RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#1 von Goodspeed , 11.11.2006 11:09

Gestern und heute (11.11.2006) war/ist bei "1000 Töpfe" in Hamburg in der Ruhrstraße Photokina-Nachlese. Ich hatte den Termin auch zweimal in den Kalender eingetragen, er ist dort aber bis jetzt noch nicht durch freigeschaltet worden. Ich bin gestern mit Martin (homerjs_77) dort gewesen, um mal ein paar Neuigkeiten aus der Nähe zu sehen und begrabbeln zu können.

Sony war dort auch vertreten, konnte gestern jedoch noch nicht alle Objektive präsentieren. Der Mitarbeiter war aber zuversichtlich, dass bis heute auch die übrigen Modelle aus Berlin geliefert würden. Aber welche übrigen Objektive können schon gegen den "Star" am Stand, das Zeiss 135/1.8 "anstinken"? Das Objektiv ist ja wohl ein Glas und Metall gewordener Traum! Das Ding war einfach faszinierend. Das anfokussierte Objekt wird quasi aus dem total unscharfen Hintergrund "herausgestanzt".

Was ich auch klasse fand, war der nicht mitdrehende Fokussierring. Man konnte aber trotzdem von Hand in die Fokussierung eingreifen. Ganz ohne umschalten und ganz ohne DMF. Ich finde, dieses Feature sollte auch in andere Objektive übernommen werden. Also - wer es selber mal bestaunen möchte, kann das heute noch bei "1000 Töpfe" machen.

Martin und mir fiel leider kein Trick ein, die Linse unauffällig in der Fototasche verschwinden zu lassen. /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" />

Christian



Goodspeed  
Goodspeed
Beiträge: 1.603
Registriert am: 16.06.2004


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#2 von mts , 11.11.2006 12:45

ZITAt (Goodspeed @ 2006-11-11, 11:09) Was ich auch klasse fand, war der nicht mitdrehende Fokussierring. Man konnte aber trotzdem von Hand in die Fokussierung eingreifen. Ganz ohne umschalten und ganz ohne DMF.[/quote]Kannst du das erläutern? Fokussierringe, die sich im AF-Betrieb nicht mitdrehen, kennen wir von anderen Objektiven bereits (z.B. den letzten Minolta-Makros oder dem 24-105). Von Hand fokussieren lässt sich aber normalerweise nur, nachdem die Kamera ihre Arbeit beendet hat (DMF), oder man, beispielsweise mittels AF/MF-Taster für den Daumen, die automatische Fokussierung ausgesetzt hat. Ansonsten strapaziert man den AF-Motor recht stark. Das Zeiss verfügt über eine, von den Minolta-Objektiven noch nicht bekannte Fokusmechanik?



mts  
mts
Beiträge: 3.087
Registriert am: 05.02.2003


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#3 von thomasD , 11.11.2006 13:09

ZITAt (mts @ 2006-11-11, 12:45) ZITAt (Goodspeed @ 2006-11-11, 11:09) Was ich auch klasse fand, war der nicht mitdrehende Fokussierring. Man konnte aber trotzdem von Hand in die Fokussierung eingreifen. Ganz ohne umschalten und ganz ohne DMF.[/quote]Kannst du das erläutern? Fokussierringe, die sich im AF-Betrieb nicht mitdrehen, kennen wir von anderen Objektiven bereits (z.B. den letzten Minolta-Makros oder dem 24-105). Von Hand fokussieren lässt sich aber normalerweise nur, nachdem die Kamera ihre Arbeit beendet hat (DMF), oder man, beispielsweise mittels AF/MF-Taster für den Daumen, die automatische Fokussierung ausgesetzt hat. Ansonsten strapaziert man den AF-Motor recht stark. Das Zeiss verfügt über eine, von den Minolta-Objektiven noch nicht bekannte Fokusmechanik?
[/quote]
Versteckt sich gar ein SSM-Antrieb drin? Damit geht das ja auch,oder? Hätte Sony / Zeiss aber wohl angegeben.



thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#4 von co2 , 11.11.2006 16:01

Wenn es SSM Antrieb wäre, hätte das Objektiv einen exzellenten Lautsprecher drin...

Das Feature (allerdings ohne DMF) hat mein 200/2.8 (wohl rund 15 Jahre alt) übrigens auch, man kann mit etwas Gewalt trotz eingekoppeltem AF manuell fokussieren. /wacko.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wacko.gif" />



co2  
co2
Beiträge: 518
Registriert am: 05.05.2005


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#5 von thomasD , 11.11.2006 17:40

ZITAt (co2 @ 2006-11-11, 16:01) Wenn es SSM Antrieb wäre, hätte das Objektiv einen exzellenten Lautsprecher drin...

Das Feature (allerdings ohne DMF) hat mein 200/2.8 (wohl rund 15 Jahre alt) übrigens auch, man kann mit etwas Gewalt trotz eingekoppeltem AF manuell fokussieren. /wacko.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wacko.gif" />[/quote]
Das hat bei mir auch jemand mal getestet, richtig spassig ist das nicht. Ich glaube nicht, dass das so von Hersteller gedacht ist. /nea.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="nea.gif" />



thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#6 von Goodspeed , 11.11.2006 21:48

Guten Abend!

ZITAt (mts @ 2006-11-11, 12:45) ZITAt (Goodspeed @ 2006-11-11, 11:09) Was ich auch klasse fand, war der nicht mitdrehende Fokussierring. Man konnte aber trotzdem von Hand in die Fokussierung eingreifen. Ganz ohne umschalten und ganz ohne DMF.[/quote]Kannst du das erläutern? Fokussierringe, die sich im AF-Betrieb nicht mitdrehen, kennen wir von anderen Objektiven bereits (z.B. den letzten Minolta-Makros oder dem 24-105). Von Hand fokussieren lässt sich aber normalerweise nur, nachdem die Kamera ihre Arbeit beendet hat (DMF), oder man, beispielsweise mittels AF/MF-Taster für den Daumen, die automatische Fokussierung ausgesetzt hat. Ansonsten strapaziert man den AF-Motor recht stark. Das Zeiss verfügt über eine, von den Minolta-Objektiven noch nicht bekannte Fokusmechanik?[/quote]
Die genannten Minolta-Makros habe ich noch nie ausprobiert, das 24-105 hatte ich bislang erst einmal in der Hand. Deswegen kann ich da keine Vergleiche ziehen. Kann aber gut sein, dass das gleiche Prinzip dahinter steckt. Wie gesagt, ich kann es mangels Erfahrung nicht beurteilen. Ein Umschalten auf MF war aber nicht erforderlich. Und der Ring drehte auch so leichtgängig, dass ich ausschließen kann, gegen irgendwelche AF-Motoren zu arbeiten.

Bei laufendem AF habe ich nicht versucht, am Fokussierring zu drehen. Ich war ja unter Beobachtung und das Schätzchen kostet immerhin stolze 1400 EUR. /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Zitat von thomasD
Versteckt sich gar ein SSM-Antrieb drin? Damit geht das ja auch,oder? Hätte Sony / Zeiss aber wohl angegeben.


SSM war auch mein erster Gedanke. Ich habe das Objektiv deswegen nicht nur an der 7D sondern auch an der 700si ausprobiert. An beiden hat es funktioniert. Es wird also sehr wahrscheinlich schon mal kein SSM-Antrieb sein. Ich möchte mich jetzt lieber nicht darauf festnageln lassen, aber ich wage zu behaupten, dass das manuelle Fokussieren auch an der 700si funktionierte - und zwar definitiv, ohne auf MF umzuschalten. DMF ist es also auch nicht, jedenfalls nicht in der bisher bekannten Form. Außerdem drehte ja, wie gesagt der, Fokussierring bei AF nicht mit. Ich glaube, ich muss das noch mal in Ruhe testen. Hoffentlich habe ich bald noch mal die Gelegenheit.

Christian



Goodspeed  
Goodspeed
Beiträge: 1.603
Registriert am: 16.06.2004


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#7 von mts , 12.11.2006 11:35

ZITAt (Goodspeed @ 2006-11-11, 21:48) DMF ist es also auch nicht, jedenfalls nicht in der bisher bekannten Form.[/quote]Ich weiß nicht, was du unter "DMF" verstehst. Aber was du beschreibst, ist genau "Direct Manual Focus": Die Kamera fokussiert, und sobald sie scharfgestellt hat, kannst du selbst weitermachen. Das ist eine Funktion der Kamera, zu finden beispielsweise an der Alpha 100, Dynax 7, 7D, 5D.ZITAt (Goodspeed @ 2006-11-11, 21:48) Außerdem drehte ja, wie gesagt der, Fokussierring bei AF nicht mit.[/quote]Erstmals führte Minolta diese Funktion 1998 mit dem 4/200 Macro G ein, anschließend kamen einige, leider nicht alle neue Objektive dazu: Das Minolta/Sony 2,8/50 Macro (D), Minolta/Sony 2,8/100 Macro (D), Sony 1,4/35 G, Minolta 1,4/85 G (D), Zeiss Planar T* 1,4/85 ZA, Zeiss Sonnar T* 1,8/135 ZA, Zeiss Vario-Sonnar T* 3,4-4,5/16-80 DT ZA, Minolta/Sony 3,4-4,5/24-105 (D) und das Minolta 4,5-5,6/100-300 Apo (D) hinzu.
DMF und die nicht mitdrehenden Fokussierringe sind voneinander unabhängige Funktionen, besonders sinnvoll natürlich gemeinsam einsetzbar.



mts  
mts
Beiträge: 3.087
Registriert am: 05.02.2003


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#8 von thomasD , 12.11.2006 11:56

Dann haben wir aber doch einen WIderspruch, oder?
Goodspeed:
ZITATaber ich wage zu behaupten, dass das manuelle Fokussieren auch an der 700si funktionierte[/quote]
mts:
ZITATDas [DMF] ist eine Funktion der Kamera, zu finden beispielsweise an der Alpha 100, Dynax 7, 7D, 5D[/quote]



thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#9 von mts , 12.11.2006 13:29

ZITAt (thomasD @ 2006-11-12, 11:56) Dann haben wir aber doch einen WIderspruch, oder?[/quote]Da hast du Recht, und ich hatte Christians Beitrag zu flüchtig überflogen.



mts  
mts
Beiträge: 3.087
Registriert am: 05.02.2003


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#10 von japro , 12.11.2006 16:12

Wenn man den Fokusring des 135/1.8 ZA etwas ungeschickt anfasst während der AF läuft dann kann es passieren, dass die Kupplung auf einmal doch greift und der AF Kräftig an der Hand zerrt. War jedenfalls meine Beobachtung mit dem Exemplar, das auf der Sony World zu betatschen war (keine Ahnung, ob das vielleicht noch ein Vorserienmodell war).



 
japro
Beiträge: 1.356
Registriert am: 12.10.2005


RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#11 von video ( gelöscht ) , 03.01.2007 20:42

Ist wohl das gleiche Prinzip wie bei den Sonyvideokameras. Da kann man auch die Schärfe immer verstellen, ob Automat oder Manuell



video

RE: Zeiss 135/1.8 ZA Sonnar T*

#12 von thobo ( Gast ) , 08.01.2007 07:09

ZITAt (video @ 2007-01-03, 20:42) Ist wohl das gleiche Prinzip wie bei den Sonyvideokameras.[/quote]
Nein.



thobo

   

Fotonacht in Neubrandenburg
Dia-Vortrag Island

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen