RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#16 von ingobohn , 25.05.2004 09:27

Das würde mich auch wundern. Vor allem auch von den chemischen Vorgängen beim Umkehrentwickeln. Da der XP2 ja kein echter Silberfilm ist, sondern ein chromogener Farbfilm, weiss ich nicht, wie der XP2 nach der Entwicklung zum Negativ mit Bleiche behandelt werden kann, um das belichtete "Silber" (i.e. Farbmoleküle) auszuwaschen um anschliessend dann die nicht belichteten Farbmoleküle in einem weiteren Schritt auszubelichten, um durch zweifache Negativenwticklung letztendlich ein Positiv zu bekommen. /blink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blink.gif" />

Aber mal am Rande: kürzlich hat eine Bekannte von mir ihre ersten Schritte gemacht, was SW-Negativentwicklung betrifft. Zum Ausprobieren hat sie einen XP2 genommen! Ich habe sie spontan ausgelacht und behauptet, das geht gar nicht! Musste mich eines besseren belehren lassen. /ohmy.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ohmy.gif" /> Okay, die Negative waren nicht so supertoll, aber auch nicht total unbrauchbar. Sie hat Abzüge bei dm drogerie machen lassen und die konnte man ohne weiteres anschauen. Seltsam... /blink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blink.gif" />



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#17 von o.stumpf , 25.05.2004 09:28

Ich habe in den Google Groups danach gesucht, dort findet man jede Menge Infos dazu!

Allerdings machen die Berichte mir nicht unbedingt Mut.
Oliver



o.stumpf  
o.stumpf
Beiträge: 1.739
Registriert am: 13.11.2002


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#18 von Quinine , 25.05.2004 09:48

Zum Thema Dias hier noch ein Erfahrungsbericht: http://www.chrzahn.de/Fotoseiten/Tipps/Diakit.html
Hört sich 'machbar' an. /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />

ZITATAber mal am Rande: kürzlich hat eine Bekannte von mir ihre ersten Schritte gemacht, was SW-Negativentwicklung betrifft. Zum Ausprobieren hat sie einen XP2 genommen! Ich habe sie spontan ausgelacht und behauptet, das geht gar nicht! Musste mich eines besseren belehren lassen.  Okay, die Negative waren nicht so supertoll, aber auch nicht total unbrauchbar. Sie hat Abzüge bei dm drogerie machen lassen und die konnte man ohne weiteres anschauen. Seltsam...[/quote]

Naja, auch Farbfilme basieren auf 'Silber', nur das daran noch Farbstoffe gebunden sind und das Silber im Prozeß nachher komplett entfernt wird.

Viele Grüße, --- Jan.



Quinine  
Quinine
Beiträge: 202
Registriert am: 17.06.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#19 von railbeam , 25.05.2004 10:45

Zitat von Mark
ZITATMan kann den XP2 zum Diafilm entwicklen, denn er hat einen klaren Träger. Allerdings ist das eher was für experimentierfreudige Naturen! Ich habe gelesen, dass die Ergbnisse nicht nur scharz/weiss sondern auch ins grüne abdriften können.



mmmh, einen klaren Träger hat er wirklich, wenn auch einen sehr dunklen, aber wo hast du was von der Entwicklung von C41 Filmen zu Dia's gelesen. Ich habe jetzt im Stillen mal vor mich hin gegoogelt, ichhabe nicht gefunden zu "xp2 dia" oder xp2 positiventwicklung".
Ich bin wirklich erstaunt das das gehen soll, würde ja bedeuten das ich jeden Negativfilm auch zum Dia machen kann (theoretisch).

Mark [/quote]
Hallo Mark

Hab das irgendwo in einer Zusammenstellung der Filme im Internet gelesen.
Da stand beim Ilford XP2 super der Hinweis "lässt sich auch als Dia entwickeln".

Ich also auf zu meinem Händler mit eigenem Labor und die Frage gestellt.
Antwort war eingeschränkt positiv B) Grundsätzlich lasse sich jeder
Negativfilm als Dia entwickeln, aber die Resultate sollen je nach Film
nicht wirklich gut sein. Auch müsse nach so einer Prozedur die ganze
Chemie ausgetauscht werden.

Also wirklich was für Experimentierfreudige und vorallem zu einem Zeitpunkt
wo die Chemie eh bald getauscht werden muss.

Gruss

Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#20 von steffens , 25.05.2004 12:24

Hey,
danke für eure tollen Anmerkungen. Mark hat mir sehr geholfen, werde mich demnächst also mal in das Foma-Abenteuer stürzen /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />.

Gruss,
Steffen.



 
steffens
Beiträge: 863
Registriert am: 08.05.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#21 von railbeam , 04.06.2004 22:10

So

Für alle Experimentierfreudigen hab ich in der Galerie
unter diesem Link ein Beispiel vom Abenteuer
"Ilford XP2 super als Dia entwickeln" eingestellt.

Film: Ilford XP2 super
ISO: 400
Entwicklung: E6
Eingescannt: Minolta Scan Dual III und VueScan

Der Scan entspricht ziemlich genau dem Original "Dia"
Also Farbstich und sehr weich.

Mein Eindruck: Es lässt sich machen, ist aber sicher kein Vergleich
zu einem AGFA Scala.

Gruss
Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#22 von AlexDragon ( Gast ) , 05.06.2004 00:01

Hallo,

hatte keine Ahnung, daß der Agfa Scala so ein toller Film ist. Habe 2 Stück die ich hatte verschenkt!? /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" /> /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" /> /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" /> /cool.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="cool.gif" />



AlexDragon

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#23 von Andrew R. ( gelöscht ) , 05.06.2004 00:52

Meines Wissens, für diese Zwecke soll man den XP2 mit ISO 25 oder 50 belichten.

Ein Scala-Film - Weihnachtsgeschenk - liegt bei mir schon zwei Jahre, wenn Entwicklung mitgeschenkt würde... /wub.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wub.gif" />


--



Andrew R.

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#24 von AlexDragon ( Gast ) , 05.06.2004 01:28

Meine waren mit Entwicklungs-Gutschein!



AlexDragon

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#25 von Mark , 05.06.2004 03:19

ZITAThatte keine Ahnung, daß der Agfa Scala so ein toller Film ist. Habe 2 Stück die ich hatte verschenkt!?[/quote]

Der Scala IST gut. Er ist schön feinkörnig und kontrastreich, eben das was für ein gutes Dia nötig ist. Die großen Vorteile sehe ich aber eher darin das der Film sehr flexibel ist, pushen ist recht problemlos möglich und das es die Möglichkeit der Laborentwicklung gibt.
Alle anderen Filme mit denen eine Umkehrentwicklung möglich ist müssen im Heimlabor entwickelt werden. Mit denen sind durchaus bessere Ergebnisse drin, aber die erfordern viel Einarbeitung und Eintestung. By the way, Maco bereitet etwas ähnliches wie den Scala vor (auch mit der Möglichkeit der Laborentwicklung), da wohl damit zu rechnen ist, nach der sehr wahrscheinlichen Aufgabe des analogen Sektors bei Agfa, das die Laborentwicklungsmöglichkeiten für den Scala wegfallen werden.
Den Maco soll es als ASA50, 100 und 400 geben. Ich würde es auf jeden Fall begrüßen, ein 50er Dia-Film wäre es auf jeden Fall.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#26 von Quinine , 05.06.2004 08:04

ZITATnach der sehr wahrscheinlichen Aufgabe des analogen Sektors bei Agfa, das die Laborentwicklungsmöglichkeiten für den Scala wegfallen werden.[/quote]

huch, wo hast du das her? kann ich mir ja fast nicht vorstellen, daß die die produktion von analogfilmen einstellen...

viele grüße, --- jan.



Quinine  
Quinine
Beiträge: 202
Registriert am: 17.06.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#27 von Andreas ( gelöscht ) , 05.06.2004 08:37

Das Agfa den Analogsektor zumindest einschränken will, habe ich auch schon gehört. Was den Scala betrifft, kenne ich die Aussage auch, dass er eventuell vom Markt verschwinden soll.
Da der Scala trotz seiner sehr guten Ergenisse mit Entwicklung doch recht teuer ist, habe ich mir letztens auch mal ein paar Fomapan R 100 und den Entwicklersatz zum Test bestellt.
Mal schauen, ob meine Entwicklungskenntnisse noch ausreichen /rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" /> .



Andreas

RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#28 von railbeam , 05.06.2004 09:07

Zitat von Andrew R.
Meines Wissens, für diese Zwecke soll man den XP2 mit ISO 25 oder 50 belichten.


Danke für den Hinweis. Werde ich sicher bei Sonnenschein mal ausprobieren.
Auch Belichtungskorrekturen werden dann folgen. Mal schauen ob sich
da beim Farbstich (K.O.-Argument) was ändert.

Gruss

Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#29 von ingobohn , 06.06.2004 18:53

Zitat von Mark
By the way, Maco bereitet etwas ähnliches wie den Scala vor (auch mit der Möglichkeit der Laborentwicklung), da wohl damit zu rechnen ist, nach der sehr wahrscheinlichen Aufgabe des analogen Sektors bei Agfa, das die Laborentwicklungsmöglichkeiten für den Scala wegfallen werden.
Den Maco soll es als ASA50, 100 und 400 geben. Ich würde es auf jeden Fall begrüßen, ein 50er Dia-Film wäre es auf jeden Fall


Na hoffentlich! Hatte nach Deiner Info, dass Agfa die Filmsparte wohl über kurz oder lang aufgibt, schon überlegt, was wohl als Ersatz für den Scala kommt. Super! /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Schwarzweiß-Diafilme: Vergleich / Erfahrung?

#30 von MF-Freak ( gelöscht ) , 19.04.2005 01:53

Hallo,

nach Aussage meines Fotoladens (ehemals original Agfa) hat Agfa die Labore verkauft. Neuer Inhaber sei Eurocolor (Fuji). Es wäre interessant zu erfahren, ob die in den weitergeführten Profilaboren von Fuji nicht die ganzen Sonderarbeiten noch im größeren Stil machen.

Grüße

MF-Freak



MF-Freak

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen