RE: Minolta-Objektive

#1 von Stephan , 04.09.2003 09:33

Im Laufe meiner Hobbyfotografenlaufbahn hatte ich jede Menge Minolta Objektive im Einsatz – sei es als
möglicher Neuerwerb (welche ich dann aber z. Teil wieder zurückgegeben habe,) bei Workshops, von Freunden geliehen, usw.
Fremdobjektive (Sigma) waren auch einige dabei.

Ich möchte hier mal eine Kurzkritik bzgl. mechanischen und optischen Leistungen der Objektive aufzählen,
welche mal in meinem Bestand waren bzw. sind.

Alle beschriebenen Eindrücke sind rein subjektiv, es wurden zur Bildbetrachtung keinerlei techn. Hilfsmittel verwendet.
Wer Wert auf Werte wie Lp/mm werte legt, muss sich die Werte aus der Fachliteratur besorgen.

Ich möchte keine Klassierung über Noten benutzen (z.B. 1 - 6 ) sondern unterscheide nur zwischen dem Amateur der auf
Negativfilm oder Diafilm fotografiert und empfehle für die entsprechende Nutzergruppe das eine oder andere Objektiv.
Objektive, die z.B. für Diafotografen geeignet sind (wegen Verzeichnung, Vignettierung, Schärfeleistung bis zum Rand hin, usw.), sind selbstverständlich auch für Negativfotografen geeignet, nur sollte sich derjenige damit auch befassen, wie groß den hauptsächlich
seine Bilder werden sollen.
Ein 4,5/400 auf einer Dynax 4 und anschließenden Papierbildern in 10x15 ist mit Sicherheit der falsche Weg. /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />


Los geht’s:

Minolta AF 3,5-5,6/28-80 ~ 110 Euro

Preiswertes Einsteigerzoom mit ‘akzeptabler’ Lichtstärke, Plastikbajonett (eigentlich ist alles Plastik außer den Linsen).
Schwache Brillanz, bei Blende 8 – 11 gerade noch akzeptabel, deutlicher Schärfeverlust zum Rand hin, Vignettierung bei
Offenblende ausgeprägt, wird beim Abblenden besser, deutliche Verzeichnung (ob Tonnen oder Kissen weis ich nicht mehr).
Der Scharfeinstellring ist etwas schmal geraten, der Zoomring lässt sich einwandfrei betätigen (nix hakelt oder wackelt) –
eigentlich wirkt die ganze Konstruktion recht stabil – wenn es nur nicht so viel Plastik beinhalten würde /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Für Fotografen die auf Negativfilm fotografieren und im Format 9x13 oder 10x15 bleiben und keine besonderen Ansprüche
an ihr Hobby stellen (Urlaub, Familie, usw.) völlig ausreichend.
Für Diafotografen und Leute mit höheren Ansprüchen ungeeignet!


Minolta AF 4,5-5,6/75-300 ~ 200 Euro

Ebenfalls ein preiswertes Einsteigerzoom mit passabler Lichtstärke. Beste Leistung bei Blende 8 – 11 und bei den Brennweiten
75 bis etwa 150/200 mm, bei 300 lässt es meiner Meinung nach etwas nach.
Bei Offenblende geringe Schärfeleistung die bei Blende 8 plötzlich sehr, sehr gut wird. Geringer Schärfeabfall zum Rand hin,
geringe Verzeichnung.
Das Bajonett ist aus Edelstahl, der Scharfeinstellring ist ebenfalls etwas schmal geraten, der Zoomring lässt sich einwandfrei
betätigen (nix hakelt oder wackelt).

Für Fotografen die auf Negativfilm fotografieren und im Format 9x13 oder 10x15 bleiben und keine besonderen Ansprüche
an ihr Hobby stellen (Urlaub, Familie, usw.) völlig ausreichend.
Für Diafotografen und Leute mit höheren Ansprüchen bedingt geeignet!



Minolta AF 3,5-4,5/24-85 ~ 400 Euro

Hier hat Minolta meiner Meinung nach eine sehr gute Arbeit abgeliefert. Das 24-85 war lange Zeit mein Standard Zoom und
ich habe sehr gerne damit fotografiert. Der Brennweitenbereich ist toll, die optischen Leistungen über jeden Zweifel (in der Preisklasse) erhaben – schon der Suchereinblick überzeugt.
Brillanz, Schärfeleistung sind Top, Vignettierung kein Thema.
Durch Abblenden verbessert sich die Abbildungsleistung noch.

Die Verarbeitung lässt auch keine Wünsche offen. Ein rundum gelungenes Zoom. Die Blütenförmige Gegenlichtblende ist bei
85 mm etwas kurz geraten, aber damit haben alle Zooms zu kämpfen, da die Geli ja immer auf die kürzeste Brennweite hin
optimiert werden muss.

für Diafotografen geeignet

Minolta AF 4/24-50 (nur noch gebraucht erhältlich) ~ 200 Euro

Traumhaft: Für dieses Zoom habe ich mein 2,0/35 weggegeben!
Verarbeitung top.
Abbildungleistung schon bei Offenblende sehr gut und bleibt auch über den Brennweitenbereich konstant, keine Vignettierung,
sehr geringe Kissenförmige Verzeichnung (man muss genau hinsehen)

Bietet sehr viel fürs Geld – sind quasi 4 Festbrennweiten (24/28/35/50) in einem Zoom vereint bei gleicher Leistung einer
Festbrennweite
.
Über jeden Zweifel erhaben!

Negativ ist nur die Gegenlichtblende – hakelt etwas beim Montieren (kann aber auch an meinem spezifischen Exemplar liegen) –
bzw. an der untypischen Montierung (Klemmung statt Bajonett).

Für Diafotografen geeignet


Minolta AF 2,8/80-200 APO G ~1200 Euro

Groß und schwer!
Ein echtes Hammerteil. Durfte ich mal bei einem Minolta Seminar testen und die daraus resultierenden Bilder waren erstaunlich –
was ein langbrennweitiges, lichstarkes Zoom doch so alles draufhat.
Optisch einwandfrei, schon bei Offenblende eine erstaunliche Schärfeleistung, die noch bis Blende 5,6 ansteigt und dann
konstant auf sehr hohem Niveau bleibt. Keine Vignettierung.
Die Verarbeitung ist super, da hat man noch "Eisen" in der Hand /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Schade ist, dass sich die Stativschelle nicht ablösen lässt, da die hohe Lichtstärke auch zum Freihand fotografieren einlädt und man so immer irgendwie die Hand um die Stativschelle ‚drumwurschteln’ muss.

Da ich es leider nicht in meinem Besitz habe bzw. zwischenzeitlich nicht mehr damit fotografieren konnte, fällt die Kurzkritik sehr kurz
aus – aber ev. weis ein anderer Nutzer mehr darüber zu berichten.

für Diafotografen geeignet

Minolta AF 1,4/85 g (D) ~ 900 Euro

Gibt es ein perfekteres Objektiv?

Der Suchereinblick offenbart es: Blende 1,4 – alles strahlend hell im Sucher, nichts bleibt verborgen, keine Verzeichnung,
keine Vignettierung.
Hochwertig verarbeitete Metallfassung mit Fokusstopptaste, eine mit schwarzem Samt ausgekleidete (Kunststoff)
Gegenlichtblende um jegliche Reflexionen zu vermeiden; – mitgeliefert wird ein (meiner Meinung nach) ein billiger Lederbeutel
zur Aufbewahrung.
Die Schärfeleistung bei Offenblende ist meiner Meinung nach für ein Objektiv dieser Art schon enorm; bis Blende 2,8 steigt sie
an und bleibt dann auf einem Niveau, das einem die Sprache verschlägt: man sieht alles /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />

Eigentlich gibt es an diesem Objektiv nix auszusetzen, bis auf (meiner Meinung nach) eines:
Beim Fokussieren wird das vorderste Linsenelement nach vorne und hinten bewegt – es verfügt also über keine Innenfokussierung – sollte aber bei einem Objektiv dieser Klasse schon vorhanden sein
Das macht die Fokussierung etwas langsamer und auch schwerfälliger als bei anderen Objektiven.

für Diafotografen geeignet


Minolta AF 2,8/100 Softfokus ~ 1200 Euro

Sehr tolles Objektiv, zugunsten des 1,4/85 verkauft.

Verarbeitung erste Sahne, optisch über jeden Zweifel erhaben.
Die zum Rand hin zunehmende Unschärfe wird bereits durch eine Stufe abblenden beseitigt; keine Vignettierung,
keine Verzeichnung.

Die Stufenlose Weichzeichnerverstellung macht auch besonders viel Spaß und ist sehr effektiv.
Das Prinzip ist folgendes: Linsen werden so gegeneinander verschoben, dass die hochwertige Rechnung des
Objektives sukzessiv verschlechtert wird durch gezieltes einbringen einer sphärischen Abberation.
Das Objektiv verfügt über die Stufen 1 (leichte Weichzeichnung) bis Stufe 3 (stärkste Weichzeichnung), kann aber
auch in den Positionen dazwischen eingestellt werden mit verändertem Weichzeichnereffekt.
Der Weichzeichnereffekt ist bei Offenblende am stärksten und wird mit dem abblenden zusehends schwächer und
verschwindet bei Blende 8 (in allen 3 Stufen). Hier stehen einem eine Vielzahl an Kombinationen zur Verfügung.

Etwas trauere ich dem Objektiv schon nach – aber man kann ja nicht alles haben.

für Diafotografen geeignet


Liste wird bei Gelegenheit fortgesetzt -
über Rückmeldung ob so etwas überhaupt gewünscht/akzeptiert wird würde ich mich auch freuen.

Wenn so eine Art der Kritik in diesem Forum nicht benötigt wird - auch bitte Rückmeldung, dann kann ich mir nämlich die Arbeit sparen /drinks.gif" style="vertical-align:middle" emoid="rinks:" border="0" alt="drinks.gif" />



 
Stephan
Beiträge: 704
Registriert am: 31.07.2002


RE: Minolta-Objektive

#2 von manfredm , 04.09.2003 10:15

ZITATTraumhaft: Für dieses Zoom habe ich mein 2,0/35 weggegeben![/quote]
/biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


RE: Minolta-Objektive

#3 von manfredm , 04.09.2003 16:21

Hallo Stephan,
da hast Du Dir ja einiges vorgenommen! So ein Review ist sicher wertvoll, aber ich bin bisher immer vor so einem Aufwand zurückgeschreckt.
Manfred



 
manfredm
Beiträge: 4.003
Registriert am: 13.11.2002


RE: Minolta-Objektive

#4 von Juergen.M ( gelöscht ) , 04.09.2003 17:21

Hallo Stephan,

ich finde toll, dass Du Dir diese Mühe gemacht hast. Dazu möchte ich doch auch was beitragen:

Minolta AF 3,5/17-35 G ~ 1.400 Euro

Wegen dieses Objektives habe ich von MF (X-700) auf AF umgestellt - und es nicht bereut!

Verarbeitung erstklassig, was man von einem Objektiv der G-Serie auch erwarten darf.

Die Vignettierung ist für ein derart extremes Weitwinkelobjektiv (mit Streulichtblende) gering, die Verzeichnung Brennweitenbedingt im extremen WW-Bereich naturgemäß vorhanden.

Die Streulichtblende rastet fest ein und verdreht sich nicht.

Wenn ich meine mit diesem Objektiv gemachten Dias mit Dias anderer Fotografen, die WW-Festbrennweiten verwenden, vergleiche, kann ich absolut keinen Unterschied feststellen!

Für Diafotografen geeignet


Minolta AF 2,8/100 (D) Makro ~ 830 Euro

Verarbeitung erstklassig.

Da die Linsen bei einem Makro Bauart bedingt tief liegen (trotzdem unbedingt Streulichtblende verwenden, das steigert nochmals die Brillanz), ist keine Vignettierung feststellbar.

Die Streulichtblende rastet fest ein.

Positiv: das Objektiv verfügt über einen Delimiter, also einen Schärfebereichsbegrenzer

Negativ: trotz nicht zu langer Baulänge fehlt mir doch eine Stativschelle, da man damit ohne "Motivverlust) Formatwechsel vornehmen kann und doch eine gewisse Vibration zu bemerken ist.

Die Abbildungsleistung (maximal 1:1 ohne Zwischenring) ist vom Feinsten, auch bei Offenblende. Wird bei Abblenden nochmals minimal gesteigert. Meines Erachtens auch jederzeit als Portraittele verwendbar.

Für Diafotografen geeignet

So, das war mein Senf (hoffentlich gewünscht und genauso subjektiv wie bei Stephan).



Juergen.M

RE: Minolta-Objektive

#5 von Frank , 04.09.2003 20:18

Hi,

ich finde die Idee sehr gut und hilfreich.

Bei Gelegenheit werde ich auch meinen Teil dazu beisteuern!



 
Frank
Beiträge: 3.167
Registriert am: 15.02.2002


RE: Minolta-Objektive

#6 von Stephan H. , 04.09.2003 23:20

Hallo

Ich kann dieser Idee nur zustimmen. Für alle die ihre Ausrüstung erweitern möchten, würde dies eine gute Informationsgrundlage geben um vielleich nicht das falsche zu kaufen sondern das richtige.

Wäre es aber nicht besser, wenn man pro Objektiv ein neues Thema eröffnet?

Wenn dies zu viel ist, könnte man vielleicht auch Gruppen zusammenlegen wie zum Beispiel Weitwinkel / Zoom / Tele / AF / MF / Festbrennweiten / um nur einige Beispiele zu nennen. Es erleichtert das finden von mehreren Informationen von verschiedenen Mitgliedern auf ein bestimmtes Produkt.


Gruss
Stephan



Stephan H.  
Stephan H.
Beiträge: 44
Registriert am: 09.08.2003


RE: Minolta-Objektive

#7 von Juergen.M ( gelöscht ) , 05.09.2003 07:22

Hallo Stephan,

die Idee mit den Gruppen finde ich gut - ich würde sogar noch weiter gehen und je Objektiv eine eigene Rubrik "aufmachen".

So kann jeder zum gewünschten Objektiv persönliche Tests und Anmerkungen hinzufügen und die Informationen sind bestens geordnet.

So long
Jürgen



Juergen.M

RE: Minolta-Objektive

#8 von Juergen.M ( gelöscht ) , 05.09.2003 08:04

Ach, und wenn wir schon dabei sind: möglichst mit Bild oder mehreren Bildern bei Varianten.

Ich poste diesbezüglich nun erst mal nichts mehr, bis "uns" klar ist, wie wir das haben und machen wollen.

Vorschlag: wir posten nicht, sondern mailen Beiträge und Bilder z. B. an Stephan oder einen anderen Admin, der sich der Sache annimmt und dann komplett einstellt. Ergänzungen seitens uns (der User) ist ja dann kein Problem, aber wir hätten so nicht so viel "Wildwuchs".

So long
Jürgen



Juergen.M

RE: Minolta-Objektive

#9 von Marcus , 05.09.2003 09:10

Tolle Start, tolle Idee.

Auch ich hätte einige Reviews zu bieten, die ich allerdings noch ins Deutsche übertragen müßte.
Ggf. wäre eine Präsentation in Tabellenform bzw. ein einheitliches Layout wünschenswert.



Marcus  
Marcus
Beiträge: 1.296
Registriert am: 28.10.2002


RE: Minolta-Objektive

#10 von Quinine , 05.09.2003 09:31

tolle idee, finde ich persönlich sehr nützlich! eine generelle verfügbarkeit solcher reviews im forum hier wäre natürlich das optimum - ist aber sicherlich auch eine ecke arbeit.



Quinine  
Quinine
Beiträge: 202
Registriert am: 17.06.2003


RE: Minolta-Objektive

#11 von minoltaman ( gelöscht ) , 05.09.2003 09:53

Guten Morgen,

ich finde Stephan's Praxisorientiertheit mal wieder klasse ...

Einen Vorschlag möchte ich beisteuern.

Ich wünsche mir einen Profibereich und einen Hänschen Müller-Normalbereich.
Machmal werden Objektive für 300 Euro als "eingeschmolzene Scherben aus dem Altglascontainer" bezeichnet ...
Trotzdem werden viele mit den Ergebnissen zufrieden sein.

Was ich damit sagen oder anregen möchte: Rezensionen von sogenannten Profiobjektiven bringen den "Amateurfotgrafen" nichts zumal günstigere Varianten als qualitativ minderwertig verrissen werden.

Und was mir auch gefallen würde, wären -soweit technisch umsetzbar- Vergleichsbilder.

Ich würde gerne mal sehen, wie sich das Bild einer 1000 Euro-Röhre neben einer 150 Euro-Scherbe darstellt.

Grüße
Oliver



minoltaman

RE: Minolta-Objektive

#12 von Juergen.M ( gelöscht ) , 05.09.2003 10:01

Hallo Oliver,

natürlich hast Du recht, dass es nicht nur solche "Wahnsinnige" wie mich gibt /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

Nur kann ich halt nicht über ein 35-70 mm rezensieren, wenn ich es nicht habe; aber Du hast schon recht, es sollte jedem Geschmack und Geldbeutel gerecht werden!

Deshalb ja meine Anregung, für jedes Objektiv ein eigenes Forum in der Gerätetechnik zu eröffnen (innerhalb AF-Objektive), beginnend mit einem Bild und einer Kurzbeschreibung, ob noch verfügbar, Listenpreis, etwaiger Gebrauchtpreis (ggf. fomag) oder so.

So long
Jürgen



Juergen.M

RE: Minolta-Objektive

#13 von Stephan , 05.09.2003 16:48

Review von Susan (per PM)

Minolta 2,8 200 APO G

Spitzenobjektiv mit Metallbody. Das einzige Objektiv, das ich habe, bei dem ich mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass ich bei Offenblende keine Schärfeverluste habe. Verzeichnungs- und Vignettierungsfrei.
Hervorragende Gegenlichblende zum Ausziehen. Besitzt Schärfebereichsbegrenzer, den ich jedoch noch nie benötigt habe, da das Objektiv recht schnell fokussiert.
Breiter und griffiger Fokussierring, der durch einen problemlos verschiebbaren Metallzylinder abgedeckt ist.

Einziges bisher entdecktes Manko: das Objektiv besitzt keine Stativschelle. Mit einer solchen wäre die Befestigung auf einem Stativ sicherer als über den Kamerabody.

Für Diafotografen selbstverständlich geeignet
Lg Susan

Dank an Susan



 
Stephan
Beiträge: 704
Registriert am: 31.07.2002


RE: Minolta-Objektive

#14 von Stefan E. Breit ( gelöscht ) , 05.09.2003 17:19

Zitat von Stephan
Minolta AF 4/24-50 (nur noch gebraucht erhältlich) ~ 200 Euro

Traumhaft: Für dieses Zoom habe ich mein 2,0/35 weggegeben!
Verarbeitung top.
Abbildungleistung schon bei Offenblende sehr gut und bleibt auch über den Brennweitenbereich konstant, keine Vignettierung,
sehr geringe Kissenförmige Verzeichnung (man muss genau hinsehen)

Bietet sehr viel fürs Geld – sind quasi 4 Festbrennweiten (24/28/35/50) in einem Zoom vereint bei gleicher Leistung einer
Festbrennweite
.
Über jeden Zweifel erhaben!

Negativ ist nur die Gegenlichtblende – hakelt etwas beim Montieren (kann aber auch an meinem spezifischen Exemplar liegen) –
bzw. an der untypischen Montierung (Klemmung statt Bajonett).


Hallo

ist das das Teil?

Guckst Du hier

LG

Stefan
*dernichtderverkäuferistaberüberlegtobermitsteigernsoll*



Stefan E. Breit

RE: Minolta-Objektive

#15 von Stephan , 05.09.2003 22:30

Hi,

ja - genau dat isses!

@all

ZITATdie Idee mit den Gruppen finde ich gut - ich würde sogar noch weiter gehen und je Objektiv eine eigene Rubrik "aufmachen".[/quote]
ZITATWäre es aber nicht besser, wenn man pro Objektiv ein neues Thema eröffnet?[/quote]
ZITATAuch ich hätte einige Reviews zu bieten, die ich allerdings noch ins Deutsche übertragen müßte.
Ggf. wäre eine Präsentation in Tabellenform bzw. ein einheitliches Layout wünschenswert.[/quote]

gute idee (n).

Nun ist ja der Eröffnungsthread schon in etwas Wildwuch ausgeartet, - so hatte ich mir das eigentlich auch gar nicht vorgestell /sad.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="sad.gif" /> deshalb finde ich die Idee von Jürgen M. auch gar nicht so schlecht

ZITATAch, und wenn wir schon dabei sind: möglichst mit Bild oder mehreren Bildern bei Varianten.

Ich poste diesbezüglich nun erst mal nichts mehr, bis "uns" klar ist, wie wir das haben und machen wollen.

Vorschlag: wir posten nicht, sondern mailen Beiträge und Bilder z. B. an Stephan oder einen anderen Admin, der sich der Sache annimmt und dann komplett einstellt. Ergänzungen seitens uns (der User) ist ja dann kein Problem, aber wir hätten so nicht so viel "Wildwuchs".

So long
Jürgen[/quote]

und Susan hatte auch in die gleiche kerbe gehauen.


@Frank: ist es es möglich im Bereich "Erfahrungsberichte" eine Art "Unterform" einzurichten mit z.B. dem Titel "Minolta-Objektive", in welchem dann speziell die Berichte zu den einzelnen Objektiven abglegt werden?



 
Stephan
Beiträge: 704
Registriert am: 31.07.2002


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen