RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#31 von Schwupp , 06.02.2009 15:53

Also -

in Wikipedia wird der Begriff "135" für die entsprechende Patrone angezeigt. Hier unter "Description", dann erster Absatz ist das auch so. (man muß viel nach unten Scrollen.

Hier widerum wird ein Buch vorgestellt. Der Titel des Buches lautet: "Photographie - Patrone für Film Nr. 135 - Festlegungen".

In Englisch wurde das eine oder andere ja auch schon hier gepostet.

Demnach wird ein 35mm Film oder auch nur die Patrone als "135er" nach DIN bezeichnet.

Warum aber "135", das ist nicht klar. Einzige Möglichkeit bis zu diesem Eintrag ist, das es einfach eine Fantasiezahl ist. Für mich vielleicht doch wahrscheinlich, das damit "1" Bildeinheit" eines "35mm" Film gemeint ist.

Na wer weiß.

Grüße,
Oliver


Die Unabhängigkeit der wirtschaftlich orientierten Presse ist ein Widerspruch in sich


Schwupp  
Schwupp
Beiträge: 363
Registriert am: 23.12.2008


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#32 von fwiesenberg , 06.02.2009 18:18

ZITAT(Schwupp @ 2009-02-06, 15:53) Also -

in Wikipedia wird der Begriff "135" für die entsprechende Patrone angezeigt. Hier unter "Description", dann erster Absatz ist das auch so. (man muß viel nach unten Scrollen.

Hier widerum wird ein Buch vorgestellt. Der Titel des Buches lautet: "Photographie - Patrone für Film Nr. 135 - Festlegungen".[/quote]
1. - Glaube nicht alles, was in der Wikipedia steht.

2. - Liest Du eigentlich auch die Beiträge, die vorhin gepostet wurden?


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#33 von Schwupp , 06.02.2009 18:32

ZITAT(fwiesenberg @ 2009-02-06, 18:18) 2. - Liest Du eigentlich auch die Beiträge, die vorhin gepostet wurden? [/quote]

Ja - ich hatte alles gelesen.

ZITAT(Schwupp @ 2009-02-06, 15:53) In Englisch wurde das eine oder andere ja auch schon hier gepostet.[/quote]

Das deutsche hier im Thread hatte ich auch gelesen. Ich wollte das nur nochmal zusammenfassen, da ich selbst auch nach Quellen gesucht hatte.

Grüße,
Oliver


Die Unabhängigkeit der wirtschaftlich orientierten Presse ist ein Widerspruch in sich


Schwupp  
Schwupp
Beiträge: 363
Registriert am: 23.12.2008


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#34 von Amula , 13.04.2009 19:12

135 ist zu lesen als ein Abschnitt 35er Film. Beim Rollfilm 120 versteht der Handel auch einen, wenn es 220 heißt, ist er doppelt so lang. Es gibt Pläne für 320-Rollfilm, der dann dreifache Länge hätte unter Weglassung des Schutzpapieres. Weitere Verkaufseinheiten waren oder sind 126, 110, allesamt von der EKC.


Amula  
Amula
Beiträge: 17
Registriert am: 09.04.2009


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#35 von opelgt , 13.04.2009 21:01

ZITAT(Amula @ 2009-04-13, 19:12) 135 ist zu lesen als ein Abschnitt 35er Film. Beim Rollfilm 120 versteht der Handel auch einen, wenn es 220 heißt, ist er doppelt so lang.[/quote]

Aber was ist dann ein Abschnitt beim 135er Film?
12, 24 oder 36 Aufnahmen?


 
opelgt
Beiträge: 2.427
Registriert am: 16.09.2005


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#36 von Amula , 14.04.2009 09:06

Nun, die Kleinbildfilme werden ja nicht einzeln fabriziert, sondern von großen Rollen abgeschnitten. Die Angaben 135-36, 135-24 und 135-12 meinen die Anzahl möglicher Aufnahmen (24 X 36 mm), was den Nettolängen 1368, 912 und 456 mm entspricht. Hinzu kommen rund 200 mm Zunge und bis zum Spulenkern.


Amula  
Amula
Beiträge: 17
Registriert am: 09.04.2009


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#37 von Mark , 14.04.2009 09:45

ZITAT(Amula @ 2009-04-13, 18:12) 135 ist zu lesen als ein Abschnitt 35er Film. Beim Rollfilm 120 versteht der Handel auch einen, wenn es 220 heißt, ist er doppelt so lang. Es gibt Pläne für 320-Rollfilm, der dann dreifache Länge hätte unter Weglassung des Schutzpapieres. Weitere Verkaufseinheiten waren oder sind 126, 110, allesamt von der EKC.[/quote]
Das ist zwar schön interpretiert, trifft es aber nicht genau. Bei den 120/220/320 ist es tatsächlich so das die "addierende Maße" existieren, ein 220 entspricht 2x120 und ein 320 3x120. Abgebildet auf 35mm Film stimmt das aber nicht, ein 235 ist nicht doppelt so lang wie ein 135 und es wird für 335 und 435 auch nicht mehr addiert.
Richtig ist, das sich die 35 in 135 auf den (perforierten) 35mm Film bezieht. Nicht richtig ist dass sich mit der 1 vor der 35 "ein Abschnitt" darstellen lässt. Die Aufsteigende Ziffer vor der 35 beschreibt den Zweck. Die 135 steht laut ISO 1007 für die Verwendung von perforiertem 35mm Film in einer spezifizierten Metaldose, bei verschiedenen Längen 12, 24, 36 Aufnahmen, die jeweils 8 Löchern in der Perforation entsprechen. 235er Film ist auf einer taglichtladefähigen Spule geliefert (ähnlich 435), ich kenne die Verwendung nur in der MAterialtechnik und Verkehrstechnik und 335 ist für ein kleineres Format spezifiziert,, nämlich 2x24x24, für Stereoskopie.
Eigentlich stammen alle diese Filme Heute aus der industriellen Anwendung. Viele Nischenfilme existieren überhaupt nur noch weil die Industrie sie benutzt. Da ist es dann auch so das diese Filme erst nachträglich perforiert und teilweise markiert werden. Ich habe einige Diafilme die eine Nummerierung bis zur 400. Aufnahme aufweisen, einfach weil es sich um einen Filme handelt der Ursprünglich im Mikrofilmbereich für Buchbühnen gedacht war. Der wurde zum 135 weil er in eine Dose eingezogen ist und perforiert wurde .

Im Grunde genommen ist die Namensgebung nur eine festgelegte Nomenklatur die den Verwendungszweck beschreibt, aus der Nummer direkt lässt sich nur im seltensten Fall ein direkter Bezug auf das Filmformat ableiten. Bei 120er Film würde mich mal die Theorie oder Eselsbrücke zum Format interessieren…

Mark


Der Optimist ist meist genauso im Irrtum wie der Pessimist, aber er ist glücklicher dabei.

Kurt Neff

mein vitueller Beitrag


 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#38 von ebarwick , 14.04.2009 23:06

ZITAT(Mark @ 2009-04-14, 8:45) Bei 120er Film würde mich mal die Theorie oder Eselsbrücke zum Format interessieren…

Mark[/quote]

Eine Eselsbrücke könnten die 12 Bilder sein, die man beim 120er mit dem "klassischen" 6x6 Mittelformat erhält, wir bringen's ja nur auf 10, die 6x4,5er auf immerhin 16 Bilder.
Ansonsten ist die "120" ebenfalls nur eine Kodak-Bezeichnung.

Grüße
Erhard


Die Welt ist so, wie man sie sieht.
Marion Gräfin Dönhoff


homepage: https://www.pictrs.com/momente?l=de

http://www.mi-fo.de/forum/4homepages/sea...h_user=ebarwick


 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#39 von Mark , 15.04.2009 07:17

ZITAT(ebarwick @ 2009-04-14, 22:06) Eine Eselsbrücke könnten die 12 Bilder sein, die man beim 120er mit dem "klassischen" 6x6 Mittelformat erhält, wir bringen's ja nur auf 10, die 6x4,5er auf immerhin 16 Bilder.
Ansonsten ist die "120" ebenfalls nur eine Kodak-Bezeichnung.[/quote]

Ich denke ich habe das nur rhetorisch gemeint…

Ich glaube Kodak ist eher von 6x9 ausgegangen in der ursprünglichen Konstellation. 6x6 kam glaube ich so richtig erst mit den zweiäugigen Rolleiflexen auf.
Wie auch immer, worauf ich mit dem Beispiel hinaus wollte ist schlicht und ergreifend das bei Erstellung der Nomenklatur kein Bezug auf Filmformate oder Längen genommen wurde.

Mark


Der Optimist ist meist genauso im Irrtum wie der Pessimist, aber er ist glücklicher dabei.

Kurt Neff

mein vitueller Beitrag


 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Was bedeutet die Zahl 135 beim Kleinbildformat?

#40 von Amula , 15.04.2009 22:05

ZITAT(Mark @ 2009-04-14, 9:45) Richtig ist, das sich die 35 in 135 auf den (perforierten) 35mm Film bezieht. Nicht richtig ist dass sich mit der 1 vor der 35 "ein Abschnitt" darstellen lässt. Die Aufsteigende Ziffer vor der 35 beschreibt den Zweck. Die 135 steht laut ISO 1007 für die Verwendung von perforiertem 35mm Film in einer spezifizierten Metaldose, bei verschiedenen Längen 12, 24, 36 Aufnahmen, die jeweils 8 Löchern in der Perforation entsprechen. 235er Film ist auf einer taglichtladefähigen Spule geliefert (ähnlich 435), ich kenne die Verwendung nur in der MAterialtechnik und Verkehrstechnik und 335 ist für ein kleineres Format spezifiziert,, nämlich 2x24x24, für Stereoskopie.

Im Grunde genommen ist die Namensgebung nur eine festgelegte Nomenklatur die den Verwendungszweck beschreibt, aus der Nummer direkt lässt sich nur im seltensten Fall ein direkter Bezug auf das Filmformat ableiten.

Mark[/quote]
Aha, dann habe ich falsch gelegen. Danke für die Erhellung


Amula  
Amula
Beiträge: 17
Registriert am: 09.04.2009


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz