RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#1 von roseblood11 , 07.01.2013 12:43

Kennt jemand das Programm Darktable?
http://www.darktable.org/
Es wird ja von vielen Linux-Usern ziemlich enthusiastisch als recht vollwertiger Ersatz für Lightroom gehandelt, bloß traue ich solchen Aussagen nicht so recht über den Weg. (Oft sind sie ähnlich motiviert wie die Versuche mancher Knaben, der Welt zu zeigen dass man auch mit einem C-64 ins Internet gehen kann...)
Gibt es irgendwo wirklich kompetente Vergleiche beider Programme? Was ich bisher gesehen habe, war recht laienhaft gemacht bzw von Leuten geschrieben, die als eingefleischte Linuxuser Lightroom gar nicht gut genug kannten.

Ich frage mich, ob ein Linuxsystem mit Darktable als Mittelpunkt mittlerweile eine ernsthafte Alternative wäre oder es zumindest in absehbarer Zeit werden könnte. Dabei geht es mir gar nicht um die Kosten für Lightroom (und evtl eine aktuelle Version von PSE), sondern darum, Windows ganz loswerden zu können (bzw den Wechseln von Vista nach 8 nicht mehr zu machen), denn alle anderen Anwendungen, die ich so brauche, laufen inzwischen auch unter Linux.

Nur zu Testzwecken ein Dual-Boot-System aufzusetzen wäre mir etwas arg viel Aufwand, deswegen möchte ich mich erstmal umhören...

mfg, Immo


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#2 von hobel , 07.01.2013 14:40

QUOTE (roseblood11 @ 2013-01-07, 12:43) Kennt jemand das Programm Darktable?
http://www.darktable.org/
Es wird ja von vielen Linux-Usern ziemlich enthusiastisch als recht vollwertiger Ersatz für Lightroom gehandelt, bloß traue ich solchen Aussagen nicht so recht über den Weg. (Oft sind sie ähnlich motiviert wie die Versuche mancher Knaben, der Welt zu zeigen dass man auch mit einem C-64 ins Internet gehen kann...)
Gibt es irgendwo wirklich kompetente Vergleiche beider Programme? Was ich bisher gesehen habe, war recht laienhaft gemacht bzw von Leuten geschrieben, die als eingefleischte Linuxuser Lightroom gar nicht gut genug kannten.

Ich frage mich, ob ein Linuxsystem mit Darktable als Mittelpunkt mittlerweile eine ernsthafte Alternative wäre oder es zumindest in absehbarer Zeit werden könnte. Dabei geht es mir gar nicht um die Kosten für Lightroom (und evtl eine aktuelle Version von PSE), sondern darum, Windows ganz loswerden zu können (bzw den Wechseln von Vista nach 8 nicht mehr zu machen), denn alle anderen Anwendungen, die ich so brauche, laufen inzwischen auch unter Linux.

Nur zu Testzwecken ein Dual-Boot-System aufzusetzen wäre mir etwas arg viel Aufwand, deswegen möchte ich mich erstmal umhören...

mfg, Immo[/quote]

Dafuer gibt es virtuelle Maschinen... einfach mal ein Linux mit Virtualbox aufsetzen und Darktable testen, Ubuntu bringt darktable als Packet mit
(nicht in der Default Installation, aber nachinstallierbar).
Ich habe darktable schon hin und wieder angeschaut und bin geschockt wie schnell das entwickelt wird, die Jungs machen einen Super Job.
In Sachen GPU Unterstuetzung kann da glaube ich kein kommerzielles Projekt mithalten, da laeuft sehr sehr viel mit OpenCL auf modernen
GPUs (wenn Sie genug Speicher haben). Dagegen ist der Support von Adobe ein Witz.
Einen Blick ist es wert ist alles was ich dazu sagen kann, es ist definitiv das beste OpenSource Packet in dem Bereich, sehr aus einem Guss.
Im Bereich DAM kann lightroom mehr denke ich, aber ich schau nicht regelmaessig rein, und die sind wie gesagt verdammt schnell, es tut
sich viel bei Darktable.
Die GUI hat in letzter Zeit glaube ich einen rework bekommen, die Filter die nur als Icons dargestellt wurden die man nicht immer zuordnen konnte
sind jetzt glaube ich wieder beschriftet, was den Einstieg erleichtern sollte.
Ausprobieren ist mein Tipp.



hobel  
hobel
Beiträge: 166
Registriert am: 21.10.2004


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#3 von ingobohn , 09.01.2013 10:19

Wow - danke für den Hinweis auf "Darktable", das werde ich mal probieren. Mit GIMP oder RAW Therapee ... etc. bin ich nie recht warm geworden.
Lightroom auf meinem Windows XP ist einer der Gründe, warum ich bisher immer noch Windows habe (neben noch ein paar "netten" anderen Programmen wie Quicken oder Steuerberechnung etc.).


"Das mit dem Leben habe ich nicht so drauf. Ich sehe lieber anderen dabei zu." (Frank Goosen, So viel Zeit)


ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#4 von roseblood11 , 09.01.2013 10:33

Hat es jemand schon mal unter Kubuntu installiert? Wenn es mit Ubuntu läuft, sollte das doch gehen, oder?


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#5 von roseblood11 , 09.01.2013 13:24

Installation unter Kubuntu hat geklappt, aber beim Versuch, eine RAW-Datei aus meiner Nex-5n zu öffnen, stürzt das Programm kommentarlos ab. Vertrauenerweckend...


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#6 von antondd , 09.01.2013 13:40

ZITAT(roseblood11 @ 2013-01-09, 13:24) Installation unter Kubuntu hat geklappt, aber beim Versuch, eine RAW-Datei aus meiner Nex-5n zu öffnen, stürzt das Programm kommentarlos ab. Vertrauenerweckend... [/quote]

Ah, werd es auch mal probieren (auch wenn es eher erst nächste Woche wird). Dann kann ich was zu Oly OM-D-RAWs sagen, auch unter Kubuntu.
Für kleine Bearbeitungen und die Bildverwaltung benutze ich Digikam und bin recht zufrieden, was aber auch an meiner Ahnungslosigkeit mit digitaler Bildbearbeitung zusammenhängen könnte, mein Umstieg von analog ist noch nicht so arg lang her... (und mein Anspruch an Scans auch erst seit nicht zu langer Zeit höher)


antondd  
antondd
Beiträge: 46
Registriert am: 19.09.2012


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#7 von 4130 ( gelöscht ) , 09.01.2013 16:30

ZITAT(roseblood11 @ 2013-01-09, 13:24) Installation unter Kubuntu hat geklappt, aber beim Versuch, eine RAW-Datei aus meiner Nex-5n zu öffnen, stürzt das Programm kommentarlos ab. Vertrauenerweckend... [/quote]
welche Versionen, Darktable und Ubuntu?

ich kann mit Darktable 1.1.1 (aus Debian Unstable gezogen) auf Debian Testing/Wheezy ohne Probleme Nex-5n ARW öffnen ... edit meint noch: aber kaum bearbeiten da ich keine Ahnung von RAW Bearbeitung habe...


4130

RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#8 von 4130 ( gelöscht ) , 11.01.2013 14:30

ZITAT(4130 @ 2013-01-09, 16:30) ich kann mit Darktable 1.1.1 (aus Debian Unstable gezogen) auf Debian Testing/Wheezy ohne Probleme Nex-5n ARW öffnen[/quote]
BTW mit Darktable 1.0.4 von Debian Backports auf Debian Stable/"Squeeze" geht's auch


4130

RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#9 von mischel , 12.01.2013 09:04

Hallo,

wenn das Programm kommentarlos abstürzt o.ä. ist eine Möglichkeit, das Programm als "wenig vertrauenserweckend" abzutun. Eine andere Möglichkeit wäre, der Ursache auf den Grund zu gehen, da vielleicht gar nicht die Software selbst, sondern eine fehlende Komponente im System die Ursache sein kann. Dazu das Programm aus einer Konsole starten, die Aktion, die zum Absturz führt, durchführen und dann nach dem Absturz die Meldungen in der Konsole durchgehen. Da ist dann auch die Ursache für den Absturz enthalten.

Nebenbei bemerkt: Unter OpenSuSE läuft die Software einwandfrei und absturzfrei. Vielleicht unter Kunterbunti mal ein Softwareupdate durchführen, damit fehlende/veraltete Komponenten sicher ausgeschlossen werden können.

Servus
der Michael


mischel  
mischel
Beiträge: 97
Registriert am: 21.03.2007


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#10 von 4130 ( gelöscht ) , 12.01.2013 15:50

ZITAT(mischel @ 2013-01-12, 9:04) ... Kunterbunti ...[/quote]
vor ein paar Jahren hiess es dass man statt Kubuntu besser das normale Ubuntu und darauf dann KDE nachinstalliert, ich vemute das gilt immer noch

meine Erfahrung mit Ubuntu zeigt auch dass jede neue Version erstmal ziemlich buggy ist und erst nach wenigstens einem halben Jahr updates halbwegs geradeaus läuft, das ist wohl den vorher feststehenden Release-Zyklen zu verdanken

mir ist ohnehin schleierhaft wozu man Ubuntu braucht wo es doch Debian gibt


4130

RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#11 von roseblood11 , 23.06.2014 01:09

Nutzt inzwischen jemand Darktable ernsthaft? ich bin zwar bei Lightroom gelandet, hab auf meinem Hauptrechner auch grad gar kein Linux mehr drauf, aber es bleibt ja ein spannendes Projekt, das man im Auge behalten sollte...


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.764
Registriert am: 15.08.2010


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#12 von Lightspeed , 23.06.2014 10:12

ZITAT(roseblood11 @ 2014-06-23, 0:09) Nutzt inzwischen jemand Darktable ernsthaft? ich bin zwar bei Lightroom gelandet, hab auf meinem Hauptrechner auch grad gar kein Linux mehr drauf, aber es bleibt ja ein spannendes Projekt, das man im Auge behalten sollte...[/quote]

Ich habe es sozusagen in parallel Erprobung, da ich nach zahlreichen Anläufen bei Lightroom immer wieder am unaufgeräumten UI scheitere und es daher verworfen habe. Und mein Apple Aperture ist eine unsichere Bank für die Zukunft, da Apple es nur sporadisch pflegt und zu seiner Zukunft nichts sagt. Parallel neben meinem Mac läuft also ein Ubuntu-Rechner mit Darktable und ich probiere immer wieder damit, da für mich die Rechnerzukunft bisher in Richtung Linux zeigt, wenn mein 2006er MacPro mal den Geist aufgibt.

Aber frag jetzt nicht nach Details ... bis jetzt füllt das Projekt mehr die wenigen Lücken meiner Freizeit. Werde es aber auf jeden Fall weiterlaufen lassen, um die Option zum Sprung zu haben.

Gruß vom SRT-Käufer ;-)

Lightspeed


Lightspeed  
Lightspeed
Beiträge: 42
Registriert am: 06.09.2008


RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#13 von Oldy62 ( gelöscht ) , 23.06.2014 10:14

ZITAT(roseblood11 @ 2014-06-23, 0:09) Nutzt inzwischen jemand Darktable ernsthaft? ich bin zwar bei Lightroom gelandet, hab auf meinem Hauptrechner auch grad gar kein Linux mehr drauf, aber es bleibt ja ein spannendes Projekt, das man im Auge behalten sollte...[/quote]
Ich habe unter Ubuntu Darktable intensiv genutzt, weil es bei den freien Programmen das meioste bietet. Ich bin dann auf OSX umgestiegen und nutze nun gröstenteils Aperture.
Trotzdem habe ich mir Darktable für OSX geladen und bearbeite gewissen Dinge immer noch da. Das Zonensystem z.B. ist klasse. DT ist sehr mächtig und es kommen immer neue Module hinzu. Ob man die alle braucht, steht auf einem anderen Blatt. Die Ergebnisse sind auch im Vergleich zu Aperture, Capure One und co. gleichauf.
Der Workflow könnte besser sein. Vieles muss man suchen, einiges ist zu verspielt. Es geht nicht unbedingt so flott von der Hand wie bei anderen Programmen. Aber auch das ist eine Gewöhnungssache. Module, die man nicht braucht, kann man abschalten.
Einfach mal testen, DT hat durchaus Suchtpotential.

lg
Uwe


Oldy62

RE: Darktable unter Linux - ein Ersatz für Lightroom?

#14 von Void , 23.06.2014 14:15

Ich habe kein anderes System als Xubuntu 12.04 und nutze entsprechend Darktable schon ziemlich lange. Von Lightroom hatte ich nur mal eine 30-Tage Version auf der VM installiert. Ich fand das sehr, sehr gut. Aber nicht so gut, dass ich deswegen nicht weiter Darktable nutzen würde. Das Programm kann mehr, als ich beherrsche und das meiste davon ziemlich gut. Was eben etwas schade ist, ist die schlechte Unterstützung durch plug-ins etc. Da gibt es für Adobe Produkte natürlich mehr. Aber mit Darktable und Gimp/gmic kommt man schon sehr weit bei der RAW-Entwicklung.



Void  
Void
Beiträge: 9
Registriert am: 10.07.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen