A6400 bildqualitativ zwischen A6000 und A6500

#1 von u. kulick , 31.03.2019 08:35

Die neue APS-C-Alpha - Maß aller Dinge? Wohl kaum - wo es drauf ankommt ist die A6500 immer noch signifikant besser, allerdings nur bei der Farbempflindlichkeit des Bildsensors. Bei der Dynamik erreichen A6400 und 6500 etwa gleiches Niveau, klar höher als die A6000.

siehe https://www.dxomark.com/Cameras/Compare/...#toggleBookmark

Was die Farbempfindlichkeit angeht, liegt sie bei allen drei Kameras bei mindestens 24 Bit. Also bei dem, was auf normalen Bildschirmen überhaupt darstellbar ist.

Bei der Dynamik bringt der halbe EV von A6500/A6400 gegenüber der A6000 immerhin schon etwas für die Nachbearbeitbarkeit grenzwertiger Bilder.

Bei der ISO-Einstellung kommt die A6400 am nächsten an die ISO-Norm dran. Die in die Jahre gekommene A6000 scheint aber immer noch eine gute Kamera zu sein.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.983
Registriert am: 30.05.2005


RE: A6400 bildqualitativ zwischen A6000 und A6500

#2 von Minolta2175 , 31.03.2019 11:50

Signifikant besser ist da doch wohl nur die Marge, die A6000 kostet 419€, die A6400 1049€ und die A6500 1349€ ( Foto Koch) ohne Objektiv.
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 1.048
Registriert am: 03.01.2006

zuletzt bearbeitet 19.04.2019 | Top

   

Alpha 6400 - Elchtest bestanden
Alpha 6400 - schnellster Autofokus? Allenfalls für APS-C.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen