Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#1 von Minoltist , 07.09.2017 11:42

Hallo zusammen!

Ja - ich photographiere viel auf Diafilm; Obgleich ich unter 40 bin.
Ich hoffe auf gute Tipps von erfahrenen Foristen - ich habe nämlich Luxusprobleme.
Mich stört zunehmend die altbekannte Randunschärfe bei der Projektion. Die Leinwand ist nicht (mehr) schuld, die hängt absolut plan.
Das Ploppen lässt sich nun nicht abstellen, das ist aber auch eher sekundär weil mein Projektor recht zügig nachfocussiert. Aber diese Randunschärfe, die ja von nicht 100% Planlage zu kommen scheint geht mir doch auf die Nerven.
Mehrere Rahmentypen habe ich nun durchprobiert. Diese Hama-Fix / DSR Dinger, die teuren GEPE-Rahmen mit Metallspange drin z.B. Effekt identisch.
Ist es nun wirklich so, daß man nur die Wahl hat auf Rahmen mit Glas zurückzugreifen, wenn man das Problem in den Griff bekommen möchte? Wollte ich eigentlich vermeiden...

Alternativ gäbe es noch die Diaspeed-Rahmen. KLICK Testbericht
Hat da jemand Erfahrung mit? Besteht Interesse? Dann bestelle ich zeitnah mal ein Testset.


Meine Bilder auf Flickr


Minoltist  
Minoltist
Beiträge: 15
Registriert am: 11.04.2016

zuletzt bearbeitet 07.09.2017 | Top

RE: Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#2 von opelgt , 07.09.2017 17:43

Hallo,

welchen Projektor hast du denn im Einsatz?

Gruß
Norbert


 
opelgt
Beiträge: 2.423
Registriert am: 16.09.2005


RE: Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#3 von Minoltist , 07.09.2017 18:08

Hallo Norbert,

einen Reflecta Diamator AF delux und einen Diamator AFM (den mit eingebauter Mattscheibe). Ersterer wird mit dem Wetzlar-Standardobjektiv sowie einem Vario-Xenotar betrieben. Effekt ist leider der Gleiche...


Meine Bilder auf Flickr


Minoltist  
Minoltist
Beiträge: 15
Registriert am: 11.04.2016


RE: Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#4 von harubang , 07.09.2017 23:34

Als Co-Autor des verlinkten Tests und überhaupt Ideengeber für die Entwicklung besagten Hi-Tec Diarahmens kann ich nach jahrelangem Gebrauch und unzähligen Erprobungen nur lapidar feststellen: Es gibt weltweit kein einziges Produkt, das qualitativ dem Diaspeed HT-XYZ das Wasser reichen könnte!
Probier die Rahmen aus, sollten Fragen auftauchen, stehe ich gern zur Verfügung!

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 740
Registriert am: 13.09.2003


RE: Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#5 von BerndFranzen , 19.09.2017 17:19

Es gab mal irgendwo im Netz den Vorschlag, das Projektionsobjektiv abzublenden. Dort wurde eine Blende aus Pappe nachträglich eingesetzt.


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.176
Registriert am: 23.12.2004


RE: Dia-Projektion: Planlage, Ploppen etc.

#6 von harubang , 24.09.2017 15:31

Solche Bastellösungen sind durch das Erscheinen der o.g. Diaspeed HT Rahmen überflüssig geworden, zumal beim Abblenden natürlich auch die Bildhelligkeit buchstäblich "in den Keller" geht.
Aus diesem Grunde haben sich auch abblendbare Projektionsobjektive (z.B. von Braun) nie durchsetzen können.


harubang  
harubang
Beiträge: 740
Registriert am: 13.09.2003


   

Keine Diarahmung mehr bei Cewe

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen