RE: Der etwas andere Vergleich analog vs. digital

#1 von Steffen Sielaff , 03.12.2008 13:08

Hi,

hab zufällig was spannendes gefunden, der etwas andere Vergleich zwischen digital und analog, leider nur in Englisch und ich hoffe das er noch nicht so alt ist und ihr den alle kennt.

hier drücken

Schöne Grüße Steffen



Steffen Sielaff  
Steffen Sielaff
Beiträge: 141
Registriert am: 27.07.2006


RE: Der etwas andere Vergleich analog vs. digital

#2 von opelgt , 03.12.2008 17:37

Ich habe den "Vergleich" nur überflogen, aber ein schlecht kalibrierter Imacon Scanner und ein Canon 9950F Flatbed Scanner gegen die Alpha 900?


 
opelgt
Beiträge: 2.424
Registriert am: 16.09.2005


RE: Der etwas andere Vergleich analog vs. digital

#3 von matthiaspaul , 04.12.2008 01:03

Dazu paßt ja vielleicht die folgende Buchvorstellung von Erich Baier "Analog fotografieren, digital verarbeiten - Vom Bild zur Datei, von der Datei zum Bild", auch wenn "Hybridfotografie" gerade auch für Forenmitglieder nun wirklich nichts Neues ist:

http://www.photoscala.de/Artikel/Analog-fo...tal-verarbeiten

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Der etwas andere Vergleich analog vs. digital

#4 von no_use , 04.12.2008 16:21

In der aktuellen? Naturfoto ist auch der Test vom Ektar drin.
Ich habe daraus mitgenommen, dass die A-900 von der Auflösung schafft, was der Film schafft.



no_use  
no_use
Beiträge: 120
Registriert am: 23.08.2006


RE: Der etwas andere Vergleich analog vs. digital

#5 von 01af , 04.12.2008 17:00

QUOTE (no_use @ 4. 12. 2008, 16.21 h) Ich habe daraus mitgenommen, dass die A900 von der Auflösung schafft, was der Film schafft.[/quote]
Was die schiere Auflösung angeht, stimmt das in etwa.

Für die Gesamt-Bildqualität aber ist die blanke Auflösung nur ein Faktor von vielen. Bereits die erste "Kleinbild"-DSLR *) in erschwinglicher Preislage, die Canon EOS D30 aus dem Jahr 2000 mit ihren 3,1 Megapixeln, erzielte eine Bildqualität, die mittelempfindlichem Kleinbildfilm schon recht nahe kam. Ab sechs bis acht Megapixel zieht digital mit Kleinbildfilm etwa gleich (außer mit niedrigstempfindlichem), und bei 10 oder 12 Megapixel übertrifft die digitale Bildqualität die von Kleinbildfilm in fast allen Aspekten.

Die mit einer A900 (oder Nikon D3X oder Canon EOS 5D Mk II oder EOS 1Ds Mk III) erzielbare Bildqualität ist weitaus höher als alles, was jemals mit Kleinbildfilm machbar war, und übertrifft selbst die von Mittelformatfilm.

-- Olaf


__________________________
*) "Kleinbild" in Gänsefüßchen; es war zwar APS-C-Format, doch das System als ganzes fußt auf einem Kleinbild-System.


Politische Korrektheit und Vernunft sind nicht miteinander vereinbar, Am-Stock-Gehen ist eine Sportart, und Minolta baut keine Kameras mehr.


01af  
01af
Beiträge: 2.871
Registriert am: 05.03.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen