RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#1 von Timme ( gelöscht ) , 05.09.2007 14:59

Hi!

Ich habe gerade meine ersten Filme mit dieser Kamera geschossen und entwickeln lassen.

3 Stück an der Zahl. Während ein Film ganz hervorragend gewesen ist, sind die beiden anderen ohne auch nur ein entwickeltes Foto wiedergekommen.

Die Negative sind völlig leer.

Woran mag das liegen? Der gute Film war der mittlere, in der Reihenfolge des Knippsens.

Habe ich vielleicht beim einlegen etwas falsch gemacht?


Timme

RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#2 von matthiaspaul , 05.09.2007 15:07

ZITAt (Timme @ 2007-09-05, 14:59) Habe ich vielleicht beim einlegen etwas falsch gemacht?[/quote]
Es wäre möglich, daß der Film nicht richtig in der Einwickelspule eingefädelt und dann überhaupt nicht transportiert wurde. Aber das hättest Du eigentlich spätestens beim Rückspulen am nicht vorhandenen Widerstand merken müssen. Manche Gehäuse haben auch einen von außen sichtbaren Indikator, ob der Film richtig eingelegt wurde; ob die Minolta XG-M dazugehört, kann ich nicht sagen.

Ansonsten wäre es noch denkbar, daß Du den Film zwar richtig eingefädelt hast, daß der Rückspulentsperrknopf aber nicht ordnungsgemäß wieder herausgesprungen ist. Dann dreht die Spule sozusagen durch. Normalerweise kommt der Knopf beim ersten Aufziehen der Kamera nach dem Schließen der Rückwand wieder heraus (das kann im Detail aber vom Modell abhängen, z.B. kann es auch beim ersten Aufziehen unabhängig vom Zustand der Rückwand sein). Manchmal ist der Knopf verdreckt und klemmt dadurch etwas. In diesem Umfeld würde ich jedenfalls das Problem suchen.

Grundregel: Beim Filmtransport immer darauf achten, daß die eingeklappte Rückspulkurbel sich mitdreht. Wenn das nicht der Fall ist, ist irgendwas faul. Ich habe mir angewöhnt, beim Aufziehen immer einen Finger der linken Hand leicht auf der Rückspulkurbel liegen zu lassen, so kann man das erfühlen, ohne explizit hinschauen zu müssen.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#3 von BerndFranzen , 05.09.2007 15:29

ZITAt (matthiaspaul @ 2007-09-05, 15:07) Grundregel: Beim Filmtransport immer darauf achten, daß die eingeklappte Rückspulkurbel sich mitdreht.[/quote]
Zusätzlich kann man noch nach dem Zuklappen der Rückwand und vor dem ersten Spannen (Leerbilder) die Rückspulkurbel ganz leicht wieder in Richtung "Aufwickeln" drehen.
Damit vermeidest Du unnötige Schrecksekunden, wenn nämlich beim ersten Filmtransport der in der Patrone aufgewickelte Film stramm gezogen wird.

Aber bitte beachten: Ganz leicht bis zum ersten Widerstand drehen, sonst ziehst Du den frisch eingelegten Film wieder von der Spule.
Wenn Du die Kurbel nicht einklappst ist ihre Drehung noch leichter erkennbar.


"Wer ein guter Fotograf sein will, muss mehr sehen als die anderen und anders sehen als die anderen. Wenn er auf den Auslöser gedrückt hat, dann muss er auch wissen, wie er aus dem Filmmaterial Negative macht, mit denen er alle Ideen verwirklichen kann, die ihm bei der Verarbeitung kommen." (Chargesheimer)

Bernd


 
BerndFranzen
Beiträge: 1.184
Registriert am: 23.12.2004


RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#4 von Timme ( gelöscht ) , 19.09.2007 23:41

Also es war wohl ein Fehler von Schlecker, da ich jetzt weitere 5 Filme entwickeln lassen habe, welche alle tadellos waren.

Vielleicht lag es auch am Blitz, denn ausgerechnet die Filme, wobei ich Blitz eingesetzt habe nicht entwickelt wurden. Komisch!


Timme

RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#5 von 01af , 20.09.2007 10:08

Ach, du hattest geblitzt?

Welche Verschlußzeit hattest du denn eingestellt? Dir ist doch klar, daß du bei Verwendung eines Blitzgerätes keine kürzere als die kürzestmögliche Blitzsynchronzeit einstellen darfst, oder? Bei der XG-M ist das die 1/60 Sekunde (am Verschlußzeitenrad rot markiert). Längere Zeiten als 1/60 s sind ebenfalls zulässig, nur kürzere nicht. Wählst du eine kürzere Zeit, so wird die Blitzaufnahme nur zum Teil belichtet -- je kürzer, desto kleiner der Teil: ein mehr oder weniger schmaler senkrechter Streifen am rechten Bildrand.

Wenn aber die Negative nicht teilbelichtet, sondern wirklich komplett leer sind, dann liegt offenbar ein anderer Fehler vor. Entweder ist die Blitzsynchronisation defekt, so daß der Blitz immer Sekundenbruchteile zu früh oder zu spät gezündet wird ... oder -- die wahrscheinlichste Möglichkeit, wie von Matthias beschrieben -- der Film wurde nicht richtig eingelegt. Übrigens, die XG-M verfügt über die von Matthias erwähnte Filmladekontrollanzeige.

-- Olaf


Politische Korrektheit und Vernunft sind nicht miteinander vereinbar, Am-Stock-Gehen ist eine Sportart, und Minolta baut keine Kameras mehr.


01af  
01af
Beiträge: 2.871
Registriert am: 05.03.2005


RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#6 von steview_de ( gelöscht ) , 20.09.2007 11:11

ZITAt (matthiaspaul @ 2007-09-05, 15:07) ZITAt (Timme @ 2007-09-05, 14:59) Habe ich vielleicht beim einlegen etwas falsch gemacht?[/quote]
... Manche Gehäuse haben auch einen von außen sichtbaren Indikator, ob der Film richtig eingelegt wurde; ob die Minolta XG-M dazugehört, kann ich nicht sagen.
...
[/quote]

... so, die XG-M hat einen solchen Indikator. Habe gerade noch mal nachgeschaut.
Wenn ich aber eben noch das Stichwort "Blitz" gelesen habe. Hat evtl. etwas mit der Synchronisationszeit oder der Einstellung am Blitz etwas nicht gestimmt? Sind die Negative absolut unbelichtet? Oder so stark unterbelichtet, dass man kaum etwas sieht. Hatte ich auch schon mal. Zwar nicht bei einem kompletten Film, sondern nur bei paar Bildern. Die XG-M hat meines Wissens noch keine TTL Messung und elektronische Blitzsteuerung wie z.B. die X-700. So kann es z.B. sein, dass Du an der Kamera Blende 16 und evtl. noch 1/250s eingestellt hast und den Blitz auf Blende 2,8. Dann passt etwas nicht.

Gruß
der "Stevie"


steview_de

RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#7 von matthiaspaul , 20.09.2007 11:16

ZITAt (steview_de @ 2007-09-20, 11:11) Die XG-M hat meines Wissens noch keine TTL Messung und elektronische Blitzsteuerung wie z.B. die X-700. So kann es z.B. sein, dass Du an der Kamera Blende 16 und evtl. noch 1/250s eingestellt hast und den Blitz auf Blende 2,8. Dann passt etwas nicht.[/quote]
Nur die X-700, X-600 und X-500 haben TTL-Messung, aber die forcierte Umschaltung auf die X-Synchronzeit funktioniert ja schon bei der XD-Serie, bei der XG-Reihe erst recht. Allerdings hängt das natürlich auch vom verwendeten Blitzgerät ab. Wenn man eines verwendet, daß nur einen Mittenkontakt (F1) besitzt und nicht noch zusätzlich den seitlichen F2-Kontakt, dann muß man selbst auf die richtige Synchronzeit achten.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#8 von Timme ( gelöscht ) , 23.09.2007 15:11

ZITAt (matthiaspaul @ 2007-09-20, 11:16) ZITAt (steview_de @ 2007-09-20, 11:11) Die XG-M hat meines Wissens noch keine TTL Messung und elektronische Blitzsteuerung wie z.B. die X-700. So kann es z.B. sein, dass Du an der Kamera Blende 16 und evtl. noch 1/250s eingestellt hast und den Blitz auf Blende 2,8. Dann passt etwas nicht.[/quote]
Nur die X-700, X-600 und X-500 haben TTL-Messung, aber die forcierte Umschaltung auf die X-Synchronzeit funktioniert ja schon bei der XD-Serie, bei der XG-Reihe erst recht. Allerdings hängt das natürlich auch vom verwendeten Blitzgerät ab. Wenn man eines verwendet, daß nur einen Mittenkontakt (F1) besitzt und nicht noch zusätzlich den seitlichen F2-Kontakt, dann muß man selbst auf die richtige Synchronzeit achten.

Viele Grüße,

Matthias
[/quote]


Also ich habe Die Zeit auf "A". Es blinkt dann die 1/60 im Sucher. Der Blitz ist immer gleichstark, denke ich. Ist der Minolta Auto 118X. Ich dachte die Kamera belichtet automatisch. Auf dem Blitzgerät selber ist eine Drehscheibe, wo angezeigt wird, bei welchem Iso und Objektabstand man welche Blende einstellen muss. Bei 1,5m und Iso 200 ist es z.B. Blende 22.

Würde mal sagen, der Blitz ist immer gleichstark und die Kamera wählt immer die selbe Belichtungszeit...

Aber ich habe ja bei den Filmen nicht komplett alle Fotos mit Blitz gemacht. Also hätten da wenigstens einige belichtet werden müssen. Und die Blitzfotos ja auch wenigstens etwas belichtet. Oder bin ich da auf dem Holzweg?


Timme

RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#9 von matthiaspaul , 23.09.2007 18:03

ZITAt (Timme @ 2007-09-23, 15:11) Also ich habe Die Zeit auf "A". Es blinkt dann die 1/60 im Sucher.
[...]
die Kamera wählt immer die selbe Belichtungszeit...[/quote]
Wählen ist gut. ;-) Bei einer Kamera mit Schlitzverschluß darfst Du nur mit der X-Synchronisationszeit des Verschlusses oder längeren Zeiten belichten. Sobald der Blitz Blitzbereitschaft erreicht hat, weist er die Kamera über den F2-Kontakt im Blitzschuh an, auf die Blitzsynchronisationzeit umzuschalten. Gleichzeitig sieht Du dann auch das Flash-Ready-Symbol im Sucher.
ZITATDer Blitz ist immer gleichstark, denke ich. Ist der Minolta Auto 118X. Ich dachte die Kamera belichtet automatisch. Auf dem Blitzgerät selber ist eine Drehscheibe, wo angezeigt wird, bei welchem Iso und Objektabstand man welche Blende einstellen muss. Bei 1,5m und Iso 200 ist es z.B. Blende 22.[/quote]
Wie soll eine Kamera ohne TTL-Blitzmessung (wie die XG-M) automatisch eine Blitzbelichtung durchführen? Die Kamera macht rein gar nichts, außer darauf zu achten, daß der Verschluß mit der Synchronzeit abläuft und nicht schneller. Und sie zündet natürlich den Blitz über den Mittenkontakt (F1).

Ich kenne den Minolta Autoflash 118X nicht, aber auch der Blitz ist nicht TTL-fähig (nur die PX-Blitzgeräte sind das). Entweder der Blitz feuert immer mit der vollen bzw. der voreingestellten Leistung und Du mußt die Blende entsprechend anpassen, oder aber der Blitz hat vorne ein kleines Loch für einen Lichtsensor. Falls ja, dann nimmt dieser das reflektierte Licht auf und stoppt die Blitzbelichtung. Das funktioniert ähnlich wie bei der TTL-OTF-Blitzbelichtungsmessung durchs Objektiv, aber eben außen herum. Da so das verwendete Objektiv und Filter keinen Einfluß nehmen können, ist diese Methode ungenauer, aber mit etwas Übung kann man auch damit gute Blitzfotos schießen.
ZITATAber ich habe ja bei den Filmen nicht komplett alle Fotos mit Blitz gemacht. Also hätten da wenigstens einige belichtet werden müssen. Und die Blitzfotos ja auch wenigstens etwas belichtet. Oder bin ich da auf dem Holzweg?[/quote]
Ja. Aber wenn es dann nicht am Filmtransport liegt, wäre das Problem beim Verschluß zu suchen. Mach doch mal die Rückwand auf und schaue von hinten auf den Verschluß, während Du Blindaufnahmen machst. Du mußt einen kurzen Lichtblitz sehen. Ist das der Fall?

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#10 von Timme ( gelöscht ) , 23.09.2007 18:20

EDIT: Unnötiges Full Quote gelöscht.
Ja, sehe ich. Wie gesagt...die letzten 5 Filme waren alle wunderbar.

Also nochmal zum Blitz: Ich muss die Kamera auf diese 1/60 einstellen, dann blinkt im Sucher ein "M". Aber wenn ich "A" stehen lasse, wird die Kamera dann nicht einfach automatisch mit 1/60 fotografieren?


Timme

RE: Filme nicht belichtet - Minolta XG-M

#11 von matthiaspaul , 23.09.2007 18:32

ZITAt (Timme @ 2007-09-23, 18:20) Also nochmal zum Blitz: Ich muss die Kamera auf diese 1/60 einstellen, dann blinkt im Sucher ein "M". Aber wenn ich "A" stehen lasse, wird die Kamera dann nicht einfach automatisch mit 1/60 fotografieren?[/quote]
Wenn Dein Blitz der Kamera die Blitzbereitschaft signalisieren kann, dann mußt Du gar nichts machen. Die Kamera schaltet automatisch auf die Synchronzeit um, völlig egal, in was für einem Modus Du bist. Eine Aufnahme mit einer kürzeren Zeit würde auf jeden Fall ein völlig unbrauchbares Foto ergeben, da ja dann nur ein kleiner Streifen des Filmfelds belichtet würde. Also wird das verhindert. Bei manchen Gehäusen kannst Du wenigstens längere Zeiten einstellen, so z.B. bei der X-700 nach dem long sync fix, oder bei der X-500. Andere Kameras sind nicht so flexibel und erlauben in diesem Modus nur die Synchronzeit.

Schau Dir einfach den Blitzschuh an. Wenn er nur den Mittenkontakt (F1) und Masse aufweist, dann muß Du selbst für die Einstellung der Synchronzeit sorgen, hat er aber einen seitlichen Kontakt F2, dann brauchst Du Dich darum nicht zu kümmern.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen