RE: Zeiss ausführlich zur Partnerschaft mit Sony

#1 von Reisefoto , 29.07.2015 14:06

Zeiss hat einen ausführlichen Beitrag über die Zusammenarbeit mit Sony geschrieben:
"Sony und ZEISS: Was Fotografen über die Partnerschaft wissen sollten"

Darin geht es u.a. auch um die Fragen
Sind Objektive von ZEISS beziehungsweise Sony/ZEISS identisch?Wer entwickelt die Objektive?Wo werden die Objektive gefertigt?

http://blogs.zeiss.com/photo/de/?p=5676


Keine Links mehr in der Signatur möglich. Schade.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.596
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zeiss ausführlich zur Partnerschaft mit Sony

#2 von matthiaspaul , 02.08.2015 18:24

ZITAT[Bildas ZEISS Logo wird auf einem Sony/ZEISS Objektiv befestigt – nach Monaten gemeinsamer Entwicklung, Qualitätschecks und Produktion.]

Sony und ZEISS: Was Fotografen über die Partnerschaft wissen sollten

Allgemein

Bereits seit fast 20 Jahren führen Sony und ZEISS eine sehr erfolgreiche Partnerschaft. Immer wieder stellen interessierte Fotografen Fragen zu dieser Zusammenarbeit und den daraus resultierenden Produkten. In diesem Artikel geben wir Antworten auf die häufigsten Fragen und tiefere Einblicke in diese Kooperation.

Mitte der 1990er Jahre stand Sony an einem Wendepunkt: Während Sony einen klangvollen Namen in der Consumerelektronik hatte, war das Unternehmen bei Profis etwa in der Optik und Fotografie weniger bekannt. Das wollte man korrigieren. Dazu suchte das Unternehmen einen starken Partner mit einem guten Namen im Highend-Markt, der mit seiner Optik-Kompetenz die Qualität im boomenden Segment der Camcorder steigern konnte. Beim Unternehmen ZEISS, das auf mehr als 165 Jahre Erfahrung in der Optik und der Fertigung von Objektiven zurückblickt, standen die Vorzeichen gerade umgekehrt: Die Objektive hatten einen hervorragenden Ruf bei Profifotografen, doch im Consumermarkt waren sie nahezu unbekannt.

Und so legten beide Unternehmen ihre Kernkompetenzen zusammen – Sony seine Kompetenz in Elektronik und ZEISS in der Optik. 1996 besiegelten Sony und ZEISS eine Partnerschaft, die bis heute hält. Sony stärkte sein Renommee bei professionellen Fotografen, während ZEISS Zugang zu dem sehr viel größeren Markt der ambitionierten Hobbyfotografen und -filmer erhielt.


[Bildie Handycam® CCD-TR555 war 1996 das erste Produkt, das aus der frisch vereinbarten Partnerschaft von Sony und ZEISS hervorging. Mit seiner optischen Qualität setzte das Modell Maßstäbe.]


Das erste gemeinsame Produkt war 1996 die Handycam® CCD-TR555. Der damalige Sony-Präsident Norio Ohga war davon überzeugt, dass bessere optische Eigenschaften wichtig sind, um die Attraktivität der Handycams zu steigern. Auch Dr. Winfried Scherle, damals Geschäftsbereichsleiter für Fotoobjektive und heute Leiter des Unternehmensbereichs Consumer Optics der Carl Zeiss AG, lobt die Partnerschaft als Gewinn für beide Seiten: "Sonys technologische Kompetenz in der Consumer-Elektronik und der Zugang zum Endverbrauchermarkt zusammen mit der Expertise von ZEISS in der Optik und Objektiventwicklung machen uns zu einem starken Team."


[Bildr. Winfried Scherle, Leiter des Unternehmensbereichs Consumer Optics der Carl Zeiss AG.]


Weitere gemeinsame Produkte folgten: das Distagon für die DSC-F55K Cyber-Shot® (1999), die Wechselobjektive mit A-Mount für die α Spiegelreflexkameras (2006) und die ersten Wechselobjektive mit E-Mount für spiegellose α Systemkameras, um nur ein paar Meilensteine zu nennen.


[Bild:Eine Auswahl aktueller Sony/ZEISS Objektive für Sony-Kameras mit E-Mount.]


Mehr als 185 Millionen Produkte unter der gemeinsamen Marke Sony/ZEISS wurden seit Beginn der Partnerschaft verkauft. "ZEISS" ist unter den Top-5-Verkaufsfaktoren für Produkte von Sony/ZEISS, der Beitrag von ZEISS ist damit ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal und Kaufmotiv für Kunden. Für Shigeki Ishizuka, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Imaging Products and Solutions bei Sony, ist es selbstverständlich, dass sein Unternehmen die enge Partnerschaft fortführen wird: "In den 19 Jahren der gemeinsamen Entwicklung mit ZEISS haben wir viel gelernt, was enorm zur Entwicklung der optischen Konstruktions- und Herstellungs-Kompetenz von Sony beigetragen hat. Gemeinsam mit ZEISS wollen wir unseren Kunden auch in Zukunft das ultimative Fotografie-Erlebnis vermitteln."


[Bild:Shigeki Ishizuka, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Imaging Products and Solutions bei Sony.]


Die Partnerschaft ist also ein voller Erfolg. Dennoch gibt es immer wieder Fragen von Fotografen, was die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von ZEISS und Sony/ZEISS Objektiven angeht. Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen:


Sind Objektive von ZEISS beziehungsweise Sony/ZEISS identisch?

Die Objektive beider Marken unterscheiden sich und sind auf das jeweilige System optimiert. Da in allen ZEISS Know-how steckt, finden sich viele technische Raffinessen in Produkten beider Marken. Unterschiede gibt es unter anderem bei der Fokussierung. Während Sony/ZEISS Objektive immer einen Autofokus haben, bietet ZEISS eine Mischung von automatischem (z.B. bei ZEISS Batis) und manuellem Fokus (z.B. bei ZEISS Loxia). Bei Objektiven für Kamerasysteme anderer Hersteller setzt ZEISS überwiegend auf den manuellen Fokus (ZE, ZF.2). Objektive derselben Brennweite unterscheiden sich beim inneren Aufbau.


Wer entwickelt die Objektive?

ZEISS Objektive werden von ZEISS in Deutschland entwickelt. ZEISS legt auch die Eigenschaften der Objektive fest wie Brennweite oder innerer Aufbau gemäß der Produktstrategie, die das Unternehmen verfolgt. Sony/ZEISS Objektive werden gemeinschaftlich von ZEISS und Sony entwickelt. ZEISS unterstützt Sony während der gesamten Phase des Optikdesigns und der Entwicklung und testet schließlich die Prototypen und gibt sie frei. ZEISS bestimmt die Testspezifikationen für die Serienproduktion.


[Bildas ZEISS Logo wird auf einem Sony/ZEISS Objektiv befestigt – nach Monaten gemeinsamer Entwicklung, Qualitätschecks und Produktion.]


Wo werden die Objektive gefertigt?

ZEISS Foto-Objektive werden in Japan gefertigt, ZEISS Objektive für Filmkameras in der ZEISS Fertigung in Oberkochen in Deutschland. Für ZEISS ist es nach wie vor wirtschaftlich, Objektive für Filmkameras in Deutschland zu fertigen, weil für die Herstellung dieser besonderen Objektive für die Filmindustrie spezielle Fertigkeiten benötigt werden. Um die viel höhere Nachfrage nach Objektiven für die Fotografie zu befriedigen, hat ZEISS in der optischen Industrie ein Partnernetzwerk etabliert. Während des gesamten Entwicklungs- und Produktionsprozesses garantieren ZEISS Experten, dass die hohen Qualitätsstandards eingehalten werden, für die ZEISS seit über 165 Jahren berühmt ist.


[Bild:Bearbeitung eines Linsenelements für ein ZEISS Filmobjektiv in der ZEISS Fertigung in Deutschland.]


Sony/ZEISS Objektive werden in Fabriken von Sony in Asien gefertigt. Dort nutzt Sony Testausrüstung, die von ZEISS entwickelt und gefertigt wurde. Ein Beispiel ist der MTF-Tester K8, ein kompaktes und vielseitiges Instrument, das die Modulationsübertragungsfunktion fotografischer Objektive oder ähnlicher Systeme für Objekte in unendlicher Entfernung misst.


[Bild:Qualitätsprüfung eines Sony/ZEISS ZA-Objektivs mit einer Prüfeinrichtung von ZEISS in einer Sony Fabrik.]
[Bild:Endkontrolle von ZEISS SLR-Objektiven in einer Fabrik in Japan.]


Wer ist für den Kundenservice zuständig?

Besitzer von ZEISS Objektiven können sich auf ein bewährtes weltweites Servicenetzwerk verlassen, an das sie Objektive zur Wartung und Reparatur schicken können. ZEISS bietet zudem einen zentralen Online- und Telefonsupport. ZEISS legt großen Wert auf einen persönlichen Service durch qualifiziertes Personal des Unternehmens. Wartung und Reparatur von Sony/ZEISS Objektiven übernehmen die Sony Servicezentren.


Ist die Qualität beider Marken identisch?

In allen Markenpartnerschaften legt ZEISS die technischen und qualitativen Standards fest, an die sich Partner wie Sony halten müssen. ZEISS auditiert regelmäßig den Produktionsprozess von Sony/ZEISS Objektiven in den Fabriken von Sony. Dabei nehmen Experten von ZEISS Fertigungsprozesse, Managementsysteme und Messeinrichtungen unter die Lupe. ZEISS qualifiziert die Zulieferer und liefert alle für die Produktqualität relevanten Ausstattungen beziehungsweise prüft die Ausstattungen von Drittherstellern.


[Bild:Linseninspektion in der ZEISS Fertigung. Die hohen Qualitätsmaßstäbe sind für alle Objektive mit ZEISS Logo gleich – auch wenn sie von Partnern hergestellt werden.]

[Bild:Endkontrolle eines Sony/ZEISS Objektivs.]


Wer vertreibt die Objektive?

Sony/ZEISS Objektive werden exklusiv über Sonys Vertriebskanäle verkauft. ZEISS Objektive werden exklusiv durch ZEISS eigene Vertriebskanäle im deutschsprachigen Raum und international vertrieben. ZEISS stellt auch sicher, dass die lokalen Händler die erforderliche Qualifikation haben.

Lokale ZEISS Händler: http://www.zeiss.de/photo/haendler


Produktstrategie

Sowohl Sony als auch ZEISS verfolgen ihre eigenen Produktstrategien. Mit ihrer außergewöhnlichen Bildqualität, schnellem Autofokus und innovativen Eigenschaften sind die ZEISS Batis Objektive eine Klasse für sich. Das ZEISS Batis 2/25 und das ZEISS Batis 1.8/85 sind die ersten Vollformat Autofokus-Objektive von ZEISS für Sony E-Mount-Kameras. ZEISS Batis 2/25 und ZEISS Batis 1.8/85 haben ein OLED-Display, das die Entfernung und den Schärfentiefenbereich anzeigt – eine echte Innovation. So kann der Fotograf auch im Dunkeln kreative Bilder komponieren. Weitere Informationen unter http://www.zeiss.de/batis.


[Bild:ZEISS Batis 1.8/85 und ZEISS Batis 2/25]


Gestaltungsfreiheit in der Fotografie war die Leitlinie bei der Entwicklung der ZEISS Loxia Objektive – einer Familie von Objektiven mit manuellem Fokus für Vollformatkameras mit E-Mount. Sie sind für digitale Sensoren und elektronische Sucher wie in den spiegellosen Vollformatkameras Sony α optimiert. Sie haben eine mechanische Blendeneinstellung, für ambitionierte Videoaufnahmen lässt sich die Rastung der Blendeneinstellung abschalten (De-click-Funktion).

Einige andere Objektive etwa aus der ZEISS Touit Familie für Kameras mit APS-C-Sensor und E-Mount stehen im Wettbewerb zu Sony/ZEISS Objektiven. Beide Firmen werden ihre Produktportfolios in Zukunft weiterentwickeln und noch mehr Auswahl bieten.

Für Fotografen ist das eine komfortable Situation. Sie können ihre Wunschobjektive aus einer breiten Produktpalette zweier Marken auswählen und perfekt auf die gewünschten Anforderungen abstimmen.


Fotografen, die Objektive von ZEISS oder Sony/ZEISS nutzen

Zahlreiche Profifotografen schwören auf die Objektive aus der Sony/ZEISS Kooperation – wie der Landschaftsfotograf Paul James, dessen Arbeiten bereits hier im Camera Lens Blog vorgestellt wurden: "Ohne mein Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 ZA wäre ich verloren. Damit ist alles gestochen scharf, vom Bildvordergrund bis zum Hintergrund. Die herausragende ZEISS Qualität möchte ich nicht mehr missen."


[Bildie Palouse-Wasserfälle im US-Bundesstaat Washington, perfekt eingefangen von Paul James – und dem Vario-Sonnar T* 2,8/16-35 ZA.]


Auch ambitionierte Amateure lieben die Sony/ZEISS Objektive. "Fotografie ist meine Berufung – aber nicht mein Beruf", sagt Thierry Hennet, dessen Arbeiten hier zu sehen sind. Im "richtigen" Leben ist der 50-Jährige Professor für Humanbiologe, er forscht und lehrt an der Universität Zürich. Vor zehn Jahren begann Hennet mit professionellem Anspruch zu fotografieren. Heute geht er dorthin, wo es weh tut. Zum Beispiel zum Dallol, einem Vulkan in der Danakil-Wüste im Norden von Äthiopien, wo der Boden 60 Grad Celsius heiß und die Luft mit Säure gesättigt ist. Oder in den Norden Lapplands, wo die Temperaturen leicht auf minus 30 Grad fallen können. Das macht selbst Schnappschüsse schwierig, weil Augenlider sofort am Sucher festfrieren und die Akkus in die Knie gehen.


[Bild:Sony Alpha 700, Vario-Sonnar T* DT 3,5-4,5/16-80 ZA bei 80 mm, f/11, 1/500 sec, ISO 200.
Sanddünen in der Weißen Wüste in Ägypten im Licht der aufgehenden Sonne.]


Der Berliner Fotograf Christian Dandyk ist in der Architektur-, Produkt-, Straßen- und Landschaftsfotografie zuhause. Mit Sony Digitalkameras schießt er seit 1999 Fotos, er war einer der ersten Profifotografen, die auf das Sony E-Mount-System umgestiegen sind. Er probiert seit etlichen Jahren neue Sony Kameras und Objektive aus und stellt die Beispielfotos auf Flickr oder Facebook. Er war einer der ersten Fotografen weltweit, die die neuen ZEISS Touit, ZEISS Loxia und ZEISS Batis Objektive exklusiv getestet haben.


[Bild:Ein Fischer auf Rügen, aufgenommen von Christian Dandyk – mit einer Sony Alpha 7R und ZEISS Batis 1.8/85.]


Markenpartnerschaften mit anderen Unternehmen

Markenpartnerschaftsmodelle wie mit Sony hat ZEISS auch mit anderen Firmen vereinbart. So brachte Nokia 2005 das erste Handy mit einer 2-Megapixel-Kamera auf den Markt, mit ZEISS Objektiv. Diese Partnerschaft besteht bis heute, auch nach der Übernahme des Smartphone-Geschäfts durch Microsoft. 130 Millionen Handys und Smartphones mit ZEISS Optik haben Nokia/Microsoft bis heute verkauft. Der US-Hersteller gibt die Spezifikationen für kommende Smartphone-Kameras vor, gemeinsam entwickeln Ingenieure von ZEISS und Microsoft die passenden Objektive und Kameramodule, die dann unter Microsoft-Regie hergestellt werden. Eine ähnliche Partnerschaft besteht mit Logitech. Sieben Millionen Webcams mit ZEISS Branding wurden seit 2007 verkauft.[/quote]


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   

Objektivlinse mit kristallinem Oberflächenschaden
Samyang-Objektive unter anderen Namen...

| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen