RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#16 von mick , 17.10.2013 12:36

Das mit dem KFZ-Gummipflegemittel scheint eine gute Lösung für die Gummiringe an Objektiven bzw. für aufgeklebte Griffgummis (z.B. Dynax 700si / 800si) zu sein.
Ich selbst habe das Mittel aus dem Sortiment eines bekannten Motorenwerks aus Bayern eingesetzt. Den Hersteller des Pflegemittels konnte ich bisher nicht herausfinden.

Ob dieses Mittel jedoch für die Gummi-Beschichtung der Dynax 7 geeignet ist... weiß nicht...

Viele Grüße
Mick


 
mick
Beiträge: 1.625
Registriert am: 04.08.2002


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#17 von Lupo , 24.05.2014 06:29

Vor einem Jahr habe ich zu diesem Thema einen Beitrag geschrieben.
Es ist mittlerweile 1 Jahr vergangen und ich kann mitteilen, daß sich die Situation mit der Gummibeschichtung an meiner D7 nicht mehr verändert oder gar verschlechtert hat.
Die Beschichtung fühlt sich ganz normal an. Da klebt und pappt nichts mehr.

Es wird schon so sein, daß Handschweiß die Gummierung im Lauf der Zeit angreift.
Deshalb ist es sicher nicht falsch, wenn man diese gummierten Flächen gelegentlich mit einem leicht angefeuchteten Lappen reinigt.


Grüße von Lupo



Lupo  
Lupo
Beiträge: 2
Registriert am: 04.02.2005


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#18 von roseblood11 , 24.05.2014 12:46

Bei meiner D7 ist der Zersetzungsprozess wohl soweit fortgeschritten, dass die Prozedur wenig erfolgversprechend ist. Hat jemand eine Idee, wie man die Beschichtung komplett entfernt? Sollte bei ausgebauter Rückwand auch der schnellere Weg sein...


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#19 von anfenglin , 25.06.2014 20:09

ZITAT(roseblood11 @ 2014-05-24, 12:46) Bei meiner D7 ist der Zersetzungsprozess wohl soweit fortgeschritten, dass die Prozedur wenig erfolgversprechend ist. Hat jemand eine Idee, wie man die Beschichtung komplett entfernt? Sollte bei ausgebauter Rückwand auch der schnellere Weg sein...[/quote]


Hallo!

Ich habe heute meine Dynax 7 bekommen und habe auch feststellen müssen, dass sie fürchterlich klebrig war. Ich hatte dank eines Tips im aphog-Forum mal eine klebrige Nikon F80 wieder entklebrigt (?) bekommen, das war mit AmorAll Tiefenpfleger glänzend für Kunststoffe. Es hatte ich die Kamera (F80) mit Alkohol abgewischt, dann bin ich mit dem Amorall ran und es war nicht mehr klebrig.
Die D7 war etwas nerviger, da habe ich mir dann am ende damit beholfen, dass ich mit einem Fingernagel den mit Feuerzeugbenzin angelösten Schmier, der ja nur die oberste Schicht auch über der Beschriftung ist, abzuknibbeln, dann bin ich mit Amorall rangegangen und jetzt bin ich zufrieden. Es sind noch leichte Reste vorhanden, ich denke aber, dass sich das im Laufe der Zeit durch Staub etc von selbst erledigt.
Grüße



anfenglin  
anfenglin
Beiträge: 4
Registriert am: 21.06.2014


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#20 von roseblood11 , 25.06.2014 20:54

Danke für die Rückmeldung! Ungefähr so hatte ich mir das auch gedacht. Hast du die Rückwand ausgebaut oder dran gelassen?

mfg, Immo


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#21 von anfenglin , 26.06.2014 12:36

ZITAT(roseblood11 @ 2014-06-25, 20:54) Danke für die Rückmeldung! Ungefähr so hatte ich mir das auch gedacht. Hast du die Rückwand ausgebaut oder dran gelassen?

mfg, Immo[/quote]

Ich hab sie drangelassen da ich noch einen Film in ihr habe. Wenn der voll ist mache ich mich mal an die Kleinigkeiten. Leider ist auch das Wahlrad für den Fokus sehr klebrig, geradezu festgeklebt, und im Spalt zwischen dem Ring und dem breiten Ding in der Mitte ist noch ein Rand "Menschenfett", der raus muss.
Da werde ich mir wohl erst mit einem Zahnstocher und dann einem Modellbaupinsel mit Amorall und evtl vorher Feuerzeugbenzin oder so behelfen. Kein Isopropanol benutzen, das greift Kunststoffe an!
Grüße



anfenglin  
anfenglin
Beiträge: 4
Registriert am: 21.06.2014


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#22 von matthiaspaul , 26.06.2014 22:58

ZITAT(anfenglin @ 2014-06-26, 12:36) ZITAT(roseblood11 @ 2014-06-25, 20:54) Hast du die Rückwand ausgebaut oder dran gelassen?[/quote]
Ich hab sie drangelassen da ich noch einen Film in ihr habe.[/quote]
Das wäre ja kein Problem, die Dynax 7 hat ja schließlich Mid Reload. Aber:
ZITATWenn der voll ist mache ich mich mal an die Kleinigkeiten.[/quote]
Vorsicht, die Dynax 7 hat aufgrund ihres Rückwanddisplays keine durch den Benutzer abnehmbare oder wechselbare Rückwand! Nicht nur, daß der Federstift im Scharnier fehlt, wo man normalerweise eine Kamerarückwand bei geöffneter Filmkammer aushaken kann, sondern die Daten zwischen Rückwand und Kameragehäuse werden bei der Dynax 7 auch nicht über federnde Kontaktstifte übertragen, die nur bei geschlossener Rückwand eine Verbindung herstellen, sondern sie laufen über flexible Feinleiter durch das Scharnier der Rückwand - hier besteht akute Bruchgefahr bei mechanischer Belastung. Siehe auch:

http://www.mi-fo.de/forum/index.php?showto...st&p=225800

Leider weiß ich aus dem Kopf nicht, ob das von der Rückwand kommende Flexiboard in einem Steckverbinder endet oder verlötet ist - in jedem Fall würde ich den Rückwandtausch bei dieser Kamera für eine größere Operation halten.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#23 von shunkan , 29.06.2014 21:47

Hallo, habe heute eine Dynax 7, die ich noch OVP im Schrank hatte
in Betrieb genommen. Alle Gummis sind noch glatt und nett anzufühlen und zu sehen.
Ich hatte die Kamera im Rahmen eines Austausches 2003 erhalten und direkt weggelegt. Bis heute,
also 11 Jahre schlummerte sie in ihrer Verpackung.

Das "Klebrig werden" der Griffgummis ist also definitiv eine Folge des Berührens mit mehr oder
weniger verschwitzten Händen und keine Frage des Alters.

Nach den Aussagen hier im Beitrag werde ich also prophylaktisch Amorall oder Vergleichbares direkt ab
nun anwenden.

Was meint ihr?

shunkan


shunkan  
shunkan
Beiträge: 286
Registriert am: 20.09.2002


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#24 von roseblood11 , 29.06.2014 23:14

Wenn sie nicht klebt, würde ich gar nichts tun - evtl bleibt sie noch jahrelang in diesem Zustand...

Ich glaube nicht, dass es am Handschweiß bzw. -fett liegt. Dazu ist es zu gleichmäßig über den gesamten Bereich. Evtl. hat es eher was mit Licht zu tun?

mfg, Immo


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#25 von monilta , 30.06.2014 10:49

ZITAT(roseblood11 @ 2014-06-29, 22:14) Ich glaube nicht, dass es am Handschweiß bzw. -fett liegt. Dazu ist es zu gleichmäßig über den gesamten Bereich. Evtl. hat es eher was mit Licht zu tun?[/quote]
Was immer auch die Ursache dafür sein mag, mir gelingt es nicht wirklich, diesen Zerfallsprozess aufzuhalten.
Zuerst war die Rückwand etwas klebrig und neigte zur Aufnahme von Fusseln und Staub.
Also mit Wasser und Neutralseife ein bisschen putzen, dachte ich.
Dann zeigten sich nach einiger Zeit kleine "Risse", als würde das Material spröde.
Eigentlich paradox, einerseits feucht-klebrig-pampig, andererseits Einkerbungen, als hätte man mit dem Fingernagel nachgeholfen.

Jedenfalls habe ich das mit dem Gummipflegemittel von Sonax schon ausprobiert.
Zusätzlich habe ich die betroffenen Flächen mit Ballistol-Öl mehrfach behandelt.
Es fühlt sich jetzt weniger klebrig-pampig an, aber komplett geheilt scheint mir das Ganze trotzdem nicht zu sein.
Wahrscheinlich ist der Zerfallsprozess schon zu weit fortgeschritten. Ob er gestoppt wurde oder weiter fortschreitet, bleibt abzuwarten.

Er grüßt

Michael


monilta  
monilta
Beiträge: 149
Registriert am: 25.07.2009


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#26 von fwiesenberg , 01.07.2014 14:22

ZITAT(shunkan @ 2014-06-29, 20:47) Hallo, habe heute eine Dynax 7, die ich noch OVP im Schrank hatte
in Betrieb genommen. Alle Gummis sind noch glatt und nett anzufühlen und zu sehen.
Ich hatte die Kamera im Rahmen eines Austausches 2003 erhalten und direkt weggelegt. Bis heute,
also 11 Jahre schlummerte sie in ihrer Verpackung.

Das "Klebrig werden" der Griffgummis ist also definitiv eine Folge des Berührens mit mehr oder
weniger verschwitzten Händen und keine Frage des Alters.[/quote]

Nein. Ich habe eine originalverpackte und trotzdem klebrige D7. Du hast bislang einfach Glück gehabt. ardon:


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#27 von wiener , 25.12.2017 18:13

Hab meine Maxxum7 nun nach ca 4 Jahren wieder mal zur Hand genommen, leider musste ich feststellen, dass nun auch bei meiner Kamera die gummiartige Beschichtung an der Rückseite zum "kleben" anfängt. Nicht nur dort, wo man die Kamera in der Hand hält, auch der schmale Streifen direkt unter dem Monitor, sowie links und rechts des Monitors ist ziemlich klebrig. Die Griffflächen links und rechts hab ich nun nach vorsichtigem Ausprobieren der Verträglichkeit mit Nagellackentferner sauber bekommen. Hab mir jetzt auch das erwähnte Sonax-Gummipflegemittel bestellt.


wiener  
wiener
Beiträge: 49
Registriert am: 22.03.2006


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#28 von mick , 26.12.2017 13:00

Wir müssen hier zwei Fälle unterscheiden:

Das Griffgummi, also das aufgeklebte Gummiteil bei 700/800si etc., wird durch das Ausdünsten von Weichmachern im Laufe der Zeit klebrig. Das lässt sich meiner Erfahrung nach gut durch einfaches Abreiben mit Küchenkrepp und anschließende Behandlung mit Gummipflegemitteln in Ordnung bringen.

Die Softcoat-Beschichtung auf der Rückwand der Dynax 7 zersetzt sich im Laufe der Zeit und beginnt dadurch zu kleben. Von diesem Effekt wurde mitunter auch bei entsprechenden Oberflächen in PKW berichtet, wo eben Teile an den Armaturenkonsolen oder Türgriffen (innen) klebrig wurden und die Beschichtung sich ablöste.

Bei der Dynax 7 behelfe ich mir gerade, indem ich die klebrig gewordene Beschichtung geduldig mit einem Baumwolltuch und Isopropylalkohol (70%) vorsichtig abreibe. Es ist eine etwas mühselige Arbeit, aber das Ergebnis ist optisch gut vertretbar. Abschließend noch mit etwas Kunststoffpflege drüber und es ist Okay.

Bei Nagellackentferner hätte ich Bedenken, dass die Kunststoffoberfläche angegriffen wird und anschließend weißliche Flecken zu sehen sind.

Was die Beschriftung betrifft, die löst sich bei der Behandlung mit IPA nicht ab.

Gutes Gelingen und beste Grüße
Mick


 
mick
Beiträge: 1.625
Registriert am: 04.08.2002


RE: Gummi an Minolta Dynax 7 löst sich auf

#29 von wiener , 26.12.2017 13:32

Zitat von mick im Beitrag #28
Wir müssen hier zwei Fälle unterscheiden:

Das Griffgummi, also das aufgeklebte Gummiteil bei 700/800si etc., wird durch das Ausdünsten von Weichmachern im Laufe der Zeit klebrig. Das lässt sich meiner Erfahrung nach gut durch einfaches Abreiben mit Küchenkrepp und anschließende Behandlung mit Gummipflegemitteln in Ordnung bringen.

Die Softcoat-Beschichtung auf der Rückwand der Dynax 7 zersetzt sich im Laufe der Zeit und beginnt dadurch zu kleben. Von diesem Effekt wurde mitunter auch bei entsprechenden Oberflächen in PKW berichtet, wo eben Teile an den Armaturenkonsolen oder Türgriffen (innen) klebrig wurden und die Beschichtung sich ablöste.

Bei der Dynax 7 behelfe ich mir gerade, indem ich die klebrig gewordene Beschichtung geduldig mit einem Baumwolltuch und Isopropylalkohol (70%) vorsichtig abreibe. Es ist eine etwas mühselige Arbeit, aber das Ergebnis ist optisch gut vertretbar. Abschließend noch mit etwas Kunststoffpflege drüber und es ist Okay.

Bei Nagellackentferner hätte ich Bedenken, dass die Kunststoffoberfläche angegriffen wird und anschließend weißliche Flecken zu sehen sind.

Was die Beschriftung betrifft, die löst sich bei der Behandlung mit IPA nicht ab.

Gutes Gelingen und beste Grüße
Mick





Ich hab es zuerst mit Wundbenzin probiert - der löste jedoch leider garnix - eher im Gegenteil, es wurde noch klebriger. Den Nagellackentferner probierte ich zuerst nur auf einem kleinen Teil der größeren "Handgriff-Flächen" um zu sehen, ob er das Material agressiv angreift - war aber zum Glück nicht der Fall. Isopropylalkohol hab ich momentan leider keinen, wird ich mir aber morgen besorgen!

Liebe Grüße,
Eugen


wiener  
wiener
Beiträge: 49
Registriert am: 22.03.2006


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen