RE: Fujifilm erhöht die Preise für Filme und Papiere

#1 von matthiaspaul , 22.05.2008 04:21

http://www.fujifilm.de/presse/pressemittei...805191614136489
ZITAT20.05.2008
Analoge Fotografie, Filme

Die Fujifilm Corporation hat eine Preiserhöhung für Color Papier und fotografischen Film angekündigt, die weltweit wirksam werden soll. Der Preisanstieg ist nach Produkten und Märkten unterschiedlich.

Betroffene Produktgruppen sind fotografisches Papier und weitere lichtempfindliche Materialien. Der Preisanstieg soll ab Juli 2008 wirksam werden und sich in einer Bandbreite von 10 bis 20% bewegen.

Im Konzernbereich Photo Imaging hatte Fujifilm in den vergangenen Jahren intensive strukturelle Reformen durchgeführt um Fixkosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen. Die steigenden Preise für die zur Produktion von Film und Papier erforderlichen Rohstoffe konnten so bis zu einem gewissen Grad aufgefangen werden. Aufgrund der jüngsten Preisentwicklung von Silber und Rohöl war dies allerdings im Rahmen der Produktionsprozesse nicht mehr möglich. Die neuen Preise werden in den Märkten gesondert bekannt gegeben.

Düsseldorf, 20. Mai 2008[/quote]
http://www.fujifilm.co.uk/presscentre/news/index.php?id=1368
ZITATFUJIFILM UK Ltd. (Managing Director Hiroshi Saigusa) has announced that it is to increase prices on its range of photographic papers and films in the United Kingdom. The price changes are being implemented on a worldwide basis.
[,,,]
FUJIFILM'S photographic paper and film continues to set the standard in terms of image quality and they are appreciated by professionals and enthusiasts alike. We remain fully committed to this important market and plan to continue our product development of new photosensitive material.[/quote]
http://www.amateurphotographer.co.uk/news/...ews_256662.html
ZITATThe increases take effect from 1 July, confirmed Fujifilm UK's director of Photo Imaging David Honey.

In a letter to dealers he wrote: 'To sustain its photo imaging business, Fujifilm has been undertaking intensive structural reforms to reduce fixed costs and improve productivity, and has been absorbing the increasing costs of raw materials used to manufacture films and papers over the past few years.

'However, the recent soaring costs of such materials as silver and crude oil mean that Fujifilm is no longer able to absorb these costs during the production process.'

The products affected – along with their anticipated price increase – are as follows: Fujicolour Photographic papers (10%); Colour Reversal Films (10%); Professional Colour Negative Films (10%); Black & White Films (10%); Instant Film (10%); Supplies for Pictrography and PrintPix series printers (20%).[/quote]

EDIT: Siehe auch: http://fotofenster.de/news/2008/05/fujifil...serhoehung.html
http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=20651

EDIT: Preisvergleich siehe auch: http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=20778

EDIT: Siehe auch: http://www.photoscala.de/Artikel/Schwierig...h-fuer-Fujifilm


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Fujifilm erhöht die Preise für Filme und Papiere

#2 von ingobohn , 22.05.2008 09:49

*puh*
Grad erst vorgestern habe ich noch einen ganzen Sack voll Rollfilme (u.a. von Fuji) bestellt.
Aber mal ehrlich: Neben der Tatsache, daß z.B. der Neopan 400 und v.a. der Neopan 100 geniale Filme sind, waren die beiden eigentlich preislich fast zu günstig im Vergleich zu den Filmen der Mitbewerber. Während bei diesen die Kosten pro Film bei so ca. 4 EUR liegen, waren die Fujis immer so bei 3 EUR. Mir ist es lieber, die Preise gehen (moderat) hoch und die Ware bleibt weiterhin erhältlich, als daß sich der Hersteller komplett zurückzieht. Ich denke da v.a. an Agfa: Mir ist bis heute noch schleierhaft, warum Agfa seine APXe für teilweise nur knapp über 2 EUR "verschleudert" und sich letztendlich wegen mangelnder Rentabilität komplett vom Filmmarkt zurückgezogen hat. Nicht auszudenken, wie die Geschichte ausgegangen wäre, wenn Agfa z.B. 3 EUR für die APXe verlangt hätte und so pro Film einen glatten EUR mehr Gewinn "fer umme" hätte machen können...


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Fujifilm erhöht die Preise für Filme und Papiere

#3 von opelgt , 22.05.2008 11:42

ZITAt (ingobohn @ 2008-05-22, 8:49) Nicht auszudenken, wie die Geschichte ausgegangen wäre, wenn Agfa z.B. 3 EUR für die APXe verlangt hätte und so pro Film einen glatten EUR mehr Gewinn "fer umme" hätte machen können...[/quote]

Ob das Agfa gerettet hätte? ardon:


 
opelgt
Beiträge: 2.423
Registriert am: 16.09.2005


RE: Fujifilm erhöht die Preise für Filme und Papiere

#4 von ingobohn , 22.05.2008 12:44

Gegenfrage: Seit wann schadet Gewinn einer Firma?


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Fujifilm erhöht die Preise für Filme und Papiere

#5 von capy60 ( gelöscht ) , 23.05.2008 12:18

Oder Agfa hätte wegen der allgemeinen Geiz-ist-geil-Mentalität noch weniger verkauft.

In der kapitalistischen Marktwirtschaft bedeuten Preiserhöhungen nicht zwingend auch höhere Gewinne.


capy60

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen