RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#1 von MatthiasM , 15.12.2008 22:32

Hallo in die Runde,

um eventuelle Fehlkäufe eines kurzfristig weihnachtsschenkwütigen aber ggf. dann doch an Budgetgrenzen stoßenden Schwiegervaters für seine Tochter zu vermeiden, bitte ich um kurzfristigen Rat.

Vorausgeschickt - wir haben aktuell eine Dynax 60, vom Kit dabei (und zufrieden) ist das Minolta AF 28-100mm 1:3.5-5.6 D und das Sigma 17-35mm D 1:2.8-4 DG, über das hier schon gutes und schlechtes geschrieben wurde. Entscheidung für Digital hätten wir möglicherweise auch demnächst gefällt, aber ohne "Druck".

Die akute Entscheidung wäre vsl. entwedereine Alpha 700 nur Body, und auf die Schnelle erst mal die vorhandenen Objektive weiternutzen, soweit sinnvolloder eine Alpha3xx (vermutlich eher 300 statt 350 wegen Rauschens) und ein vernünftiges Opjektiv im Kit, ideralerweise (wenn das Sigma von Euch für brauchbar erachtet wird) eines, das schön
ergänzend dazu paßt.

Aus dem Bauch raus würde ich eher dann die 700 nehmen und mit den vorhandenen Gläsern erst mal weitermachen und ggf. nach und nach aufstocken.... Was ratet Ihr?
Und, wenn tatsächlich Schwiegervaters Budget soo reichlich ist und/oder es für Weihnachten und Geburtstag zusammen wird und ein Kit-Objektiv mit dabei rausspringt, welches ist, unter Berücksichtigung von den vorhandenen Linsen da am sinnvollsten, und von welchem Finger weg?

Kann eine aktuelle 700er mit aktueller Firmware mit dem Sigma oder gibt es Probleme?

Vielen Dank für sachdienliche Hinweise jeder Art!!
Liebe Grüße
Matthias


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#2 von Giovanni , 15.12.2008 23:21

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-15, 22:32) Minolta AF 28-100mm 1:3.5-5.6 D und das Sigma 17-35mm D 1:2.8-4 DG[/quote]
Das Blöde an der Brennweitengrenze 28 / 35 mm beim APS-C-Format ist, dass man vor lauter Objektivwechseln kaum mehr zum Fotografieren kommt. Der Bereich 16/17/18-50/70/80 bei APS-C-Kitobjektiven ist natürlich viel praktischer für unterwegs.

Ansonsten solltest du vielleicht noch schreiben, wofür die Kamera benutzt werden soll und was der Benutzer für Vorlieben hat ... wie soll man sonst Ratschläge geben?

Wenn die Alpha 700 in Frage kommt, eine Kamera ohne Live-View, wäre dann im unteren Preissegement eine Alpha 200 oder 100 nicht sinnvoller als die 300 bzw. 350 mit ihrem winzigen Sucherbild?

Spontan gesagt würde ich persönlich raten: Nochmal die paar wenigen Euro für das 18-70er Kit-Objektiv drauflegen und die Alpha 700 mit diesem kaufen. Es ist zwar nicht das Super-Top-Objektiv, aber besonders im weitwinkligen Bereich ist es durchaus okay und für unterwegs wirst du sehr froh sein, es zu haben. Ein gutes Exemplar wird, so schätze ich, bei der Bildqualität nicht von deinen anderen beiden Objektiven zu übertreffen sein.

Gruß

Johannes


Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#3 von chess , 15.12.2008 23:27

Ich würd's mal so sagen....wenn du bis jetzt mit der Dynax 60 zufrieden warst und nichts vermisst hast, dann wirst du mit der Alpha 300 auch zufrieden sein. Ich habe mich damals für die A700 entschieden, weil ich die Spiegelvorauslösung für Makros wollte und weil mir das Gehäuse der A200/300/350 einfach zu klein war.

Zu deinen Objektiven: Das 28-100 hat eine schlechten Ruf, ob zu recht weiss ich nicht, kenns selber nicht. Ebensowenig das 17-35 von Sigma. Ich hab mir mit der A700 das Sony 16-105 mm gekauft. Damit bin ich voll und ganz zufrieden. Preis/Leistung finde ich bei dem Teil sehr gut.

Gruss Simon


chess  
chess
Beiträge: 150
Registriert am: 27.12.2004


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#4 von Schmetterling im Eis , 16.12.2008 00:52

auf jeden Fall wäre es hilfreich zu wissen, was für Ansprüche oder Niveau/Erfahrung der zu beschenkende hat...

Aber von deinem bestehenden Equipment, und wenn ihr damit immer zufrieden ward... würde ich mich Chess anschließen und zu der kleineren Schwester raten, und dann das wirklich sehr ordentliche 18-70 Kit, um dann später noch Reserven für schöne Objektive zu haben.

Auch die älteren A100 oder 200 sind durchaus einen Blick wert wie Giovanni es ansprach, sie dürften für "durchschnittliche" Amateur Ansprüche voll und ganz ausreichen.

Eine A700 ist dann doch schon anspruchsvoll und toll... aber lohnt sich m.E. eher für erfahrene und sehr anspruchsvolle Amateuer.

Cheers
Marian


"man muss daran glauben, dass da etwas wervolles herauskommt und nicht, dass man es hinterher am Computer schönt"
Jim Rakete


Meine Bilder


Schmetterling im Eis  
Schmetterling im Eis
Beiträge: 651
Registriert am: 10.12.2004


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#5 von MatthiasM , 16.12.2008 01:34

ZITAT(Schmetterling im Eis @ 2008-12-16, 0:52) auf jeden Fall wäre es hilfreich zu wissen, was für Ansprüche oder Niveau/Erfahrung der zu beschenkende hat...[/quote]
Anwendung wäre angefangen von natürlich sehr vielen Gelegenheitsschnappschüssen (Familie), Urlaubsfotografie, Bergsteigen, vorwiegend mit ein oder zwei passenden "Immerdabei"-Objektiven, Schwerpunkt Landschaft, Blumen, Richtung Makro evtl, Gestaltung mit Tiefen (un)schärfe etc., Türen, Fenster... Endverwendung oft Fotokalender, Fotokarten, auch mal Poster (>> viele Pixel ohne allzuviel Rauschen nicht unangenehm) Liveview wird sicher niemand so recht vermissen, aber die Abblendtaste ist unser Freund.

Meine Frau fotografiert seit 22 Jahren, hat noch mit der Dynax 5000i angefangen, und ich denke fast (hehe, nachdem ich's vsl. nicht bezahlen muß ), es darf wieder was ordentliches, eher robustes sein, was auch für die nächsten Jahre reicht... Ich bin hier bloß der Bordmechaniker und Spezialist für aufgestütze 1/2 Sekunden unverwackelt, weil unblitzbares Dunkelmotiv, zu meinen Höhlentouren werd ich auch das künftige gute Stück nicht mitnehmen dürfen... (obwohl, mit einer Handvoll Minolta Systemblitzen aus eBay Master-Slave für große Räumlichkeiten zu machen wäre gerade hierfür schon reizvoll), und ich bin der Computerfuzzi für die (auch jetzt schon dank Pixelnet) halbwegs digitalisierte Nachbestellhölle am PC.

lG Matthias


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#6 von Giovanni , 16.12.2008 02:26

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-16, 1:34) QUOTE (Schmetterling im Eis @ 2008-12-16, 0:52) auf jeden Fall wäre es hilfreich zu wissen, was für Ansprüche oder Niveau/Erfahrung der zu beschenkende hat...[/quote]
Anwendung wäre angefangen von natürlich sehr vielen Gelegenheitsschnappschüssen (Familie), Urlaubsfotografie, Bergsteigen, vorwiegend mit ein oder zwei passenden "Immerdabei"-Objektiven, Schwerpunkt Landschaft, Blumen, Richtung Makro evtl, Gestaltung mit Tiefen (un)schärfe etc., Türen, Fenster... Endverwendung oft Fotokalender, Fotokarten, auch mal Poster (>> viele Pixel ohne allzuviel Rauschen nicht unangenehm) Liveview wird sicher niemand so recht vermissen, aber die Abblendtaste ist unser Freund.

Meine Frau fotografiert seit 22 Jahren, hat noch mit der Dynax 5000i angefangen, und ich denke fast (hehe, nachdem ich's vsl. nicht bezahlen muß ), es darf wieder was ordentliches, eher robustes sein, was auch für die nächsten Jahre reicht... Ich bin hier bloß der Bordmechaniker und Spezialist für aufgestütze 1/2 Sekunden unverwackelt, weil unblitzbares Dunkelmotiv, zu meinen Höhlentouren werd ich auch das künftige gute Stück nicht mitnehmen dürfen... (obwohl, mit einer Handvoll Minolta Systemblitzen aus eBay Master-Slave für große Räumlichkeiten zu machen wäre gerade hierfür schon reizvoll), und ich bin der Computerfuzzi für die (auch jetzt schon dank Pixelnet) halbwegs digitalisierte Nachbestellhölle am PC.

lG Matthias
[/quote]
Tja da würde ich sagen ... Alpha 700 oder wenn's nicht so teuer sein soll und auch ein anderes System sein darf ... ach nein, jetzt halt' ich besser die Klappe.

Alpha 100 wäre evtl. noch eine Option. Ich finde die Bedienung aber nicht sonderlich gut. Immerhin hat sie eine Abblendtaste und SVA. Ohne Abblendtaste geht bei mir nämlich auch schon mal gar nichts, obwohl so mancher das nicht nachvollziehen kann.

Über die Robustheit würde ich mir keine Sorgen machen. Alle heutigen DSLRs halten normalem Amateurgebrauch problemlos stand. Auch die kleinen Alphas. Aber wenn ich das richtig sehe, ist die Kamera primär ein Geschenk für deine Frau. Sie muss also in erster Linie damit zurechtkommen, sowohl vom Gewicht, von der Bedienung als auch vom look & feel her.

Ach, jetzt wage ich's doch. Ich würde in dem Fall einfach die EOS 450D mit Kit-Objektiv 18-55 IS in der Aktion beim Roten Riesen für 477,- Ocken holen (auch wenn ich diesen Laden sonst meide) und noch ein hübsches weiteres Objektiv nach Wunsch dazukaufen. Je nachdem, wie viel ihr das Sigma Superweitwinkel an der Dynax 60 benutzt, eventuell wiederum ein Superweitwinkel (für den APS-C-Sensor passend), oder auch erst mal ein Telezoom oder ein "echtes" Makroobjektiv. Die Bildqualität ist genauso gut wie bei der Alpha 700, Abblendtaste und SVA sind auch vorhanden und für Makros ist LiveView per Hauptsensor ja nicht direkt eine schlechte Idee. Das Gerät ist schön klein und leicht, so dass es deine Frau auch gerne mal länger selbst trägt (oder willst du das vermeiden? ).

Deine beiden A-Bajonett-Objektive dürfen dann an der Dynax 60 weiter das tun, was sie am besten können: Filmbilder belichten. So lange das noch interessant bleibt.

*duckweg*



Johannes


Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#7 von Reisefoto , 16.12.2008 03:13

Ich würde die A200 oder die A700 empfehlen. Wenn Euch die Abblendtaste so wichtig ist (nicht vergessen, digital kann man das Bild kontollieren und reinzoomen) müßte es bei Sony dann wohl die A700 sein (abgesehen von der alten A100).

Wenn man viel fotografiert, hat man an der A700 mehr Freude (viel komfortablere Bedienung, viel besseres Display, echtes AF-Hilfslicht, Spiegelvorauslösung, besserer AF, etwas bessere Bildqualität), aber für den Hausgebrauch tut es die A200 auch.

Nehmt für 50 Euro Aufpreis das 18-70 Kitobjektiv mit, falls es nicht reicht, könnt Ihr dann später ohne viel Verlust z.B. auf das Sony Zeiss 16-80 umsteigen.

In Höhlen sollte man die Kamera natürlich mitnehmen, die hohen ISO-Einstellmöglichkeiten kann man dort richtig genießen (bei beleuchteten Höhlen ist der Blitz dann entbehrlich.


www.reiseundbild.de


 
Reisefoto
Beiträge: 4.601
Registriert am: 04.03.2006


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#8 von MatthiasM , 16.12.2008 09:23

Schon mal vielen herzlichen Dank an alle Tippgeber!
ZITAT(Reisefoto @ 2008-12-16, 3:13) Ich würde die A200 oder die A700 empfehlen. Wenn Euch die Abblendtaste so wichtig ist (nicht vergessen, digital kann man das Bild kontollieren und reinzoomen) müßte es bei Sony dann wohl die A700 sein (abgesehen von der alten A100).[/quote]wobei zum kontrollieren das bessere Display dann nicht schadet also 1:0 für die 700
ZITAT(Reisefoto @ 2008-12-16, 3:13) Wenn man viel fotografiert, hat man an der A700 mehr Freude (viel komfortablere Bedienung, viel besseres Display, echtes AF-Hilfslicht, Spiegelvorauslösung, besserer AF, etwas bessere Bildqualität), aber für den Hausgebrauch tut es die A200 auch.[/quote]Wenn ich mir das kontinuierlich wachsende Fotoalbenregal so ansehe (und da drin ist nur "best of", beileibe nicht alle 36 Bilder pro Film), würde ich meine Frau ohne Nachdenken als Vielfotografiererin bezeichnen. Es geht an Zugriffsgeschwindigkeit nix über ein gepflegtes Blätteralbum (würde sich mit Digital auch nicht ändern - meine 9j. Tochter hat eine der jüngeren 80€- Aldi-Digitalknipsen - für den Preis absolut brauchbar - von ihren Fotos kommen die guten auch ins Album)ZITAT(Reisefoto @ 2008-12-16, 3:13) [...] In Höhlen sollte man die Kamera natürlich mitnehmen, die hohen ISO-Einstellmöglichkeiten kann man dort richtig genießen (bei beleuchteten Höhlen ist der Blitz dann entbehrlich.[/quote]... und da darf sie nicht rauschen... (Das würden dann z.B. die Poster werden). Für unbeleuchtete Höhlen ist IMHO das KoMi/So das genialste der bezahlbaren Blitzsysteme (Kamerablitz als Master, viele Slaves, die nicht bloß irgendwie feuern sondern unter voller Kontrolle der Kamera). Oft genug haben wir schon mit dem einen Blitz drahtlos indirekt geblitzt. Aber der Aspekt mit den Höhlen ist - geb ich offen zu - evtl. so ähnlich, wie die Modelleisenbahn für die Kinder und der Papa spielt damit... Mit den (unbeleuchteten, engen, dreckigen) Höhlen, die so mein Fall sind, hat's meine Frau nicht so... hat lieber direkte Sonne ohne 100m Fels dazwischen ardon:

Wegen "Wildern" bei C... - Neben dem Blitzsystem, das wir gern weiterverwenden würden, ist das evtl. doch eine emotionale Bindung an die Marke... Zumindest in meiner Familie haben die Minoltas Tradition. Meine leider schon lang verstorbene Tante war Berufsfotografin und hatte für Kleinbild immer Minolta, mein Vater hat nach der guten alten Agfa Karat und div. anderen Agfa-Schätzchen (mit der ich als kleiner Bub das Fotografieren oder zumindest Knipsen gelernt habe - ) immer noch die X700 samt div. schönen Zubehör. Wenn gewildert wird, dann kauf ich mir aißer der Reihe mal eine outdoor- schlag, stoß- und schlammfeste Kompaktkamera für die richtig dreckigen Höhlen. Da fallen mir ernsthaft nur die "Radiergummis" von Ricoh ein.


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#9 von minolDi , 16.12.2008 11:01

ZITAT(MatthiasM @ 2008-12-16, 9:23) Wenn gewildert wird, dann kauf ich mir aißer der Reihe mal eine outdoor- schlag, stoß- und schlammfeste Kompaktkamera für die richtig dreckigen Höhlen. Da fallen mir ernsthaft nur die "Radiergummis" von Ricoh ein.[/quote]



...oder die Nikonos - man muss nicht unbedingt tauchen, wenn man mit ihr fotografieren will.
Und notfalls kannst du damit auch einen Kletterhaken in den Fels schlagen.

Gruß, Dieter


 
minolDi
Beiträge: 177
Registriert am: 05.02.2006


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#10 von Alison , 16.12.2008 12:33

Hallo Matthias,



nur so auf die Schnelle: welche Blitze habt ihr denn? Die Kompatibilität der alten mit digitalen SLRs ist nämlich (herstellerübergreifend) aus technischen Gründen häufig leider nicht gegeben.



Ansonsten würde ich im Zweifelsfalle die Alpha 700 nehmen, und wenn es nur wegen des besseren Suchers ist, so man den Effekt der Abblendtaste besser sieht.



Gruß, Alison


Alison  
Alison
Beiträge: 870
Registriert am: 02.01.2006


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#11 von MatthiasM , 16.12.2008 14:03

@ minolDi,
Nikonos ist aber Kleinbild und nicht mehr neu lieferbar. Ich schwanke für meine eigenen Höhlengatschaktionen zwischen der Ricoh G600 (ja, ich weiß, das ist eigentlich eine mittelmäßige Digitalknipse nicht mal mit Sucher und einem bei hohen ISO-Werten sehr rauschigen Chip) und der etwas größeren Vorgängerin Caplio 500GW (mit Sucher), die ich bei Kollegen in wirklich hartem Dauereinsatz gesehen habe (Abends im Waschbecken mit der Wurzelbürste reinigen...). Diese Bilder müssen nicht immer schön werden geschweige denn kalendertauglich, das ist alles vorwiegend zur Dokumentation schnell aus der Hüfte geschossen... (Bin öfters als Blitzknecht mit einem richtigen Höhlenfotofreak unterwegs, der schleppt dazu Tönnchen um Tönnchen mit sauber in Handtücher eingewickelter Ausrüstung rein, dann werden 4, 5 "dumme" Normalblitze mit Sklavenauslöser ausgeteilt und die Knechte positioniert, und dann macht der mit Kleinbild-Dia und einer uralten, vollmechanischen SLR ohne jede Vorkontrollmöglichkeit ein geniales Bild ums andere. Nur jedee Höhlentour mit ihm dauert etwa viermal so lang wie "normal"... Ich darf die Ergebnisse immer beim Diaabend bestaunen).

@ Alison
Blitze: Für die Dynax 60 haben wir uns extra wegen drahtlos den Minolta 5600HS(D) angeschafft, das alte KoMi-Flaggschiff = baugleich zum immer noch aktuellen HVL-F56AM.
Als Reserve gibt es noch einen großen 56er Metz mit SCA-Wechselfuß noch von der Dynax 5000 AF, der bräuchte ggf. einen anderen Fuß, und wenn mir in eBay günstig noch ein 5600HS(D) über den Weg läuft, kommt noch einer mindestens dazu für drahtloses Massenblitzen...

Und (nach Telefonaten mit Schwiegerpapa) scheint es auf die 700er hinauszulaufen mit dem 18-70er vom Kit. (50€ Unterschied...), evtl. auch erst nach Weihnachten. Auch recht, nimmt man gern! Dann sparen wir schon mal auf einen gescheiten (Festbrennweiten?)-SuperWW-Flaschenboden für die Bereiche, wo bei der Dynax 60 das Sigma mit 17mm noch ganz gut dabei war...

lG Matthias


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#12 von Giovanni , 16.12.2008 14:36

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-16, 14:03) @ minolDi,
Nikonos ist aber Kleinbild und nicht mehr neu lieferbar. Ich schwanke für meine eigenen Höhlengatschaktionen zwischen der Ricoh G600 (ja, ich weiß, das ist eigentlich eine mittelmäßige Digitalknipse nicht mal mit Sucher und einem bei hohen ISO-Werten sehr rauschigen Chip) und der etwas größeren Vorgängerin Caplio 500GW (mit Sucher), ...[/quote]
Eine Digicam mit kleinem Sensor für Höhlen? Optimal ist das sicher nicht. Wozu gibt's schließlich Wetterschutzhüllen für DSLR wie diese hier.

Auf dem Weg zur Location ist zusätzlich eine gut gepolsterte Tasche um das Ganze herum sicher kein Fehler.

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-16, 14:03) Blitze: Für die Dynax 60 haben wir uns extra wegen drahtlos den Minolta 5600HS(D) angeschafft, das alte KoMi-Flaggschiff = baugleich zum immer noch aktuellen HVL-F56AM.
Als Reserve gibt es noch einen großen 56er Metz mit SCA-Wechselfuß noch von der Dynax 5000 AF, der bräuchte ggf. einen anderen Fuß, und wenn mir in eBay günstig noch ein 5600HS(D) über den Weg läuft, kommt noch einer mindestens dazu für drahtloses Massenblitzen...[/quote]
Ok, das spricht natürlich eindeutig dafür, eine Sony zu nehmen.

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-16, 14:03) Und (nach Telefonaten mit Schwiegerpapa) scheint es auf die 700er hinauszulaufen mit dem 18-70er vom Kit.[/quote]
Na dann ist ja alles bestens


Johannes


Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#13 von MatthiasM , 16.12.2008 16:13

Huh, wir werden OT (aber naja, nachdem das Hauptthema weitgehend geklärt ist...)
ZITAT(Giovanni @ 2008-12-16, 14:36) Eine Digicam mit kleinem Sensor für Höhlen? Optimal ist das sicher nicht. Wozu gibt's schließlich Wetterschutzhüllen für DSLR wie diese hier.

Auf dem Weg zur Location ist zusätzlich eine gut gepolsterte Tasche um das Ganze herum sicher kein Fehler.[/quote]Wasserdichte, innen gepolsterte 6l Curvertonne oder Pelibox...
Nun ja, das Zwerglein suche ich wirklich eher als Kleinknipse fürs Nasse, Grobe und fürs Dokumentarische, auch wenn man im Wasserfall im Schacht hängt oder mit dem Bauch im Schlamm klebt. Die muß mehr oder weniger in die Tasche vom Schlaz passen oder in den Schleifsack zwischen alles Gerödel, und man muß sich auch mal versehentlich drauflegen können. Kunstfotos für Kalender mit (D)SLR + Blitzen ohne Ende + Blitzknechten ohne Ende endet immer in richtigen Fototouren mit entprechender Logistik. Das DSLR-Verhüterli schaut aber sehr praktisch aus für solche Aktionen!

lG Matthias


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#14 von Giovanni , 16.12.2008 16:47

QUOTE (MatthiasM @ 2008-12-16, 16:13) Huh, wir werden OT (aber naja, nachdem das Hauptthema weitgehend geklärt ist...)
QUOTE (Giovanni @ 2008-12-16, 14:36) Eine Digicam mit kleinem Sensor für Höhlen? Optimal ist das sicher nicht. Wozu gibt's schließlich Wetterschutzhüllen für DSLR wie diese hier.

Auf dem Weg zur Location ist zusätzlich eine gut gepolsterte Tasche um das Ganze herum sicher kein Fehler.[/quote]Wasserdichte, innen gepolsterte 6l Curvertonne oder Pelibox...
Nun ja, das Zwerglein suche ich wirklich eher als Kleinknipse fürs Nasse, Grobe und fürs Dokumentarische, auch wenn man im Wasserfall im Schacht hängt oder mit dem Bauch im Schlamm klebt. Die muß mehr oder weniger in die Tasche vom Schlaz passen oder in den Schleifsack zwischen alles Gerödel, und man muß sich auch mal versehentlich drauflegen können. Kunstfotos für Kalender mit (D)SLR + Blitzen ohne Ende + Blitzknechten ohne Ende endet immer in richtigen Fototouren mit entprechender Logistik. Das DSLR-Verhüterli schaut aber sehr praktisch aus für solche Aktionen!

lG Matthias
[/quote]
Wow! Das sind ja richtig heftige Aktionen ... irgendwie kann ich deine Frau verstehen. Ich bleibe dann auch lieber an der Sonne. Hier auf der Schwäbischen Alb gibt's natürlich allerhand Höhlen, aber ich besuche nur ab und zu eine öffentlich zugängliche. Ich würde auch nicht per Mini-U-Boot in den Blautopf eintauchen wollen oder so was.

Schöne Grüße

Johannes


Giovanni  
Giovanni
Beiträge: 2.383
Registriert am: 12.11.2005


RE: Budget-Entscheidung Sony A300+Glas oder A700-Body?

#15 von MatthiasM , 19.12.2008 12:10

Abschließende Meldung... es wird die A700 mit dem AD DT 18-70...
Man liest sich!

lG Matthias


MatthiasM  
MatthiasM
Beiträge: 135
Registriert am: 09.11.2008


   

Abgespalten von Umfrage zu Gehäusewünschen...
A-Bajonett-DSLR für fotoerfahrene SLR-Beginnerin?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz