RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#1 von Binze , 11.07.2006 19:43

Aufgrund der Tatsache, dass Minolta MF-Objektive hinsichtlich der optischen Leistung gegenüber Minolta AF-Objektiven besser sein sollen (zumindest bei Festbrennweiten), möchte ich mir in geraumer Zeit eine MF-Ausrüstung zulegen.
Hier im Forum gibt es ettliche Threads über Erfahrungsberichte einiger MF-Objektive (das ist sehr hilfreich!, allerdings geht der Trend bei den meisten Threads immer dorthin, dass auf die beschriebene Erfahrung ein Widerspruch folgt. So wird z.B. vom einen ein Objektiv hinsichtlich seiner Schärfe (z.B. bei Offenblende) mit Note 1 gelobt, wärend der andere mit diesem Objektiv gar nichts anfangen kann, weil die Schärfe schlecht ist.
Nun meine Frage: Waren die Fertigungstoleranzen bei MF-Objektiven so groß, dass die optische Leistung vom einen zum anderen (gleichen) Objektiv so stark variieren? Wenn das wirklich so ist, dann laufe ich in jedem Fall Gefahr, dass ich (egal ob beim Händler oder in der Bucht) "schlechte" Objektive bekomme, denn die Guten werden sebstverständlich behalten.

Ich finde es sehr schwer, sich aus all diesen Threads eine Meinung zu bilden, da es zu jeder gesagten Meinung über ein Objektiv eine "Gegenmeinung" gibt. Das erschwert die Sache noch insgeheim, wenn der Fotohändler meines Vertrauens wiederum eine ganz andere Meinung dazu hat.

Beispiel:
Der Fotohändler stellt seine Hitliste der folgenden drei Objektive so auf:
1. MD 2,0/45 (Pancake)
2. MD III 1,7/50 (Man hat die ganze Arbeit angeblich in die optische Auslegung dieses Objektivs gesteckt; ergo ist das Objektiv super!
3. MD III 1,4/50 (Die hohe Lichtstärke tauscht man eben geringfügig gegen optische Leistung aus)

Aus dem Forum geht hervor: Das Pancake ist zwar hinsichtlich der Vignettierung und der Verzeichnung ein traumhaftes Objektiv, allerdings soll es bei Offenblende eine flaue Schärfe und keine gute Brillanz haben.
Weiterhin habe ich gelesen: Das MD III 1,4/50 ist eines der besten 50er

--> So richtig schlau werde ich da nicht draus...

Mein Ziel ist es, einfach nur ein Objekiv zu erlangen, das eine hervorragende optische Leistung hat.
Ist das zuviel verlangt (Muss ich evtl. auf Leica umsteigen? - das glaube ich nicht...)? Oder belaufen sich die Meinungsverschiedenheiten ausschließlich auf minimalste Differenzen, die ein nicht-Profi womöglich gar nicht erkennt?
Wie gehe ich vor? - Muss ich wirklich beim Händler die einzelnen Objektive austesten (mit Film und Entwickeln) und somit gänzlich auf die Bucht verzichten?
Wie mach ihr das? Oder seht ihr die Sache einfach lockerer; so nach dem Motto: "Wenns nichts ist, einfach wieder verkaufen"?

Ein nach Hilfe schreiender

Simon



Binze  
Binze
Beiträge: 99
Registriert am: 19.07.2005


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#2 von kugelfisch , 11.07.2006 21:07

Hi Simon,

zu den Qualitätsunterschieden kann ich die nichts sagen. Hab nur MF (zumindest analog).

Die MF-Objektive bekommst du aber so günstig bei ebay hinterhergeschmissen, daß kein großer finanzieller Schaden entsteht, wenn mal nichts ist. Als Beispiel: für das 50mm 1.4 habe ich 5 Euro gezahlt, für das 135mm 2.8 16 Euro. Es sollte also möglich sein, für unter 100 Euro eine ganz nette Ausstattung zuzulegen.

Gruß
Alex



kugelfisch  
kugelfisch
Beiträge: 35
Registriert am: 04.05.2006


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#3 von weberhj , 11.07.2006 21:56

ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) Aufgrund der Tatsache, dass Minolta MF-Objektive hinsichtlich der optischen Leistung gegenüber Minolta AF-Objektiven besser sein sollen (zumindest bei Festbrennweiten), möchte ich mir in geraumer Zeit eine MF-Ausrüstung zulegen.
Hier im Forum gibt es ettliche Threads über Erfahrungsberichte einiger MF-Objektive (das ist sehr hilfreich!, allerdings geht der Trend bei den meisten Threads immer dorthin, dass auf die beschriebene Erfahrung ein Widerspruch folgt. So wird z.B. vom einen ein Objektiv hinsichtlich seiner Schärfe (z.B. bei Offenblende) mit Note 1 gelobt, wärend der andere mit diesem Objektiv gar nichts anfangen kann, weil die Schärfe schlecht ist.
Nun meine Frage: Waren die Fertigungstoleranzen bei MF-Objektiven so groß, dass die optische Leistung vom einen zum anderen (gleichen) Objektiv so stark variieren? Wenn das wirklich so ist, dann laufe ich in jedem Fall Gefahr, dass ich (egal ob beim Händler oder in der Bucht) "schlechte" Objektive bekomme, denn die Guten werden sebstverständlich behalten.[/quote]
Hallo Simon,

du wirst von der Qualität nur etwas haben wenn du gleichzeitig auch z.B. einen erstklassigen
Scanner hast. Am besten einen Minolta 5400dpi. Der liefert eine gemessene optische Auflösung von
5000dpix4000dpi was zu ca. 27MPixeln bezogen auf 24x36mm führt. Erst in diesen Regionen beginnt
es Sinn zu machen sehr gute 50mm Festbrennweiten zu vergleichen.

ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) Nun meine Frage: Waren die Fertigungstoleranzen bei MF-Objektiven so groß, dass die optische Leistung vom einen zum anderen (gleichen) Objektiv so stark variieren? Wenn das wirklich so ist, dann laufe ich in jedem Fall Gefahr, dass ich (egal ob beim Händler oder in der Bucht) "schlechte" Objektive bekomme, denn die Guten werden sebstverständlich behalten.[/quote]
Ich selbst habe selbst einige optisch baugleiche Rokkore und habe, bei einwandfreien Zustand (insbesondere
keine Trübungen) nur minimalste bis von mir nicht mehr nachweisbare Unterschiede feststellen können.
Wohl gemerkt, das gilt für die mechanisch sehr hochwertigen alten Rokkore.

ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) laufe ich in jedem Fall Gefahr, dass ich (egal ob beim Händler oder in der Bucht) "schlechte" Objektive bekomme, denn die Guten werden sebstverständlich behalten.[/quote]
Ich vermute mal, dass auch du ein erstklassiges Objektiv behalten würdest ;-)

Äh ich hätte da noch rumliegen Porst 2.8 135mm, Domiplan 50mm, Yashica 50mm usw. usw. ;-)

ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) Ich finde es sehr schwer, sich aus all diesen Threads eine Meinung zu bilden, da es zu jeder gesagten Meinung über ein Objektiv eine "Gegenmeinung" gibt. Das erschwert die Sache noch insgeheim, wenn der Fotohändler meines Vertrauens wiederum eine ganz andere Meinung dazu hat.[/quote]
Die meisten "Meinungen" kannst du getrost ungelesen in die Tonne treten, da diese Personen
weder technisch, noch know-how mäßig in der Lage sind auch nur annähernd sinnvolle Vergleiche
anzustellen. Sorry meine Meinung.

Ich würde dir auch dringend empfehlen die Aussagen dieses "Fotohändlers" mehr unter dem
Aspekt "Händler" als unter dem Aspekt "fundiertes Fachwissen" zu sehen. Damit ist dir jetzt
natürlich noch nicht geholfen...

Aber sei mir nicht böse, so eine Aussage
ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) 2. MD III 1,7/50 (Man hat die ganze Arbeit angeblich in die optische Auslegung dieses Objektivs gesteckt; ergo ist das Objektiv super![/quote]
ist schlichtweg Quatsch!

Schau doch mal auf meine provisorische Seite
lenscomparisons
da sind Bilder von drei wirklich erstklassigen Minolta 50igern und eins vom
1.2/58mm, bei dem die meisten Minoltaner trotz minimal geringerer Schärfe dann doch irgendwann
mal landen, zu sehen. Es gibt eben oftmals wichtigere Kriterien (z.B. die Abbildungscharakteristik) als
das theoretisch letzte quentchen Schärfe das mit der üblichen freihand Fotografie eh nicht erreicht
werden kann.

Das beste Preis/Leistung Verhältnis hat demnach eindeutig das MC Rokkor-PF 1:2 50mm.
Preis fast 0 (zugegeben manchmal ein zwei Euro) - Leistung absolute Spitzenklasse.

Zugegeben mich interressiert vorwiegend die optimal erzielbare Leistung um f5.6-8 und weniger die
Leistung bei Offenblende oder bei f22, eben auch nur ein Aspekt.

Hans



weberhj  
weberhj
Beiträge: 1.115
Registriert am: 30.03.2006


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#4 von p?lzer bu , 11.07.2006 22:38

Hi!

Ganz hilfreich fand ich auch die Tests und beurteilungen von Anthony Hands.
==> http://www.rokkorfiles.com bzw gleich hier
Er hat u.a. diverse Normalbrennweiten getestet.

Gruß
m.euch



p?lzer bu  
p?lzer bu
Beiträge: 156
Registriert am: 23.01.2006


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#5 von Mark , 11.07.2006 23:04

ZITAt (pälzer bu @ 11.07.2006 - 22:38) Hi!

Ganz hilfreich fand ich auch die Tests und beurteilungen von Anthony Hands.
==> http://www.rokkorfiles.com bzw gleich hier
Er hat u.a. diverse Normalbrennweiten getestet.

Gruß
m.euch[/quote]

Die würde ich auch in jedem Falle empfehlen. Denn ganz ehr lich, ich habe doch ein f1.4/f1.7/f2.0 45/50mm, kein f5.6 oder f8 50mm. Objektive sollte man wenn dann auch realistisch testen, auf f5.6 abgeblendet sieht so gut wie jedes 50er gleich aus, aber bei Offenblende oder nur um eine oder zwei Stufen abgeblendet, da trennt sich die Spreu vom Weizen /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />:

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#6 von Dennis , 12.07.2006 00:06

Eigentlich kann ich keine größeren Diskrepanzen bei den Obejktivvergleichen erkennen. Das einzige wirklich kontrovers diskutierte Objektiv ist das MD 45/2. Bei den übrigen Linsen sind die Meinungen tendenziell konstant. Beim 135/2.8 wird stets der Vierlinser empfohlen, das 200/2.8 wird ausnahmslos gelobt, das ältere 35/1.8 ebenso. Bei den 50ern wird das 50/1.2 regelmäßig wenig lobend erwähnt, das MC Rokkor-PG 50/1.4 und das MD 50/1.4, genau so wie das MC Rokkor 50/2 kommen immer ganz gut weg. Investier doch einfach mal hundert Euronen in eine Hand voll 50er, und vergleiche selber. Das beste behältst Du, und den Rest stößt Du wieder ab.



Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#7 von fwiesenberg , 12.07.2006 09:37

ZITAt (Dennis @ 12.07.2006 - 0:06) Eigentlich kann ich keine größeren Diskrepanzen bei den Obejktivvergleichen erkennen.[/quote]
So sehe ich das eigentlich aus. Die Tendenzen sind - von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen - gut erkennbar.



 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#8 von fwiesenberg , 12.07.2006 09:49

ZITAt (Binze @ 11.07.2006 - 19:43) Ich finde es sehr schwer, sich aus all diesen Threads eine Meinung zu bilden, da es zu jeder gesagten Meinung über ein Objektiv eine "Gegenmeinung" gibt. Das erschwert die Sache noch insgeheim, wenn der Fotohändler meines Vertrauens wiederum eine ganz andere Meinung dazu hat.

Beispiel:
Der Fotohändler stellt seine Hitliste der folgenden drei Objektive so auf:
1. MD 2,0/45 (Pancake)
2. MD III 1,7/50 (Man hat die ganze Arbeit angeblich in die optische Auslegung dieses Objektivs gesteckt; ergo ist das Objektiv super!
3. MD III 1,4/50 (Die hohe Lichtstärke tauscht man eben geringfügig gegen optische Leistung aus)[/quote]
Die Liste hätte ich haargenau umgekehrt aufgestellt.

Aber mal eine kurze Frage: Wer sollte die Objektive besser kennen? Der Fotograf oder der Verkäufer?
Ich mache mir lieber praxisnah ein Bild von dem Equipment als mich nur in Testberichte zu vertiefen. Letztere sind als Orientierung vor dem Kauf sicherlich nicht schlecht. Allerdings ist für mich ausschlaggebend, wie sich ein Objektiv in dem von mir beabsichtigten Einsatzgebiet macht.
Daß einem Objektiv, das sich zum Beispiel bei Architekturaufnahmen prima macht, bei Portraits das "gewisse Etwas" fehlen kann, brauche ich doch nicht wirklich zu betonen, oder?!?

ZITATOder belaufen sich die Meinungsverschiedenheiten ausschließlich auf minimalste Differenzen, die ein nicht-Profi womöglich gar nicht erkennt?[/quote]
Manchmal habe ich (besondern in der Diskussion um die einzelnen Versionen des 50/1,4...) das Gefühl, daß wir "Jammern auf hohem Niveau" betreiben... B)

ZITATWie gehe ich vor? - Muss ich wirklich beim Händler die einzelnen Objektive austesten (mit Film und Entwickeln) und somit gänzlich auf die Bucht verzichten?
Wie mach ihr das? Oder seht ihr die Sache einfach lockerer; so nach dem Motto: "Wenns nichts ist, einfach wieder verkaufen"?[/quote]
Komischerweise habe ich bis auf die 58/1,2 fast alle Normalobjektive im Paket mit irgendwelchen gebrauchten Kameras gekauft - selbst das 50/1,2 "hing irgendwo dran"! /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />
So kam dann recht zügig unabsichtlich eine kleine "50mm-Objektivdeckel-mit-Glaseinsatz" zusammen ... dann noch die in einer Mußestunde gestellte Frage, welches der Objektive man denn nun am besten mitnimmt. Und dann hilft mir auch kein Zeitungs-Testbereicht und keine Händlermeinung weiter --- und der Testfilm ist dann sicherlich keine schlechte Investition!

PS: Dummerweise tue ich mich mit dem Verkaufen viel schwerer als mit dem Kaufen... /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />



 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#9 von weberhj , 12.07.2006 19:55

ZITAt (Mark @ 11.07.2006 - 23:04) Denn ganz ehr lich, ich habe doch ein f1.4/f1.7/f2.0 45/50mm, kein f5.6 oder f8 50mm.[/quote]
Ja Mark du hast nicht ganz unrecht aber ich nehm die 50iger ja nur wenn ich noch mehr Schärfe
als beim 1.2 58mm haben will. Und da braucht man eben den Vergleich bei f5.6 bis f8.

Bei f2 kenne ich kein einziges 50iger Objektiv das mit dem 1.2/58 bei f5.6 auch nur annähernd
mithalten kann. Und ich mach mit den 50igern doch mindestens 90% der Bilder mit f5.6 bis f8,
während ich das 1.2/58mm auch sehr oft, eben wegen des Bokeh, bei f2.8 einsetze.

ZITAt (Mark @ 11.07.2006 - 23:04) Objektive sollte man wenn dann auch realistisch testen, auf f5.6 abgeblendet sieht so gut wie jedes 50er gleich aus[/quote]
Schön wärs, dem ist aber keineswegs so. Selbst bei f5.6 gibt es signifikante Unterschiede!
Unter realistisch testen versteh ich halt auch besonderen Wert auf die Blenden zu legen mit
denen dann auch meine Bilder entstehen.

ZITAt (Mark @ 11.07.2006 - 23:04) bei Offenblende oder nur um eine oder zwei Stufen abgeblendet, da trennt sich die Spreu vom Weizen /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />:[/quote]
Übrigens sind meine zwei MC Rokkore 1.4 und 2 50mm dem o.g. Summicron auch bei f2 überlegen.
Einzig mein MD Rokkor 50mm 1:1.4 mit 55mm fällt bei f2 etwas hinter das Summicron zurück.
Die 1.7er kann man ja mangels Rastung bei f2 schlecht vergleichen.

Also auch da sind diese alten MC Rokkore ganz klar Weizen. :-)

Das Problem liegt ja darin, dass man all den oftmals nur nachgeplapperten Lobhudeleien ob der tollen
Verbesserungen jeder neuen Objektivgeneration wie: "über alle Zweifel erhaben" irgendwann keinen
Glauben mehr schenken mag wenn man auf den Bildern davon bestenfalls nichts, schlechtenfalls eher
Rückschritte zu sehen bekommt.

Hab auf meinem Link übrigens noch einen Vergleich mit einer 14MPixel Kodak DCS Pro 14N mit 50iger
dazu gepackt, den ich soeben erst aufgenommen hab.
Da können einem wirklich die Augen aufgehen...

Hans



weberhj  
weberhj
Beiträge: 1.115
Registriert am: 30.03.2006


RE: Optische Leistung von MF-Objektiven

#10 von Binze , 26.07.2006 20:01

Hallo!

Vielen Dank für die hilfreichen Ratschläge und Erfahrungen.
Mittlerweile habe ich mir eine XE-1 mit (zunächst mal) einem 1,7/50mm MDII gekauft. Dieses Objektiv finde ich schon wirklich super. Ich bin ja wirklich gespannt, ob sich das noch toppen lässt, wenn ich mir irgendwann mal ein 1,4/50mm MDIII kaufen werde...

Hier ein Bild von meinem ersten Film mit dem Objektiv bei offener Blende:
http://www.mi-fo.de/forum/4homepag?image_id=13311

Gruß,

Simon



Binze  
Binze
Beiträge: 99
Registriert am: 19.07.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen