"Neue" XD7, wie auf Herz und Nieren testen?

#1 von Angerländer , 29.10.2018 12:52

Hallo in die Runde,

seit gestern bin ich im Besitz einer (hoffentlich funktionierenden) Minolta XD7. Habe die Kamera samt einem Rokkor 50 mm , 1.7 auf einer Fotobörse für zusammen 40 EUR erstanden. Einziges Manko war, dass ich die Kamera nicht "ausprobieren" konnte, da keine Batterien vorhanden waren. Da sowohl Kamera wie auch Objektiv in einem sehr ordentlichen Zustand sind hoffe ich, dass ich keinen Fehlgriff getan habe...

Jetzt zu meinen Fragen:
Werde mir heute einen Film und Batterien beschaffen um anschließend die ersten Versuche zu starten. Gibt es für diesen Zweck besonders geeignete Motive/Situationen mit denen man eventuelle Defekte erkennen kann? Meine Gedanken waren die folgenden:
- Ein gleichmäßig helles Motiv, soweit möglich mit unterschiedlichen Zeit/Blende-Kombinationen (M-Modus) zu fotografieren.
- Zeit- und Blendenautomatik benutzen.
- Selbstauslöser testen.

Ist solch ein Test besser mit einem Dia- oder Negativfilm zu machen?

PS: Fotografiere zwar schon seit meiner Jugend (ca. 30 Jahre her ) und bin die letzte Zeit vorwiegend digital unterwegs gewesen.

Das wärs fürs Erste, danke schon mal für Eure Auskünfte!

Gruß Peter


Angerländer  
Angerländer
Beiträge: 2
Registriert am: 28.10.2018


RE: "Neue" XD7, wie auf Herz und Nieren testen?

#2 von BerndFranzen , 29.10.2018 23:34

Als erste Maßnahme kannst grob die Verschlusszeiten testen:
Kamera auf "M" und eine lange Verschlusszeit einstellen, dann auslösen.
Danach schrittweise immer kürzere Zeiten einstellen. Die jeweilige Verkürzung wirst du hören können.

Die Auslöseverzögeung solltest du bemerken, aber sie darf nicht zu lang sein.

Danach den Zustand der Lichtdichtung und des Spiegeldämpfers überprüfen, sie dürfen nicht klebrig sein.

Wenn du unbedingt mit Film testen willst dann nimm einen Diafilm, da wird kein Labor etwas "verbessern"

Wie ist der Zustand der Belederung?


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.184
Registriert am: 23.12.2004


RE: "Neue" XD7, wie auf Herz und Nieren testen?

#3 von Angerländer , 30.10.2018 09:55

Vielen Dank für die Antwort,

die Verschlusszeiten sind nach Gehör zu unterscheiden.
Lichtdichtungen sind nicht klebrig, mal abwarten wie die Bilder aussehen...
Die Belederung ist wie das Kameragehäuse in einem wirklich tollen Zustand. Sie löst sich weder ab, noch ist sie oder das Gehäuse zerkratzt - also quasi ohne nennenswerte Gebrauchsspuren.

Eine Frage hätte ich aber noch zur Auslöseverzögerung: Ist das eine Folge von möglichem Verschleiß oder ist sie bei jeder Kamera vorhanden, nur mehr oder weniger ausgeprägt?
EDIT: Habe gerade den passenden Thread zur Auslöseverzögerung gefunden. Werde mal drauf achten, ob ich etwas in dieser Richtung feststellen kann.

Gruß Peter


Angerländer  
Angerländer
Beiträge: 2
Registriert am: 28.10.2018

zuletzt bearbeitet 30.10.2018 | Top

   

SR-T 101 Lichtstärke vergleich Digital und andere Fragen
Diafilm: Wie herum einlegen? Hilft hier die Randmarkierung?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen