RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#1 von Mark , 25.09.2005 12:53

Hallo,

als erstes möchte ich mich hiermit bei Hr. Heimes aus dem Hause KonicaMinolta und bei KonicaMinolta selbst bedanken, dafür das sie mir eine Dynax 5D mit Setobjektiv zum testen zur Verfügung gestellt haben.
Ich bin dankbar für die Gelegenheit, da ich nach einer digitalen Ergänzung suche und mir der Preis die Kamera ziemlich schmackhaft macht.

Damit auch zu den Rahmenbedingungen unter denen ich die Kamera getestet habe oder mehr auf welche Zielstellung hin.
Ich fotografiere überwiegend s/w und nur noch zu einem geringen Teil auf Dia. Dafür hat die Menge der Bilder die sich rein um die Entwicklung meiner Familie und damit insbesondere meines Sohnes drehen, deutlich zugenommen. Gerade bei diesen Bildern ist aber die Ausschußquote ziemlich hoch, da mein Sohn meist nicht so agiert wie ich es gerne hätte /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />.

Aus dieser Analyse habe ich für mich das DMR abgehackt, es ist mir, für den Anteil den ich an digitalen Arbeiten für mich erwarte, schlichtweg zu teuer. Also such ich nach einem Gehäuse das zu meinen Objektiven passt und das einen Kompromiss aus meinen Ansprüchen und denen meiner Frau ergibt. Das schliesst den Preis mit ein /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />.

Nun zur Dynax 5D:

erster Eindruck

mein erster Eindruck war, "boah ist die klein" und nachdem ich sie in die Hand genommen habe "... und wie schwer". Ich empfand die Verarbeitung als sehr gut und mein erster Eindruck war absolut positiv. Für meine Hände ist sie etwas klein, ich hätte mir einen Batteriegriff gewünscht. Mein kleiner Finger findet am Gehäuse keinen Platz, was in Kombination mit dem relativ hohen Gewicht mir nicht so gefällt. Als Zweites fiel mir der recht kleine Sucher auf. Im Vergleich zu einer R9 ist er doch dramatisch klein /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />. Das er so unbedingt extrem viel dunkler als an einer Dynax 7 ist, kann ich nun nicht behaupten, nur die Größe stört ein wenig.

die Fotos

Ich habe dann ein wenig mit dem Gehäuse und meinen Objektiven "geknipst". Raus auf die Straße und abgelichtet was mir vor die Linse kam. Verwand habe ich das 1.4/35, das 1.4/50 und das 3.5-4.5/24-85. Das sind die Brennweiten die ich sonst auch auf der Straße verwende. nur das es sonst das 1.4/50 und 1.4/85 ist. Das es sich bei meinem Exemplar um ein "SampleMuster" handelte, hatte ich kein Handbuch. Ich muss aber sagen das ich 90% der Funktionen auf ohne dasselbe habe einstellen können, was ich als echtes Plus empfinde. Das ist nicht unbedingt Standard.
Die Bildqualität entspricht dem was ich von der Dynax 7D her kannte, etwas anderes hate ich auch nicht erwartet, da sich die reine Aufnahmetechnik ja kaum unterschiedet.
Postiv ist mir die Größe aufgefallen, mit einem 1.4/35 oder 1.4/50 ist die Kamera wirklich kompakt, wenn nicht gar klein. Nach allein einem Tag hat dieser Vorteil den eigentlich Nachteil des kleineren Gehäuses vollkommen überspielt. Ich hatte die Kamera in einer Umhängetasche (die gute Crumpler) und sie immer schnell zu Hand, da hat die Größe echte Vorteile. Sie könnte eine gute "immer dabei" abgeben.
Als Negativ empfand ich das fehlende zweite Rad. Eine schnelle Arbeit im "M" Modus ist damit kaum möglich. Ich habe mich dann auf den "A" Modus konzentriert, in dem die entsprechenden Arbeiten mit einem Rad leichter von der Hand gehen. Allerdings habe ich hier auch die Möglichkeit der Belichtungskorrektur durch das zweite Rad gelegentlich vermisst. Na ja, irgendwo muss der Minderwert gegenüber der Dynax 7D ja herkommen.

Spezialitäten

An den folögenden Tagen habe ich dann auch kleine Spezialitäten getestet, die da wären:
- ultrakurze Belichtungen
- lange Belichtungen
- schwierigige Kontrastverhältnisse

ultrakurze Belichtungen

hat prima funktioniert, ich habe Aufnahmen an Springbrunnen gemacht und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden gewesen. Schön ist hier die Möglichkeit, bei ungünstigen (oder sagen wir mal nicht optimalen) Lichtbedingungen die Empfindlichkeiten des Chips zu verändern. Die Ergebniss mit ISO200 und 400 sind wirklich gut geworden, deutlich besser als ich es erwartet hatte.

lange Belichtungen

Stativ raus und in der blauen Stunde Bilder gemacht. Auch hier bin ich sehr zufrieden gewesen, mit den Bildern. Das Handling der Kamera ist hier (IMHO) nicht optimal gelöst. Die Abdeckung des Kabelauslöseranschlusses ist wirklich billig gelöst und macht nicht den Eindruck das sie lange hält. Ein Schieber wie an der Dynax 7 hätte hier deutlich besser gepasst als ein Gummistöpsel. Als zweites funktionieren Mehrfeldautomatik und Weißabgleich nicht annähernd so gut wie unter "normalen" Lichtbedingungen. Ich hatte einige Bilder die ins eine oder andere Extrem abfielen (entweder total unter- oder überbelichtet). Ein weiteres Problem war die Farbtreue, einige Bilder lagen da völlig daneben. Es ist aber möglich, das dies durch mein Samplemuster bedingt war.
Positiv hingegen ist die Spiegelvorauslösung, Die Männer aus der Nikonabteilung vermissen diese des öfteren. Die Vor- und Nachteile der Minoltalösung (Spiegel hoch, 2s warten, Auslöung) sind ja schon hinlänglich disktuiert worden. Für available Light Aufnahmen ist sie sehr gut geeignet und hat sich bewährt.

schwierige Lichtbedingungen

Wie schon angeführt, hier liegt die Mehrfeldmessung manchmal deutlich daneben, was mich dann das zweite Rand zur manuellen Korrektur wieder vermissen lies. Bei Vergleichsaufnahmen vom selben Standpunkt aus, mit selbem Objektiv, waren die Ergebnisse der Dynax 7 (analog auf Sensia) erheblich treffgenauer.
Bei schwierigem Licht heißt es also hinschauen und gegebenenfalls zwei oder mehr Belichtungen vornehmen, ich habe das meist dann schon aus Vorsicht getan.

meine Frau

da meine Frau ein wenig anders fotografiert wie ich /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />, war mir ihr Eindruck sehr wichtig. Zum einen da wir wenn, ihr Gehäuse mit der Dynax 5D ersetzen wollen und außerdem sie als Käuferschicht ja mit der Kamera auch angesprochen werden soll.
Sie war mit dem Handling sehr zufrieden. Ihre Hand passt /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />, nur das Gewicht hat sie bemängelt, aber das macht sie eigentlich immer, auch beim analogen Pedant.
Alle Motivprogramme kamen zum Einsatz und die resultierenden Ergebnisse fanden den Beifall meiner besseren Hälfte, "wie an der analogen Dynax 5" war der O-Ton. Mehr gibt es wohl nicht dazu zu sagen.

Fazit

Das fällt mir diesmal recht leicht, sobald sich der Preis etwas gesetzt hat, werden wir uns eine kaufen. Die Vorteile überwiegen die Nachteile deutlich und mit etwas Übung und Gewöhnung lassen sich diese leicht "umbauen". Am Ende der Testzeit bin ich sogar im "M" Modus recht schnell unterwegs gewesen, nicht perfekt aber nutzbar. Meine Frau opfert für die "neue" ihre analoge Dynax 5, was ich vorher nicht geglaubt hätte, denn sie hat sie wirklich gerne und wollte nicht mal gegen meine Dynax 7 tauschen.
Einziger wirklich unüberbrückbarer Mangel (im Moment) ist die Inkompatibilität des *.raw Formats zu allem was es so gibt. Es hätte doch ohne Probleme möglich sein können das der Dynax 7D übernehmen zu können. Da verstehe einer Softwareentwickler. Ich denke aber das es nur eine Frage der Zeit ist, bis Rawshooter und Photoshop das ebenfalls unterstützen.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#2 von ingobohn , 25.09.2005 16:33

Danke, Mark, für den interessanten Bericht!

Ich selbst spiele mit einem ähnlichen Gedanken... Für "ernsthafte" Fotografie /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" /> bleibe ich weiterhin bei meinem Equipment und S/W. Aber ab und an bei Familienanlässen oder anderen weniger anspruchsvollen Einstzmöglichkeiten wäre eine Digitalkamera recht praktisch. Einer superkompakte Digicam (z.B. X-1) mangelt es mir an Bildqualität und Einstellmöglichkeiten, meine Dimage 5 ist in die Jahre gekommen und einfach zu langsam und batteriefressend (die Qualität der 3 MP recht mir bis heute sogar noch aus) und eine Dynax 7D ist mir für den Zweck eigentlich zu teuer. Da spricht eigentlich vieles für die Dynax 5D.
Ich werde mir nächstes WE bei Oehlings Hausmesse mal ein "persönliches" Bild von der Kamera machen - aber auf dem Papier und nach diversen Testberichten (auch Deinem) klingt die Kamera wirklich interessant.

P.S.: Es mag ja sein, daß KoMi vielleicht "bald" eine Dynax 9D rausbringt, aber derzeit sind mir die Innovationszyklen bei DSLRs fast noch etwas zu hoch, als daß ich ca. 3.000,- Euro investieren möchte.



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#3 von Mark , 25.09.2005 17:30

ZITATEs mag ja sein, daß KoMi vielleicht "bald" eine Dynax 9D rausbringt, aber derzeit sind mir die Innovationszyklen bei DSLRs fast noch etwas zu hoch, als daß ich ca. 3.000,- Euro investieren möchte.[/quote]

Das war einer der Punkte. Ich hatte das DMR für ein paar Tage und war (bin) wirklich begeistert davon. Die Qulität ist wirklich überragend. Aber der Preis auch. Dazu kommt, das für mich Ergebnisse an der Wand bzw. auf dem (Photo)papier zählen. Da ist mir digital der Weg noch zu weit oder schlicht zu teuer. Gerade s/w bekomme ich auf dem analogen wege noch ein sehr deutlich besseres Preis/Leistungsverhältnis. Da sind ~4.000€ einfach zu viel.
Wenn ich allerdings sehe das auf Filmen die meinen Sohn abbilden 50% der Bilder einfach nicht zu gebrauchen sind und einen Negativfarbentwicklung (mit 10x15 Bild) mittlerwiele auch fast 10€ kostet, da ist der Weg für eine ~600-650€ Investition nicht mehr so weit und durchaus akzeptabel. Mein gesamter Test zielte auch dahin. Ich bin mir schon bewußt das die Kamera nicht unbedingt professionellem Anspruch genügt, aber das muss sie ja auch nicht. Eigentlich bin ich schon überrascht wie gut sie wirklich ist. Eine 350D würde ich selbst bei vorhandem Objektivpark nicht in Erwägung ziehen, sie ist einfach nicht so gut, selbst wenn dieses Urteil subjektiv ist.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#4 von Dat Ei , 25.09.2005 17:47

Hey Mark,

Deine Zufriedenheit mit der Dynax 5D wäre sicherlich noch höher, wenn Du die Chance gehabt hättest, mit RAW zu arbeiten. Die Ergebnisse übersteigen nochmal deutlich die der jpgs, insbesondere durch die Flexibilität, nachträglich den WB vorzunehmen oder im Rahmen von 1-2EV die Belichtung rauf und runter zu korrigieren. Die Überlegenheit von RAW vs .JPG habe ich bei der Dimage-Serie nicht so stark nachvollziehen können.
Für den RAWShooter gibt es im Web bereits einen Patch (kein offizieller). Das Problem hier ist, daß der RAWShooter anhand des Tags für den Kameratyp die Kamera identifiziert und somit seine Parametrierung anpaßt. Anfangs konnte der RAWShooter auch nur mit der digitalen Maxxum 7D, nicht aber mit der Dynax 7D oder Alpha 7D umgehen, weil er deren Tags nicht identifizieren konnte. Die Inkompatibilität zur Dynax 5D dürfte sich aber schnell geben.


Dat Ei



Dat Ei  
Dat Ei
Beiträge: 1.863
Registriert am: 11.06.2004


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#5 von erich_k , 25.09.2005 20:59

Reicht es denn nicht einfach aus, im Programm des RAWshooter die Bezeichnungen entsprechend zu überschreiben, so z. B. aus Maxxum 7D einfach Dynax 5D zu machen?

Das geht doch relativ einfach und wenn dann das problem gelöst ist, schaut das doch ganz gut aus!

Zudem würde mich noch interessieren, ob mittlerweile bei der Dynax 5D irgendwer schon mal den von der 7D bekannten Bachfocus festgestellt het.

Für mich ist die 5D evtl. in absehbarer zeit auch ein Thema, denn auf die Dynax 9D zu warten, wird wohl noch etwas dauern und da ich dann auch irgendwann mal eine Cam fürs Frauchen brauche, wäre das eine Möglichkeit. Die Dynax 7D kommt wegen des Crop-Faktors jedenfalls nicht in Frage, da ich mir dann noch ein zusätzliches Objektiv im WW-Bereich kaufen müsste. Bei der 5D wäre ich als Zwischenlösung natürlich mit dem 18-55 oder in der Art zufrieden.

Ihr seht, dass ich mit FF bei der 9D spekuliere und hoffentlich ist dann der Einsatz meiner Objektive und die erreichbare Bildqualität ohne jeden Zweifel!



erich_k  
erich_k
Beiträge: 741
Registriert am: 03.05.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#6 von Dat Ei , 25.09.2005 21:08

Zitat von erich_k
Reicht es denn nicht einfach aus, im Programm des RAWshooter die Bezeichnungen entsprechend zu überschreiben, so z. B. aus Maxxum 7D einfach Dynax 5D zu machen?

Das geht doch relativ einfach und wenn dann das problem gelöst ist, schaut das doch ganz gut aus!


Hey Erich,

yepp, so funktioniert ja wohl auch der inoffizielle Patch. Alternativ kann man auch den Tag in der RAW-Datei umschiessen.


Dat Ei



Dat Ei  
Dat Ei
Beiträge: 1.863
Registriert am: 11.06.2004


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#7 von erich_k , 25.09.2005 21:19

Hallo Dat Ei

Ich hab mir mal das Proggi mit einem Hex-Editor angeschaut, wenn es das ist, was man machen muss, sollte das für die meisten selber machbar sein. so kleine Änderungen sind ohne großen Aufwand durchführbar!



erich_k  
erich_k
Beiträge: 741
Registriert am: 03.05.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#8 von microdot ( gelöscht ) , 25.09.2005 22:07

Danke für den Bericht!

Da ich selber seit damals (als sie rauskam) mit der Dimage 7 schieße wird es nun doch mal Zeit für was neues.

Und da KoMi ja anscheinend keinen würdigen Nachfolger zu A2 rausbringen will (zumindest ist keiner in Sicht), ich hier aber schon allerlei kompatibles Equipment zur Dynax 5D habe, wird demnächst wohl eine solche meine Ausrüstung bereichern. B)

Hat schon jemand Erfahrungen gemacht wie sich die Kamera bei "Availlable Light" vor einer Bühne z.B. verhält?



microdot

RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#9 von Mark , 25.09.2005 22:26

ZITATHat schon jemand Erfahrungen gemacht wie sich die Kamera bei "Availlable Light" vor einer Bühne z.B. verhält?[/quote]

Hatte ich, ich hatte Glück, es waren einige Veranstaltungen im Gange während meiner "Leihzeit". Ich bin recht zufrieden, allerdings sollte man keine Wunder oberhalb 400ISO erwarten. Aber mit 1.4/50 oder 1.4/85 macht die Kamera eine wirklich gute Figur. Der AF funktioniert auch bei wenig Licht erstaunlich gut.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#10 von eugene g. ( gelöscht ) , 25.09.2005 22:28

ZITATHat schon jemand Erfahrungen gemacht wie sich die Kamera bei "Availlable Light" vor einer Bühne z.B. verhält?[/quote]

Zur Dynax 7D kann ich eine Einschätzung abgeben, die Dynax 5D wird sich nicht viel anders verhalten.
Hast Du im Bild grosse Helligkeitsunterschiede kriegst Du es mit einiger Erfahrung hin, die Lichter nicht ausfressen zu lassen. Die Schattenbereiche sehen jedoch dann nicht mehr wirklich ansprechend aus.

E.G.



eugene g.

RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#11 von microdot ( gelöscht ) , 25.09.2005 23:46

Danke /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />

Oberhalb iso 400 wäre zwar nett, ist aber zu verschmerzen. Muss ich halt mit Blende und Zeit herumspielen- kenn ich von meiner Dimage 7 ja auch.
Na dann will ich mal gespannt sein wie sich der Autofocus verhält bei dem nächsten Konzert.
Weil, die schärfe zu korrigieren über "Fly-by-Wire" weil der Autofocus sich nicht entscheiden kann hat mir schon so manches Bild versaut. /dry.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="dry.gif" />



microdot

RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#12 von Ernst-Dieter aus Apelern , 26.09.2005 07:32

Danke für den Bericht Mark.Meine Enscheidung zu einer 5D ist nun vollzogen. Die 5 D ist doch wohl ein gelungener Versuch einer Einsteigerkamera.
Ernst-Dieter



Ernst-Dieter aus Apelern  
Ernst-Dieter aus Apelern
Beiträge: 2.613
Registriert am: 31.12.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#13 von Dat Ei , 26.09.2005 08:47

Also wenn sich die Dynax 5D bzgl. hoher ISO-Werte ähnlich wie die Dynax 7D verhält, und davon kann man wohl aufgrund des gemeinsamen CCDs und Cx-Prozesses wohl ausgehen, dann sind auch die ISO800 und mit leichten Abstrichen auch die ISO1600 nutzbar. Ab ISO1600 verliert die Dynax 7D einfach an Schärfe und Knack.


Dat Ei



Dat Ei  
Dat Ei
Beiträge: 1.863
Registriert am: 11.06.2004


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#14 von railbeam , 26.09.2005 11:18

Zitat von Mark
Fazit

Das fällt mir diesmal recht leicht, sobald sich der Preis etwas gesetzt hat, werden wir uns eine kaufen.


Das wird die Entscheidung auch für mich einfacher machen. Im Augenblick
unterscheiden sich die 7D und 5D in der Schweiz im Strassenpreis nur um
100 Euro. Dann grübelt man schon wieder...

Gruss

Marco



railbeam  
railbeam
Beiträge: 1.457
Registriert am: 16.11.2003


RE: Dynax 5D: Mein erster Eindruck

#15 von Ernst-Dieter aus Apelern , 26.09.2005 11:59

Zitat von railbeam

Zitat von Mark
Fazit

Das fällt mir diesmal recht leicht, sobald sich der Preis etwas gesetzt hat, werden wir uns eine kaufen.


Das wird die Entscheidung auch für mich einfacher machen. Im Augenblick
unterscheiden sich die 7D und 5D in der Schweiz im Strassenpreis nur um
100 Euro. Dann grübelt man schon wieder...

Gruss

Marco



Ich will nicht mehr grübeln,7D oder 5D,oder doch eine Bridgekamera (man ist ja manchmal faul)? Also die 5D und dann mal sehen was 2006 so kommt . Allein auf Aufnahmen mit meinem 2,8/100 mm Makro von Minolta freue ich mich sehr.
Ernst-Dieter,heute geht es für eine Woche nach Mallorca,da wird die Z1 noch ihren Dienst versehen müssen.
Bis bald! /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



Ernst-Dieter aus Apelern  
Ernst-Dieter aus Apelern
Beiträge: 2.613
Registriert am: 31.12.2003


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen