RE: Konica Auto-Reflex

#1 von matthiaspaul , 02.01.2010 03:46

Hallo!

Eine Vorstellung der Konica Auto-Reflex, mit der das nicht mit dem Konica F-Bajonett kompatible Konica AR-Bajonett 1965 eingeführt wurde, habe ich bei Marc Rochkind gefunden:

http://basepath.com/Photography/KonicaAutoReflex.php

Er streicht heraus, daß es sich bei dieser Kamera nicht, wie oft zitiert, um die erste Spiegelreflexkamera mit eingebauter Belichtungsautomatik handelt, sondern "nur" um die erste Spiegelreflexkamera mit eingebauter Belichtungsautomatik, die über einen Schlitzverschluß verfügt. Dafür arbeitete sie allerdings noch nicht mit einer TTL-Messung durchs Objektiv.

Zum Vergleich, die erste Minolta-Spiegelreflexkamera mit eingebautem Belichtungsmesser war die Minolta ER von 1961, allerdings mit einem fest eingebauten Objektiv und ohne TTL-Messung. Die erste Wechselobjektiv-SLR mit eingebautem Belichtungsmesser von Minolta war die Minolta SR-7 von 1962, ebenfalls noch nicht via TTL.

Die SR-7 verfügte aber weder über Zeit- noch über Blendenautomatik. Ob die Konica Auto-Reflex 1965 bereits eine Form der Programmautomatik realisierte, oder "nur" eine Zeitautomatik, konnte ich nicht eindeutig klären (irgendwo stand auch was von Blendensteuerung) - verschiedene Quellen treffen dazu unterschiedliche Aussagen. Wie auch immer, die erste Minolta SLR mit Zeitautomatik wurde von Minolta erst 1972 in Form der Minolta XM vorgestellt, dann auch schon mit TTL-Messung. Wir sehen, daß es natürlich auch damals schon einen Wettkampf um die Technologievorherschaft zwischen den verschiedenen Herstellern gab, daß aber trotzdem mitunter Jahre vergehen konnten, bis die Hersteller jeweils mit Neuerungen der Konkurrenz gleichzogen. Vielleicht relativiert das etwas die gegenwärtige Diskussion um Liveview und Video in DSLRs.

Eine weitere Errungenschaft der Konica Auto-Reflex war die neuartige Filmaufwickelspule, die das Filmeinfädeln vereinfachen sollte, ein System namens "Insta-Grip", das in der Folge auch von anderen Firmen (z.B. Yashica) adaptiert wurde.

Ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal hatte die Konica Auto-Reflex auch dadurch, daß die Kamera jederzeit (auch mitten im Film) vom Kleinbildvollformat 24x36mm auf das Halbformat 24x18mm umgeschaltet werden konnte. Die vielleicht erste "Crop-Kamera" also:
ZITATOne advantage of this: Switching to half frame with a normal 57mm lens gives you a telephoto effect. The feature also enables you to save film on less important subjects (your boss at the company picnic) while expending whole frames on important things (the secretaries).[/quote]
Die Begriffe "Vollformat" und "Halbformat" waren also damals zumindest im englischen Sprachraum (als "full frame" und "half frame" schon geläufig.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Konica Auto-Reflex

#2 von Minolta2175 , 01.09.2015 13:53

Hallo,
wer kann helfen, bei der Kamera zeigt der Belichtungsmesser nicht an, unter Test schlägt der Zeiger 1A aus, unter An aber nicht.
Batterie PX625 1,35 V.
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 913
Registriert am: 03.01.2006


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen