RE: Batterien für Blitzgeräte

#1 von Ernst-Dieter aus Apelern , 11.01.2004 20:50

Besitze 5400xi,4000,2800 und 1200 Ringblitz.Wäre es möglich die Akkus zu meiner Z1 auch in den Blitzgeräten zu verwenden?Gibt es kleine Akkus für den 2800 Blitz und den Ringblitz?
Danke für ein paar Tipps,Ernst-Dieter



Ernst-Dieter aus Apelern  
Ernst-Dieter aus Apelern
Beiträge: 2.613
Registriert am: 31.12.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#2 von *mb* , 11.01.2004 21:30

Hallo,

leider verstehe ich die Frage nicht ganz.

Die Blitzgeräte 5400xi, 4000AF und der Makro Ringblitz 1200 können sowohl mit Batterien als auch mit Akkus der Größe AA (Mignon) betrieben werden. Gleiches gilt doch auch für die DiMAGE Z1.
Sollten im Blitz 2800AF kleinere Batterien der Größe AAA (Micro) verwendet werden, so gibt es auch dafür ersatzweise Akkus.

Grüße
*mb*



*mb*  
*mb*
Beiträge: 3.281
Registriert am: 22.12.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#3 von Ernst-Dieter aus Apelern , 11.01.2004 21:35

Danke,wollte nur wissen ob die NiMH Akkus die Blitzgeräte schädigen können? Bin nicht auf dem neuesten Stand.
Ernst-Dieter



Ernst-Dieter aus Apelern  
Ernst-Dieter aus Apelern
Beiträge: 2.613
Registriert am: 31.12.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#4 von KaPe , 11.01.2004 23:12

@Ernst-Dieter

Ich habe mehrere 5400xi und noch nie darauf geachtet, welchen Akku-Typ ich in die Blitzgeräte hineinstecke, aber bisher funktionieren alle noch tadellos!

Klaus-Peter!



KaPe  
KaPe
Beiträge: 18
Registriert am: 07.05.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#5 von MikeB ( gelöscht ) , 12.01.2004 22:27

Das funzt wunderbar mit NiCa, sowie NiMh, aber nur immer einen Satz vom gleichen Typ verwenden.



MikeB

RE: Batterien für Blitzgeräte

#6 von udo , 15.01.2004 09:21

Hallo,
ob NiCa oder NiMH Akkus ist keine Frage der Funktion, sondern der Sicherheit für das entsprechende Gerät wo die Akkus eingesetzt werden. Die "normalen" Akkus kann man überall einsetzen, haben ja in der Regel so um die 800mA. Die NiMH gehen Heute bis 2300mA und da liegt das Problem, sollte z.B. in einer Kamera die Elektonik ein Problem bekommen (Kurzschluss oder Blockade) liefern dei NiMH Akkus noch genügend Power um das Gerät zu zerstören!
So wurde mir von Minolta empfohlen, in den Handgriff der 800si keine NiMH Akkus einzusetzen. Heute habe ich die Dynax 7 und da ist das kein Problem. Bei vielen Geräten steht es auf dem Typenschild, welche Akkus eingesetzt werden dürfen! Passen tun die Alle, daher ist Vorsicht angesagt.

B)

Gruss Udo



 
udo
Beiträge: 1.291
Registriert am: 01.10.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#7 von ingobohn , 15.01.2004 09:24

Zitat von udo
..
ob NiCa oder NiMH Akkus
...


NickelCalcium Akkus? /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />

[ichklugscheisser]
off
[/ichklugscheisser]

/biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#8 von udo , 15.01.2004 13:16

natürlich nicht NiCa, sondern Ni-Cd

OK?

/rolleyes.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="rolleyes.gif" />



 
udo
Beiträge: 1.291
Registriert am: 01.10.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#9 von *mb* , 15.01.2004 13:27

ZITATnatürlich nicht NiCa, sondern Ni-Cd[/quote]

Logisch! "NiCa" ist ja auch NikonCanon, nicht wahr? Folglich hat das hier nichts zu suchen!



*mb*  
*mb*
Beiträge: 3.281
Registriert am: 22.12.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#10 von Krawallo ( gelöscht ) , 16.01.2004 07:34

Hi...

Ihr solltet aber nicht vergessen, das NC Akkus für ein Blitzgerät, das extensiv genutzt wird, die sicherste Variante darstellt. NiMH Zellen sind nicht so schnell, und werden bei kurzen Blitzfolgezeiten super heiß. So heiß, das man sich die Finger verbrennt, wenn sie ausgetauscht werden.
@ Ernst-Dieter@ Bei den älteren Blitzgeräten, bist du mit Nc's immer auf der richtigen Seite.

Gruß Ralf



Krawallo

RE: Batterien für Blitzgeräte

#11 von kallewiersch ( gelöscht ) , 16.01.2004 15:44

Hi @ all,

habe kurz vor Weihnachten zum ersten Mal Akkus (NiMh 1200mAh) in meinen 3600HS getan und nu sind die schon am Ende. Die haben nur so 3-4 Filme gehalten, das scheint mir eine sehr kurze Dauer zu sein oder ist das normal? Ich hab ja keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Akkus und hatte sonst immer nur normale Batterien drinn und die haben wesentlich länger gehalten, was mir ja klar war, weil die 1,5 Volt haben, aber das die Akkus so schnell schlapp machen hätt ich nicht gedacht.

Dann hab ich mit gestern einen gebrauchten VC-700 für meine 800si geholt. Leider war da keine Anleitung mehr dabei. Kann mir da jemand der noch eine Anleitung hat vielleicht sagen ob da was genaueres drinn steht, was da für Akkus reindürfen?

Gruß Jens



kallewiersch

RE: Batterien für Blitzgeräte

#12 von udo , 16.01.2004 20:30

hi kallewiersch,
ich hatte auch den vc700, da waren keine nimh akkus erlaubt, selbst nach rücksprache mit minolta.
das deine nimh akkus so schnell am ende sind ist schon merkwürdig, ich habe zwar einen metz 54mz3, doch ca. 8 filme sind kein problem. es können auch mal +/- 2 filme sein. kommt ganz darauf an, welche anforderungen erfüllt werden mußten. im nahbereich bis 3-4m alles kein problem, ansonsten bin ich zufrieden mit den akkus.

gruss udo



 
udo
Beiträge: 1.291
Registriert am: 01.10.2003


RE: Batterien für Blitzgeräte

#13 von no_use , 03.05.2010 10:14

Hallo,

ich habe auch eine Frage zum Thema Akkus in Blitzen.
Seit dem ich glücklicher Besitzer des Charge Managers 2020 bin benutze ich wieder Akkus
statt Batterien. Ich habe Ni-Cd und Ni-Mh im Metz CT-4 und einem Slave von Nissin
getestet. Die Unterschiede in der Blitzfolge sind beachtlich.
Der Unterschied beträgt mindestens 10 Sekunden. Ni-Cd ist deutlich schneller. (Meine Ni-Mh Akkus
sind aber auch nicht mehr die neueste Generation)

Da ich mir nun einen weiteren Satz kaufen wollte, kam ich an die Frage wo man noch Ni-Cd
herbekommt. Leider findet man nur noch Kapazitäten von 700-900 mAh im Internet.

Daraus resultiert die Frage, ob die aktuellen Ni-Mh-Akkus wirklich hochstomfähig sind
und den Unterschied wettgemacht haben. Hat jemand Erfahrungen?

Mein bisheriges Fazit, lieber Ni-Cd mit weniger Kapazität aber höherer Blitzfolge als Ni-Mh
mit mehr Kapazität aber deutlich geringerer Blitzfolge.

Vielen Dank schon mal.



no_use  
no_use
Beiträge: 120
Registriert am: 23.08.2006


RE: Batterien für Blitzgeräte

#14 von fwiesenberg , 03.05.2010 11:24

ZITAT(no_use @ 2010-05-03, 10:14) Mein bisheriges Fazit, lieber Ni-Cd mit weniger Kapazität aber höherer Blitzfolge als Ni-Mh
mit mehr Kapazität aber deutlich geringerer Blitzfolge.[/quote]

Das ist auch mein bisheriges Fazit. Neben dem Blitzeinsatz (5600 HSD) habe ich auch eine ältere "Werkstatt-Kamera" (Dimage 5), die sich mit NiMH-Akkus kaum einschalten läßt. Dagegen sind mit meinen (ur-) alten NiCd-Akkus sogar eine Handvoll geblitzte Bilder möglich!


Grüße aus dem Westen der Republik!
Frank.


______________________________________________________________________________

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448
www.fotowiesenberg.de

... zur Interpunktion:
"Als Mitglied der Uralten und Ehrwürdigen Loge ... war es für Herrn Parker Ehrensache, seine Satzzeichen niemals an die richtigen Stellen zu setzen."

(Terry Pratchett in "Schöne Scheine"

... zur Groß- und Kleinschreibung:
Ich behalte mir vor, Beiträge, die die in unserem Sprachraum allgemein übliche Groß- und Kleinschreibung ohne nachvollziehbare Begründung vermissen lassen, komplett zu ignorieren.


 
fwiesenberg
Beiträge: 10.064
Registriert am: 03.11.2004


RE: Batterien für Blitzgeräte

#15 von matthiaspaul , 03.05.2010 14:23

ZITAT(no_use @ 2010-05-03, 10:14) Da ich mir nun einen weiteren Satz kaufen wollte, kam ich an die Frage wo man noch Ni-Cd
herbekommt. Leider findet man nur noch Kapazitäten von 700-900 mAh im Internet.

Daraus resultiert die Frage, ob die aktuellen Ni-Mh-Akkus wirklich hochstomfähig sind
und den Unterschied wettgemacht haben. Hat jemand Erfahrungen?

Mein bisheriges Fazit, lieber Ni-Cd mit weniger Kapazität aber höherer Blitzfolge als Ni-Mh
mit mehr Kapazität aber deutlich geringerer Blitzfolge.[/quote]
Zu diesem Ergebnis bin ich auch gekommen.

Das Problem ist nur, daß die Einfuhr und das Inverkehrbringen von Batterien und Akkumulatoren, die mehr als 0,002 Gewichtsprozent Cadmium enthalten (wozu NiCd-Akkus gehören) - von einigen Ausnahmen abgesehen - seit einiger Zeit verboten ist. Deshalb wirst Du nur noch Restbestände, die eine Zeitlang noch abverkauft werden durften (inzwischen aber nicht mehr - s.u!, oder Spezialbatterien, die nicht für Konsumenten gedacht sind, im Handel finden.

Das wurde in der EU-Richtlinie 2006/66/EG geregelt, die am 2008-09-26 in Kraft getreten ist und für (fast) alle Batterien gilt, die ab diesem Stichtag in der EU in Verkehr gebracht werden. Für Batterien, die schon vor diesem Datum in Verkehr gebracht wurden, gilt die ältere Direktive 91/157/ECC.

Zu den Ausnahmen gehören Batterien für Not- und Alarmsysteme, Notbeleuchtung, medizinische Ausrüstungen, schnurlose Elektrowerkzeuge sowie zum Teil für Elektrofahrzeuge. Für diese Einsatzzwecke gibt es noch NiCd-Akkus mit Lötfahnen und in verschweißten Akkupacks; die "normalen" Rundzellen sind aber vom Markt verschwunden.
Auch NiCd-Akkus für sicherheitstechnische oder militärische Einrichtungen und für den Einsatz im Weltraum sind noch erlaubt, aber nicht, weil sie zu den obigen Ausnahmen im Geltungsbereich gehören, sondern weil die EU-Direktive sich auf solcherart Batterien gar nicht erst erstreckt.
Die Ausnahme für NiCd-Akkus zur Verwendung in kabellosen Elektrowerkzeugen gilt (vermutlich) noch (mindestens) bis zum 2010-09-26.

Auf Deutschland bezogen wurde die EU-Direktive 2006/66/EG durch das am 2009-12-01 in Kraft getretene "Gesetz zur Neureglung der abfallrechtlichen Produktverantwortung für Batterien und Akkumulatoren" (kurz Batteriegesetz oder auch einfach "BattG" - nicht zu verwechseln mit der älteren Batterieverordnung aka "BattV" in nationales Recht umgesetzt. Das Verbot für das Inverkehrbringen gilt übrigens laut Auskunft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) auf jeder Stufe des Handels, ist also nicht auf die Erstinverkehrbringung in der EU oder in Deutschland beschränkt, sondern gilt auch für den Zwischenhandel und den Letztvertreiber.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   


| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen