RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#31 von MikeB ( gelöscht ) , 19.04.2005 08:24

Zitat von ingobohn
Vor allem 3) soll recht fummelig sein. Mark und/oder toomuchpix können vielleicht mehr dazu sagen.


Ich habe es auch mal vor vielen Jahren Versuche in der Richtung gemacht und genau aus diesem Grund sind es Versuche geblieben blinzel



MikeB

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#32 von fori ( gelöscht ) , 10.01.2013 12:49

Hat es mittlerweile man jemand geschafft, den XP2 im E6 Prozess ohne Farbstich hinzubekommen? Da mein Labor keine Push-Entwicklung im E6 kann, sind meine immer extrem grünstichig... :-(

Fori


fori

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#33 von harubang , 12.01.2013 14:08

ZITAT(fori @ 2013-01-10, 12:49) Hat es mittlerweile man jemand geschafft, den XP2 im E6 Prozess ohne Farbstich hinzubekommen?[/quote]
Warum soll sich jemand diesen Stress mit dem XP2 antun?

Mit Rollei Superpan 200, Agfa Copex Rapid und Rollei Retro 80 habe ich beste Erfahrungen gemacht!
Selbstverständlich sind die farbstichfrei, weil ja "echte" SW Filme.

Ich entwickele die selbst, mit einem modifizierten Selbstansatz-Rezept und kann dadurch bequem an den Parametern drehen, die mir wichtig sind.
So habe ich z.B. den Superpan 200 wie 400 ISO belichten können, er kommt dann feinkörnig und tonwertreich bei knackiger Brillanz!

Auch den wieder erschienenen Fomapan R habe ich noch liegen - allerdings bisher noch nicht ausprobiert!

Wer nicht selbst entwickeln möchte, kann diese Filme auch zu Studio 13 geben, die arbeiten schnell und gut!

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#34 von dia-bolo ( gelöscht ) , 12.01.2013 20:43

Hallo, Rolf,

""Ich entwickele die selbst, mit einem modifizierten Selbstansatz-Rezept ""

Könnte man vielleicht Näheres zum "Rezept" erfahren?

Gruß,
dia-bolo


dia-bolo

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#35 von harubang , 12.01.2013 22:59

ZITAT(dia-bolo @ 2013-01-12, 20:43) Könnte man vielleicht Näheres zum "Rezept" erfahren?[/quote]
Die Ursprungsrezeptur stammt aus der "Sammlung fotografischer Rezepte" von Udo Raffay. Ich habe dieses Grundrezept modifiziert durch Verwendung eines anderen Erstentwicklers und auch die Prozeßzeiten an meine Bedingungen (Rotation) angepaßt. Außerdem ist meine Methode der Zwischenbelichtung eine andere.

Raffay hat unglaublich viel experimentiert und das auch gut dokumentiert. Sein Buch ist jedenfalls wärmstens jedem zu empfehlen, der sich mit dem Gedanken an Selbstansatz trägt.

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#36 von dia-bolo ( gelöscht ) , 13.01.2013 11:05

Hallo, Rolf,

ich formuliere die Frage mal anders :

Könnte ich vielleicht von Dir "Genaueres" zur Rezeptur erfahren :-)

Gruß,
dia-bolo


dia-bolo

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#37 von harubang , 13.01.2013 11:57

ZITAT(dia-bolo @ 2013-01-13, 11:05) Könnte ich vielleicht von Dir "Genaueres" zur Rezeptur erfahren :-)[/quote]
Kennst Du die Raffay-Rezeptur?
Ist jedenfalls auf Anhieb zielführend.

Da die von mir vorgenommenen Änderungen
1. weitreichend
und
2. meinen persönlichen Arbeitsbedingungen angepasst sind,

möchte ich sie nicht veröffentlichen!

Falls Du jedoch Erfahrungen mit dem Selbstansatz hast und einen Meinungsaustausch über Details anstrebst, können wir das gern per PN erledigen!

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 747
Registriert am: 13.09.2003


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen