2. Platz - Janos M. Schmidt, Ungarn – 2.331 Stimmen
3. Platz - Ako Salemi, Iran – 2.190 Stimmen

Die World Photography Awards, gesponsert von Sony, wurden 2007 von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufen. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation aktueller Trends in den Bereichen Fotojournalismus, Fine Art und kommerzielle Fotografie. Eine Reihe von Initiativen und Programmen werden für diese globale Community bereitgestellt, die kommerzielle, kulturelle und informative Aktivitäten für Fotografen in den vielen verschiedenen Bereichen der Branche ebenso beinhalten wie kulturelle Veranstaltungen, an denen die breite Öffentlichkeit teilnehmen kann. Zum WPO-Portfolio zählen derzeit der World Photography Student Focus Wettbewerb, die internationalen World Photography Festivals und Events sowie das World Photography Focus Programme.

Sam Barzilay, Vorsitzender der Jury für den Offenen und Jugendwettbewerb, ist neben seiner Tätigkeit als Kreativdirektor von United Photo Industries auch Mitgründer von Photoville: einem Begegnungsort für Fotografen im Brooklyn Bridge Park im Hafengebiet von New York City, der in einem Modulbau aus recycelten Schiffscontainern untergebracht ist. Vor der Gründung von United Photo Industries und der Eröffnung der United Photo Industries Gallery war Barzilay Direktor des New York Photo Festivals. In seiner Doppelfunktion als Kurator und Festivalorganisator hatte er das Vergnügen und Privileg, in so weit auseinanderliegenden Ländern wie China, Estland, Griechenland, USA und Japan Fotoausstellungen kuratieren und Vorträge zu aktuellen Trends der zeitgenössischen Fotografie halten zu können.

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein führender Hersteller von Produkten für Verbraucher und professionelle Anwender und deckt die Bereiche Audio, Video, Spiele, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie ab. Mit seinen Geschäftsbereichen Musik, Film, Computer-Entertainment und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um als weltweit führender Elektronik- und Entertainmentkonzern zu agieren. Im Geschäftsjahr mit Ende 31. März 2014 verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von ca. 75 Milliarden US-Dollar. Sony Global Website: http://www.sony.net/[/quote]
http://presscentre.sony.de/pressreleases/d...ds-2015-1121251
ZITATDie besten Bilder der Sony World Photography Awards 2015
Pressemitteilung • 24.02.2015 10:30 CET

173.444 Bilder wurden in diesem Jahr für die Sony World Photography Awards eingereicht. Erneut ein Rekordwert in der achtjährigen Geschichte des internationalen und nun größten Foto-Wettbewerbs der Welt. Aus den zahlreichen Einsendungen haben die Juroren eine Shortlist mit Bildern ausgewählt, die das Beste repräsentieren, was die internationale zeitgenössische Fotografie zu bieten hat. Darunter sind auch beachtliche 20 deutsche Fotografen – fünf in den Profi-Kategorien und 15 im Offenen Wettbewerb.

Berlin, 24. Februar 2014. Die Namen der Fotografen mit den besten Bildern stehen fest. Auf den Shortlists unter anderem in den Profi-, Offenen und Jugendkategorien finden sich auch 20 deutsche Fotografen, die mit Ihren Arbeiten erneut zeigen, welches Spektrum mit dem Medium Foto abgedeckt werden kann. So zeigt Olaf Schuelkes Impressionen der Punk Rock Szene in Burma oder Sabine Lewandowski eine beeindruckende Fotoserie zu Menschen mit Behinderung unter dem Titel "140 Zentimeter".

Für den aktuellen Wettbewerb, der die weltweit besten Fotos des vergangenen Jahres würdigt und prämiert, sind nie zuvor so viele Bilder eingereicht worden. Insgesamt sah die Jury 173.444 Bilder aus 171 Ländern – eine Steigerung um 24 Prozent im Vergleich zu 2014.

Die Auswahl und Bewertung der Bilder lag wie immer in den Händen einer Experten-Jury der World Photographic Academy. Zutage kamen dabei inspirierende, fesselnde und nachdenklich stimmende Arbeiten von einem breiten Spektrum an professionellen Fotografen und Fotoenthusiasten aus aller Welt. Die vollständige Liste der Juroren und ihre Biografien gibt es hier.

Die Fotografen, die in den 13 Profi-, zehn Offenen und drei Jugendkategorien die Shortlist erreichten, überzeugten die Juroren durch mutige Herangehensweisen an vertraute Themen und überraschten sie mit Bildern und Storys, die sie so noch nicht gesehen hatten.

Astrid Merget Motsenigos, Creative Director der World Photography Organisation, sagte zu den Fotos auf der Shortlist: "Der alleinige Zweck der Sony World Photography Awards besteht darin, die begabten Künstler zu feiern, die sich der Fotografie widmen. Auch diesmal demonstriert die Shortlist wieder die Lebendigkeit, Vielseitigkeit und Begabung der heutigen etablierten Fotografen und – genauso wichtig – der wachsenden Zahl engagierter Amateurfotografen, denen die Awards einzigartige Sichtbarkeit und Chancen bieten. Die Rekordzahl der Beiträge hat unsere Expertenjury vor eine monumentale Aufgabe gestellt. Doch wir sind unglaublich stolz, jetzt eine Shortlist präsentieren zu können, die Fotografien ins Rampenlicht stellt, die zu den besten der Welt zählen.”

Unter den vorausgewählten Fotografen in den einzelnen Kategorien sind sowohl neue Namen als auch Teilnehmer, die sich bei den Sony World Photography Awards bereits früher Anerkennung erworben haben. Zu Letzteren gehören Peter Franck (Deutschland); Donald Webber (Kanada); Amit Madheshiya (Indien); Brent Stirton (Südafrika); Simon Norfolk (UK), Fan Li (China) und Massimo Siragusa (Italien).

Die Shortlist-Fotografen in den Profi-Kategorien der Awards haben jetzt die Chance auf 25.000 US-Dollar Preisgeld und den begehrten Titel "L’Iris d’Or / Photographer of the Year".Der Gewinner des Titels wird am Donnerstag, den 23. April im Rahmen der Gala der Sony World Photography Awards präsentiert. Außerdem werden bei der Preisverleihung auch die Sieger in den einzelnen Profi-Kategorien, die Gesamtsieger im Jugend- und Studentenwettbewerb sowie der "Open Photographer of the Year" bekannt gegeben, der ein Preisgeld von 5.000 US-Dollar in Empfang nehmen kann. Alle Gewinner erhalten eine neue digitale Fotoausrüstung von Sony.

Die Arbeiten der Gewinner und der Fotografen auf der Shortlist werden vom 24. April bis 10. Mai in einer Ausstellung im Somerset House in London gezeigt. Zudem werden sie in der Ausgabe 2015 des Begleitbands zu den Sony World Photography Awards veröffentlicht. Gedruckt werden die Bilder von theprintspace, der offiziellen Kunstdruckerei der Ausstellung. Eintrittskarten für die Ausstellung können unter http://www.worldphoto.org/2015exhibition bestellt werden. Die Ausstellung umfasst auch eine intime Schau mit Fotografien, Büchern und Filmen von Elliott Erwitt, der in diesem Jahr den Preis für herausragende Leistungen für die Fotografie erhält.

Shortlist der Profi-Fotografen

Ehrenjury:

Die Ehrenjury hat die Beiträge in den Profi-Kategorien bewertet. Als Juroren im Profi-Wettbewerb fungierten folgende Mitglieder der World Photographic Academy:

Sasha Erwitt, Bildredakteurin und -rechercheurin, USA
Xingxin Guo, Vizedirektorin des Zentrums für Neue Medien, Nachrichtenagentur Xinhua, China
Jocelyn Bain Hogg, Fotografin, VII Photo, UK
Matthew Leifheit, Bildredakteur, VICE Magazine, USA
Joanna Milter, Stellvertretende Bildredakteurin, New York Times Magazine, USA
Maria Pieri, Chefredakteurin, National Geographic Traveller, UK
Oliver Schmitt, Bildredakteur, Spiegel Online, Deutschland
Sue Steward, Autorin und Fotokuratorin, UK
Enrica Viganò, Kuratorin und Autorin, Italien

Dieser Wettbewerb steht allen Fotografen offen, die eine Fotoserie einreichen (mindestens drei und höchstens zehn Bilder pro Kategorie). Die Juroren wählten in jeder Profi-Kategorie eine Shortlist mit bis zu zehn Fotografen aus. Die Gewinner in den 13 Profi-Kategorien werden am 23. April 2014 bekannt gegeben.

Die nominierten Fotografen in den Profi-Kategorien (alphabetische Reihenfolge):

Architektur

Joanna Bałaś, Polen
Cosmin Bumbutz, Rumänien
Jonathan Carvajal, Kolumbien
Antonio La Grotta, Italien
Massimo Siragusa, Italien
Vadim Sivak, Ukraine

Kunst & Kultur

Alessandra Bello, Italien
Maurizio Beucci, Italien
Aristide Economopoulos, USA
Dennis Fung, Hongkong
Olaf Schuelke, Deutschland
Koh Soon, Malaysia
Brent Stirton, Südafrika
Pierre André Transunto, Italien
Rich Wiles, GB
Gili Yaari, Israel

Kampagne

Jonathan Banks, GB
Katamura Fumihito, Japan
Eduardo Leal, Portugal
Amit Madheshiya, Indien
Sebastian Gil Miranda, Frankreich
Fei Maohua, China
Jonathan Syer, GB

Konzept

Alejandro Almaraz, Argentinien
Kursad Bayhan, Türkei
Meike Fischer, Deutschland
Lisa Gimenez, Argentinien
Daesung Lee, Südkorea
Jordi Pizarro, Spanien
Katia Platonova, Russland
Rahul Talukder, Bangladesch
Julie van der Vaart, Niederlande

Zeitgenössische Themen

Corentin Fohlen, Frankreich
Shah Newaz Khan, Bangladesch
Lisa Krant, USA
Annalisa Natali Murri, Italien
Brent Stirton, Südafrika
Boguslawa Trela, Polen
Scott Typaldos, Schweiz

Zeitgeschehen

Valery Melnikov, Russland
John Moore, USA
Vladyslav Musiienko, Ukraine
Herman Verwey, Südafrika

Landschaft

Peng-Chun Yen, Taiwan
Laia Abril, Spanien
Armando Avallone, Italien
Simon Butterworth, GB
Simon Norfolk, GB
Rudi Sebastian, Deutschland
Eva Skalak, Tschechische Republik
Giulio di Sturco, Italien
Danila Tkachenko, Russland

Lifestyle

Dovile Dagiene, Litauen
Julia Fullerton-Batten, GB
Ramil Gilvanov, Russland
Alvaro Gomez Vidal, Spanien
Chen Jian, China
Fan Li, China
Jiangsong Li, China
JM Lopez, Spanien
Yoko Naito, Japan
Mahadev Rojas Torres, Venezuela

Menschen

Johan Bavman, Schweden
Carla Kogelman, Niederlande
Sabine Lewandowski, Deutschland
Tali Mayer & Janos Chiala, Italien
Cecila Meller, Frankreich
Jennifer Osborne, Kanada
Liza Van der Stock, Belgien
Giovanni Troilo, Italien

Portrait

Christian Berthelot, Frankreich
Rodrigo Illescas, Argentinien
Jens Juul, Dänemark
Tomasz Lazar, Polen
Kerry Mansfield, USA
Ruben Salgado Escudero, Spanien
Dougie Wallace, GB

Sport

Salil Bera, Indien
Riccardo Bonomi, Italien
Irina Dainakova, Weißrussland
Sascha Fromm, Deutschland
Guorong Jia, China
Anthony Kham, Kambodscha
Marcin Klocek, Polen
Clas Kristensen, Norwegen
Ronaldo Land, Brasilien
Jonathan Yeap Chin Tiong, Singapur

Stillleben

Peter Franck, Deutschland
Kirill Golovchenko, Ukraine
Kimmo Metsäranta, Finnland
Vova Pomortzeff, Russland
Emanuele Satolli, Italien
Mong-Yong Sim, Malaysia
Krishna Tummalapalli, Indien
Donald Weber, Kanada

Reisen

Nazir Azhari Bin Mohd Anis, Malaysia
Nadia Maria Dias, Indien
Andrea de Franciscis, Italien
Peter Franck, Deutschland
Zbynek Hrbata, Tschechische Republik
Bernhard Lang, Deutschland
Yoko Naito, Japan
Vasilis Ntamplis, Griechenland
Adhi Prayoga, Indonesien
Farid Sani, Iran

Shortlist der Fotografen aus dem Offenen Wettbewerb

Jury-Vorsitz: Sam Barzilay, Kreativdirektor, United Photo Industries (USA)

Der Wettbewerb steht Fotografen jeder Leistungsstufe offen, die Bewertung erfolgt anhand eines Einzelbilds. Die Juroren wurden gebeten, pro Kategorie eine Shortlist mit bis zu zehn Fotos zusammenzustellen. Die Gewinner der einzelnen Kategorien werden am 31. März bekannt gegeben. Am 23. April wird der Gesamtsieger vorgestellt, der zum "Overall Open Photographer of the Year" gekürt wird.

Architektur

Gina Alderson-Hicks, Australien
Armin Appel , Deutschland (2 Bilder)
Marcus Bayer, Deutschland
Goran Erfani, Iran
Michiel Hageman, Niederlande
Cesar March, Spanien
Andrea Rossato, Italien
Jürgen Schrepfer, Deutschland
Klaus Wäscher, Deutschland

Kunst & Kultur

Aprison Aprison, Indonesien
Muhammad Berkati, Indonesien
Kai Heimberg, Deutschland
David Martin Huamani Bedoya, Peru
Hector Muñoz Huerta, Mexiko
Adrian Jaszczak, Polen
Partha Sen, Indien
Alessandro Spiga, Italien
Elangovan Subrmania, Indien
Marius Vieth, Deutschland

Bearbeitete Fotos

Lione Bakker, Niederlande
Ceslovas Cesnakevicius, Litauen
Antony Crossfield, GB
Lisa Griffin, Irland
Nenad Martic, Kroatien
Daniel Necula, Rumänien
Manh Ngoc Nguyen, Deutschland
Milad Safabakhsh, Iran
Zoltan Toth, Ungarn
Theo de Witte, Niederlande

Schwieriges Licht

Dhrubajyoti Bhattacharjee, Indien
Katja Gragert, Deutschland
Rodrigo Jardon, Mexiko
Tsang Kam Man, China
Alexander Kitsenko, Ukraine
Nick Ng Yeow Kee, Malaysia
Darren Nisbett, GB
Iskra Parvanova, Bulgarien
Zol Straub, Australien
Ian Thuillier, Irland

Natur & wilde Tiere

Seyed Babak Musavi, Iran
Gal Gross, Israel
Harfian Herdi, Indonesien (2 Bilder)
Melissa Little, Australien
Peep Loorits, Estland
Yasuyuki Oono, Japan
Yvonne Spane, Deutschland
Jassen Todorov, USA
Antoine Weis, Schweiz/Luxemburg

Panorama

Marcio Cabral, Brasilien
Mohammad Reza Domiri Ganji, Iran (2 Bilder)
Wojciech Kruczynski, Polen
Markus Kuhn, Deutschland
Mike MacKinven, Neuseeland
Pierumberto Pampanin, Italien
Norman Quinn, GB

Menschen

Saeed Barikani, Iran
Amitava Chandra, Indien
Sergio Diaz, Spanien
Raquel Lopez-Chicheri, Spanien
Simon Morris, GB
Agus Purnomo, Indonesien
Saleh Rozati, Iran
Peter Voss, Deutschland
Hui Hua Wang, Singapur

Lächeln

Mohammad Amir Hamja, Bangladesch
Ummu Kandilcioglu, Türkei
Christine Kapuschinsky Johnson, Österreich
Kiatthaworn Khorthawornwong, Thailand
Wilson Lee, Hongkong
Joseph Makeni, Kenia
Steffen Rothammel, Deutschland
Peter Voss, Deutschland
Umair Wadood, Pakistan
Xun Zi Fang, Taiwan

Im Bruchteil von Sekunden

Ata Mohammad Adnan, Bangladesch
Panom Archarit, Thailand
Uwe Hennig, Deutschland
Small Monte Lee, China
Cesar March, Spanien
Jaime Massieu, Spanien
Eko Prihariyanto, Indonesien
Lessy Sebastian, Indonesien (2 Bilder)
Tarek Touma, Libanon

Reisen

Kumar Bishwajit, Bangladesch
Ioulia Chvetsova, Frankreich
Byron Dilkes, GB
Jorge Fernandez, Spanien
Yasen Georgiev, Bulgarien
Kok Keong Na, Malaysia
Enrico Madini, Italien
Ismail Abdul Mutalib, Indonesien
Vladimir Proshin, Russland
Massimo Rumi, Italien


Shortlist für den Jugendwettbewerb

Für Fotografen unter 19 Jahren. Die Beiträge werden von der World Photography Organisation bewertet.

Kultur

Mohammad Baggale Asghari Baghmishe, Iran
Gaurang Bhatt, Indien
Zhu Lin Ch'ng, Malaysia
Pnar Efe, Türkei
Reuben Foong, Singapur
David Pereira, Singapur
Beatriz Rocha, Portugal
Andres Felipe Caicedo Sierra, Kolumbien (2 Bilder)

Umwelt

Krishan Bansal, Indien
Alex Foden, GB
Fernando Henrique, Venezuela
Nihal Koppath, Indien
Daniel Malikyar, Afghanistan
Sepehr Razmju, Iran
Jacopo Sironi, Italien
Yong Lin Tan, Malaysia (2 Bilder)
Ivan Turukhano, Russland

Portrait

Adi Dekel, Israel
Daniil Maksyukov, Russland
Marco Toc, Guatemala


Für weitere Informationen oder hochauflösende Bilder wenden Sie sich bitte an:

Jill Cotton bei der World Photography Organisation
Tel: +44 (0) 20 7886 3146 / +44 (0)7557 261 537
Mail: <jill@worldphoto.org>

Kristine Bjørge bei der World Photography Organisation
Tel: +44 (0) 20 7886 3049
Mail: <kristine@worldphoto.org>


Hinweise für die Redakteure:

Beachten Sie bitte: Nur die Fotos aus dem Offenen und Jugendwettbewerb dürfen auf Social-Media-Plattformen verwendet werden, und über alle Fotos müssen die Bildnachweise gelegt werden
Auf Twitter verwenden Sie bitte #SWPA und taggen @WorldPhotoOrg

Für die Sony World Photography Awards 2015 wurden insgesamt 173.444Bilder eingereicht: 87.505 für den Profi-Wettbewerb; 79.264 für den Offenen Wettbewerb und 6.675 für den Jugendwettbewerb

Bei den Awards 2014 waren es 139.554 Bilder

Die nächsten Termine der Sony World Photography Awards:

3.März – Bekanntgabe der Shortlist für den Wettbewerb Student Focus
17.März – Bekanntgabe der Gewinner der National Awards (bestes Einzelbild eines Fotografen in dem jeweiligen Land, 47 Länder beteiligt)
31.März – Bekanntgabe der Gewinner in den Offenen und den Jugendkategorien
23.April – Bekanntgabe der Professional/Open/Student/Youth Photographers of the Year und der Gewinner in den Profi-Kategorien
24. April bis 10. Mai – Ausstellung im Somerset House in London

Die World Photography Awards, gesponsert von Sony, wurden 2007 von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufen. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation aktueller Trends in den Bereichen Fotojournalismus, Fine Art und kommerzielle Fotografie. Eine Reihe von Initiativen und Programmen werden für diese globale Community bereitgestellt, die kommerzielle, kulturelle und informative Aktivitäten für Fotografen in den vielen verschiedenen Bereichen der Branche ebenso beinhalten wie kulturelle Veranstaltungen, an denen die breite Öffentlichkeit teilnehmen kann. Zum WPO-Portfolio zählen derzeit der World Photography Student Focus Wettbewerb, die internationalen World Photography Festivals und Events sowie Youth on Assignment. Zudem hat die WPO vor kurzem mit der Photo Shanghai die erste internationale Messe für Fotokunst im asiatisch-pazifischen Raum ins Leben gerufen und die monatliche Online-Publikation The Magazine gestartet, in der Themen rund um die Fotografie dargestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus verfügt die WPO über eine umfangreiche Online-Präsenz, die sich über die WPO Website, Twitter, Facebook und Instagram erstreckt, und veranstaltet regelmäßig Phototalks für sein Online-Publikum. Weitere Informationen gibt es unter http://worldphoto.org.

Das Somerset House ist ein einzigartiger Teil der Londoner Kulturszene: ein historisches Gebäude, in dem sich spannende, originelle Kunst entfaltet. Seit seinen Anfängen im 18. Jahrhundert war Somerset House stets ein Ort der Debatten und Diskussionen – ein intellektuelles Kraftzentrum der Nation. Heute ist Somerset House eine bedeutende Londoner Kulturdestination, in der die Besucher ein breites Spektrum an künstlerischen Aktivitäten erleben, Künstlern, Designern und Machern begegnen und Teil eines großen kreativen Forums sein können. Somerset House bietet den Besuchern ein entspanntes, einladendes und anregendes Ambiente und Kulturschaffenden und Kreativen einen inspirierenden Arbeitsplatz. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 hat Somerset House ein profiliertes Freiluft-Programm für die Öffentlichkeit aufgebaut. Dazu gehören eine Eisbahn, Konzerte, eine Open-Air-Filmsaison und ein vielfältiges Spektrum temporärer Ausstellungen, die sich auf die zeitgenössische Kultur konzentrieren und mit einem umfangreichen Fortbildungsprogramm verbunden sind. Mittlerweile ist Somerset House jedes Jahr im Februar und September Gastgeber der London Fashion Week sowie Heimat der vermutlich größten Community kreativer Organisationen in London, zu der die Courtauld Gallery und das Courtauld Institute of Art, das King’s College London Cultural Institute sowie mehr als 100 weitere Kreativunternehmen zählen. Somerset House verzeichnet derzeit rund 2,5 Millionen Besucher pro Jahr.

theprintspace wurde 2007 gegründet und hat sich schnell zum führenden professionellen Foto- und Kunstdruckdienst im Vereinigten Königreich entwickelt. Das Unternehmen bietet Druck, Passepartourierung und Rahmung, sowohl online als auch am Standort in Shoreditch, London. Der preisgekrönte, bei Künstlern und Fotografen ausgesprochen beliebte Service von theprintspace offeriert Qualität auf Galerie-Niveau zu erschwinglichen Preisen. Daher greifen auch Gewinner des Turner-Preises und des National Portrait Gallery Awards laufend auf die Dienste von theprintspace zurück. Vor kurzem startete theprintspace thehub, ein neues Online-Bestellsystem, das den Benutzern die Möglichkeit gibt, ihre Bilder online zu speichern. So können sie sie leicht nachdrucken lassen und maßgeschneiderte Online Art Shops unter ihrem eigenen Namen einrichten, um Drucke ihrer Arbeiten direkt zu verkaufen. Dieser Service demonstriert einmal mehr, wie theprintspace Kreative mit den Werkzeugen versorgt, die sie brauchen, um in der Welt der Kunst und Fotografie Erfolg zu haben. Für spezifische Medienanfragen wenden Sie sich bitte an: Leo Scott, 0207 324 7104 / <leoscott@theprintspace.co.uk>

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein führender Hersteller von Produkten für Verbraucher und professionelle Anwender und deckt die Bereiche Audio, Video, Spiele, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie ab. Mit seinen Geschäftsbereichen Musik, Film, Computer-Entertainment und Online ist Sony einzigartig aufgestellt, um als weltweit führender Elektronik- und Entertainmentkonzern zu agieren. Im Geschäftsjahr mit Ende 31. März 2014 verzeichnete Sony einen konsolidierten Jahresumsatz von ca. 75 Milliarden US-Dollar. Sony Global Website: http://www.sony.net/[/quote]


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
f57t71939p344699n1.pdf f57t71939p344699n2.pdf

matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen