RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#1 von aidualk , 07.07.2012 08:26

Hallo zusammen,

nachdem man überall im Netz Informationen findet, wie man am 28-135 die shims entfernt um den Unendlichanschlag zu justieren und überall steht wie 'very easy' das geht, hab ich mich tatsächlich dran getraut... und es prompt vermasselt.

Das Zerlegen, shim entfernen und wieder zusammenbauen war tatsächlich nicht das Hexenwerk, aber... irgendwie nimmt das Objektiv jetzt einen falschen Kontakt auf. Bei 28mm ist Unendlich nun an der Nahgrenze der Anzeige , bei mittleren Brennweiten irgendwo in der Mitte der Anzeige und bei langen Brennweiten kommt es in etwa hin. Ich vermute (hab aber tatsächlich keine Ahnung ob es auch wirklich so ist), es hat mit dem markierten Mitnehmer zu tun. Ich habe auch auf den diversen Bebilderungen keinen Hinweis auf diesen Mitnehmer gefunden, wie bzw. in welcher Stellung er eingebaut oder irgendwo an-/eingehängt werden muss. Habe das Teil jetzt 4x zerlegt und wieder zusammengesetzt mit dem Versuch, verschiedene Stellungen auszuprobieren, aber nix...
Der Blendenmitnehmer auf der anderen Seite (unscharf im Vordergrund) ist klar, aber was ist mit diesem Teil?

HILFE!!


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#2 von opelgt , 07.07.2012 11:36

Hallo,

wenn du mir deine E-Mail Adresse mitteilst, sende ich dir gerne das Service Manual des AF 28-135 /4-4.5 zu.


 
opelgt
Beiträge: 2.425
Registriert am: 16.09.2005


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#3 von ddd , 07.07.2012 17:16

moin, ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 8:26) nachdem man überall im Netz Informationen findet, wie man am 28-135 die shims entfernt um den Unendlichanschlag zu justieren und überall steht wie 'very easy' das geht, hab ich mich tatsächlich dran getraut... und es prompt vermasselt.
[...]irgendwie nimmt das Objektiv jetzt einen falschen Kontakt auf. Bei 28mm ist Unendlich nun an der Nahgrenze der Anzeige , bei mittleren Brennweiten irgendwo in der Mitte der Anzeige und bei langen Brennweiten kommt es in etwa hin.[/quote]
wenn ich mir den Aufbau und die Justage bei dem Teil (und vielen anderen Zoom-Objektiven) anschaue, dann würde ich die Finger von den shims lassen. Der Fokus-shift wird u.a. durch das korrekte Auflagemaß ausgeglichen, wenn man dies verändert, ohne die übrigen Justierschritte entsprechend durchzuführen, stimmt nix mehr. Die Toleranzen liegen bei 28mm bei 44.57(-0.00,+0.03)mm. Zum Justieren benötigt man Kollimatoren usw., das hat niemand zu Hause rumstehen. Beim AF28-135 handelt es sich um ein sehr aufwändiges 5-Gruppen-Zoom, bei der Fokussierung werden drei Linsengruppen nichtlinear gegeneinander verschoben, beim Zoomen alle fünf Gruppen. Ok, das hilft Dir jetzt nicht weiter...

Nur rein auszugfokussierte Festbrennweiten sind unkritisch, das sind AF16/2.8fish, AF28/2.8, AF35/2, AF50/1.4, AF50/1.7 und vmtl. AF85/2.8, AF-DT50/1.8 und mglw. AF-DT35/1.8, alle (! anderen Festbrennweiten und alle Makros und alle Zooms werden durch relatives Verschieben von Linsengruppen fokussiert.

Der Mitnehmer gehört in die tiefste Aussparung des Zoom-Ringes im Objektiv-Körper. Er treibt den Brennweitenencoder an, der nach einem Zerlegen neu justiert werden muss. Zum Justieren braucht man die Service-Box. D.h. hier ist dead-end für Dich, oder Du musst solange rumprobieren, bis es wieder passt:

Drehe den Zoomring an den 28mm-Anschlag und den Mitnehmer im entsprechenden Drehsinn soweit, dass der Brennweitenencoder-Schleiferblock auf der Kontaktbahn am entsprechenden Ende steht. Eventuell minimal verdrehen, damit der Mitnehmer in den Eingriff passt und neu versuchen.
Funktioniert es nicht, kann auch einer der Kontakte beschädigt sein. Hast Du ein Multimeter zur Hand (9.99€-Baumarktteil reicht)? Der Encoder hat 6 bit, die innerste Bahn ist "common", am IC auf der Schleiferbahnseite sind die Pins von aussen P1 .. P6 die Kontaktbahnen.
[attachment=11447:focalenc_af28135.jpg]
Anhand der Skizze kannst Du die Funktion nachmessen, auf Deinem Bild kann man die Ecke des ROM-IC mit den Pins P1 und P2 sehen.

Mir ist aus Deiner Beschreibung allerdings nicht klar, welcher Fehler auftritt:
Was ist unter "Bei 28mm ist Unendlich nun an der Nahgrenze der Anzeige" zu verstehen? Stimmt nur die Brennweitenskala nicht oder fokussiert der AF falsch oder was?

gruesze, thomas


wieder da ...

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f39t32207p288683n1.jpg 

ddd  
ddd
Beiträge: 506
Registriert am: 19.11.2009


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#4 von stevemark , 07.07.2012 17:45

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 8:26) nachdem man überall im Netz Informationen findet, wie man am 28-135 die shims entfernt um den Unendlichanschlag zu justieren und überall steht wie 'very easy' das geht,[/quote]

Uff, da bin ich wohl mitschuldig ... hab wohl zuwenig klar formuliert, dass es bei meinen Versuchen darum ging, oxidierte/"aufgequollene" Shims durch entfernen einzelner Ringe wieder in etwa auf die ursprüngliche Dicke zurückzuführen (eben genau, um das Phänomen zu korrigieren, dass die Unendlich-Einstellung je nach Brennweite deutlich variiert).

Die Unendlich-Einstellung an sich (d. h. für alle Brenweiten) wird noch viel einfacher korrigiert; es sind da zwei Plastikringe mittels Klebeband im richtigen Drehwinkel zueinander verklebt ... löst man das Klebeband, kann man die zwei Ringe gegeneinander verschieben und damit den Unendlich-Anschlag korrigieren.

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 7:26) ...
Das Zerlegen, shim entfernen und wieder zusammenbauen war tatsächlich nicht das Hexenwerk, aber... irgendwie nimmt das Objektiv jetzt einen falschen Kontakt auf. Bei 28mm ist Unendlich nun an der Nahgrenze der Anzeige , bei mittleren Brennweiten irgendwo in der Mitte der Anzeige und bei langen Brennweiten kommt es in etwa hin.[/quote]

Also:

1) Shims wieder einbauen
2) Unendlich-Anschlag für alle Brennweiten allenfalls korrigieren

Leider hab ich keine Fotos von 2); müsste ich wohl bei Gelegenheit machen und meinen Bericht damit ergänzen. Sorry für das Missverständnis!!!

Siehe oben -- shims wieder einbauen, und dann müsste es hinkommen.

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 7:26) Ich vermute (hab aber tatsächlich keine Ahnung ob es auch wirklich so ist), es hat mit dem markierten Mitnehmer zu tun.
...
Der Blendenmitnehmer auf der anderen Seite (unscharf im Vordergrund) ist klar, aber was ist mit diesem Teil?[/quote]
Dieses Ding hat nichts mit der optischen Leistung zu tun - es dient nur als Brennweitenencoder, wie ddd schon geschrieben hat.

Zumindest kannst aller Wahrscheinlichkeit nach den Ausgangszustand problemlos wieder herstellen - das andere können wir dann allenfalls in Rom erledigen

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#5 von stevemark , 07.07.2012 17:58

ZITAT(ddd @ 2012-07-07, 16:16) ...
Nur rein auszugfokussierte Festbrennweiten sind unkritisch,
...[/quote]

Nein, das sehe ich nicht so - ich habe über zehn AF-Linsen (die meisten Zooms sowie intern fokussierte Festbrennweiten) wegen Problemen mit dem Unendlich-Anschlag auseinandergenommen; oft waren die Shims deutlich oder gar stark oxidiert (bis hin zu Grünspan-ähnlichen Ablagerungen). Dies dürfte die Shim-Dicke deutlich verändert haben, und durch entfernen des dünnsten Shims kann man in der Regel die Probleme lösen bzw. sich dem ursprünglichen Zustand wieder annähern.

Dass das keine präzisionsmechanische Reparatur ist, liegt auf der Hand - dennoch lassen sich damit Objektive, die zuvor bei "Unendlich" schlicht unscharf waren, auf eine Leistung bringen, die im Bildzentrum bei Offenblende an der A900 als "pixelscharf" durchgeht. Damit habe ich einige 28-85er, 35-105er und zumindest ein 28-135er für die Praxis "gerettet"; mein uralt-2.8/20mm profitierte ebenfalls sichtbar. Beim 2/35mm (das keine shims hat) sind allfällige Probleme dann tatsächlich auf den Unendlich-Anschlag zurückzuführen ...

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#6 von aidualk , 07.07.2012 20:37

opelgt: danke für das service manual.

ZITAT(ddd @ 2012-07-07, 16:16) Mir ist aus Deiner Beschreibung allerdings nicht klar, welcher Fehler auftritt:
Was ist unter "Bei 28mm ist Unendlich nun an der Nahgrenze der Anzeige" zu verstehen? Stimmt nur die Brennweitenskala nicht oder fokussiert der AF falsch oder was?[/quote]

Thomas: Danke für deine ausführliche Beschreibungen.
Der Fehler ist folgender: Bei 28mm und Objekt in Unendlich (also die Optik fokussiert auf unendlich), dreht der Fokusring an die Nahgrenze von 1,5m und versucht dort das im unendlich weit weg liegende Objekt zu fokussieren, es scheint als wenn sich hier gerade alles umgekehrt hätte. Der Fokus findet es auch fast (wenn es statt 1,5m bis 1,0m ginge würde es klappen, es fehlt noch ein kleines Stück). Wenn ich die Brennweite auf 50mm stelle, liegt ein im unendlich Bereich liegendes Objekt auf der Skala in der Mitte... irgendwie überfordert mich das alles...

ZITAT(stevemark @ 2012-07-07, 16:45) ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 8:26) nachdem man überall im Netz Informationen findet, wie man am 28-135 die shims entfernt um den Unendlichanschlag zu justieren und überall steht wie 'very easy' das geht,[/quote]

Uff, da bin ich wohl mitschuldig ... hab wohl zuwenig klar formuliert, dass...
[/quote]

Stimmt, ein wenig ja bist auch du etwas mitschuldig daran...

Ich habe jetzt alle shims wieder eingebaut und... oh Wunder, das Ding ist tatsächlich in der Funktion wieder auf dem alten Stand... soweit funktioniert es erstmal wieder, aber man merkt halt, dass der AF bei unendlich immer ein klein wenig versucht weiter zu drehen als es möglich ist, und erst bei Bl. 5,6 im WW Bereich, bzw. Bl. 8 im Telebereich holt die Schärfentiefe den geringen Verlust an Fehlfokussierung wieder ein.
Aber ehrlich, ich verstehe die Zusammenhänge nicht, dass das entfernen von einem shim so eine verquerte Auswirkung hat und das wieder einlegen alles zurück auf alten Zustand bringt... na ja, ich bin ohnehin noch nie ein wirklicher Freund von Zooms gewesen (alle Zooms die ich in den letzten 20 Jahren probiert hatte, haben/hatten irgendwie oder irgendwo eine Macke), und das 28-135 hatte ich bisher nur für Reportage und Dokumentationen benutzt, wo ich schnell die Brennweite ändern musste und da war bisher kein Objekt wirklich im Unendlichbereich.
Also wechsel ich weiter ständig meine Festbrennweiten... Sony bringt ja einfach nichts gescheites an Zooms...

vielen Dank und viele Grüße

aidualk

Nachtrag: Ab 100mm findet der AF kein Ziel mehr und zuckt ständig hin und her ohne zur Ruhe zu kommen. Unter 100mm ist alles bei alten... irgendwas ist da doch noch nicht so wie vorher...


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#7 von stevemark , 07.07.2012 21:25

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 19:37) ...
Ich habe jetzt alle shims wieder eingebaut und... oh Wunder, das Ding ist tatsächlich in der Funktion wieder auf dem alten Stand... soweit funktioniert es erstmal wieder, aber man merkt halt, dass der AF bei unendlich immer ein klein wenig versucht weiter zu drehen als es möglich ist, und erst bei Bl. 5,6 im WW Bereich, bzw. Bl. 8 im Telebereich holt die Schärfentiefe den geringen Verlust an Fehlfokussierung wieder ein.[/quote]
Ja, dieses Phänomen kenn ich auch ... das ist dann eben "Punkt 2", den ich - leider - in meiner Website nicht dokumentiert hatte. Dazu finden sich aber im Net bei P. Ganzel die entsprechenden Bilder! Ich bin ziemlich sicher, dass Du dazu einzig den schwarzen Plastikring abschrauben musst, auf dem "AF LENS - 28-135" geschrieben steht... denkbar einfach.

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 19:37) Aber ehrlich, ich verstehe die Zusammenhänge nicht, dass das entfernen von einem shim so eine verquerte Auswirkung hat und das wieder einlegen alles zurück auf alten Zustand bringt...[/quote]
Die ganzen recht komplexen Linsenführungen des 28-135mm (und der meisten andern Zooms) sind so gefräst, dass der Fokuspunkt mechanisch konstant gehalten wird. Für eine korrekte Unendlich-Fokussierung müssen alle Zoomgruppen bei allen Brennweiten genau am richtigen Ort stehen. Das eigentliche Fokussieren wird oft durch das Verschieben nur einer einzigen Gruppe bewerkstelligt (oft die vorderste, beim 28-135mm aber die hinterste). Veränderst Du die Dicke der Shims, werden alle Gruppen bei allen Brennweiten um einen identischen, definierten Betrag x verschoben - es liegt auf der Hand, dass die je nach Brennweite zu einer ganz unterschiedlichen Änderung der Fokussierung führt (sie Festbrennweiten: 1 cm Auszug beim 2.8/135mm ist was ganz anderes als 1cm Auszug beim 2.8/28mm).

Ist das ganze 28-135mm Zoom hingegen soweit korrekt zusammengebaut, dass einzig bei der Fokussiergruppe der korrekte Unendlich-Anschlag nicht gegeben ist, so kann man (muss! das selbstverständlich durch Einstellen einzig der Fokussiergruppe "ins Lot bringen" - was äusserst einfach durch entfernen/justieren/wiederanbringen des Klebebandes im oben verlinkten Bild geschieht.


ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 19:37) alle Zooms die ich in den letzten 20 Jahren probiert hatte, haben/hatten irgendwie oder irgendwo eine Macke[/quote]


ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 19:37) Nachtrag: Ab 100mm findet der AF kein Ziel mehr und zuckt ständig hin und her ohne zur Ruhe zu kommen. Unter 100mm ist alles bei alten... irgendwas ist da doch noch nicht so wie vorher... [/quote]
Der Fehler ist mir auch bekannt - den hatte mein allererstes 28-135mm, noch zu Zeiten der Minolta 9000 ... das liegt in der Elektronik, möglicherweise am Brennweitenfühler, dessen Funktion du ja weiter oben erfragt hattest. Was sagt das EXIF, wenn Du bei 135mm fotografierst?? Falls dann nur "100mm" angezeigt wird, hast Du ein Problem mit den Leiterbahnen/Abnehmern ... und das verwirrt dann, soweit ich mich erinnere (sind etwa 20 Jahre seither) auch den AF.

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#8 von aidualk , 07.07.2012 21:48

ZITAT(stevemark @ 2012-07-07, 20:25) Was sagt das EXIF, wenn Du bei 135mm fotografierst?? Falls dann nur "100mm" angezeigt wird, hast Du ein Problem mit den Leiterbahnen/Abnehmern ... und das verwirrt dann, soweit ich mich erinnere (sind etwa 20 Jahre seither) auch den AF.[/quote]

Bei allen Brennweiten sagen die exifs jetzt: 60mm

Ich finde einfach nichts, wo dieses Teil eingehängt oder eingeschoben werden kann, damit es sich entsprechend mitdreht... auch aus dem mir inzwischen vorliegenden service manual kann ich nichts dergleichen herauslesen.


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#9 von stevemark , 07.07.2012 22:17

ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 20:48) ...
Bei allen Brennweiten sagen die exifs jetzt: 60mm
...[/quote]

Beruhigend. Damit ist erwiesen, dass die AF-Probleme mit dem (fehlenden/falschen) Auslesen der Brennweitendaten zusammenhängen. Das kriegen wir schon wieder hin ... falls Du nicht bereits was vermurkst hast . Notfalls öffne ich eins meiner beiden 28-135er und schau mir die Sache an - das aber wohl erst Mitte kommender Woche.

Gr Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#10 von ddd , 08.07.2012 02:39

moin, ZITAT(aidualk @ 2012-07-07, 21:48) Bei allen Brennweiten sagen die exifs jetzt: 60mm [/quote]
dann ist entweder der Mitnehmer nicht eingehängt oder der Schleiferblock des Encoders ist vermurkst oder -worst case- das ROM ist hinüber (sehr unwahrscheinlich, ich habe schon eines mit Überspannung und/oder Gegenspannung gequält, funktioniert immer noch).

Du hast vmtl. dasselbe SM vorliegen (36 S.)? Schau auf der 19. Seite des pdfs nach (4.th lens barrel set, Focusing ring), dort ist rechts die Aufsicht von hinten bei abgenommenem "Outer barrel set" gezeigt und "Deepest notch of zoom cam barrel" markiert. Auf der folgenden Seite ist Baugruppe (2) das "Outer barrel set" und dort ist vermerkt: "When installing, fit deepest notch of zoom cam barrel (See page. 8)" Der Seitenverweis ist falsch, die Info steht auf "page. 5".
Die Minolta-SMs sind von unterirdischer Qualität, unvollständig, fehlerhaft und schwer zu lesen. Sonys SMs sind geradezu grenzgenial dagegen ...

Leider ist die Montage nur relativ beschrieben, beim Blick von hinten soll der "zoom cam barrel" im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gedreht werden, bevor weiter montiert wird. Damit ist vmtl. der 135mm-Anschlag gemeint. Der Mitnehmer für den Brennweitenencoder muss entsprechend gedreht werden. Also anders als oben beschrieben, bei 28mm gibt es noch die Makro-Stellung, welche einen 2. Anschlag dort hat.

Ohne funktionierenden Brennweitenencoder funktioniert der AF nicht, zumindest nicht perfekt/zuverlässig, da die Kamera falsche Korrekturparameter bekommt. Die ROMs enthalten halt viel mehr als nur Offenblende und Brennweite. Wenn er fest "60mm" ausgibt, sollte es bei ca. 60mm am besten passen ...

Wenn das nicht weiterhilft, bitte ein Bild des Objektivs von hinten bei abgenommenem "Outer barrel set", weder im SM noch bei Pete Ganzel gibt es ein solches Bild (von o.g. Skizze abgesehen). Ich habe kein AF28135, muss also ohne eigene Anschauung auskommen

@steve:
lt. SM werden beim Fokussieren des AF28135 die drei hinteren Gruppen unabhängig voneinander bewegt. Ist so ziemlich die komplexeste Fokussierung, die ich bisher gesehen habe. Beim Zoomen werden alle fünf Gruppen bewegt, allerdings Gruppe 3+5 fix gekoppelt. Bei den meisten (4-Gruppen)-Zooms wird nur eine Gruppe (i.d.R. Gruppe 3) beim Fokussieren bewegt.
Beim Rest hast Du Recht, wenn die shims oxidiert sind (sind üblicherweise aus Messing), kann das Entfernen des dünnsten klappen, muss aber nicht. Leider kann man die hauchdünnen Bleche kaum säubern, ohne ggfs ihre Dicke zu verändern, und als Ersatzteil dürften die nicht mehr aufzutreiben sein. Bei aidualks Exemplar scheinen die shims aber "sauber" zu sein.

gruesze, thomas


wieder da ...


ddd  
ddd
Beiträge: 506
Registriert am: 19.11.2009


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#11 von weberhj , 08.07.2012 08:18

Hallo aidualk,

keine Panik, es handelt sich sehr wahrscheinlich um das gleiche Problem, das eines meiner beiden 28-135mm auch hatte.
Ich hatte hier auf dpreview die "Heilung" beschrieben.

Sehr wahrscheinlich musst du nur die Schleifkontakte am Brennweitenencoder etwas (bitte mit sehr viel Gefühl) nachbiegen, die leiern mit den Jahrzehneten gern etwas aus.
Eventuell hast du sie auch nur etwas versetzt montiert. Wenn das Gehäuse die falsche Brennweite übermittelt bekommt dann steuert es das Objektiv mit falschen AF Drehwinkeln an und kann keinen Fokus finden, das ist völlig normal.

Viel Erfolg

Hans


In the mind of Minolta...


weberhj  
weberhj
Beiträge: 1.117
Registriert am: 30.03.2006


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#12 von aidualk , 08.07.2012 13:30

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 2:39) Du hast vmtl. dasselbe SM vorliegen (36 S.)?[/quote]
ja

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 2:39) Schau auf der 19. Seite des pdfs nach (4.th lens barrel set, Focusing ring), dort ist rechts die Aufsicht von hinten bei abgenommenem "Outer barrel set" gezeigt und "Deepest notch of zoom cam barrel" markiert. Auf der folgenden Seite ist Baugruppe (2) das "Outer barrel set" und dort ist vermerkt: "When installing, fit deepest notch of zoom cam barrel (See page. 8)" Der Seitenverweis ist falsch, die Info steht auf "page. 5".[/quote]
Habe ich gesehen und gelesen. Mein Problem ist, es gibt 3 "deepest notch of zoom cam barrel", siehe Bild, markiert mit rot 1, 2 und 3, wobei eigentlich nur "2" richtig Sinn macht, weil "1" und "3" ist normalerweise durch verdrehen nicht erreichbar, egal ob bei 28 oder 135mm Stellung. Auch irritiert mich, dass es hier 3 gibt, von denen 2 anscheinend nicht wirklich Sinn machen, was mich zu der Vermutung treibt, dass hiermit keiner der 3 gemeint sein könnte, allerdings finde ich einfach nichts besseres.

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 2:39) Leider ist die Montage nur relativ beschrieben, beim Blick von hinten soll der "zoom cam barrel" im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gedreht werden, bevor weiter montiert wird. Damit ist vmtl. der 135mm-Anschlag gemeint. Der Mitnehmer für den Brennweitenencoder muss entsprechend gedreht werden. Also anders als oben beschrieben, bei 28mm gibt es noch die Makro-Stellung, welche einen 2. Anschlag dort hat.

Wenn das nicht weiterhilft, bitte ein Bild des Objektivs von hinten bei abgenommenem "Outer barrel set", weder im SM noch bei Pete Ganzel gibt es ein solches Bild (von o.g. Skizze abgesehen). Ich habe kein AF28135, muss also ohne eigene Anschauung auskommen [/quote]

Bild anbei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es tatsächlich bei 135mm zu montieren ist, es würde auch nur der mit "2" gekennzeichnete notch erreichbar sein und an den Blendenmitnehmer kommt man so fast nicht ran...

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 2:39) Bei aidualks Exemplar scheinen die shims aber "sauber" zu sein.[/quote]

Mein ganzes Exemplar sieht von innen noch wirklich mehr als ordentlich aus.








hier am 135mm Anschlag sieht man, dass der Mitnehmer im "notch" sitzt, wenn auch nicht ganz tief drin, aber weiter will er nun mal nicht rein.


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#13 von aidualk , 08.07.2012 13:35

ZITAT(Hans-J. @ 2012-07-08, 8:18) Sehr wahrscheinlich musst du nur die Schleifkontakte am Brennweitenencoder etwas (bitte mit sehr viel Gefühl) nachbiegen, die leiern mit den Jahrzehneten gern etwas aus.
Eventuell hast du sie auch nur etwas versetzt montiert. Wenn das Gehäuse die falsche Brennweite übermittelt bekommt dann steuert es das Objektiv mit falschen AF Drehwinkeln an und kann keinen Fokus finden, das ist völlig normal.[/quote]

Ich traue mich ehrlich gesagt nicht an die Schleifkontakte ran, weil ich zum einen nicht erkennen kann ob da was nicht in Ordnung ist (für mich als Laie sieht da alles top aus), dann weil ich nicht weiss wie sie aussehen sollten falls da was nicht stimmen sollte und: Für mich sehen sie aus als wären sie letztes Jahr montiert worden, also nahezu neuwertig. Da lass ich erstmal die Finger von. Dennoch, danke dir für den Hinweis!


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#14 von ddd , 08.07.2012 15:42

moin, ZITAT(aidualk @ 2012-07-08, 13:30) Habe ich gesehen und gelesen. Mein Problem ist, es gibt 3 "deepest notch of zoom cam barrel", siehe Bild, markiert mit rot 1, 2 und 3, wobei eigentlich nur "2" richtig Sinn macht, weil "1" und "3" ist normalerweise durch verdrehen nicht erreichbar, egal ob bei 28 oder 135mm Stellung. Auch irritiert mich, dass es hier 3 gibt, von denen 2 anscheinend nicht wirklich Sinn machen, was mich zu der Vermutung treibt, dass hiermit keiner der 3 gemeint sein könnte, allerdings finde ich einfach nichts besseres.[/quote]
ich habe mal Dein Bild mit der Skizze überlagert:
[attachment=11452:rearview_af28135.jpg]
Man kann sich an den vier Montagebohrungen des "Outer barrel set", dem "focusing stopper" und "notch of fixed barrel (for coupler)" orientieren.
Der "zoom cam barrel" muss so eingestellt werden, dass die drei "notch" die gezeigte Anordnung haben, so ist jedenfalls das SM zu lesen.

Möglicherweise liegt das Problem aber doch am "brush", also dem Schleiferkontaktblock:
[attachment=11453:brushpro..._af28135.jpg]
Der Federkontakt, auf den der grüne Pfeil zeigt, liegt nicht auf der Encoder-Schleifbahn auf, d.h. der gesamte "brush" sitzt nicht an der richtigen Stelle!
Kann es sein, dass Du bei der ersten fehlerhaften Remontage bzw. beim ersten Gebrauch danach den Encoder "überdreht" hast?
Die Schleifkontakte müssen auf der Encoderbahn aufliegen, vorsichtig so verdrehen, dass das wieder der Fall ist. immer nur so drehen, dass die Schleifer "gezogen" werden, niemals "schieben", dann könnten sie verkanten und abreißen. Beim AF28135 ist der Schleifer kein "von aussen" engelegter und mit "scotch tape" gesicherter Block, sondern sie sitzen auf einem Ring im inneren. Vgl. z.B. S.17(pdf) Teil (7)=Schleifer, (6)=Encoder

gruesze, thomas


wieder da ...

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f39t32207p288713n1.jpg   f39t32207p288713n2.jpg 

ddd  
ddd
Beiträge: 506
Registriert am: 19.11.2009


RE: Minolta AF Zoom 4-4,5/28-135mm zerlegen

#15 von aidualk , 08.07.2012 17:58

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 15:42) ich habe mal Dein Bild mit der Skizze überlagert:
Man kann sich an den vier Montagebohrungen des "Outer barrel set", dem "focusing stopper" und "notch of fixed barrel (for coupler)" orientieren.
Der "zoom cam barrel" muss so eingestellt werden, dass die drei "notch" die gezeigte Anordnung haben, so ist jedenfalls das SM zu lesen.[/quote]
Mein Foto zeigt die Einstellung bei 28mm - deine Skizze zeigt das gleiche bei 135mm. Die Differenz dazwischen ist der Zoomweg. Der "notch" bleibt aber damit der gleiche (Nummer 2), also eigentlich doch kein Unterschied (oder?).

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 15:42) Möglicherweise liegt das Problem aber doch am "brush", also dem Schleiferkontaktblock:

Der Federkontakt, auf den der grüne Pfeil zeigt, liegt nicht auf der Encoder-Schleifbahn auf, d.h. der gesamte "brush" sitzt nicht an der richtigen Stelle!
Kann es sein, dass Du bei der ersten fehlerhaften Remontage bzw. beim ersten Gebrauch danach den Encoder "überdreht" hast?[/quote]
Ein Überdrehen sollte eigentlich nicht möglich sein, da fest definierte Anschäge auf beiden Seiten sind. Auch könnte ich nicht erkennen, dass dieses Teil irgenwie falsch sitzt/sitzen könnte... !?

ZITAT(ddd @ 2012-07-08, 15:42) Die Schleifkontakte müssen auf der Encoderbahn aufliegen, vorsichtig so verdrehen, dass das wieder der Fall ist. immer nur so drehen, dass die Schleifer "gezogen" werden, niemals "schieben", dann könnten sie verkanten und abreißen. Beim AF28135 ist der Schleifer kein "von aussen" engelegter und mit "scotch tape" gesicherter Block, sondern sie sitzen auf einem Ring im inneren. Vgl. z.B. S.17(pdf) Teil (7)=Schleifer, (6)=Encoder[/quote]
Das war mir ganz am Anfang auch schon aufgefallen. Ich kann mir aber nicht erklären, warum das der Fall ist, dass sie so sehr nach unten zeigen. Ein vorsichtiger Versuch sie entsprechend aufzustellen scheitert daran, dass der vordere immer wieder aus eigenem Antrieb in die alte Stellung zurück geht. An die mittleren oder hinteren komme ich so einfach gar nicht heran, so dass ich mir wirklich sehr unsicher bin, hier etwas dran herumzubiegen...
Was meinst du eigentlich mit "vorsichtig so verdrehen"? Wie gesagt, der Ring auf dem sie montiert sind hat Anschläge, so dass er nur mit dem fest definierten Radius auf der Bahn hin und her bewegt werden kann.

Ich schlaf erst noch mal eine Nacht drüber.

erstmal vielen Dank!


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


   

Sony DT 3,5-5,6/18-55 SAM II - vom Guten das Gewöhnliche

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen