Alte NEX als neue Kompaktkamera

#1 von u. kulick , 20.07.2017 13:45

Hallo, NEX-Freunde

Der Investitionszyklus für eine (gute) Systemkamera beträgt IMHO 7 Jahre für den normal bis gut verdienenden Hobbyisten, bisweilen auch den nur mäßig verdienenden Enthusiasten. Für die NEX-5 ist es nun soweit. Erwarte gerade so ein ausrangiertes Teil vom Götterboten :) Und was soll man damit anfangen? Meine Idee: Ein Kompakte draus machen. Das geht z.B. mit einem M39-Adapter (ab 3 Euro!) und ner alten Pfannenkuchenlinse (Pancake lens) als da wäre für diesen Objektivanschluss das Industar-69 28mm 1:2,8. Ein ganz klassisches Objektiv, das offenblendig nur ganz in der Mitte scharf zeichnet, und kaum mehr Optik beinhaltet als ein Türspion. Eine Bastelei, die u.U. ein Mini-Schleifgerät benötigt. Für einzelne Exemplare mit abweichendem Basisteil reicht sogar ein Miniaturschraubenzieher und diese

Anleitung für den seltenen einfacheren Fall der Herstellung von Unendlich-Fokussierbarkeit: http://tunnel13.com/blog/industar-69-eas...nity-focus-fix/

Aus dieser Anleitung merken sich alle Interessierten, welche der Stop-Stiftschrauben entfernt werden muss.

Im Allgemeinen ist ein weiterer Schritt notwendig: Die Verkürzung des Innengewindes auf der inneren Seite des Objektiv-Basisteils durch Abschleifen. Bei meinem Objektiv erreichte ich durch obige Anleitung, dass das Objektiv statt nur auf 1 Meter danach auf zwei Meter Entfernung fokussierbar wurde. Also musste ich den zweiten schritt wagen, und es reichte, ungefähr 1/3 bis die Hälfte des ins Objektiv hineinragenden Teils des Innengewindes abzuschleifen - das reichte gerade dafür, dass das Objektiv auch Unendlich fokussieren konnte!

Siehe Anleitung: http://www.digicamclub.de/showthread.php?t=16286 (Man sollte, wenn möglich drauf verzichten, alle Stiftschrauben zu entfernen, die eine in obengenannter Anleitung reicht!

Manche Anleitungen empfehlen auch ratzeputz alles ins Objektiv hineinragende Innengewinde abzuschleifen, siehe https://www.mu-43.com/threads/industar-6...ou-think.20477/

IMHO ist das meist nicht nötig, macht man es, muss man evtl. auch noch die Stiftschrauben kürzen und mit neuem Schlitz versehen, siehe https://www.mu-43.com/threads/industar-6...ou-think.20259/ ("Stop screws are protruding"). Bei mir protrudete nix zu sehr, also kam ich darum herum :) Oder man verzichtet ganz auf sie wie in der zweiten Anleitung.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.747
Registriert am: 30.05.2005


   

Pronto-Adapter macht M-Objektive zu AF-Objektiven
Fotografieren mit Projektionsobjektiven

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen