RE: Von Kalifornien nach Montana

#1 von Reisefoto , 06.05.2014 22:56

Vor einiger Zeit habe ich hier über eine Reise durch Utah und Arizona berichtet:
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=28593
Seitdem und auch vorher bin ich mehrmals in Amerika gewesen und es haben sich eine Menge Bilder angesammelt, von denen ich Euch eine Auswahl vorstellen möchte. Die Vorbereitung des Fotoworkshops Landschaft in Utah und Arizona (USA Südwest) war ein guter Anlass, das Bildmaterial zu sichten. Damit bin ich noch nicht durch, aber ich werde versuchen, möglichst täglich ein Bild einzustellen.

Die Reise beginnt in äußersten Süden Kaliforniens an der mexikanischen Grenze zur blauen Stunde in San Diego. Das Bild habe ich hier schon mal gezeigt, aber mit völlig danebenliegendem Weißabgleich, der am Notebookdisplay lag. Ganz perfekt ist er auch jetzt nicht, aber ich finde das Bild so immerhin deutlich besser.







Nachdem ich in San Diego ausreichend Lebensmittel und noch etwas Ausrüstung eingekauft hatte, ging es nachmittags los gen Norden. Der erste Haltepunkt war der Joshua Tree National Park. Nach ein paar Nachtaufnahmen habe ich es mir im Auto für die Nacht gemütlich gemacht und war rechtzeitig zum Sonnenaufgang wieder auf den Beinen. Da es Dezember war, war es nachts schon entsprechend frisch. Ich fand den Joshua Tree National Park nicht so dolle und andernrorts habe ich auch noch jede Menge Joshua Trees gesehen, aber einen Joshua Tree von hier möchte ich Euch trotzdem zeigen:


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#2 von Reisefoto , 07.05.2014 09:30

Neben den Joshua Trees gibt es im gleichnamigen Nationalpark natürlich noch mehr zu sehen. Das sind insbesondere schöne Gruppen von gerundeten Felsen (leider meist mit Grill oder Campingplatz mittendrin, die das Foto verderben) und auch ein paar Kakteeen (keine Saguaros). Es gibt sogar einen Punkt, der Cactus Garden heißt, aber mit meinen Fotos von dort bin ich nicht zufrieden. Aber ein Vogel unbekannten Namens hat sich für mich in Pose gesetzt:


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#3 von Reisefoto , 07.05.2014 18:42

Nachdem ich am Vormittag kreuz und quer durch den Nationalpark gefahren bin, wurde es Zeit, das nächste Ziel anzusteuern, die Trona Pinnacles. Dort kam ich nach Sonnenuntergang an, konnte aber in der Dämmerung noch einen Teil des Gebietes erkunden. Bevor ich mich schlafen gelegt habe, standen noch Nachtaufnahmen auf dem Programm:


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#4 von thomasD , 07.05.2014 22:53

Danke dir schon mal für die Bilderreise.


Gruß, Thomas

------------------------------------------------
Sorry, ich übe noch!


thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Von Kalifornien nach Montana

#5 von BeHo , 08.05.2014 13:56

Ein schöner Beginn mit einer tollen Nachtaufnahme.

QUOTE (Reisefoto @ 2014-05-07, 8:30) [...]Aber ein Vogel unbekannten Namens hat sich für mich in Pose gesetzt:[...][/quote]

Das müsste ein Trauerseidenschnäpper bzw. Phainopepla sein.

Viele Grüße
Bernd


BeHo  
BeHo
Beiträge: 279
Registriert am: 18.04.2004


RE: Von Kalifornien nach Montana

#6 von Reisefoto , 08.05.2014 16:36

Vielen Dank, Bernd! Jetzt weiß ich wenigstens den Namen des Vogels.

Nach Monduntergang gab es dann auch die Möglichkeit, die Milchstraße und die Trona Pinnacles zusammen auf`s Bild zu bekommen.







Die Nacht im Auto war reichlich kühl und ich freute mich schon auf wärmere Temperaturen im Death Valley!


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#7 von aidualk , 08.05.2014 16:53

Auch wenn ich die Bilder bereits kenne, schaue ich sie mir doch noch mal gerne an.

(Ich würde im Herbst ja auch wirklich gerne nochmal mitkommen, alleine die Anzahl der Urlaubstage reicht nicht aus... )


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Von Kalifornien nach Montana

#8 von thomasD , 08.05.2014 19:44

Das Milchstraßenbild finde ich super. Da ich im August auch im Südwesten bin: Wann ist die Aufnahme entstanden (Tag, Uhrzeit) und welche Belichtunsdaten und Brennweite hat es? Ich bin grad nur mit Smartphone unterwegs und kann es nicht nachsehen. Danke schon mal.


Gruß, Thomas

------------------------------------------------
Sorry, ich übe noch!


thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Von Kalifornien nach Montana

#9 von mawil , 08.05.2014 20:17

Sehr schöne Fotos!
Nächte im Auto zu verbringen, geht das so ohne weiteres? Meckert da kein Ranger?
Viel Spass bei deiner Tour.



mawil  
mawil
Beiträge: 2
Registriert am: 29.12.2008


RE: Von Kalifornien nach Montana

#10 von Reisefoto , 09.05.2014 09:00

ZITAT(thomasD @ 2014-05-08, 18:44) Wann ist die Aufnahme entstanden (Tag, Uhrzeit) und welche Belichtunsdaten und Brennweite hat es?[/quote]
12. Dezember 2013, 19:58, 30 Sekunden, ISO 4000, f2,8, 14mm, A99

ZITAT(mawil @ 2014-05-08, 19:17) Sehr schöne Fotos! ...
Viel Spass bei deiner Tour.[/quote]
Danke!

ZITAT(mawil @ 2014-05-08, 19:17) Sehr schöne Fotos!
Nächte im Auto zu verbringen, geht das so ohne weiteres? Meckert da kein Ranger?[/quote]
In National Parks kann das passieren (auch mehr als nur meckern!. Ich empfehle das daher nicht weiter. Die Tronas sind aber kein NP. Wegen der Nachtfotos bin ich aber so lange auf, dass zumindest außerhalb der Saison kein Ranger unterwegs ist. Morgens bin ich schon so früh auf (wenn das erste Tageslicht kommt), dass bisher auch noch kein Ranger kam. Eigentlich ist es nur ein Nickerchen zwischen der ersten und letzten Fotos. In NPs versuche ich das auch zu vermeiden. Ohnehin muss man wegen der Hygiene ja auch gelegentlich mal ein Motel aufsuchen.


Das Nächste Ziel nach den Tronas war das Death Valley. Der kürzeste Weg war gesperrt, so dass ich einen ordentlichen Umweg nehmen musste und schließlich von Olancha Richtung Death Valley fuhr. Immerhin konnte ich so am Weg Joshua Trees mit den verschneiten Bergen im Hintergrund fotografieren, was mir viel besser gefiel als mit der Landschaft des Joshua Tree NP.


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#11 von wus , 09.05.2014 22:33

ZITAT(Reisefoto @ 2014-05-09, 9:00) Immerhin konnte ich so am Weg Joshua Trees mit den verschneiten Bergen im Hintergrund fotografieren, was mir viel besser gefiel als mit der Landschaft des Joshua Tree NP.[/quote]
Das Bild ist schon witzig, mit den Schneeresten über einem Gewächs mit dem unsereins wohl eher extreme Hitze verbindet. Ansonsten finde ich die Landschaft allerdings nicht gravierend anders als im Joshua Tree NP.

Mir gefiel dieser Park recht gut, u.a deswegen weil da eben nicht Horden von Touristen rumlaufen. Ich hatte mir vor meinem Besuch einiges darüber angelesen, das trug sicherlich auch dazu bei dass er mir gefiel, denn so fand ich gleich einige der schönsten Ecken. Dieser Park ist vielleicht nicht so überwältigend wie Grand Canyon oder Monument Valley, aber wenn man einen Sinn und Blick für die exotische Natur am Wegesrand hat kann man da durchaus ein paar Kleinode und schöne Fotomotive finden.


leave nothing but footprints, take nothing but memories


wus  
wus
Beiträge: 209
Registriert am: 28.06.2007


RE: Von Kalifornien nach Montana

#12 von thomasD , 10.05.2014 00:03

ZITAT(Reisefoto @ 2014-05-09, 9:00) ZITAT(thomasD @ 2014-05-08, 18:44) Wann ist die Aufnahme entstanden (Tag, Uhrzeit) und welche Belichtunsdaten und Brennweite hat es?[/quote]
12. Dezember 2013, 19:58, 30 Sekunden, ISO 4000, f2,8, 14mm, A99

[/quote]
Danke - das kann ich im August mit der A850 ja dann vergessen.


Gruß, Thomas

------------------------------------------------
Sorry, ich übe noch!


thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Von Kalifornien nach Montana

#13 von Reisefoto , 10.05.2014 10:54

ZITAT(thomasD @ 2014-05-09, 23:03) das kann ich im August mit der A850 ja dann vergessen. [/quote]
ISO 3200 würde ich schomal wagen. Das Bild muss ja nicht perfekt sein. Oder nimm ein lichtstarkes 24er. Damit bekommst du natürlich weniger Michstraße drauf, aber das was kommt, dann besser.

Während ich im Nordwesten Kojoten nur aus erheblicher Entfernung beobachten konnte, kam ich ihnen im Death Valley ziemlich nahe:


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Von Kalifornien nach Montana

#14 von roseblood11 , 10.05.2014 12:00

In Deutschland ist das Schlafen im Auto "zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit" erlaubt, das schließt auch Wohnmobile am Straßenrand ein. Evtl gibt es solche Regeln in den USA auch?


meine Bilder bei FC


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.762
Registriert am: 15.08.2010


RE: Von Kalifornien nach Montana

#15 von Reisefoto , 10.05.2014 13:38

Ich schätze, dass man damit in Nationalparks nicht durchkommt. Aber ich fahre ja kein Wohnmobil, sondern einen SUV. Da lege ich die Rückbank um, rolle Isomatte und Schlafsack aus und liege dann auf der erweiterten Ladefläche. Durch die häufig getönten Scheiben sieht man das von außen kaum und das Auto wirkt leer. Falls mich jemand anspricht, kann ich anhand der Nachtfotos auf der Kamera beweisen, dass ich hier zum Fotografieren bin und nur die Zeit bis zum Sonnenaufgang überbrücke. Ich weiß aber nicht, ob das als Aurede akzeptiert würde.


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


   

Ich lerne Filme entwickeln

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen