RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#1 von SvenBuenger ( gelöscht ) , 04.07.2007 15:56

Moin!

Meine Dimage 7 (gekauft Dezember 2001) mit Software-Upgrade macht seit einiger Zeit Probleme.

Wenn ich die Kamera einschalte, rappelt und piepst die Kamera meistens ewig vor sich hin. (Einschalt-Rappeln, Auslösergeräusch, zwei Piepser, Pause, danach alles noch einmal) Das geht so weiter, bis die Akkus leer sind. Abhilfe kann ich durch Öffnen des Batteriefaches erreichen. Wenn ich dann ein paar Sekunden warte, lässt sich die Kamera manchmal einschalten. Sonst muss ich das Procedere so lange wiederholen, bis es klappt, das kann aber schon einmal einige Minuten dauern.

Weitere Symptome:

Es gelingt mir fast überhaupt nicht mehr in Setup-, Transfer oder Videomodus zu kommen.

Wenn der Blitz ausgeklappt ist, lässt sich die Kamera überhaupt nicht dazu bewegen, zu starten.

Wenn ich die Kamera mit kleinster Brennweite gegen die Sonne oder eine andere Lichtquelle richte, scheint die Wahrscheinlichkeit, dass sie startet größer zu sein. Das kann aber auch an der Neigung des Gerätes nach oben liegen und gar nix mit dem einfallenden Licht zu tun haben.

Die Wahrscheinlichkeit, daß die Kamera eingeschaltet werden kann ist scheinbar höher, wenn ich vor dem Drehen des Hauptschalters den Auslöser herunterdrücke.

Wenn ich die Kamera ausschalte kann es sein, dass die Kamera in der Fototasche stundenlang vor sich hin piepst und rappelt, bis halt der Akku leer ist.
Der Autofokus scheint wesentlich unzuverlässiger (ungenauer) zu sein, als am Anfang, als die Kamera noch neu war.

Das Phänomen ist unabhängig vom verwendeten Akkutyp. Zur Zeit verwende ich 2500 mAh NiMH-Akkus. Wenn die Kamera erst einmal läuft, kann ich mehrere hundert Fotos machen, ehe die Akkus leer sind.

Die verwendete CF-Karte hat keinen Einfluss auf das Verhalten der Kamera.

Wenn die Kamera in den Stromsparmodus gefallen ist, wacht sie meistens problemlos wieder auf, wenn ich die Optik gen Himmel/Lichtquelle richte.

Hat jemand eine Idee, was da los ist. Für mich fühlt sich das eher wie ein Wackelkontakt oder Ähnliches an. Bei den von KM zu erwartenden Reparaturkosten, muss ich wohl selbst daran gehen?

Gruß aus dem Norden der Republik


Sven


SvenBuenger

RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#2 von Peter Lehner , 04.07.2007 18:43

Hallo Sven

Ich denke, deine Kamera leidet an Altersschwäche. Die vielen verschiedene Symptome deuten darauf hin, dass wahrscheinlich diverse Sachen defekt sind.
Reparatur lohnt sich nicht mehr, da einerseits die Reparaturpreis den aktuellen Wert sehr schnell übersteigt, anderseits bin ich mir nicht sicher, ob die Sony überhaupt noch Ersatzteile für diese Kamera haben.

Entweder entscheidest dich für eine neue Kamera oder du sucht im Ebay nach einer ganzen Dimage 7, mit der wahrscheinlichkeit, dass auch diese irgendwann versagt.

Leider kann ich Dir nichts besseres dazu schreiben...

Gruss
Peter


"Weniger ist mehr"

Meine Bilder


 
Peter Lehner
Beiträge: 2.605
Registriert am: 20.08.2003


RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#3 von SvenBuenger ( gelöscht ) , 05.07.2007 10:37

Moin Peter!

Das sind ja nicht gerade tolle Nachrichten. Eine neue Minolta kommt eigentlich nicht in Frage, weil ich keinen vernünftigen Support mehr bekommen kann. Ansonsten war ich mit meinen Minoltas (Ich fotografiere seit 25 Jahren mit Minolta-Kameras) immer sehr zufrieden. Meine alte X700 tut immer noch, keine Macken, keine Probleme, nur einmal zum Reinigen in der Werkstatt gewesen. Dann muss ich mich wohl mal bei anderen Müttern, die ja bekanntlich auch schöne Töchter haben, umsehen.

Ist denn die Alpha 100 von Sony eine sinnvolle Alternative, oder kann man gleich zu Nikon oder Canon gehen? Wie viel Minolta ist denn noch in der Alpha 100 enthalten? Ich habe immer ein bisschen Bauchschmerzen, wenn einer der großen Elektronik-Hersteller meint, plötzlich Fotoapparate bauen zu können... ich würde mir ja schließlich auch kein Auto von Nokia, Bosch oder Siemens kaufen. Da fehlt es mir wohl am nötigen Pioniergeist.

Gruß von der Waterkant

Sven


SvenBuenger

RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#4 von matthiaspaul , 05.07.2007 12:44

ZITAt (SvenBuenger @ 2007-07-05, 10:37) Ist denn die Alpha 100 von Sony eine sinnvolle Alternative, oder kann man gleich zu Nikon oder Canon gehen? Wie viel Minolta ist denn noch in der Alpha 100 enthalten?[/quote]
Vermutlich noch nahezu 100% - bis auf oberflächliches Finish. Die Sony α 100 ist das direkt Nachfolgeprojekt nach der Konica Minolta Dynax 5D gewesen, in der Firmware finden sich unzählige Hinweise darauf.
ZITATIch habe immer ein bisschen Bauchschmerzen, wenn einer der großen Elektronik-Hersteller meint, plötzlich Fotoapparate bauen zu können... ich würde mir ja schließlich auch kein Auto von Nokia, Bosch oder Siemens kaufen. Da fehlt es mir wohl am nötigen Pioniergeist.[/quote]
Ja, das geht sehr vielen so. Allerdings ist Sony durchaus ein Pionier im Bereich der digitalen Bewegtbildaufnahmen (Mavica und spätere Camcorder) und hat auch schon viele digitale Fotoapparate hergestellt. Lediglich im Bereich von System-Spiegelreflexkameras und im Objektivbau sind sie praktisch Neulinge.

Aber bei aller Skepsis (die auch ich immer noch habe - hauptsächlich aufgrund meiner Erfahrungen mit der nicht vorhandenen Langzeitstabilität von Sony-Highend-HiFi-Gerätschaften und dem katastrophalen/inkompetenten "Service" hat Sony bisher meine Befürchtungen, die Übernahme des Minolta-Systems betreffend, nicht bestätigt. Stattdessen gibt es einige hochkarätige neue Objektive von Zeiss und auch das, was man von den beiden zukünftigen DSLRs aus dem Hause Sony erfahren konnte, lassen hoffen, daß sie ziemlich nahtlos an die Minolta-Tradition anknüpfen und nicht alles über den Haufen werfen. Wenn sich das bewahrheitet (in spätestens einem Jahr werden wir es wissen), werden die Sony-Kameras würdige Nachfolger im Minolta-System sein.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#5 von Tom_ , 09.07.2007 13:14

Hast Du es schon mal mit neuen Akkus probiert?
Manchmal spinnen die D5/7/i/Hi mit hochohmig gewordenen Akkus. Der Hinweis mit dem Blitz weist auch in Richtung Hochohmigkeit.

An Deiner Stelle würde ich es nochmal mit einem neuen Satz Sanyos 2500mAh versuchen.
Gibt es z.B. bei Reichelt-Elektronik als Energizer 2500 als 4er-Satz für knapp 8 Euro.


Tom_  
Tom_
Beiträge: 56
Registriert am: 23.02.2005


RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#6 von Jonny ( gelöscht ) , 06.10.2007 10:41

Habe das gleiche Problem bei mir festgestellt. Nach versehentlichem Entnehmen der Akkus bei eingeschalteter Kamera ging mit dem frisch geladenen Akkusatz nicts mehr. Ein anderer Satz von gleicher Firma (Ansmann) = gleiches Ergebnis!
Versuch mit Billigakkus von Ldl: Kamera geht wieder. Wahrscheinlich wurden die Akkus hochohmig (wie beschrieben) und die stromfressende Dimage 7 hat das nicht verkraftet.
Ansonsten kämpfe ich vergeblich gegen gelegentliche Violettilder.
Jonny


Jonny

RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#7 von fwiesenberg , 06.10.2007 11:20

Willkommen im Forum, Jonny! /hi.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="hi.gif" />

ZITAt (Jonny @ 2007-10-06, 10:41) Ansonsten kämpfe ich vergeblich gegen gelegentliche Violettilder.[/quote]

Wenn die "Violettbilder" ziemlich streifig sind, kann es sich zumindest bei der Dimage 7i und 7Hi um den bekannten CCD-Defekt handeln, der noch kostenlos von RuntimeContract (Service für KonicaMinolta-Produkte) behoben wird.

Siehe
http://www.konicaminoltasupport.com/Deutsc...0.html?&L=2
http://support.sony-europe.com/DIME/KM/km.asp?l=en


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Einschaltprobleme bei der Minolta Dimage 7

#8 von Jonny ( gelöscht ) , 10.10.2007 17:49

ZITAt (fwiesenberg @ 2007-10-06, 11:20) Willkommen im Forum, Jonny! /hi.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="hi.gif" />

ZITAt (Jonny @ 2007-10-06, 10:41) Ansonsten kämpfe ich vergeblich gegen gelegentliche Violettilder.[/quote]

Wenn die "Violettbilder" ziemlich streifig sind, kann es sich zumindest bei der Dimage 7i und 7Hi um den bekannten CCD-Defekt handeln, der noch kostenlos von RuntimeContract (Service für KonicaMinolta-Produkte) behoben wird.

Siehe
http://www.konicaminoltasupport.com/Deutsc...0.html?&L=2
http://support.sony-europe.com/DIME/KM/km.asp?l=en
[/quote]
Hallo, Frank,
danke für die netten Willkommensgrüße.
Bei mir sind die Bilder nicht streifig sondern unregelmäßig nach einigen einwandfreien Aufnahmen mit dem beschrieben Fehler "Voilettstich" versehen.
Habe ansonsten schon heftig im Forum gestöbert. Interessant und lehrreich.
Jonny


Jonny

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz