RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#1 von Scrat ( gelöscht ) , 03.05.2004 13:55

Hallo,

ich habe eine Frage zur Bedienung der Dynax 7: wenn ich einen teilweise belichteten Film weiterbenutzen will und ihn wieder einlege, wie kann ich dann am einfachsten wieder zum letzten Zählerstand spulen? Da mir leider vor einiger Zeit meine Fototasche mitsamt Handbuch gestohlen wurde, kann ich darin nicht mehr nachlesen. Bisher habe ich mir immer den letzten Zählerstand aufgeschrieben, dann unten den Rückspulknopf gedrückt und nach dem Wiedereinlegen solange auf den Auslöser gedrückt, bis der alte Zählerstand wieder erreicht war. Geht das nicht eleganter?

Danke schonmal.



Scrat

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#2 von Stefan68 , 03.05.2004 13:58

Doch. "adj"-Taste für ca. 3s gedrückt halten. Dann mit dem Wählrad gewünschte Position wählen und (ich glaube) mit Auslöser andrücken bestätigen.
Nachdem Du die "adj"-Taste lange genug gedrückt hast, erscheint im Display die Anleitung fürs weitere Vorgehen.



 
Stefan68
Beiträge: 1.063
Registriert am: 22.01.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#3 von hwbuerks ( gelöscht ) , 03.05.2004 14:06

Hallo,
nach dem Einstellen der gewünschten Bildnummer wieder die ADJ-Taste drücken, der Film wird vorgespult.



hwbuerks

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#4 von Marewa ( gelöscht ) , 03.05.2004 18:45

Hallo,

habe vor von 8000i auf die D7 umsteigen. /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />a:
Die Methode mit dem Filmwechsel habe ich bei der 8000i oft genutzt, genau wie "Scart" beschrieben hat. /dry.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="dry.gif" /> Nun meine Frage: kann ich bei der D7 genau den alten Bilderstand vorspulen, oder soll ich lieber eine Aufnahme (als Reserve wegen eventueller Überlappung) mehr vorspulen?

Gruß Ede.



Marewa

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#5 von erich_k , 03.05.2004 19:07

1 oder 2 Bilder Reserve ist bestimmt nocht verkehrt, denn man weis ja nicht 100 %, ob der Film wieder genau so wie beim ersten Mal eingespult wurde.



erich_k  
erich_k
Beiträge: 741
Registriert am: 03.05.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#6 von mts , 03.05.2004 19:40

Zitat von erich_k
1 oder 2 Bilder Reserve ist bestimmt nocht verkehrt, denn man weis ja nicht 100 %, ob der Film wieder genau so wie beim ersten Mal eingespult wurde.


Ein Bild Reserve reicht aber...



mts  
mts
Beiträge: 3.087
Registriert am: 05.02.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#7 von Mike ( gelöscht ) , 04.05.2004 14:47

Hallo Scrat

Da ich meine Dynax 7 verkauft habe, aber noch das Buch Dynax 7 von Hr. Scheibel o.ä. besitze, könnte ich Dir dieses zum günstigen Kauf anbieten (rund 5 Euro). Bei Interesse bitte melden.

Wenn Du des Englischen mächtig bist. Hier http://www.minoltausa.com/eprise/main/Mino...&Mname=Maxxum_7 gibts die Anleitung auch zum Download kostenlos.

Grüße

Mike



Mike

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#8 von Marcus , 05.05.2004 09:40

Zitat von Marewa
Frage: kann ich bei der D7 genau den alten Bilderstand vorspulen, oder soll ich lieber eine Aufnahme (als Reserve wegen eventueller Überlappung) mehr vorspulen?
Gruß Ede.


Ich hatte immer den Eindruck, die 7 machte das sehr genau. Wahrscheinlich braucht man gar keine Reserve zu lassen, jedoch um sicher zu gehen, habe ich dann doch immer ein Bild mehr vorgespult! /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />



Marcus  
Marcus
Beiträge: 1.296
Registriert am: 28.10.2002


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#9 von Mark , 05.05.2004 10:06

ZITATkann ich bei der D7 genau den alten Bilderstand vorspulen, oder soll ich lieber eine Aufnahme (als Reserve wegen eventueller Überlappung) mehr vorspulen?[/quote]

Das Vorspulen ist nicht notwendig, durch die in der Kamera zum Spulen verwandte Technologie ist nicht nötig. Die Kamera spult nicht mehr (wie früher üblich) einen bestimmten Weg, sondern sie zählt die Löcher in der Perforation mit einer IR-Diode. Dieses Verfahren ist sehr viel genauer und schneller, zu dem werden die Bildabstände homogener.
Nachteil für IR-Fotografen, die IR-Diode belichtet so logischerweise auch den Film. Pech, alles Gute ist nie beisammen. Ich habe das ganze schon einige Male gemacht und bin sehr zufrieden, hinterher auf dem entwickelten Film ist die Stelle an die gespult wurde nicht einmal mehr zu erkennen.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#10 von Stefan68 , 05.05.2004 17:48

Zitat von Mark
ZITATkann ich bei der D7 genau den alten Bilderstand vorspulen, oder soll ich lieber eine Aufnahme (als Reserve wegen eventueller Überlappung) mehr vorspulen?



Das Vorspulen ist nicht notwendig, durch die in der Kamera zum Spulen verwandte Technologie ist nicht nötig. Die Kamera spult nicht mehr (wie früher üblich) einen bestimmten Weg, sondern sie zählt die Löcher in der Perforation mit einer IR-Diode. Dieses Verfahren ist sehr viel genauer und schneller, zu dem werden die Bildabstände homogener.
Nachteil für IR-Fotografen, die IR-Diode belichtet so logischerweise auch den Film. Pech, alles Gute ist nie beisammen. Ich habe das ganze schon einige Male gemacht und bin sehr zufrieden, hinterher auf dem entwickelten Film ist die Stelle an die gespult wurde nicht einmal mehr zu erkennen.

Mark [/quote]
Ich hab'snoch nciht ausprobiert, aber wenn die Kamera die Löcher zählt, müsste doch der startpunkt jedesmal der gleiche sein; und wie ich mich kenne, lege ich den Film immer unterschiedlich ein..



 
Stefan68
Beiträge: 1.063
Registriert am: 22.01.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#11 von Mark , 05.05.2004 18:10

Der Film wird bei jeder Belichtung markiert, heißt die Kamera weiß genau wo welches Bild war. Daher spielt es keine Rolle ob man ein Loch mehr oder weniger ausgezogen hat. Dieses markieren ist ja auch das Problem, weshalb die IR-Filme versaut werden.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#12 von Scrat ( gelöscht ) , 05.05.2004 18:13

Danke für Eure Antworten. Hat mir gut weitergeholfen. Und nun habe ich sogar wieder ein Handbuch, wenn auch in englisch. No problem!



Scrat

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#13 von toomuchpix ( gelöscht ) , 05.05.2004 22:23

ZITATDer Film wird bei jeder Belichtung markiert[/quote]

? Wußte gar nicht daß da ein Magnetstreifen drauf ist ... /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />

Es kommt halt drauf an ob man den Film immer exakt auf die Rote Markierung legt oder nicht ...



toomuchpix

RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#14 von Mark , 05.05.2004 22:42

?

was aht Markierung mit Magnetstreifen zu tun?

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Minolta Dynax 7 - Bedienung

#15 von mts , 05.05.2004 23:12

Zitat von Mark
Der Film wird bei jeder Belichtung markiert, heißt die Kamera weiß genau wo welches Bild war. Daher spielt es keine Rolle ob man ein Loch mehr oder weniger ausgezogen hat. Dieses markieren ist ja auch das Problem, weshalb die IR-Filme versaut werden.

Mark


Wie soll das funktionieren, mit der Infrarot-Markierung? Dass der Film makiert wird, kann ich mir ja noch vorstellen, aber diese Markierung kann ja wohl beim wiedereinlegen nicht gelesen werden, ohne dass der Film zwischendurch entwickelt wird. Oder wie willst du eine Infrarotmarkierung von einem teilbelichteten Film auslesen?
Ich denke, der Infrarotsender dient eher zur berührungslosen Abtastung des Films, speziell zum Zählen der Perforationslöcher. Und versaut bei dieser Gelegenheit die Infrarotfilme.



mts  
mts
Beiträge: 3.087
Registriert am: 05.02.2003


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen