RE: M42-Objektiv verdreht?

#1 von Moatl1978 , 06.03.2015 14:57

Servus,

bisher habe ich das Forum nur als anonymer Beobachter (das müsste ein anderes Wort für Spanner sein) besucht, und mich nun entschlossen,
mich endlich anzumelden...
Das ist mein erster Beitrag in irgendeinem Forum, also bitte ich eventuelle Fehler meinerseits zu verzeihen...

Ich habe bei meinem letzten Flohmarktbesuch, ein Vivitar 17mm 3,5 M42 für 2 Euro erstanden, und mir heute den Minolta P-Adapter
bestellt. Den von Minolta, da ich keinen Nachbau wollte. Das Objektiv hat eine eingebaute, besser gesagt, fest angebaute Streulichtblende.

Nun zu meiner Frage:

Wenn ich das Objektiv mit dem Adapter montiere, wird es dann gerade an der Kamera sitzen?

Falls nicht, habe ich dann Probleme mit der Sonnenblende?

Ich würde in diesem Fall einen billigen Adapter M42 kaufen (das Original zu zerstören kommt nicht in Frage!, das Gewinde an der Drehbank ausdrehen
und den Adapter fest mit dem Objektiv verschrauben.

Ich bin dankbar für jede hilfreiche Antwort.

Grüsse aus Niederbayern

PS.: Hmm... Ich könnte auch die Streulichtblende abdrehen... Hmm... Was für ein absurder Gedanke...


Moatl1978  
Moatl1978
Beiträge: 6
Registriert am: 01.03.2015


RE: M42-Objektiv verdreht?

#2 von harubang , 06.03.2015 17:47

Hallo und willkommen!

M42 ist ein Gewinde und hat keinen definierten Anschlagspunkt.
Im günstigsten Falle ist es nur wenig von der mittigen Position entfernt, aber je ausgeleierter das Gewinde ist, desto schiefer wird das Objektiv sitzen.

Probleme mit der Streulichtblende wird es nur geben, wenn es sich dabei um eine "blütenförmige" handelt.

Ich würde einfach probieren und wenn es allzu schlimm ist, einfach den Adapter an die Kamera setzen, das Objektiv eindrehen und dann dessen Gewinde mit einem Tropfen Sekundenkleber in korrekter Stellung fixieren.
Schnell arbeiten!

Vielleicht funktioniert aber Metallkleber besser, weil der nicht sofort erhärtet, sondern noch Korrekturen zuläßt.

Gruß
Rolf


harubang  
harubang
Beiträge: 752
Registriert am: 13.09.2003


RE: M42-Objektiv verdreht?

#3 von Moatl1978 , 06.03.2015 18:20

Hallo Rolf,

Danke für deine Antwort.

Das Objektiv ist mein erstes in M42, die restlichen sind alle Bajonett. Ich hatte gehofft, das das Schraubgewinde eine fixe Endlage hat.
Die Streulichtblende ist Tulpenförmig... Darum ja meine Frage, bei einer runden ergäbe sich das Problem nicht.


Wenn ich wie du geschrieben hast, das Objektiv anklebe sehe ich folgendes Problem...

Ich müsste das Objektiv bis zum Anschlag in den Adapter einschrauben, und dann, entsprechend der Lage zur Kamera, das Objektiv zurückdrehen.
Dabei würde ich doch das Auflagemaß von der Filmebene vergrössern.
Es könnte also passieren das mir der Unendlichkeitsfokus verlorengeht.

Also werd ich auf meinen P-adapter warten, und hoffen das die Lage passt.

Gruß

Martin


Moatl1978  
Moatl1978
Beiträge: 6
Registriert am: 01.03.2015


RE: M42-Objektiv verdreht?

#4 von roseblood11 , 06.03.2015 18:28

Hat das Objektiv kein Filtergewinde? Dann könntest du die originale Sonnenblende entfernen und eine einschrauben.


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.766
Registriert am: 15.08.2010


RE: M42-Objektiv verdreht?

#5 von Moatl1978 , 06.03.2015 18:44

Das Objektiv hat ein Filtergewinde 72mm... Ich könnte also die Streulichtblende abdrehen (also auf einer Drehbank), allerdings bin ich nicht begeistert davon...
Wenn dann zerstöre ich lieber einen Adapter und drehe das Innengewinde aus...


http://www.ebay.de/itm/Vivitar-Weitwinkelo...=item4633e734e3


Das ist ein Vivitar aus EBay, ich hab ja nur zwei Euro bezahlt...

Naja jetz wart ich mal ab, Montag müsste mein Adapter kommen...

Danke für die Antworten...

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

Moatl1978  
Moatl1978
Beiträge: 6
Registriert am: 01.03.2015


RE: M42-Objektiv verdreht?

#6 von roseblood11 , 06.03.2015 19:56

2¤ ist ein Schnäppchen, aber 200 nun sicher ein Mondpreis. Hat die Netzmeute mal wieder irgendeinen Hype losgetreten?
An was für einer Kamera verwendest du das Teil eigentlich?


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.766
Registriert am: 15.08.2010


RE: M42-Objektiv verdreht?

#7 von Mentat , 06.03.2015 21:18

ZITAT(Moatl1978 @ 2015-03-06, 14:57) Ich habe bei meinem letzten Flohmarktbesuch, ein Vivitar 17mm 3,5 M42 für 2 Euro erstanden, und mir heute den Minolta P-Adapter
bestellt. Den von Minolta, da ich keinen Nachbau wollte. Das Objektiv hat eine eingebaute, besser gesagt, fest angebaute Streulichtblende.[/quote]

Glückwunsch, ich nutze es digital aber genauso gern an einer Minolta XE-1 und bin sehr zufrieden, vmtl. ist es baugleich mit dem Tokina (die 37 der Seriennummer bei meinem deutet darauf hin).
Der P-Adapter flanscht M42 an Minolta SR Bajonett. (soll es an eine Kamera mit SR Bajonett sein? Frage wurde ja bereits gestellt)

ZITAT(Moatl1978 @ 2015-03-06, 14:57) Wenn ich das Objektiv mit dem Adapter montiere, wird es dann gerade an der Kamera sitzen?[/quote]

Für viele Kameras mit relativ kleinem Auflagemaß gibt es auch Adapter, bei denen das Aufnahmegewinde für M42 in einem justierbaren Ring sitzt. Diesen kann man dann so drehen, bis das Objektiv richtig sitzt und arretieren.

Grüße!

Jan


Grüße!

Jan


Mentat  
Mentat
Beiträge: 106
Registriert am: 05.01.2013


RE: M42-Objektiv verdreht?

#8 von Moatl1978 , 07.03.2015 07:01

Guten Morgen,

200 Euro sind zu viel, das sehe ich auch so... Schaut mal in mein Profil, da hab ich meine Minoltas gelistet.

Ich werde das Objektiv an meine XD-5 montieren, die zeigt die eingestellte Blende nicht im Sucher an.
Das wäre bei diesem Objektiv eh nicht möglich, also scheint mir das die Beste Wahl...

Für Minolta SR gibt es keinen drehbaren Adapter, die Auflagedifferenz ist 1,94mm (so aus dem Kopf, ich schau später nach).

Muss jetzt los, heute ist wieder Flohmarkt... Ich wünschte ich könnte auch mal eine Kamera liegenlassen...

Gruß

Martin


Moatl1978  
Moatl1978
Beiträge: 6
Registriert am: 01.03.2015


RE: M42-Objektiv verdreht?

#9 von harubang , 07.03.2015 11:51

ZITAT(Moatl1978 @ 2015-03-07, 7:01) ... Ich wünschte ich könnte auch mal eine Kamera liegenlassen...[/quote]

Und warum?


harubang  
harubang
Beiträge: 752
Registriert am: 13.09.2003


RE: M42-Objektiv verdreht?

#10 von Moatl1978 , 07.03.2015 12:50

Naja, ich bin eh schon wählerischer als am Anfang...


Hab mich auf Minolta SR eingeschossen, das führt aber auch dazu, das hier inzwischen vier X-700 rumliegen (Wer würde auch eine funktionierene X-700 mit einwandfreien Dichtungen für 30 Euro liegenlassen... Ich könnts nicht...)... Zwei Motordrives... Mehrere Blitze... Der Beifang halt... Ganz
zu schweigen von den MD 50 1,7...


Gerade vom Flohmarkt: Filter M49 Blau 80B, Orange, Gelb, Rot und Pol linear insgesamt 5 Euro..
Kameratasche von Rowi 10 Euro...
Enna München Tele-Ennalyt 1:4,5/240mm M42 für 4 Euro...
Ein altes Stativ für meine Agfa Billy Clack 1Euro... Soll ja dazu passen... Auf meinem Sirui schaut sie komisch aus...

Das Ennalyt braucht eine Reinigung und ein Fungizid... Hat leichten Pilzbefall... Da werd ich jetz mal schauen ob ich was im Netz darüber finde...
Es ist ein Adapter auf dem Objektiv den ich noch nicht zuordnen kann...

Gruß
Martin

PS.: Hab gerechnet, der Unterschied im Auflagemaß Minolta SR zu M42 ist 1,96mm... Wobei M42 eine Toleranz von 0,02mm hat...


Moatl1978  
Moatl1978
Beiträge: 6
Registriert am: 01.03.2015


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz