RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#1 von Ernst-Dieter aus Apelern , 20.11.2005 10:51

Kommt es bei Euch auch mal vor,daß Ihr keine rechte Lust zum Photographieren habt?
Ich habe meine 5D nun etwa 2 Wochen und habe sie seit 10 Tagen wegen Arbeitsstress
nicht mehr benutzt . Selbst an diesem freien Wochenende fehlt mir die rechte Motivation,trotz lohnender Novembermotive. Kennt Ihr solche Phasen? Wie geht Ihr damit um,ich warte einfach ab,bis ich weniger Stress habe! /unsure.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="unsure.gif" />
Ernst-Dieter



Ernst-Dieter aus Apelern  
Ernst-Dieter aus Apelern
Beiträge: 2.613
Registriert am: 31.12.2003


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#2 von XxJakeBluesxX , 20.11.2005 10:54

Ich habe wegen des nebeligen und kalten Wetters hier im Moment auch keine grosse Lust am foten. Denke dass das ganz normal ist.

Aber demnächst ist ja wieder die Motor Show in Essen. Da werde ich meine Ausrüstung mal wieder ausführen können... /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



XxJakeBluesxX  
XxJakeBluesxX
Beiträge: 79
Registriert am: 02.06.2004


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#3 von WinSoft , 20.11.2005 11:02

Ja, das kenne ich auch. Meist ist es eher Bequemlichkeit, Trägheit, sich mal aufzuraffen. Ausreden hat man ja immer parat...

Denn Motive gibt es IMMER! Selbst trübe Tage, Nebel können interessant sein. Aber dann kommt prompt eine schläfrige Faulheit...

An solchen Tagen kommt auch mal Langeweile auf und man sucht in der Küche nach geeigneten Makromotiven anstatt raus zu gehen. Und um daheim eine gewisse Ordnung ins Chaos der Diasammlung zu bringen, drücke ich mich stets mit dem Erfolg: Ich finde nie das Gewünschte...



 
WinSoft
Beiträge: 1.147
Registriert am: 25.09.2003


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#4 von -bel- ( gelöscht ) , 20.11.2005 11:16

Hallo,
ja das kenne ich auch.

Ich fotografie nämlich fast täglich hier vor Ort für die Lokalzeitung und mittlerweile auch recht viele Aufträge (künstlerisch nix großes, als ob ich dazu in der Lage wäre /laugh.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="laugh.gif" /> ), aber halt so, dass ich mich während des Studiums über Wasser halten kann.

Da habe ich dann auch ganz oft die Situation, dass ich irgendwo lohnenswerte Motive, die es mal "auszuprobieren" gälte sehe und "abspeichere", aber dann - weil ich im Moment eh so gut wie den ganzen Tag mit der Kamera um die Hals rum renne, oder im Hörsaal sitze, keine rechte Lust mehr auf "eigene Motivsuche", einfach so im freien zum Beispiel zu gehen.
Aber mal sehen, da bieten die Semesterferien - wenn ich da nicht gerade ein Praktikum mache oder so - den perfekten Ausgleich,
Da ist 24/7 Kameragurt im Nackenspüren angesagt, hehe ;-)

Grundsätzlich finde ich das auch nicht schlimm, wenn man mal "keine Lust" hat, ist doch ganz normal.
Wäre ja auch komisch, wenn dem nicht so wäre...

Was mich natürlich schon wundert - das muss ich zugeben - dass du schon nach /so/ kurzer Zeit nicht permanent (das heißt auch auf der Arbeit, im Zweifelsfall verdeckt unter der Kleidung /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />, deine Kamera mit dir rumträgst), das finde ich bedenklich, höchst bedenklich /blum.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="blum.gif" />

Grüße

Bernd



-bel-

RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#5 von susannavoges , 20.11.2005 11:20

Bei mir ist die Motivation generell immer ein bisschen schwankend. Immerhin habe ich auch noch andere Hobbies, und man kann sich nicht um alle gleich intensiv kümmern. Mal ist mir eben das eine wichtiger und mal das andere.

Ich glaube, in den letzten paar Wochen habe ich mal wieder mehr Zeit damit verbracht, hier über Fotografisches zu fachsimpeln als tatsächlich zu fotografieren. Wollte daher heute eigentlich eine kleine Fototour machen, aber das Wetter...

Manchmal komme ich am Wochenende einfach gar nicht in die Gänge (so wie dieses), andere Male habe ich (nicht geborene Frühaufsteherin) es sogar geschafft, um 6:00 loszuradeln, um Spinnenweben im Morgendau und sowas zu fotografieren...

Manchmal fehlt auch einfach die Inspiration. Hm, hier z.B. wird ja viel über technische Probleme geredet, "Kaufberatung" gemacht und dergleichen. Das ist auch alles sehr wertvoll, man kann sehr von der im Forum vorhandenen Erfahrung profitieren. Nur würde ich mir wünschen, dass das man sich auch vermehrt über das Kreative an der Sache austauscht. Das ist wohl auch schwieriger. Wie bekommt man aussagekräftige Bilder, wie kann man ein Thema umsetzen etc...

Wie wär es, wenn wir uns hier mal bestimmte Themen vornehmen würden. Man könnte zum Beispiel in der Mitgliedergalerie eine Kategorie "Thema des Monats" erstellen, wo jeder der will einen (auf ein paar Bilder begrenzten) Beitrag machen kann. Halt in Anlehnung an Fotowettbewerbe, nur ohne Wettbewerbscharakter. Nur so ein Vorschlag.



 
susannavoges
Beiträge: 291
Registriert am: 30.09.2005


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#6 von mmhuber , 20.11.2005 11:50

Auch ich habe diese Phasen, wo ich keine Interesse am Photographieren habe. Dann ist halt lesen von Photozeitschriften oder ähnliches angesagt.

Ich glaube jeder brauct so eine Phase. Im Moment beschäftige ich mich intensiver mit der Portraitfotographie. Hier suche ich nach entsprechenden Equipment und die Auswahl ist ja nicht gerade klein für diesen Bereich. Bei Reisen, wo ich nicht lange überlegen kann funktioniert es viel besser, als wenn ich mich nur auf ein Objekt ohne Zeitdruck konzentrieren kann.

Also die Phasen nützen und sich auf anderen Wegen mit der Photographie beschäftigen! /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Gruß aus dem weißen Ravensburg,

Marc-Michael



 
mmhuber
Beiträge: 168
Registriert am: 06.05.2003


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#7 von Imagen ( gelöscht ) , 20.11.2005 12:06

Ja, das geht mir oft genauso. Meistens ist es einfach Trägheit. Und bevor ich mir Gedanken gemacht habe, was ich an Equipment für einen Fotospaziergang mitnehme, habe ich auch schon tausend Gegenargumente gefunden, nicht loszuziehen. Susannavoges Vorschlag gefällt mir übrigens sehr gut.

LG und schönen Sonntag
Karla



Imagen

RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#8 von Dimage-Kalle , 20.11.2005 12:13

Hallo,

ich glaube, dass Du hier ein Thema ansprichst, dass jeder von uns kennt /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Mir jedenfalls geht es oft so.
Die Woche über, wo ich viel Stress habe, komme ich eh nicht zum Fotografieren. An den Wochenenden werden dann die liegengebliebenen Sachen erledigt. Wenn dann ein bisschen "Luft" ist, und ich gerne Fotografieren würde, weil ich denke ich MUß heute Fotografieren, wird es doch nichts.
Entweder habe ich tausend Motiv-Ideen und kann mich nicht entscheiden, und wenn ich mich dann entschlossen habe, ist es zu spät oder zu dunkel /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />

Oder ich habe keine Ideen, laufe aber drotzdem in der Welt rum, vollgepackt mit Rucksack, Kamera und Trolley, mach aber kein einziges Foto, weil mir die Motive nicht gefallen.



Gruß /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Dimage-Kalle



 
Dimage-Kalle
Beiträge: 1.062
Registriert am: 11.02.2004


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#9 von HorstE , 20.11.2005 12:18

Na ja, ich fotografiere seit über 40 Jahren - und das Ganze verläuft schon immer wellenförmig. Wellentäler von 2 - 3 Jahren sind keine Seltenheit; hängt natürlich auch von der jeweiligen beruflichen Belastung ab.
Im Moment befinde ich mich gerade in so einem Wellental. Ich denke, dass ich in knapp drei Jahren wieder vermehrt fotografieren werde - dann beginnt für mich die Freistellungsphase der Altersteilzeit... /clapping.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="clapping.gif" /> /drinks.gif" style="vertical-align:middle" emoid="rinks:" border="0" alt="drinks.gif" /> arty:
Das ist auch der Grund warum ich mir noch keine digitale Spiegelreflex gekauft habe, obwohl ich es schon vorhatte. Sie würde jetzt im Schrank versauern und sich ungeliebt fühlen. /unsure.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="unsure.gif" />
Wenn ich dann wieder (also in ca. drei Jahren) richtig anfange, ist sie technisch überholt, der Akku wäre wohl nicht mehr zu benutzen usw. - ein Neukauf wäre wahrscheinlich fällig. Wenn ich dann dieses Schätzchen in Zahlung geben will greedy, wird der Fotohändler meines Vertrauens wohl einen Schreikrampf bekommen, schließlich will er kein Museum eröffnen - und nichts ist älter als eine drei Jahre alte Digi... /shok.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="shok.gif" />

Gruß Horst



HorstE  
HorstE
Beiträge: 635
Registriert am: 22.03.2004


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#10 von susannavoges , 20.11.2005 12:31

Vor einem Jahr habe ich schon mal so einen VHS-Fotokurs mitgemacht. War ein Anfängerkurs, ich dachte halt, in den Fortgeschrittenenkursen müsste man DUKA-Arbeit schon draufhaben. Nun ja, es wurden also noch mal die technischen Grundlagen von Blende, Verschlusszeit etc. wiedergekäut (gähn). Aber außerdem wurden uns Themen als "Hausaufgaben" gegeben, wir haben unsere Bilder besprochen. Und dieses Feedback hat mich damals sehr motiviert. Überhaupt mal Gleichgesinnte zu haben. Zu merken, dass man noch ganz andere Sachen machen kann als ein bisschen im Urlaub rumzuknipsen.

Und ich denke, wenn man beim Fotografieren weiterkommen will, ist es wichtig, sich auch mal konkrete Aufgaben zu stellen. Denn ansonsten ist es doch häufig so, dass man dann am Sonntag mit der Kamera losrennt, manchmal etwas zielllos (bei mir ist das jedenfalls so) und dann der Eingebung folgend so dies und das fotografiert. Mit einem gewissen Druck, weil man ja nur das Wochenende hat.



 
susannavoges
Beiträge: 291
Registriert am: 30.09.2005


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#11 von thomasD , 20.11.2005 12:54

Ich glaube, dass liegt bei mir tatsächlich auch am 'Aufraffen'. Es gäbe da schon ein paar Motive, die ich gerne fotografieren würde. Aber die laufen mir nicht weg. Vielleicht später.



thomasD  
thomasD
Beiträge: 3.549
Registriert am: 24.02.2004


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#12 von ebarwick , 20.11.2005 12:56

Nun ja,

wenn es ein Fotografie-Tief gibt, dann wird es bei mir erst noch kommen. Ausgenommen die Unfall-Zwangspause fotografiere ich eigentlich permanent - die Familie (natürlich - schließlich brauche ich ja ständig Material für die verschenkten Kalender...), die Arbeit (da sind schon mehrere Dia-Serien entstanden), unsere Umgebung (s. Arbeit...), Reisefotografie und verschiedene vorgenommene Themen, allen voran "Menschen bei der Arbeit" und "Live-Portraits".
Daneben gibt mir der Fotoclub immer wieder Anregungen, die kreativen Ideen meiner Frau (die ich dann ausführen darf), und nicht zu vergessen die Treffen mit einigen Forumsmitgliedern, die auch jedes Mal einiges Material in die Dia-Kästen spülen.
Zu Hause sitzen zu bleiben und sich evtl. noch rechteckige Augen zu holen, ist zwar bequem, aber weder kreativ noch befriedigend. Da zieht es uns eher in die Natur und erst anschließend ans warme, prasselnde Feuer /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />
Und - wie Susanna schon sagte - mit ein paar vorgenommenen Themen überwindet man auch die melancholische Jahreszeit /good.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="good.gif" />

Grüße
Erhard



 
ebarwick
Beiträge: 1.333
Registriert am: 04.06.2003


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#13 von Rhamsis , 20.11.2005 13:09

Doch ja, wie viel ich fotografiere hängt nicht nur von der verfügbaren Zeit ab, sondern auch von der Motivation. Oder besser gesagt, wenn bei mir die Stimmung nicht stimmt, kriege ich auch nicht so recht ordentliche Fotos zustande. Also lasse ich es dann auch meist. Und wenn ich trotz fehlender Motivation losgefahren oder -geradelt bin, kam ich oft zurück ohne überhaupt ein Foto bzw. ein brauchbares Foto geschossen zu haben.

Dadurch, dass ich aktiv im Ostfriesischen Fotokreis bin, ist der Anreiz und die gegenseitige Motivation desöfteren da. Fotoexkursionen und Themenstellungen für Ausstellungen geben einem dann doch einen "Schubs" und bringen mich wieder auf Linie. Ein wenig Konkurrenz untereinander ist dabei auch ganz gesund.

Gruß
Jürgen B.



 
Rhamsis
Beiträge: 868
Registriert am: 18.03.2003


RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#14 von AlexDragon ( Gast ) , 20.11.2005 13:14

Die innere Trägheit ist wohl bei den meissten der Punkt, wenn ich hier so die Kommentare lese und ich schliesse mich davon auch nicht aus!

LG

Alex /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



AlexDragon

RE: Fehlende Motivation zum Fotografieren!

#15 von susannavoges , 20.11.2005 14:18

Ich war eben tatsächlich noch mal kurz draußen. Es regnet immerhin nicht mehr. So 4-5 Bilder nur. Na ja, besser ein paar ordentliche, als viel Ausschuss, nur um den Film vollzukriegen... Immerhin konnte ich so erstmals meine neue Kameratasche spazierenführen /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />



 
susannavoges
Beiträge: 291
Registriert am: 30.09.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen