RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#1 von Reisefoto , 06.01.2013 15:14

Mulitispektrale NEX für s/w Aufnahmen
http://blog.mingthein.com/author/mingthein/
Edit: Das ist der Link zum Blog von Ming Thein, wo der Artikel im Moment oben steht (die Seite ist auch sonst lesenswert). Direkt zum Artikel führt folgender Link:
http://blog.mingthein.com/2013/01/06/the-multispectral-nex/
Der Artikel ist übrigens auch für Nutzer anderer Kameras interessant.


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#2 von boxer62 ( gelöscht ) , 06.01.2013 15:21

Klasse Link!

Das ist ja sehr spannend!

VG,

Guido

ZITAT(Reisefoto @ 2013-01-06, 15:14) Mulitispektrale NEX für s/w Aufnahmen
http://blog.mingthein.com/author/mingthein/[/quote]


boxer62

RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#3 von aidualk , 06.01.2013 19:14

So ganz erschließt sich mir der Sinn des Ganzen nicht, wenn als Ergebnis eine reine S/W Kamera heraus kommen soll. Ein Ausbau des AA Filter, ja sofort. Aber das UV/IR Filter: Die IR Strahlung, die dann bis ca. 1200nm mit auf den Sensor kommt, stört einfach nur das Bild in der Schärfe über das Wellenspektrum hinweg. Ich selbst habe ja eine umgebaute Kamera und weis daher wie anfällig die meisten Objektive im IR Bereich sind. Vom deutlich verschobenen Fokus mal abgesehen, sind viele einfach untauglich und bringen nur massive Randunschärfen zustande. Wenn man das als reine S/W Kamera konsequent umbauen möchte, muss eigentlich auch das Bayer Filter raus, das dann ja nicht mehr wirklich Sinn macht. Das ist aber nicht ganz einfach ohne komplett neuen Sensor. Aber Respekt, dass er das so selbst gemacht hat. Normalerweise muss dann noch ein spezielles clear-Glas Filter als Ersatz vor den Sensor, nicht nur als Schutz, sondern auch aus optischen Gründen.


aidualk  
aidualk
Beiträge: 848
Registriert am: 17.12.2007


RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#4 von Reisefoto , 06.01.2013 21:00

Eigentlich erschließen sich diese Punkte aus dem Blog. Er hat darauf hingewiesen, dass viele Objektive aus den von Dir genannten Gründen nicht geeignet sind und auch einige aufgeführt, die es sind. Die Gründe für den Umbau sind Tonalität, IR Licht in den Schatten... Ob der Effekt nennenswert ist, kann ich nicht beurteilen, denn es fehlen Bilder mit nicht umgebauter Kamera zum Vergleich.

Den Ersatz des Filters vor dem Sensor hat er durch Lageveränderung des Sensors auf der optischen Achse umgangen.

Die umgebaute NEX wird demnächst dort im Rahmen eines Fotowettbewerbs verlost.


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.591
Registriert am: 04.03.2006


RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#5 von Dennis , 29.10.2013 20:01

Mein Eindruck ist: Er ist sehr unerfahren/jung (oder hat noch nicht lange Internet) und ihm fehlt wirklich ein gewisses Grundwissen über Fotografie - vor allem technisches Grundwissen über digitale Fotografie. Anders kann ich mir diese Verirrung nicht erklären.

Multispektrale Kamera - weiß er überhaupt, was das ist? Alle farbtauglichen Kameras sind multispektrale Kameras, denn sie zeichnen ja verschiedene Farbspektren auf - konkret RGB bei den heutigen Digis. Eine monochrome Kamera ist das Gegenteil davon. Er erweitert lediglich das Farbspektrum. Er baut also keineswegs eine multispektrale Kamera.

ZITATBut to create what I envisioned as the ultimate black and white camera*, all of this would have to go: no UV or IR filters, no AA filter.[/quote]Das ist leider Kappes. Weder UV, noch IR, noch AA-Filter beeinflussen in irgendeinerweise die s/w-Tauglichkeit einer Kamera. Den UV-Filter wegzulassen bringt nur einen Vorteil, wenn man UV fotografieren will (zudem hat die Filterung vor dem Filter m.W. nichts mit UV-Filterung zu tun, denn erstens sind Sensoren generell sehr UV-unempfindlich, und zweitens sind die Objektive schon gute UV-Filter). Den IR-Filter wegzulassen bringt nur einen Vorteil, wenn man IR fotografieren will. Für beides benötigt man strenggenommen speziell korrigierte Objektive, die brennweitenabhängige Fokuslage hat ja aidualk schon angesprochen (Stichwort apochromatische Korrektur). Einfaches Weglassen dieser Filter bringt nur Nachteile - jedenfalls keine spezifischen s/w-Vorteile. Das Weglassen des AA-Filters bringt auch nichts, wie wir ja seit den Vergleichen D800 vs. D800E und RX1 vs. RX1R wissen. Der erhoffte Schärfegewinn geht gegen Null. Vor allem bringt das aber auch rein gar nichts, um bessere s/w-Bilder zu erhalten.

Das, was etwas bringen würde, lässt er links liegen: Weglassen des CFA. Das hat vor vielen Jahren schon Kodak probiert, mit der DCS 660m, einer Nikon F5 basierten DSLR aus der Steinzeit (1999). Danach kam das Nachfolgemodell, die 760m - und es gab sogar noch m-Versionen der Pro 14n und Pro SLR/n. Leica hat das Thema bekanntlich aufgenommen. Der Wegfall des CFA hat zwei große Vorteile:
Kein Farbfilter - mehr Licht - weniger RauschenKeine Farbinterpolation - höhere Auflösung.
So macht man eine ideale s/w-Kamera. Die Bilder, die bei diesem Blogger rauskommen, sind keinen Deut besser, als stinknormale s/w-Konversionen von ganz normalen Farbbildern.

ZITATI suspect the 50/2 APO ASPH would be the lens to use on this camera, with its true optical potential seen outside the visible spectrum; and now it makes perfect sense why the Leica M-Monochrom retained its UV and IR filtration: without it, the other lenses – especially older wides – would appear very soft indeed, thanks to their property of focusing non-visible light at a different distance to visible light.[/quote]Jetzt wird's wirklich seltsam... Es wäre mir neu, dass Leitz seine Objektive auf UV- und IR-Spektren korrigiert - auch nicht das 50-er APO. Apochromatisch korrigiert heißt, dass die sichtbaren Spektren korrigiert sind. Warum sollten sie auch Objektive auf Spektralbereiche korrigieren, die sowieso vor dem Sensor rausgefiltert werden?! Das sind schon ganz schön wilde Phantastereien.

ZITATWhat I didn’t realise was that this component was part of the optical formula of the system, and the lenses do not have enough additional focus travel to deal with the missing bit of glass; as a result, it was impossible to achieve infinity focus.[/quote]Das macht mich wirklich sprachlos... Jemand, der nicht mal kapiert hat, das jedes Stück Glas hinter der Frontlinse den Strahlengang verändert, will eine Kamera verbessern?
Seit dem IR-Hype vor guten 10 Jahren ist das Internet ist voll von Seiten, wo Leute die Umwandlung von Digi's in IR-Monster beschreiben. Und warum man wie den kleinen Glasklotz vor dem Sensor durch was für ein Glas ersetzen muss. Entweder hat er damals noch nicht mit Kameras hantiert, oder er hatte damals kein Internet - man kam schwerlich an den vielen Themen in den Foren vorbei. Jedenfalls scheint er heute noch nichts von Recherche zu halten.

Für mich, ein Blog, wie viele: Keine Ahnung, aber das Internet verschmutzen. Und dann so tun, als hätte man da was ganz neues und tolle gemacht...


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


RE: Multispektrale NEX für Schwarzweißaufnahmen

#6 von Dennis , 29.10.2013 21:00

Gut, man könnte noch drüber diskutieren, ob die ideale s/w-Kamera nun eine monochrome oder monospektrale Kamera ist, oder nicht doch eine multispektrale (RG Kamera, bei der ich ja letztendlich die s/w-Umsetzung der Farben in Graustufen im Nachhinein frei bestimmen kann. Aber definitiv hat das nichts mit dem Entfernen der Filter zu tun.


Viele Grüße,
Dennis.
--------------------


Minolta SR System

Direktlinks:
Minolta Lens Index :: Minolta Lens Database :: Minolta Lens Shades :: Minolta System Guides :: Minolta Manuals Database


Dennis  
Dennis
Beiträge: 5.313
Registriert am: 17.11.2004


   

Spaß mit 14 Megapixel

| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen