RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#1 von rhineroo , 28.06.2011 13:59

Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#2 von BerndFranzen , 28.06.2011 14:16

ZITAt (rhineroo @ 2011-06-28, 12:59) Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo[/quote]
Du suchst
a) einen Adapter, der das Auflagemaß so verändert, daß M42-Objektive sich auf Unendlich fokussieren lassen
b) einen Adapter, der das Auflagemaß NICHT verändert

zu a) Ja, den gibts (für SR), ich habe einen in Gebrauch
für AF müsste auch einer passen, ich habe mich damit nicht befasst.
zu b) Was soll das?

Auflagemasse
M42: 45,5mm
Minolta SR: 43,5mm
Minolta AF: 44,5mm


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.193
Registriert am: 23.12.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#3 von fwiesenberg , 28.06.2011 14:55

ZITAt (BerndFranzen @ 2011-06-28, 13:16) ZITAt (rhineroo @ 2011-06-28, 12:59) Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo[/quote]
Du suchst
a) einen Adapter, der das Auflagemaß so verändert, daß M42-Objektive sich auf Unendlich fokussieren lassen
b) einen Adapter, der das Auflagemaß NICHT verändert

zu a) Ja, den gibts (für SR), ich habe einen in Gebrauch
für AF müsste auch einer passen, ich habe mich damit nicht befasst.
...
[/quote]

zu a) Einen M42-Adapter für das A-Bajonett (der Minolta 9000AF) gibt es selbstverständlich.

EDIT: In China scheint es davon sogar so viele zu geben, daß sie via eBay sogar nach Deutschland rüberschwappen...


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."
(Terry Pratchett in "Schöne Scheine")

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.065
Registriert am: 03.11.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#4 von rhineroo , 29.06.2011 11:56

ZITAt (fwiesenberg @ 2011-06-28, 13:55) ZITAt (BerndFranzen @ 2011-06-28, 13:16) ZITAt (rhineroo @ 2011-06-28, 12:59) Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo[/quote]
Du suchst
a) einen Adapter, der das Auflagemaß so verändert, daß M42-Objektive sich auf Unendlich fokussieren lassen
b) einen Adapter, der das Auflagemaß NICHT verändert

zu a) Ja, den gibts (für SR), ich habe einen in Gebrauch
für AF müsste auch einer passen, ich habe mich damit nicht befasst.
...
[/quote]

zu a) Einen M42-Adapter für das A-Bajonett (der Minolta 9000AF) gibt es selbstverständlich.

EDIT: In China scheint es davon sogar so viele zu geben, daß sie via eBay sogar nach Deutschland rüberschwappen...
[/quote]

Mein Adapter besteht aus "anständigem" Material, ist sauber gefertigt aber trägt durch den aufliegenden Rand leider um 0,95mm auf.
Was ich dahe r suche, ist einen bündig abschließenden Adapter, wie es ihn selten aber doch z.B. für die Pentax DSLR gibt.

HG, rainer


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#5 von BerndFranzen , 29.06.2011 12:45

ZITAt (rhineroo @ 2011-06-29, 10:56) ZITAt (fwiesenberg @ 2011-06-28, 13:55) ZITAt (BerndFranzen @ 2011-06-28, 13:16) ZITAt (rhineroo @ 2011-06-28, 12:59) Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo[/quote]
Du suchst
a) einen Adapter, der das Auflagemaß so verändert, daß M42-Objektive sich auf Unendlich fokussieren lassen
b) einen Adapter, der das Auflagemaß NICHT verändert

zu a) Ja, den gibts (für SR), ich habe einen in Gebrauch
für AF müsste auch einer passen, ich habe mich damit nicht befasst.
...
[/quote]

zu a) Einen M42-Adapter für das A-Bajonett (der Minolta 9000AF) gibt es selbstverständlich.

EDIT: In China scheint es davon sogar so viele zu geben, daß sie via eBay sogar nach Deutschland rüberschwappen...
[/quote]

Mein Adapter besteht aus "anständigem" Material, ist sauber gefertigt aber trägt durch den aufliegenden Rand leider um 0,95mm auf.
Was ich dahe r suche, ist einen bündig abschließenden Adapter, wie es ihn selten aber doch z.B. für die Pentax DSLR gibt.

HG, rainer
[/quote]
Passt doch:


44,50 (Minolta AF)
+ 0,95 (Adapter)
= 45,50 (M42)

NaJa, 500 Hunderstel Differenz, da hat irgendeiner ungenau gemessen.


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.193
Registriert am: 23.12.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#6 von stevemark , 29.06.2011 16:35

ZITAt (rhineroo @ 2011-06-29, 11:56) Mein Adapter besteht aus "anständigem" Material, ist sauber gefertigt aber trägt durch den aufliegenden Rand leider um 0,95mm auf.
Was ich dahe r suche, ist einen bündig abschließenden Adapter, wie es ihn selten aber doch z.B. für die Pentax DSLR gibt.

HG, rainer[/quote]

Wenn M42=>MinAF-Adapter "bündig abschliessen" würde, so würde das Auflagemass der adaptierten M42-Objektive nicht mehr stimmen; Du könntest also über "unendlich" hinaus fokussieren. Suchst/willst Du das?

Zusätzlich würde sich bei Zooms auch die Abbildungsleistung verschlechtern, weil dort die Distanz zum Grundobjektiv nicht mehr stimmen würde.

Gr Stephan


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#7 von rhineroo , 29.06.2011 17:54

ZITATPasst doch:


44,50 (Minolta AF)
+ 0,95 (Adapter)
= 45,50 (M42)

NaJa, 500 Hunderstel Differenz, da hat irgendeiner ungenau gemessen.[/quote]
Aber was passt dann nicht, wenn sich alle adaptierten Optiken nicht tauf unendlich stellen lassen?

Die Dioptrikorrektur am Okular stimmt übrigens.

HG, Rainer



[EDIT: Zitat repariert durch Moderator.]


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#8 von rhineroo , 30.06.2011 18:42

ZITAt (rhineroo @ 2011-06-29, 17:54) ZITATPasst doch:


44,50 (Minolta AF)
+ 0,95 (Adapter)
= 45,50 (M42)

NaJa, 500 Hunderstel Differenz, da hat irgendeiner ungenau gemessen.[/quote]
Aber was passt dann nicht, wenn sich alle adaptierten Ohttp://www.mi-fo.de/forum/style_emotico...leyes.gifptiken nicht tauf unendlich stellen lassen?

Die Dioptrikorrektur am Okular stimmt übrigens.

HG, Rainer



[EDIT: Zitat repariert durch Moderator.]
[/quote]

Merkwürdig, habe alle M42-Optiken ( Zenit, Jupiter, Ricoh) an meine Pentax DSLR adaptiert. Alle ließen sich auf unendlich focussieren.
Den AF-Adapter habe ich nach Reset mit einer digitalen Schieblehre gemessen. Er rastet ein, wenn er richtig sitzt. Obwohl rechnerisch richtig, ist keine Focussierung auf unendlich möglich.
Es gibt wohl noch eine andere Vernunft als die rein physikalische

Abblenden

HG, Rainer


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#9 von matthiaspaul , 04.07.2011 19:29

ZITAt (rhineroo @ 2011-06-29, 17:54) Aber was passt dann nicht, wenn sich alle adaptierten Optiken nicht auf unendlich stellen lassen?[/quote]
Stimmt die Fokussierung denn mit Minolta-A-Bajonett-Objektiven?

Speziell bei der Minolta 9000 AF würde ich mir mal anschauen, ob die Einstellscheibe richtig im Rahmen eingerastet ist oder ob die Spiegelaufhängung noch in Ordnung ist, so daß die Unterkante des Spiegels absolut parallel zum Spiegelkasten steht. Sollte an der Kamera schon mal gebastelt worden sein, wäre es auch denkbar, daß das Bajonett nicht mehr richtig sitzt - schon das Lösen der Bajonettschrauben reicht u.U., um das Auflagemaß minimalst zu verstellen. Aber das solltest Du natürlich auch mit anderen Objektiven sehen können.

Ansonsten: Wenn der Adapter wirklich nur 0,95mm dick ist, sitzt das Objektiv dichter am Film, als vorgesehen. Du solltest damit also über Unendlich hinaus fokussieren können und dafür im Nahbereich etwas verlieren.

Wie dick ist denn Dein M42-Adapter für das Pentax-K-Bajonett?

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#10 von rhineroo , 25.06.2012 02:28

ZITAT(fwiesenberg @ 2011-06-28, 13:55) ZITAT(BerndFranzen @ 2011-06-28, 13:16) ZITAT(rhineroo @ 2011-06-28, 12:59) Hallo,
gibt es einen M42 Adapter. der das Auflagemaß nicht verändert?

HG, rhineroo[/quote]
Du suchst
a) einen Adapter, der das Auflagemaß so verändert, daß M42-Objektive sich auf Unendlich fokussieren lassen
b) einen Adapter, der das Auflagemaß NICHT verändert

zu a) Ja, den gibts (für SR), ich habe einen in Gebrauch
für AF müsste auch einer passen, ich habe mich damit nicht befasst.
...
[/quote]

zu a) Einen M42-Adapter für das A-Bajonett (der Minolta 9000AF) gibt es selbstverständlich.

EDIT: In China scheint es davon sogar so viele zu geben, daß sie via eBay sogar nach Deutschland rüberschwappen...
[/quote]

Habe inzwischen zwei rechnerisch passende erstanden und den Focusdetektor-Test von "Traumflieger" gemacht. Alle adaptierten M42 Optiken haben an beiden AF90000 Gehäusen einen Backfocus von 3-4cm und lassen sich nicht auf unendlich fokusieren. Alle diese Optiken sind allerdings an der EOS 1000, Fuji SRT und Pentax istDs völlig ok. Das Minolta AF 35-105 ist auch ok wobei f3,5-4,5 natürlich schon viel kompensieren.
Welchen Nutzen hat ein schöner Panzer, der bei offener Blende (z.B. f1,5) notorisch für die runde Tonne arbeitet?


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#11 von matthiaspaul , 25.06.2012 12:55

ZITAT(rhineroo @ 2012-06-25, 2:28) Habe inzwischen zwei rechnerisch passende erstanden und den Focusdetektor-Test von "Traumflieger" gemacht.[/quote]
Da den bestimmt nicht alle kennen, hier ein Link:

http://www.traumflieger.de/desktop/fokusde...kusdetektor.php

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#12 von matthiaspaul , 25.06.2012 14:17

ZITAT(rhineroo @ 2012-06-25, 2:28) Habe inzwischen zwei rechnerisch passende erstanden und den Focusdetektor-Test von "Traumflieger" gemacht. Alle adaptierten M42 Optiken haben an beiden AF90000 Gehäusen einen Backfocus von 3-4cm und lassen sich nicht auf unendlich fokusieren. Alle diese Optiken sind allerdings an der EOS 1000, Fuji SRT und Pentax istDs völlig ok. Das Minolta AF 35-105 ist auch ok wobei f3,5-4,5 natürlich schon viel kompensieren.
Welchen Nutzen hat ein schöner Panzer, der bei offener Blende (z.B. f1,5) notorisch für die runde Tonne arbeitet?[/quote]
Die offiziell von Minolta dokumentierten Auflagemaße 43,50mm (für das Minolta SR-Bajonett) und 44,50mm (für das Minolta/Konica Minolta/Sony A-Bajonett) beziehen sich auf eine Messung zwischen der Auflagefläche des Bajonetts und den Filmführungsschienen (allerdings schlecht zu messen). In den Servicehandbüchern findet sich deshalb hingegen eine Angabe, die etwa 0,20mm größer ist und mit einer speziellen Meßlehre bei geschlossener Rückwand zwischen der Bajonettauflagefläche und der Andruckplatte der Rückwand gemessen wird.

Bei der Minolta SR-T 101 steht da z.B. 43,70mm (+0,03mm/-0,00mm), für die XE und XD-7 gilt 43,70mm (+0,02mm/-0,00mm), bei der X-700 sind es 43,72mm (+0,01mm/-0,02mm) und bei der Minolta Dynax 9 findet sich 44,700mm (+0,015mm/-0,015mm).

Siehe auch: http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=3910

Hintergrund ist wohl, daß Film eine gewisse Dicke hat (variabel je nach Film und in Grenzen auch abhängig von Umwelteinflüssen) und die Schärfeebene hier am besten durch die Mitte des Films verlaufen sollte. (Bei Digitalkameras ist das wieder anders, aber deren Sensoren sollten schon so angeordnet sein, daß sie die Differenz zu Film ausgleichen, ohne daß sich am nach außen "sichtbaren" Auflagemaß etwas ändert.)

Ähnliches ist vermutlich auch bei anderen Kamerasystemen zu beachten, insofern wäre zu klären, auf was sich das allgemein zitierte Auflagemaß von 45,50mm für M42 eigentlich genau bezieht. Wäre hier am Ende einer Adapter mit einer Dicke von 0,80mm besser geeignet als einer mit 1,00mm?

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#13 von rhineroo , 25.06.2012 21:28

ZITAT(matthiaspaul @ 2012-06-25, 14:17) ZITAT(rhineroo @ 2012-06-25, 2:28) Habe inzwischen zwei rechnerisch passende erstanden und den Focusdetektor-Test von "Traumflieger" gemacht. Alle adaptierten M42 Optiken haben an beiden AF90000 Gehäusen einen Backfocus von 3-4cm und lassen sich nicht auf unendlich fokusieren. Alle diese Optiken sind allerdings an der EOS 1000, Fuji SRT und Pentax istDs völlig ok. Das Minolta AF 35-105 ist auch ok wobei f3,5-4,5 natürlich schon viel kompensieren.
Welchen Nutzen hat ein schöner Panzer, der bei offener Blende (z.B. f1,5) notorisch für die runde Tonne arbeitet?[/quote]
Die offiziell von Minolta dokumentierten Auflagemaße 43,50mm (für das Minolta SR-Bajonett) und 44,50mm (für das Minolta/Konica Minolta/Sony A-Bajonett) beziehen sich auf eine Messung zwischen der Auflagefläche des Bajonetts und den Filmführungsschienen (allerdings schlecht zu messen). In den Servicehandbüchern findet sich deshalb hingegen eine Angabe, die etwa 0,20mm größer ist und mit einer speziellen Meßlehre bei geschlossener Rückwand zwischen der Bajonettauflagefläche und der Andruckplatte der Rückwand gemessen wird.

Bei der Minolta SR-T 101 steht da z.B. 43,70mm (+0,03mm/-0,00mm), für die XE und XD-7 gilt 43,70mm (+0,02mm/-0,00mm), bei der X-700 sind es 43,72mm (+0,01mm/-0,02mm) und bei der Minolta Dynax 9 findet sich 44,700mm (+0,015mm/-0,015mm).

Siehe auch: http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=3910

Hintergrund ist wohl, daß Film eine gewisse Dicke hat (variabel je nach Film und in Grenzen auch abhängig von Umwelteinflüssen) und die Schärfeebene hier am besten durch die Mitte des Films verlaufen sollte. (Bei Digitalkameras ist das wieder anders, aber deren Sensoren sollten schon so angeordnet sein, daß sie die Differenz zu Film ausgleichen, ohne daß sich am nach außen "sichtbaren" Auflagemaß etwas ändert.)

Ähnliches ist vermutlich auch bei anderen Kamerasystemen zu beachten, insofern wäre zu klären, auf was sich das allgemein zitierte Auflagemaß von 45,50mm für M42 eigentlich genau bezieht. Wäre hier am Ende einer Adapter mit einer Dicke von 0,80mm besser geeignet als einer mit 1,00mm?

Viele Grüße,

Matthias
[/quote]

Matthias, mit der Dynax 9 habe ich alternativ zur af 9000 auch schon geliebäugelt. Nach deinen oben angegebenen Werten aber nicht, ohne zuvor den Fokus mit dem Adapter zu ermitteln. Auch, da ich analog ausschließlich die sehr dünnen ADOX-Filme benutze.
Übrigens: Kann man einen fertigen Adapter noch flacher schleifen/drehen und wer kann das?

Mein Pentax M42-Adapter ist bündig und mit allen genannten Optiken an der Pentax istDS ok.


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#14 von rhineroo , 29.06.2012 17:23

Hallo,

ja, wenn ich den den deutlichen Back-Fokus beider AF 9000 Gehäuse mit dem M42 Adapter beseitigen könnte, hätte ich eine sehr brauchbare Kamera.
Mattscheiben o.k. Adapter von 0,96 mm auf 0,83mm runtergeschliffen brachte keine sichtbare Veränderung. Besonders merkwürdig, dass sich alle M42-Linsen bei Backfokus nicht auf unendlich fokussieren lassen. "Grrrrrrr!"

Hat jemand im Raum Bielefeld oder Düsseldorf eine Dynax 9? Ich liebe den Charakter meiner lichtstarken M-42-Optiken. Ein Fehlkauf für diesen Zweck wäre mir zu teuer.


HG, Rainer


rhineroo  
rhineroo
Beiträge: 28
Registriert am: 30.10.2005


RE: M42-Adapter für Minolta 9000 AF?

#15 von matthiaspaul , 30.06.2012 04:15

Hier liegt irgendein systematisches Problem vor, aber vermutlich nicht das, was Du annimmst.

Bitte beschreibe doch mal ganz genau, was Du machst, was Du siehst und was Du interpretierst und warum.

Was passiert, wenn Du das Objektiv ohne Adapter einfach direkt auf das Kamerabajonett hältst?

Welche Einstellscheibe verwendest Du? Hast Du den Dioptrienausgleich in der Nullstellung und/oder verwendest Du Korrekturlinsen im Okularrahmen? Schaust Du mit oder ohne Brille in den Sucher?

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz